Thema geschlossen 
"Schuld" - Vergangenheitsbewältigung
Verfasser Nachricht
Anarchy


Beiträge: 99
Beitrag #41
RE: "Schuld" - Vergangenheitsbewältigung
@Vorwort
Eins möchte ich bestätigen. Wenn ich mich nicht irre, das Thema ist ""Schuld" - Vergangenheitsbewältigung", nicht wahr? Besonders jemand, der mich als Holocaust-Leugner genannt hat, also naruhodo, (gecko wird bestimmt nicht mehr schreiben, sie hat doch versprochen, oder?), bitte schreib hier, wenn du über ein anderes Thema schreiben möchtest. Ich akzeptiere, wegen meiner Ansicht betreffs Außernpolitik Japans, besonders Entschädigungen nach dem Zweiten Weltkrieg kritisiert zu werden, aber nicht wegen ein anderes Themas! Bitte gehorchen Ma-kun und Mangus.

@Mangus
Ich finde deine Frage an Nordkorea sehr wichtig. Dadurch versteht man, wie verziehende Struktur die Beziehungen zwischen Japan, China und Korea haben. Übrigens, es gab jemand, der deine Frage kritisiert hat, sagend "Dein Beitrag entspricht dem Thema nicht" oder so, obwohl er selbst immer über ein anderes Thema schreibt (ログ取っておけばよかったぁ...).

@naruhodo
Zitat:Noch einmal: Die Aussage „wessen Geistes Kind er ist“, bezieht sich keineswegs auf die gesamte Persönlichkeit der Person, die hinter dem nick Anarchy steht. Ich denke, ich habe das in meinem letzten Beitrag bereits deutlich zum Ausdruck gebracht. Wenn aber jemand behauptet, daß die Trostfrauen von den linken Medien in Japan instrumentalisiert würden, um dem Ansehen des Kaiserhauses zu schaden und das politische System Japans zu zerstören, kann ich mir sehr wohl ein Urteil darüber erlauben, welcher Fraktion dieser jemand angehört, insbesondere dann, wenn dieser jemand behauptet, daß es sich bei der Asahi Shinbun um eine Zeitung handle, die von Kommunisten, Sozialisten und Maoisten (!) unterwandert sei. Nur zu deiner Information: die Asahi Shinbun ist eine der größten Tageszeitungen in Japan und politisch mit der Süddeutschen Zeitung zu vergleichen. Man muß politisch schon sehr verblendet sein, wenn man der Asahi Shinbun anarchistische Tendenzen unterstellt.

Guten Morgen, ich bin aus Belgien zurückgekommen, vergessend die Antwort auf deine Propaganda. Mit großem Interesse habe ich deine Analyse über mich gelesen, wenn man sie so nennen kann. Laut deiner Analyse muss ich politsch schon verblendet sein, weil ich der Asahi Shim("n" ist falsch, sondern "m".)bun anarchistische (敢えて名づけるならば、売上至上主義、ではないでしょうか。) Tendenzen unterstelle. Ich konnte nicht aufhören, in lautes Lachen auszubrechen, als ich das gelesen habe. Entschuldigung! Aber Nichts zu machen. Ok, ich bin aus deiner Sicht politisch so verblendet und Asahi Shim("m", bitte)bun ist deiner Meinung nach so politisch neutral, dass sie in 50er Jahre wegen der Verherrlichung Nordkoreas mehr als 90.000 Menschen zur Hölle namens Himmel oder Paradies geschickt hat, dass sie die Kulturrevolution in China verherrlicht und Todesopfer wegen der Hungersnot (30 bis 45 Mio.) gar nicht berichtet hat, dass sie eine Wanze errichtet hat, werbend eine Kampagne gegen Spionagevorbeugungsgesetz, dass sie eine Werbung einer Zeitschrift mit einem Titel "Lüge von Asahi Shimbun" zu "Frage an Asahi Shimbun" absichtlich gewechselt hat und dass sie den Schneeball in Okinawa verletzt hat, die Öffentlichkeit der Naturschütz zu mobilisieren (Sie hat in der ersten Seite berichtet."Wer hat den Schneeball verletzt?<...Selbst!>" Das kann man unter Kennwort "朝日新聞" mit "珊瑚礁" oder "嘘" googln.). Und was war noch...Ach ja, Asahi Shim(nicht "n", sondern...?)bun ist auch vor dem Krieg so neutral gewesen, dass sie die Militärregierung finanziell unterstützt hat und dass sie durch ein Gerücht ("Vorsicht! Koreaner haben sich Aufstand empört!") Japanern agitiert hat, untschuldige Koreaner zu töten, als es 1923 ein großen Erdbewen in Kanto-Gebiet gegeben hatte. Wenn jemand die Zeitung trotzdem politisch neutral oder liberal nennt, man soll seine Neutralität bezweifeln. What's a quality paper it is!
Ich empfehle folgende Literatur:

朝日新聞血風録-稲垣 武 (元朝日新聞記者)
Asahi Shimbun keppuu roku- Takeshi Inagaki (Ehrmaliger Zeitungsreporter von Asahi Shimbun), Bungei Shunjuu, ISBN4167365030
Außerdem jemand hat gesagt."Mach das Gegenteil, was die Asahi Shimbun sagt."

Anarchy
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.05.04 08:05 von Anarchy.)
17.05.04 06:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #42
RE: "Schuld" - Vergangenheitsbewältigung
Liebe Diskussionsteilnehmer,
erst mal danke für Euer Engagement und Eure vielen Informationen.




Leider hat die Diskussion gerade einen toten Punkt erreicht. Wir sind momentan auf der Ebene, daß wir uns gegenseitig spitzfindig Fehler vorrechnen und nicht mehr wirklich viel zur Sache sagen. Ich fürchte, daß wie immer wieder in diese emotionale Falle tappen können.
Ich möchte daher für diese Diskussion folgende Regeln aufstellen.
  1. Sachlich bleiben
  2. Quellen

    Quellenangaben und Quellenkritik sind wichtig.
    Reaktionen auf Quellenkritik: Entweder sachlich wiederlegen oder darlegen, warum die Quelle hier dennoch verwendet werden kann. Bitte keine "-das ist Propaganda! -Nein, das ist Propaganda" . Überlegt Euch bitte gute, sachliche und ausgewogenen Argumente, um Quellen zu rechtfertigen. In einem Fachgebiet mögen manche Quellen akzeptiert sein, aber manchmal auch nur deswegen, weil die Experten im Fachgebiet um ihre generelle Linie wissen.

    Überlegt Euch aber auch bitte gute, sachliche Argumente, um eine Quelle zu kritisieren.
  3. Beiträge

    Die Beiträge sind wirklich ein wenig arg lang. Denkt bitte an einen armen Moderator, der das alles auch noch lesen muß augenrollen . Seit präzise und zielgerichtet. Schreibt Euch am besten vorher kurze Stichpunkte auf und formuliert erst dann Euren Beitrag. Geht, wenn Ihr Euch aufregt von mir aus eine Runde um den Block spazieren und fasst dabei konkrete Gedanken.



So, ich denke, damit kommen wir ganz gut hin.




In der ganzen Diskussion hatten wir bisher häufig das Problem, daß wir aneinander vorbei geredet (bzw. geschrieben) haben. Ich möchte daher vorschlagen, die ganze Sache hier neu zu starten. Wir sollten daher hier genau festlegen, worum es eigentlich geht.


Es wäre daher nett, wenn zuerst jemand, der sich in Geschichte auskennt folgende Fragen beantworten könnte:




  1. Über welchen Zeitraum sprechen wir?

    (Die aggressive Expansionspolitik Japans fing ja ziemlich früh an)
  2. Über wen sprechen wir?

    (Welche Länder standen unter japanischer Kontrolle?)
  3. Was machte die japanische Regierung mit den besetzten Gebieten?

    (Wer übernahm die Regierungsmacht? Wurden Japaner in das neue Land umgesiedlet oder war es lediglich tributpflichtig? Wurden die Einwohner als Zwangsarbeiter verschlepp? etc)
  4. Welcher Verbrechen wurde (und wird) Japan angeklagt?




Wenn wir diese Fragen beantwortet haben, können wir auf die Schuld und dann auf deren Bewältigung, Wiedergutmachung u.Ä. kommen.


Ich denke, daß ist eine akzeptable Marschrute. Hoffentlich finden sich weiterhin so engagierte Diskutanten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.05.04 14:07 von Ma-kun.)
17.05.04 13:38
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #43
RE: "Schuld" - Vergangenheitsbewältigung
Folgende Änderung in der Marschroute:

Da sich dieses Thema und das Thema Japanische Vergangenehit sich einander stark angenähert haben, habe ich beschlossen, beide Themen zusammenzuführen. Wir starten die ganze Diskussion in diesem Thema neu. Auch dort gelten die Spielregeln, die ich hier aufgestellt habe.

Dieses Thema und die "Japanische Vergangenheit" werde ich abschließen, d.h. sie bleiben bestehen, es können aber keine neuen Beiträge mehr verfasst werden.
19.05.04 23:04
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden
"Schuld" - Vergangenheitsbewältigung
Thema geschlossen 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Spannungen mit Japan bezüglich Vergangenheitsbewältigung Hachiko 7 3.780 30.09.15 11:57
Letzter Beitrag: yamaneko
japanische schuld Thorben00 16 8.250 30.06.15 19:54
Letzter Beitrag: UnDroid