Antwort schreiben 
Suki warum Teils Kanji
Verfasser Nachricht
Mosquito


Beiträge: 1
Beitrag #1
Suki warum Teils Kanji
Abend bzw schon Guten Morgen gähn

Ich bin schon ein bisschen länger an japanisch dran und versuche mich jetzt ein wenig an den Kanji.
Mir ist des öfteren aufgefallen das man bei einigen Wörtern eine Kombination aus Teils Kanji und Hirgana verwendet als Beispiel das Wort "suki" - 好き
Das Kanji steht laut Netz für mögen also soweit sollte es dann auch einen Sinn ergeben wieso hängt dann das Ki hinten an?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Kann natürlich sein das ich auch die Grammatik da irgendwie verhauen habe aber ich komme nicht weiter.
Vielen Dank und noch eine gute Nacht hoho
08.05.18 00:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
A0er


Beiträge: 1
Beitrag #2
RE: Suki warum Teils Kanji
Es gibt ja mehrere Lesungen für 好. Ohne das き müsstest du wiederum aus dem Kontext die Lesung erkennen.
08.05.18 21:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
vdrummer


Beiträge: 861
Beitrag #3
RE: Suki warum Teils Kanji
Ich denke mal, die Frage ist eher darauf bezogen, warum es das Okurigana-き bei einem na-Adjektiv gibt, oder? Das ist ja eher unüblich.
Es gibt das Verb 好く (すく), was auch "mögen" bedeutet. Mit der Nominalisierung durch den masu-Stamm (好く→好きます→好き) wird daraus ein Substantiv. Daraus ist dann irgendwie ein Adjektiv geworden.

Das Verb 好く sieht man heutzutage hauptsächlich im Passiv, also als 好かれる.



PS: Ich hab versucht, (automatisch) weitere na-Adjektive nach diesem Muster (also Substantive, die durch masu-Stamm-Nominalisierung aus einem Verb entstanden sind und als na-Adjektive fungieren) zu finden, aber das ist gar nicht so einfach... Vllt. komme ich morgen drauf, wie man da geschickt nach suchen kann.



PPS: Jetzt hab ich doch noch ein paar gefunden:
出し抜け
小刻み
幸せ (kommt von する + 合わせる)
罪作り
気掛かり
絶え絶え
血塗れ
ひたむき
前向き
...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 08.05.18 23:29 von vdrummer.)
08.05.18 22:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
新一
Unregistriert

 
Beitrag #4
RE: Suki warum Teils Kanji
Ich denke er meint eher warum Wörter öfters eine Kombination aus Kanji und Hiragana haben.

好き besteht aus dem Kanji 好 welches hier die Lesung す repräsentiert und dem Hiragana き.
好 an sich hat die Bedeutung mögen, weshalb er denkt, dass das Kanji alleine reicht um das Wort "mögen" auszudrücken.
Soviel zu der Frage.


Das hat den Grund, dass Kanji mehrere Bedeutungen und Lesungen haben.
In dem Fall 好き ist es sogar noch einfacher erklärt, da es ein Adjektiv und die eigentliche Form 好く ein Verb ist. Das Hiragan ist deshalb nötig, um die Konjugierung zu ermöglichen.
Da das jetzt mit 好き doof ist, nehmen wir ein anderes Beispiel.

走る wäre ein gutes. 走る ist die Gegenwartsform für "Rennen". Es wäre grundsätzlich kein Problem nur mit dem Kanji 走 die Bedeutung "rennen" zu übertragen. Problematisch wäre es, wenn man zu den Konjugationen kommt.
Wenn du "rannte" sagen möchtest, wirst du das -る Hiragana konjugieren müssen. So würdest du aus 走る -> 走った machen.
Würdest du diese Kombination nicht haben, wäre es unmöglich die Zeitveränderungen zu präsentieren.


Bei zusammengesetzten Verben ist das eine andere Frage. Dort hast du oft eine Kanji/Hiragana/Kanji/Hiragana Zusammensetzung.
振り返る zum Beispiel. Es ist jedoch auch üblich und durchaus möglich das Hiragana in der Mitte wegzulassen, wodurch man zu 振返る kommt. Dort representiert das Kanji alleine die Aussprache ふり. Jedoch kann man bei 返る wieder nicht das -る weglassen, da es essentiell für die Konjugierung ist.

Das gesagt, kannst du dir eine Regel merken. Sobald ein Wort NUR Kanji hat, kannst du davon ausgehen, dass es weder ein i-Adjektiv noch ein Verb sein KANN, da beide diese Formen ein Hiragana benötigen, mit dem das Wort konjugiert werden kann.
11.05.18 03:16
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
der Fremde
Unregistriert

 
Beitrag #5
RE: Suki warum Teils Kanji
Nun wie soll man das erklären?

Bei vielen Kanji gibt es allerlei Lesungen. Manche werden nicht erwähnt, doch existieren die doch.
Als erstes werden die Üblichen Lesungen vorgegeben.
Diese basieren auf der Chinesischen ON-Lesung. Diese ist in Katakana geschrieben. In Romaji dagegen wird sie mit Großbuchstaben geschrieben. Diese Lesung wird größtenteils für Kombinationen mit anderen Kanji verwendet. Und hat darüberhinaus einige Regeln.

Eine davon ist die, wenn die Lesung aus 2 Silben besteht, wie zB. 学、がく、 und kommt mit zB. dem Kanji 校、こう zusammen, so wird daraus kein がくこう、sondern ein がっこう、学校。

Es gibt noch allerlei andere solcher Verbindungen.

Die kun-Lesungen sind in Hiragana und in der Lateinischen Variante in klein-Buchstaben.

Des weiteren werden dann Lesungen angegeben, welche ein Verb und ein Adjektiv sind.
Diese haben dann, die ihr zufolge liegenden Suffixe. Also solche, wenn es ein i-Adjektiv ist, so enden sie auf "i". Und zwar auf "ai, oi, ui, ii"
Einige von den "ai" sind auch na-Adjektive. So zB. 嫌い、きらい、だいきらい、und einige mehr.
Jene mit der Endung "ei" sind alle na-Adjektive. zB. 綺麗、きれい、

und hier zeigt es sich dann auch, daß diese mit 2 Kanji geschrieben werden können, und sich wie Nomen verhalten.

Steht dann ein Suffix mit der Endung -う、買う、かう、in Romaji -u (auch mit einer Konsonannte davor) so können dies Verben sein.
Auch hier gibt es wiederum Ausnahmen. zB. kaeru、蛙,かえる,(n,uk) (m) Frosch; (P)

So und dann gibt es die Möglichkeit allerlei Wörter mit einer Silbe oder einem anderen Suffix, (welcher an den Stamm gehängt wird) zu und zu verändern. Es geht leider nicht mit allen so, auch hier gibt es Regeln und natürlich auch Ausnahmen.

zB. 働く、はたらく、arbeiten. Ändert man das く in き、hataraki 働き、はたらき、so erhält man das Substantiv. "Arbeit".
zB. 見る、みる、hier ändert man das る in Nichts und hat somit み、見、die Sicht.
zB. 行く、いく、wird 行き、das Gehen.

Dann gibt es noch diverse Wörter, wo man ein zusätzliches Suffix, hintenanstellt.
高い、in 高さ、 高さ,たかさ,(n) (f) Höhe; (f) Tonhöhe; (f) Lautstärke; Niveau der Preis; (P)
Dies macht aus einem Adjektiv ein Substantiv. Und natürlich kann man aus dem Substantiv auch wiederrum ein Adjektiv zaubern.

Andere haben als Suffix eine Aussage, wie "ich will" dies oder das. Oder andere Gefühle angeben
見る、見たい、ich will sehen.
見る、見ない、nicht sehen.
見る、見なければなりません、ich muss sehen, aber auch für andere Personen anwendbar.

Also im Großen und Ganzen, haben die Suffixe eine Funktion ein Wort, ein Begriff etc zu verwandeln. Ihm eine Nuance zu geben. Die Zeit angeben, wann etwas geschehen soll oder ob es geschah oder gar nicht geschehen soll, oder nicht geschah.

Mit Verwendung von den Partikeln, に、は、が、か、から、で、und allen anderen auch, wird der Sinn immer mit verändert.
Und alles hat seine Regel und auch seine Ausnahme.

Und dann gibt es zusätzlich zu den normalen Verben, noch solche die in einer Kombination von zwei Verben bestehen. Auch diesen können wiederrum, Zeit, Gefühle etc, ausdrücken.

入り込む,はいりこむ,(v5m,vi) hineingehen; eintreten; betreten; sich einschleichen; hineingehen; eintreten; hereinkommen; eindringen; durchdringen; sich einschleichen; hineinschlüpfen

吹き掛ける,ふきかける,(v1,vt) anhauchen; auf etw. blasen; besprühen

Es gibt noch zig-tausend anderer.

Viel Spaß!
11.05.18 23:35
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Suki warum Teils Kanji
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kanji ohne Bedeutung? Firithfenion 12 476 01.03.18 21:36
Letzter Beitrag: moustique
Kennt jemand dieses Kanji KKruth 5 304 27.02.18 06:55
Letzter Beitrag: yamaneko
新常用漢字 - Neue Jōyō-Kanji ab 2010 Shino 51 20.446 06.04.17 09:46
Letzter Beitrag: yamaneko
Wie liest man japanische Kanji? Kokujou 19 1.539 22.03.17 16:10
Letzter Beitrag: vdrummer
Kanji-Lexika etc. abzugeben Mulan 0 379 30.12.16 22:33
Letzter Beitrag: Mulan