Antwort schreiben 
Todesstrafe in Japan
Verfasser Nachricht
mimine


Beiträge: 73
Beitrag #111
RE: Todesstrafe in Japan
@Mohnblume: Puh!^^ Du darfst dich nicht so aufregen... Vielleicht war die Wortwahl ein wenig unglücklich, aber deswegen musst du mich nicht gleich dahin stellen als wäre ich ein Monstrum das Versklavung etc befürwortet. *lol* Ich sage es nochmal: ich bin sehr froh Französin/Eurpäerin zu sein. Das gewährt mir Freiheiten die viele Frauen auf der Welt nicht haben. Ich bin froh studieren zu können, mich kleiden zu können wie ich will, miene Meinung sagen zu dürfen... Ich versteh sehr wohl, dass du diese Freiheit für die ganze Welt willst. Ich bin absolut deiner Meinung, dass jedes Land die Menschlichen Grundrechte einführen sollte Jedoch, und darin bestand lediglich meine Aussage, glaube ich nicht dass man dieses Prinzip auf die GANZE Welt anwenden kann.
Bevor du wieder in die Luft springst, lass mich erklären: ein Grundsatz der Demokratie ist "die Freiheit des Einzelnen einzugrenzen, damit die Freiheit Aller gewährleistet ist". Das bedeutet, dass wir nicht alles haben können was wir wollen, wir müssen Rücksicht auf andere nehmen. Das bedeutet wiederum, dass wir uns nicht alles das Gleiche wünschen! *Schock* Auch innerhalb eines Landes nicht. Die letzte Wahl zeigt es. Es gibt keine Partei (und wird auch nie) die EINHEITLICH gewählt wird. Jetzt fragst du dich "was hat das mit den Menschlichen Grundrechten zu tun?" Nun ja, es hat insofern damit zu tun, das jeder Mensch anders ist auch innerhalb einer Gesellschaft, dann kannst du dir auch vorstellen wie unterschiedlich andere Kulturen sind und denken. Meine Frage an dich: "kannst du alle Mensche die gleichen Rechte anerkennen und gewähren, sowie sie alle gleich behandeln, wo du doch genau weißt, dass sie nicht alle gleich sind" (-> Achtung: damit ist keinesfalls gemeint das einer besser als ein anderer ist, nur eben anders).
Ausserdem: wir "wirtschaftlich & ökonomisch starken" Länder haben uns so entwickelt. Andere Länder dagegen, vemeindlich "ökonomisch schwächere", stecken in ganz anderen Entwicklungspahsen. Bloß weil sie unseren teschnichen Stand kennen und teilweise benutzen, oder bei der Uno einen Sitz haben, heißt es nicht, dass diese Länder unsere Lebensweise nacheifern.
Auch musst du bedenken (und ich weiß nicht inwiefern du schon mit solchen Personnen Kontakt hattest), Menschen die in solchen Konditionen leben verstehen gar nicht warum du alles umkrempen willst. Das hat auch mit Konditionnierung zu tun. Und dabei geht es nicht nur um die Machthabenden. Viele opfer sind sich leider alzu oft selber gar nicht richtig bewusst in welch schrecklichen Konditionen sie leben oder nehmen sie hin. Das hat wiederum mit Bildung zu tun. Die ist bekanntlich nicht allen zugänglich. Das du aber Bildung so hoch wertest liegt daran, dass man es dir so beigebracht hat. Bei UNS in Europa spielt sich auch eine sehr gewichtige Rolle, aber in so manches Land eben nur eine zweitrangigen Rolle (leider).
Für die nächste Aussage wirst du mich warscheinlich lünchen, aber ich steh bereit: ist dir nicht in den Sinn gekommen, dass manche Frauen, die nicht gebildet sind (sofern sie nicht gefoltert etc. werden) ganz zufrieden mit ihrer Situation sind? Genauso wie es bei uns zu Lande Hausfrauen gibt die nie studiert haben und grade mal die Mittlere Reife haben? Deswegen sind sie doch nicht minderwertig oder haben sie irgend ein Recht verwirkt. Und es gibt auch Frauen aus Europa die ein Leben ausserhalb unserer Gemeinschaft wählen und sogar (z.B.) zu Mosleminen werden. Bloß weil du es nicht verstehst muss es nicht falsch sein.
Aber schon wieder hat sich das hier sehr weit vom eigentlichen thema entwickelt, nämlich die Todesstrafe in Japan...
29.09.09 16:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mohnblume


Beiträge: 89
Beitrag #112
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 16:43)TZ schrieb:  Ach ja, als motivierende Einleitung aus dem Artikel:
Zitat:Japan is a haven for international child abductors and ranks as one of the top countries with the highest incidences of international parental abductions

Nach Ansicht einiger Forums- Teilnehmer, sollten wir, @TZ, dies sicherlich als kleine, putzige Arabeske des Anders- Seins ignorieren.

Oder wie sähe hier eine "Optimallösung" aus?

Hier ein Erlebnis, das ich vor vielen Jahren hatte. Ich unterhielt mich mit einer äthiopischen Bekannten über den Verlust von Kindern durch Hunger und wie in Äthiopien Mütter damit umgingen.
Ich hatte die SEHR PROVOKANTE These wiedergegeben (die ich kurz zuvor gelesen hatte), afrikanische Mütter kämen damit recht gut zurande, weil sie immer wieder Kinder bekämen.
Meine Bekannte schüttelte sehr vehement den Kopf und meinte dann: "Im Gegenteil! Für eine afrikanische Mutter ist es noch viel schlimmer, ihr Kinder verhungern zu sehen, da sie die europäische Rationalität nicht kennt. Dieser Gedanke: Es ist gestorben, aber ich kann ja wieder eines bekommen, wie eine Europäerin vielleicht denken würde - ist für sie undenkbar. Im wahrsten Sinne des Wortes."

Tja, ich kann dir versichern, meine äthiopische Bekannte und ihre Landsfrauen wären von Herzen glücklich, wenn "umgekrempelt" würde ...

Frankly, my dear, I don’t give a damn.
Rhett Butler
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.09.09 17:01 von Mohnblume.)
29.09.09 16:50
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #113
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 16:40)Mohnblume schrieb:  MIR sind Ländergrenzen übrigens sch*egal. Und ich lasse mich von niemandem ausbremsen, was das angeht. Weder hier noch dort. Dazu leben wir halt heute im Global Village.

Global Village, wie schön. Ich stimme ja bei diesem Thema fast 100%ig mit dir überein, aber hier bist du imho etwas zu leichtfüßig in deiner Argumentation. Du kannst nicht so einfach deine Werte der ganzen Welt überstülpen. Wahrscheinlich fühlst du dich eingebettet in einen Konsens von Friedens- und Gerechtigkeitsbewegten, aber du bemerkst wahrscheinlich nicht, wie stark du erstens deine ureigenen Wünsche da hinein flechtest, also wie egozentrisch deine Werte sind, und wie sehr zweitens deine Werte eurozentrisch, ja ich vermute sogar "deutschzentrisch" sind.

正義の味方
29.09.09 17:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Unregistriert

 
Beitrag #114
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 16:34)TZ schrieb:  Schlechtes Beispiel!
http://en.wikipedia.org/wiki/Internation...n_in_Japan
Ich hatte mich damals wirklich mit ein paar Japanern zu diesem Thema (deutsche Jugendämter) unterhalten, als das neue Jugendschutzgesetz in Japan herausgekommen ist und danach jeder Jugendliche 48h lang von der Polizei verhört werden durfte, bevor die Eltern informiert werden.

Danke für den Einwand, der ist nicht schlecht.
29.09.09 17:23
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #115
RE: Todesstrafe in Japan
Uih, was ist denn dieses 'global village'?
29.09.09 17:44
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mimine


Beiträge: 73
Beitrag #116
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 16:50)Mohnblume schrieb:  Oder wie sähe hier eine "Optimallösung" aus?
Das ist ja das Problem. Eine Lösung gibt es da wohl nicht. zumindest noch nicht. Ich denke, dafür sind noch ein paar millionen Jahre Evolution möglich, damit sich die Menschen weiterentwickeln und tatsächlich instande sind eine solche Welt zu erschafen in der absolut jeder Mensch die selben Grundrechte hat. Oder glaubst du es ist möglich das unsere Welt (sowie sie jetzt ist) zur Utopie wird und es keine Kriege mehr gibt und kein Mensch unter einem anderen leidet?
Zitat:Hier ein Erlebnis, das ich vor vielen Jahren hatte. Ich unterhielt mich mit einer äthiopischen Bekannten über den Verlust von Kindern durch Hunger und wie in Äthiopien Mütter damit umgingen.
Ich hatte die SEHR PROVOKANTE These wiedergegeben (die ich kurz zuvor gelesen hatte), afrikanische Mütter kämen damit recht gut zurande, weil sie immer wieder Kinder bekämen.
Meine Bekannte schüttelte sehr vehement den Kopf und meinte dann: "Im Gegenteil! Für eine afrikanische Mutter ist es noch viel schlimmer, ihr Kinder verhungern zu sehen, da sie die europäische Rationalität nicht kennt. Dieser Gedanke: Es ist gestorben, aber ich kann ja wieder eines bekommen, wie eine Europäerin vielleicht denken würde - ist für sie undenkbar. Im wahrsten Sinne des Wortes."
Ich weiß nicht ob du Kinder hast, aber ich schon und wenn meine Kleine sterben würde dann würde ich nicht einfach denken "ach ja, kann ja eh ein anderes Kind haben" ich galube ich würde warscheinlich sogar gar kein anderes Kind mehr haben wollen weil ich Angst hätte es würde auch sterben... Ob es an Hungersnot oder sonst was stirbt ist für eine Mutter gleich schlimm egal welcher Abstammung oder Lebensweise... Das ist das Los aller Mütter der Welt. Und ich weiß gar nicht wie du darauf kommst dass es nicht so schlimm wäre wenn man sonst viele andere kinder hat...
Zitat:Tja, ich kann dir versichern, meine äthiopische Bekannte und ihre Landsfrauen wären von Herzen glücklich, wenn "umgekrempelt" würde ...
das glaube ich dir sehr gerne. Aber es geht hier um diese eine bestimmte Sache.
29.09.09 19:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
TZ
Unregistriert

 
Beitrag #117
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 19:44)mimine schrieb:  
(29.09.09 16:50)Mohnblume schrieb:  Oder wie sähe hier eine "Optimallösung" aus?
Das ist ja das Problem. Eine Lösung gibt es da wohl nicht. zumindest noch nicht. Ich denke, dafür sind noch ein paar millionen Jahre Evolution möglich, damit sich die Menschen weiterentwickeln und tatsächlich instande sind eine solche Welt zu erschafen in der absolut jeder Mensch die selben Grundrechte hat. Oder glaubst du es ist möglich das unsere Welt (sowie sie jetzt ist) zur Utopie wird und es keine Kriege mehr gibt und kein Mensch unter einem anderen leidet?
Ich denke für den angesprochenen Fall wäre eine Gesetzesänderung einge gute Lösung, in Japan selbst sollte das kaum jemand verkrämen aber es würde verhindern, dass weltweit zumindest keine Väter mehr verzweifeln, weil sie ihre Kinder nie mehr sehen können.
Auf die natürliche Evolution würde ich nicht setzen, die ist erstens mehr oder weniger vom Menschen außer Kraft gesetzt worden und zweitens nicht zielgerichtet, schon gar nicht auf Harmonie.
Zitat:Ich weiß nicht ob du Kinder hast, aber ich schon und wenn meine Kleine sterben würde dann würde ich nicht einfach denken "ach ja, kann ja eh ein anderes Kind haben" ich galube ich würde warscheinlich sogar gar kein anderes Kind mehr haben wollen weil ich Angst hätte es würde auch sterben... Ob es an Hungersnot oder sonst was stirbt ist für eine Mutter gleich schlimm egal welcher Abstammung oder Lebensweise... Das ist das Los aller Mütter der Welt. Und ich weiß gar nicht wie du darauf kommst dass es nicht so schlimm wäre wenn man sonst viele andere kinder hat...
Aus der Perspektive einer Mutter die in einem weitentwickeltem Industrieland mit einem vergleichsweise hohem Lebensstandard wohnt, lässt sich das locker sagen. Aber da du ja weiter oben auch die Evolution angesprochen hast, ist es dementsprechend sinnvoll sehr viele Nachkommen zu haben. Früher hatten wir hier auch mal mehr Kinder, die Kindersterblichkeit war hoch und es war einfach normaler, dass davon öfters mal welche gestorben sind. Die Leute hatten teilweise ganz andere existenzielle Probleme, da war an einen solchen Gedankenluxus wie du dir ihn hier leistest (und wir heutzutage im Allgemeinen) gar nicht zu denken.
29.09.09 20:10
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
mimine


Beiträge: 73
Beitrag #118
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 20:10)TZ schrieb:  Aus der Perspektive einer Mutter die in einem weitentwickeltem Industrieland mit einem vergleichsweise hohem Lebensstandard wohnt, lässt sich das locker sagen. Aber da du ja weiter oben auch die Evolution angesprochen hast, ist es dementsprechend sinnvoll sehr viele Nachkommen zu haben. Früher hatten wir hier auch mal mehr Kinder, die Kindersterblichkeit war hoch und es war einfach normaler, dass davon öfters mal welche gestorben sind. Die Leute hatten teilweise ganz andere existenzielle Probleme, da war an einen solchen Gedankenluxus wie du dir ihn hier leistest (und wir heutzutage im Allgemeinen) gar nicht zu denken.
Na ja, für mich hört sich das an als ob Mütter früher ihre Kinder weniger geliebt hätten??? Weißt du das so genau? Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Frau deren Kinder früher gestorben sind, weniger traurig darüber war als Heute!^^" Nur kann es dir vielleicht so vorkommen, weil man früher nicht soviel Zeit hatte sich darüber zu beklagen, das ist übrigens das selbe Problem was diese afrikanische Frauen heutzutage haben. Ich besitze tatsächlich einen wahren Luxus: man hört mein Klagen wenn ich es will und bekomm Hilfe.
29.09.09 20:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #119
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 20:10)TZ schrieb:  ...Früher hatten wir hier auch mal mehr Kinder, die Kindersterblichkeit war hoch und es war einfach normaler, dass davon öfters mal welche gestorben sind. Die Leute hatten teilweise ganz andere existenzielle Probleme, da war an einen solchen Gedankenluxus wie du dir ihn hier leistest (und wir heutzutage im Allgemeinen) gar nicht zu denken.

Meine Grossmutter hatte elf Kinder z.T. alleine gross gezogen. Zwei davon waren Totgeburten, eines ist ihm Krieg gefallen. Die meisten sind schon verstorben.
Sie hat sogar damals noch mit 95 geweint, als sie an diese dachte. Von einem "Traenenrabatt" konnte keine Rede sein!
29.09.09 20:58
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Unregistriert

 
Beitrag #120
RE: Todesstrafe in Japan
(29.09.09 20:58)bikkuri schrieb:  Von einem "Traenenrabatt" konnte keine Rede sein!
Ich glaube, hier würden wir alle alle über Dinge reden, von denen wir glücklicherweise keinen blassen Schimmer haben.
29.09.09 21:41
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Todesstrafe in Japan
Antwort schreiben