Antwort schreiben 
Warum dieser Nickname?
Verfasser Nachricht
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #71
RE: Warum dieser Nickname?
Sind Succubi nicht die, die ehemals Schuld hatten, wenn der Jugendliche morgens feucht im Schritt aufgewacht ist? hoho
07.12.07 17:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sukkubus


Beiträge: 9
Beitrag #72
RE: Warum dieser Nickname?
jap... hihihihihihihi

Wenn man des Nachts von einem Sukkubus heimgesucht wurde, fühlt man sich am nächsten Morgen auch sehr ausgelaugt und kraftlos cool

Endless rain, fall on my heart kokoro no kizu ni
Let me forget all of the hate, all of the sadness
07.12.07 18:41
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jaku


Beiträge: 110
Beitrag #73
RE: Warum dieser Nickname?
Eine (eher weniger) lange Geschichte^^
Also...
Vor unserem Haus gibt es MASSIG Spatzen, mindestens 200...
Daher habe ich mir gedacht (vor 2-3 Jahren)
"Komm nennste dich Spatz in Japanisch".
Dann habe ich also per Google so eine Übersetzungsmaschine gesucht und habs bei der nächst besten eingegeben.
Rausgekommen ist 'Jaku'.
Inzwischen weiß ich, dass Spatz was anderes heißt...aber inzwischen finde ich, dass Jaku ein ganz schöner Name ist.
(Selbst wenn es unter anderem schwach und einsam heißt...)
08.01.08 20:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shouboushi


Beiträge: 27
Beitrag #74
RE: Warum dieser Nickname?
Ich bin in der freiwilligen Feuerwehr und mein alter Nickname passt nicht in ein Japanischforum.
11.01.08 10:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Herr_Forderpils


Beiträge: 4
Beitrag #75
RE: Warum dieser Nickname?
Mein Name ist ein ganz billiges Wortspiel auf "Herforder Pils", mein Lieblingsbier und Zwischendurch-Arbeitgeber.
Und weil ich nicht so sonderlich kreativ bin, was das Ausdenken von Nicknames angeht, habe ich darauf verzichtet, mir extra für dieses Forum einen neuen Namen zuzulegen hoho
25.01.08 12:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #76
RE: Warum dieser Nickname?
Tja, was soll ich sagen? Konfrontiert mit der Frage "Benutzername?" hatte ich mir einfach eine Figur aus dem Manga genommen, welches ich damals gerne gesehen hatte (Hakkenden). Irgendwie fasziniert mich die Geschichte und ich würde gerne mal das Original lesen können hoho

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.03.08 21:19 von Shino.)
22.03.08 21:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sora-no-iro
Ex-Mod

Beiträge: 1.208
Beitrag #77
RE: Warum dieser Nickname?
@Shino,
ich empfehle dir wirklich die Geschichte zu lesen.
Einige Varianten für die Kinder werden auch verkauft. Zwar werden sie für Kinder umgeschrieben, aber kann man da trotzdem viel Spaß finden. So eine fantastische Geschichte ist in der japanischen Literatur selten.
grins

Denn zur Verödung unseres modernen Lebens gehört es, daß wir alles fix und fertig ins Haus und zum Gebrauch bekommen, wie aus häßlichen Zauberapparaten.
Elias Canetti: Die Stimmen von Marrakesch
23.03.08 03:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
soviet_1917


Beiträge: 14
Beitrag #78
RE: Warum dieser Nickname?
Hier yamaneko, extra für dich zunge:

<-- Kein Stück japanisch, ich führe diesen Nickname nun aber schon seit mindestens... äh, 12 (?!) Jahren mit mir rum, und jetzt bleibts auch so.

Als ich den Nick genommen hab, war ich noch kein ernsthafter Sozialist, aber schon irgendwie rebellisch, geschichtlich interessiert und in einem Alter, wo man martialisches irgendwie toll findet. Später ist daraus dann was ernsteres geworden, ich hab tatsächlich ein paar Bücher gelesen, und bin einer Organisation beigetreten.

Weil Sozialist sein ja (noch?) nich gerade total "in" ist, muss ich wohl noch ein bisschen erklären, warum ich dieses scheinbar althergebrachte Gesellschaftsmodell anstrebe: Der Kapitalismus ist gerade mal wieder dabei, sich selbst zu disqualifizieren. Die aktuelle Weltwirtschaftskrise ist eine von dutzenden, wie sie immer wieder in diesem System vorkommen, und die in der Produktionsweise (Privatbesitz an Produktionsmitteln -> Profitstreben -> Überproduktionskrise) ursächlich sind. Dazu kommen noch Hunger, Kriege, Entdemokratisierung, Arbeitsbedingungen etc.

Der Sozialismus bietet als Alternative eine demokratisch geplante Wirtschaft, in der nach den Bedürfnissen der Menschen statt für Profite produziert wird. Da nicht mehr blind und gegeneinander produziert wird, können endlich dringende Probleme wie Umweltverschmutzung oder wirtschaftliche Unterentwicklung z.b. in der südlichen Hemisphere angegangen werden. Demokratie auf jeder Ebene der Gesellschaft ist dafür essentiell. Eine abgehobene Bürokratie wie in der DDR oder der Sowjetunion unter und nach Stalin kann keinen Überblick über eine gesamte Wirtschaft bekommen, hierfür ist eben eine demokratische Planung von unten nach oben notwendig.

DDR und Sowjetunion waren nicht sozialistisch, wenn sie auch in der Tradition einer massiven Gesellschaftsumwälzung 1917 standen. Nach der Oktoberrevolution wurde die Sowjetunion durch Bürgerkrieg, Isolation und Hunger ausgeblutet, die Räte (eben die demokratischen Organe auf jeder Ebene) starben ab, und Stalin füllte das Machtvakuum mit ungeahnter Brutalität. Die Revolutionäre der "alten Garde", die den idealen der Revolution treu blieben, wurden verfolgt, in Gulags gesteckt, vertrieben. Trotzki, der die Lage damals sehr gut beschrieben hat und die Opposition organisierte, wurde schliesslich, wie tausende weitere Revolutionäre, ermordet.

Holy Shit is das lang geworden! Naja, jetzt wisst ihr bescheid. Diskussionen sind hier wohl leider Off Topic, bin aber trotzdem für sowas immer zu haben grins
16.09.09 12:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mohnblume


Beiträge: 89
Beitrag #79
RE: Warum dieser Nickname?
Ganz harmlose Frage: Wie würdest du dann Trotzki einordnen?
Ganz harmlose Frage: Wie würdest du dann Trotzki einordnen?
Noch eine ganz harmlose Frage: Standen die (Soviet-) Führer nach Stalin in dessen Nachfolge, oder nicht?

Die beiden Fragen passen sicher nicht hierher - und werden - die Masterminds mögen mir vergeben - sicher woanders hin verschoben, wo wir uns dann ganz (un)demokratisch austoben können ...

Frankly, my dear, I don’t give a damn.
Rhett Butler
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.09.09 12:38 von Mohnblume.)
16.09.09 12:35
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
soviet_1917


Beiträge: 14
Beitrag #80
RE: Warum dieser Nickname?
Hm, wo würde ich Trotzki einordnen? Was gibt es denn für Kategorien zur Auswahl? hoho
Naja, Trotzki war neben Lenin DER Theoretiker und Kopf der Bewegung. Schon bei der Revolution 1905 wurde er von den Arbeitern zum Vorsitzenden des Petersburger Arbeiterrats ("Sowjet") gewählt. Die Bürokratisierung, den Nationalismus und den Totalitarismus, der sich andeutete, hat er schon vor Stalin kritisiert. Als der dann an der Macht war, wurde erstmal der "Sozialismus in einem Land" aufgebaut, was alleine schon der größte Widerspruch zu allen Ideen des Sozialismus ist. Die Arbeiterbewegung war schon immer internationalistisch, das Ziel bis dahin immer die Weltrevolution. Sozialismus in einem Land kann alleine wegen dem Druck von aussen nicht funktionieren... Aber das Resultat kennen wir ja.

Die Nachfolger von Stalin haben sich politisch von diesem nicht unterschieden. Lediglich die Brutalität war nicht mehr nötig, die Opposition war ja schon physisch vernichtet. Das (sehr moderate) Tauwetter, was unter Chruschtschow einsetzte, führte auch gleich dazu, dass sich die Widersprüche zeigten. Der Volksaufstand 1956 in Ungarn wurde direkt niedergeschlagen, das Tauwetter war nach wenigen Jahren schon wieder vorbei.
Ökonomisch hat sich von Stalin bis Gorbatschow nie was geändert. Der Wirtschaft wurde immer bürokratisch geplant, das notwendige Feedback von unten war nicht vorgesehen. Für Schwerindustrie klappt das vielleicht noch ganz gut, aber alles was auch nur ein bisschen komplexer ist oder nahe am Verbraucher war eine Katastrophe. Demokratie und Meinungsfreiheit gab es nicht, die Geheimpolizei hielt die Bevölkerung in Schach.
Von daher: Ja, die Sowjetführer nach Stalin stehen alle in dessen Nachfolge. Politisch wie Ökonomisch.

Trotzdem muss man festhalten dass die Oktoberrevolution auch trotz aller Deformierung ihres erschaffenen Staates eine Menge Errungenschaften für sich beanspruchen kann. Neben den Fortschritten in der Wissenschaft (bes. das Weltraumprogramm) und der rasanten Entwicklung Russlands vom Agrar- zum Industriestaat ist hier natürlich der Sieg über den Faschismus zu nennen. Wäre die Oktoberrevolution damals nich gewesen, ich glaube Hitler hätte sich an Russland nicht so die Zähne ausgebissen.

Ich schreib hier nur in dem Thread weiter weil Mohnblume mich dazu anstiftet zunge
16.09.09 14:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warum dieser Nickname?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Warum schreiben nur so wenige hier im Forum? moustique 28 2.419 20.07.16 20:25
Letzter Beitrag: Nia
Wieso dieser Avatar ? Smiling_Aiki 205 35.794 01.06.15 00:06
Letzter Beitrag: yamaneko