Antwort schreiben 
Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Verfasser Nachricht
Yukio Mishima


Beiträge: 3
Beitrag #1
Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Moin!

Man kann im Internet bei der Firma Incors einen "Kanji-Trainer" mit dem Namen: Tejina 1.3 als Probeversion herunterladen.
Diesen auf die Vollversion freizuschalten kostet (wer hätte das gedacht) GELD.

Meine Frage:
Ist dieses Programm hilfreich und somit die Bestellung des Lizenzschlüssels ihr Geld wert?

Oder gibt es bessere kostenlose Programme?
Oder genügen gar Fachbücher?

Ich habe keine Ahnung, darum frage ich.

Gruß
Frank kratz
30.05.03 16:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kane tensen


Beiträge: 376
Beitrag #2
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Hallo !
Ich hatte die Demo auch schon auf meinem Rechner!
Jetzt ists aber wieder runter!
Mir persönlich hat es wenig gebracht!
Im bezug auf Kanji-lernen oder gar Kanji suchen!
Ich empfehle dir fürs Lernen "King Kanji" und zum suchen das im Forum erhältliche
"WADOKUWA" !
Dann ist alles bestens!
Also ich würde nicht in dieses Programm investieren!
Es sieht zwar schön aus,aber... das ist auch alles!
Sicher kennst du ja die Demoversion auch schon??
30.05.03 21:06
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Youkou


Beiträge: 570
Beitrag #3
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Also, ich habe "tejina" gerade ausprobiert --- und ich muß sagen, mein erster Eindruck ist, daß das Programm zumindest sehr schön gemacht ist!
Man kann die Kanjis über direkte Eingabe oder "Malen" mit einem Pinsel suchen!
Und man kann sich die Strichfolge vormalen lassen.
Gefällt mir gut!! grins
Allerdings hab ich noch nicht gecheckt, wieviele Kanjis diese Demo-Version bzw. die Vollversion umfasst.
Weiß das jemand?
Und hat auch noch jemand den Link parat, wo man das Teil runterladen konnte? (Ich hab es nämlich nur aus einer Ecke in meinem PC rausgekramt....)
Youkou

P.s.: Ach, jetzt hab ich die Seite selber gefunden: http://www.tejina.de/

(^_^)/~~~ YOUKOUyoukouYoukouYOUKOU
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 09.02.04 19:23 von Youkou.)
09.02.04 19:21
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Coovey


Beiträge: 164
Beitrag #4
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Also ich hatte es auch mal auf dem Rechner (die Demo-Version) und war eigentlich auch recht angetan vom besagten Programm. Besonders die Möglichkeit des Malens hat mir gefallen - das kann dir kein Fachbuch bieten zwinker. Ich denke, dass man das Programm vor allem gut zum schnellen Nachschlagen gebrauchen kann, aber anonsten - wie Kane Tensen bereits erwähnte tun kostenlose Übersetzungshilfen auch ihren Dienst. Ist halt die Frage, wofür du es in erster Linie nutzen willst. Die Demo-Version hab ich auch nur ziemlich schnell gelöscht, weil die enthaltenen ca. 200 Zeichen eh schnell im Grundwortschaftz verankert sind, die Vollversion hat über 2000 Zeichen - wieviele genau und ob das auf Dauer dann wirklich ausreicht weiß ich leider auch nicht traurig
10.02.04 00:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Youkou


Beiträge: 570
Beitrag #5
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Danke, Coovey! Hat denn irgendwer hier die Vollversion?
Würde mich schon sehr interessieren!!!

(^_^)/~~~ YOUKOUyoukouYoukouYOUKOU
10.02.04 02:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #6
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Hi,

also ich habe bis jetzt auch nur die Demoversion. Auf der Download-Seite von Tejina steht "Das Lexikon umfasst ca. 350 Schriftzeichen (im Gegensatz zu über 2000 Schriftzeichen der Vollversion). "

Da ich am Anfang direkt nach der Liste der Joyo-Kanji gelernt habe, konnte ich feststellen, dass die Demoversion anscheinend die Kanji der ersten beiden Schuljahre (80 + 160) umfasst. Zusätzlich enthält sie noch sämtliche Hiragana und Katakanazeichen in klein und groß und möglicherweise noch ein paar zusätzliche...damit kommt man dann insgesamt auf ungefähr 350 Zeichen.

Mir gefällt dieses Programm eigentlich sehr gut. Die Aufmachung gefällt mir - ist mir als Augenmensch ;-) schon auch wichtig - und mich hat einfach die Idee begeistert, kein Papier für meine Übungen verbrauchen zu müssen (ein Graphik-Tablett ist hier von Vorteil).

Die automatische Handschriftenerkennung funktioniert in den meisten Fällen recht gut, bei manchen Zeichen ist sie allerdings etwas störrisch - manchmal muss ich Zeichen recht seltsam malen, damit es das Programm als richtig erkennt und bei einigen Kanji haben sich auch Fehler eingeschlichen.

Ein herausgesuchtes Kanji wird dann zusammen mit folgenden Infos angezeigt: Kanji, Typ (Hira-, Katakana, Kanji), Strichzahl, Radikal und -nummer, On- und Kun-Lesungen und den deutschen Bedeutungen. Klickt man auf eine entsprechende Lesung, werden nur die Bedeutungen hervorgehoben, welche zu der jeweiligen Lesung passen.

Unter dem Kanji hat man dann mehrere Buttons, um sich eine Animation anzeigen zu lassen, wie das Kanji geschrieben wird. Gerade diese Funktion empfand ich am Anfang als sehr hilfreich.

Schön fand ich auch die Funktion, Zeichen aus der Zwischenablage importieren zu können, um sie nachschlagen oder auch die richtige Schreibweise anzeigen lassen zu können. Die Exportmöglichkeit habe ich zwar schon mal benutzt, ist aber wohl eher von marginalem Wert.

In der Suchfunktion kann man nach Strichzahl, Lesung, Bedeutung oder Radikal suchen und in einer weiteren Registerkarte werden weitere Infos zur Katalogisierung der Kanjis angegeben (div. Codes, Kuten, Nelson).

Das Programm bietet desweiteren folgende Optionen:

Anzeige der Lesungen in Hira- (kun) und Katakana (on) oder auf Deutsch, Beschränkung der Lesungen und Bedeutungen auf die wichtigsten, allgemein gebräuchlichsten, verschiedene Stifte (der japanische Tusche-Pinsel ist mein Favorit grins ), Auswahl der im Lexikon angezeigten Zeichentypen und eine Möglichkeit, die verwendete Schriftart zu ändern (dauert recht lange, nicht wundern - das Programm ist nicht abgestürzt, auch wenn es minutenlang nichts zu tun scheint).

Der Preis von € 50,- für die Vollversion erscheint mir allerdings doch recht hoch. Studenten können das Programm nach einem Nachweis für die Hälfte erwerben.

Für den Einstieg fand ich die Demoversion sehr gut und hilfreich, da ich viel am Computer lerne und ich auch Papier sparen wollte. Aber wenn man dann nach 300 - 400 erlernten Kanji so langsam die Regeln verstanden hat, wie Kanji geschrieben werden (ich muss nur noch selten überlegen, wie ich ein Kanji schreiben muss - selbst wenn ich es nicht kenne), ist die Funktion, die mir das jeweilige Kanji animiert vorschreibt ziemlich nutzlos geworden. Lexika gibt es umsonst im Internet und mit dem IME-Schreibpad habe ich ebenso kostenlos auch die Möglichkeit, Kanji am Computer handschriftlich einzugeben und erkennen zu lassen.

Außerdem habe ich inzwischen durch meine japanischen Kontakte festgestellt, dass es sich mit den Kanji ebenso verhält, wie mit unserer Buchdruck- und Schreibschrift; d. h., nicht jedes Zeichen oder Kanji wird im "richtigen Leben" so geschrieben, wie es gedruckt wird. Ein einfaches Beispiel sei hier das Hiragana そ so, welches handschriftlich leicht anders geschrieben wird (zumindest nach Aussage meiner japanischen Bekannten). Mit Tejina lernt man Buchdruck- oder Compter-Buchstaben.

Beispiel:

[IMG]file:///d:/so2.jpg[/IMG]
Quelle: Japanisch ohne Mühe 2, Seite 89, Assimil, 1990

Was mir auch fehlt, ist eine Funktion zur Ergänzung des Lexikoninhaltes über die angebotenen 2000 Kanji hinaus. Auf der Incors-Website wird das Programm unter "Ältere Produkte" aufgeführt - was vielleicht auch erklärt, weswegen ich nie eine Antwort erhalten habe, wenn ich eine Frage gestellt oder auf einen Fehler hingewiesen hatte.

Ich überlege also noch, ob ich die € 50,- dann doch lieber in ein gutes Taschen-Lexikon aus Papier investiere, um auch offline mal etwas nachschauen zu können

Allgemein kann ich sagen, dass sich die Demoversion für den Anfänger, besonders für jene, die gerne und viel am Computer lernen, allemal lohnt, da sie kostenlos ist und einen guten Einstieg in die Materie bietet. Ob sich dann später die Investition von € 50,- noch lohnt, muss wohl jeder selbst entscheiden.

Und was das Papiersparen angeht: Ich habe mir inzwischen ein Kinderspielzeug zugelegt - eine Zaubertafel zwinker Das spart auch Papier, ist viiiiiel günstiger und ich kann sie überall hin mitnehmen grins

Gruß

Shino

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.02.04 12:41 von Shino.)
25.02.04 12:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ulf


Beiträge: 29
Beitrag #7
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Ich habe mir die Vollversion wegen der Handschrifterkennung besorgt, als ich Windows XP noch nicht hatte. Jetzt benutze ich sie aber nicht mehr. Bei XP ist so etwas ja schon eingebaut, und nicht mit nur 2000 Kanji.
27.02.04 00:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Coovey


Beiträge: 164
Beitrag #8
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
echt? wo das denn? *staun* huch die Handschrifterkennung wär ja auch eigentlich für mich der einzige Grund das Programm zu kaufen
27.02.04 00:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Youkou


Beiträge: 570
Beitrag #9
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Ui, das kenn ich auch noch nicht! Wo ist bei XP Handschrifterkennung eingebaut??? *sehr interessiert ist* augenrollen

(^_^)/~~~ YOUKOUyoukouYoukouYOUKOU
27.02.04 01:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sacha


Beiträge: 237
Beitrag #10
RE: Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Die Handschriftenerkennung ist Teil des IME.

Wenn der IME läuft, kann man unter Tools / IME Pad / Handwriting sich am manuellen Zeichnen von Kanjis üben.

Gruss
Sacha

Schweizer sollen ja keinen Humor haben. Das finde ich aber nicht lustig....
27.02.04 01:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wie ist das Programm Tejina einzuschätzen?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
java Programm auf eine Android App konvertieren moustique 4 314 11.01.18 21:04
Letzter Beitrag: moustique
Ubuntu oder Linux Programm fuer .tif Bilder moustique 39 5.505 30.05.15 09:10
Letzter Beitrag: moustique
Programm "Jap. o. Mühe" - keine Schriftzeichen Anonymer User 27 4.101 05.07.06 14:35
Letzter Beitrag: Meike
Programm für Audiovokabelabfrage ichliebees 5 1.482 14.03.06 00:55
Letzter Beitrag: ichliebees
Lern und Abfrage Kriterien fuer ein Flashcard Programm. zongoku 6 4.274 28.09.05 13:51
Letzter Beitrag: zongoku