Antwort schreiben 
für unsere japanischen Mitglieder
Verfasser Nachricht
yamaneko


Beiträge: 2.501
Beitrag #1
für unsere japanischen Mitglieder
Ein gesetzlicher Feiertag in Österreich. Ich zitiere aus der Wallfahrtskirche Mariabrunn, in der ein Missionar aus den Philippinen die Kirche füllen kann.
Fronleichnam - Fest der Hl. Eucharistie, Donnerstag, 4. Juni
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 24. Mai 2015 17:50 | Drucken | E-Mail
Sehr herzlich laden wir wieder zur Mitfeier des Fronleichnamsfestes und zur Prozession durch einen Teil von Hadersdorf ein:

09:30 Uhr Feldmesse im Pfarrgarten
Die anschließende Prozession führt über die Mauerbachstraße in die Bahnstraße
1. Altar an deren östlichem Ende (Beginn des Radweges)

2. Altar bei der Hamerlinggasse

3. Altar vor dem Lambertakreuz
Die Prozession führt dann über die Mauerbachstraße zurück in den Pfarrgarten zum Schlusssegen und der abschließenden Agape.
Bei Schlechtwetter findet der Festgottesdienst um 09:30 Uhr in der Kirche statt und die Agape im Pfarrhaus.
Gibt es diesen Feiertag auch in Japan mit den 3% Katholiken?

Soll ich wieder löschen? yamaneko kratz

04.06.15 00:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #2
RE: für unsere japanischen Mitglieder
1 kanshasai EUCHARISTIE (DANKOPFER // 感謝祭
2 seisan EUCHARISTIE // RELIG 聖餐
3 seisanshiki EUCHARISTIE // KATHOL. 聖餐式
4 seitai EUCHARISTIE (ALTARS // RELIG 聖体
5 seitaihairyoo EUCHARISTIE // KATHOL. 聖体拝領
6 toki EUCHARISTIE (HEILIGE // RELIG 斎
7 toki HEILIGE EUCHARISTIE // RELIG 斎

Den Begriff Eucharistie gibt es im japanischen. Dann wird er auch in der japanischen Kirche gefeiert. In meinem Land wird er nicht gefeiert. Es ist bei uns, kein gesetzlicher Feiertag.
Bei uns haben sie das Kruzifix, aus den Schulen verbannt.
Und es gibt auch keinen Religionsunterricht mehr.
Und womoeglich fallen die Katholischen Feiertage, bald auch unserer Politik zum Opfer.

Vieles ist schon lange nicht mehr, wie es einst mal war.
Die Ehe ist auch nicht mehr was sie einst war.
Alles wird erlaubt.


1 FRONLEICHNAM seitai // relig
2 FRONLEICHNAMS PROZESSION seitaigyooretsu //
3 FRONLEICHNAMSFEST seitaishukujitsu // relig

Bislang noch ohne Kanji.

2 WALLFAHRTSKAPELLE junreishooseidoo // relig
3 WALLFAHRTSKIRCHE junreiseidoo // relig 巡礼聖堂
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.15 01:53 von moustique.)
04.06.15 01:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.501
Beitrag #3
RE: für unsere japanischen Mitglieder
danke moustique, wenn eine Anwort da ist, dann brauche ich nicht löschengrins
die Beispiele aus dem WDW? sind so reichlich, dass es dir sicher viel Freude machte, das alles zu findencool
Du irrst aber mit dem Satz:
Vieles ist schon lange nicht mehr, wie es einst mal war.
Die Ehe ist auch nicht mehr was sie einst war.
Alles wird erlaubt.kratz
kratz
die Ehe eines katholischen Priesters? kratz
die Weihe einer Frau zur katholischen Priesterin kratz
freie Verfügung über das Sexualleben mit Pille, Abbruch einer Schwangerschaft kratz
die Heirat eines geschiedenen Mannes, einer geschiedenen Frau kratz
Diese Paare leben in "wilder Ehe", sie dürfen noch Kirchensteuer zahlen, aber Sakramente sind nicht erlaubt, nicht einmal ein christliches Begräbnis.

Und wie ist es in Japan mit Religion und Verboten?

04.06.15 04:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.529
Beitrag #4
RE: für unsere japanischen Mitglieder
(04.06.15 04:29)yamaneko schrieb:  die Heirat eines geschiedenen Mannes, einer geschiedenen Frau kratz
Diese Paare leben in "wilder Ehe", sie dürfen noch Kirchensteuer zahlen, aber Sakramente sind nicht erlaubt, nicht einmal ein christliches Begräbnis.
Und wie ist es in Japan mit Religion und Verboten?

Das mit dem Begräbnis stimmt nicht so ganz, da fällt mir gerade die gestrige Beerdigung des Münchner Partykönigs Gerd Käfer, 3x geschieden
und 4x verheiratet, am dortigen Ostfriedhof ein, oder ist man dort etwas anders katholisch geprägt als in Österreich.kratz
Genauer betrachtet haben die Leute schon immer gemacht und getan was sie wollten, nur öffentlich dazu bekennen haben sie sich
bis vor nicht allzulanger Zeit nicht getraut, frei nach Karl Valentin.
04.06.15 07:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #5
RE: für unsere japanischen Mitglieder
Maennlein mit Maennlein heiraten. Geht jetzt.
Weiblein mit Weiblein heiraten. Geht jetzt.
Das war immer ein Tabu-Thema.
Aber daraus entstammen keine Kinderleins.

Frau Karrenbauer hat Angst, dass bald Familienmitglieder untereinander heiraten.
Also ist Inzest und dergleichen schon eingeplant.

Heute wird eher gepaxt, also eine Heirat vor dem Standesamt, welche aber bei einer eventuellen Scheidung, nicht ueber das Gericht geht.
Ein Partner sagt ab und der Vertrag ist sofort aufgeloest.
Der Partner kann den anderen im Fall eines Unfalls, in der Reanimations Abteilung besuchen.

Wie das mit den Steuern geht, weiss ich nicht, da muesste ich mich an ein solches paerchen wenden und nachfragen.

Bei einer Heirat, weiss ich, dass wenn 2 Teile arbeiten, diese, jeder fuer sich, Steuern zahlt und dann werden am Ende des Jahres, beide Einkuenfte zusammengehauen und man wird dann noch einmal darauf besteuert.

Ein Junggeselle, zahlt in etwa 45 % seines Lohnes oder Gehaltes, an Steuern.
Und wenn er was mit dem Restlichen Geld einkauft, bezahlt er zwischen 5% und 15% weitere Steuern.

Bringt er es fertig, noch etwas Geld auf die hohe Kante zu legen, darf er am Ende des Jahres von seinen erhaltenen Zinsen, (die fast 0.5% ausmachen) noch mal Quellsteuern zahlen.
04.06.15 08:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.529
Beitrag #6
RE: für unsere japanischen Mitglieder
(04.06.15 08:32)moustique schrieb:  Weiblein mit Weiblein heiraten. Geht jetzt.
Das war immer ein Tabu-Thema.
Aber daraus entstammen keine Kinderleins.

Darüber brauchen sich unsere Politiker keine Sorgen zu machen, denn solange es 65-jährige Damen gibt, die als Mutter von 13 Kindern von 5 verschiedenen Männern bereit sind in diesem methusalemischen Alter in der Ukraine inseminierte Vierlinge auszutragen, wohlwissend dass
sie vom Steuerzahler alimentiert werden (müssen), ist das deutsche Volk noch lange nicht vom Aussterben bedroht.

Wobei mich sehr interessieren würde, wie so ein Verhalten in Japan bewertet wird, so ganz salopp selbstverständlich oder doch argwöhnischen
Auges.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.06.15 23:37 von Hachiko.)
04.06.15 16:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast 2344
Unregistriert

 
Beitrag #7
RE: für unsere japanischen Mitglieder
(04.06.15 08:32)moustique schrieb:  Maennlein mit Maennlein heiraten. Geht jetzt.
Weiblein mit Weiblein heiraten. Geht jetzt.
Das war immer ein Tabu-Thema.
Aber daraus entstammen keine Kinderleins.

Leider werden Ehen aber auch nicht geschieden, sobald die Frau 45 Jahre alt wird und keine neuen Steuerzahler mehr gebären kann. Auch gibt es hier eine überwältigende Anzahl an alleinerziehenden Müttern und Vätern. Es gibt auch sehr, sehr viele, die heiraten, aber nie Kinder bekommen. Dieses Argument ist zumindest für die deutsche Gesellschaft wertlos.
04.06.15 16:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.529
Beitrag #8
RE: für unsere japanischen Mitglieder
(04.06.15 16:54)Gast 2344 schrieb:  
(04.06.15 08:32)moustique schrieb:  Maennlein mit Maennlein heiraten. Geht jetzt.
Weiblein mit Weiblein heiraten. Geht jetzt.
Das war immer ein Tabu-Thema.
Aber daraus entstammen keine Kinderleins.

Leider werden Ehen aber auch nicht geschieden, sobald die Frau 45 Jahre alt wird und keine neuen Steuerzahler mehr gebären kann.

Holla, das stimmt aber nicht, gerade in diesem "kritischen" Frauenalter werden viele gegen eine jüngere Partnerin aus/eingetauscht,
da wird getrennt und geschieden auf Teufel komm raus. Frag da mal einen Scheidungsrichter.
04.06.15 17:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast2437
Unregistriert

 
Beitrag #9
RE: für unsere japanischen Mitglieder
(04.06.15 17:03)Hachiko schrieb:  
(04.06.15 16:54)Gast 2344 schrieb:  
(04.06.15 08:32)moustique schrieb:  Maennlein mit Maennlein heiraten. Geht jetzt.
Weiblein mit Weiblein heiraten. Geht jetzt.
Das war immer ein Tabu-Thema.
Aber daraus entstammen keine Kinderleins.

Leider werden Ehen aber auch nicht geschieden, sobald die Frau 45 Jahre alt wird und keine neuen Steuerzahler mehr gebären kann.

Holla, das stimmt aber nicht, gerade in diesem "kritischen" Frauenalter werden viele gegen eine jüngere Partnerin aus/eingetauscht,
da wird getrennt und geschieden auf Teufel komm raus. Frag da mal einen Scheidungsrichter.

Es wird ja immer gern das "Schwule kriegen keine Kinder!"-Argument genommen, aber es ist ja auch so, dass eine Ehe auch dann Bestand hat, wenn Frau absolut keine Kinder mehr gebären kann oder einer von beiden zeugungsunfähig ist. In Deutschland werden sowieso die meisten Kinder außerhalb der Ehe geboren. Warum hält man sich dann immer noch an dieses veraltete Argument?

(04.06.15 08:32)moustique schrieb:  Frau Karrenbauer hat Angst, dass bald Familienmitglieder untereinander heiraten.
Also ist Inzest und dergleichen schon eingeplant.

Ich weiß, dass das jetzt auf Unverständnis stößt, aber warum denn nicht? Wieso sollten zwei Volljährige nicht selbst entscheiden, mit wem sie eine Beziehung führen wollen? In Russland ist das ganze ja auch legal (komischerweise ist Inzest dort angesehener als Homosexualität; erst letzten Sonntag habe ich im russischen Fernsehen eine Dokumentation gesehen, in der u.a. behauptet wurde, dass Schwule Kinder adoptieren, um sie dann zu vergewaltigen /off topic) und dort ist das auch ein Randproblem.

Meiner Meinung nach, sollte sich der Staat nicht in die Beziehung zweier Volljähriger und Geschäftsfähiger einmischen. Moralvorstellungen sollten in einem pluralistischen Staat keine Rolle spielen.

So, das war jetzt mein off-topic. Könnt ihr gerne löschen hoho
04.06.15 17:09
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
für unsere japanischen Mitglieder
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Paradoxien und Ungereimtheiten der japanischen Sprache Firithfenion 23 2.011 26.01.16 23:03
Letzter Beitrag: Firithfenion
Mitteilung der japanischen Botschaft in Wien yamaneko 0 489 30.09.15 11:37
Letzter Beitrag: yamaneko
Wie einer japanischen Familie kondolieren? nouse 4 944 05.08.15 23:38
Letzter Beitrag: nouse
für Elsa, die viel wissen will über Mitglieder yamaneko 1 797 03.07.15 08:48
Letzter Beitrag: moustique
Für unsere (Box)sportfreunde und älteren Mitglieder... Shino 3 946 01.08.14 14:00
Letzter Beitrag: yamada