Antwort schreiben 
Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Verfasser Nachricht
Giftzwerg


Beiträge: 9
Beitrag #11
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Aber wie ich hier lesen konnte ist die Schwäche des Heisigsystems die Aussprache, nicht?

Wie lerne ich die denn?

Ich rate allen, die sich selber finden wollen, an Ort und Stelle zu bleiben. Sonst ist die Gefahr groß, dass sie sich endgültig verirren.
14.09.07 18:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kurokuma


Beiträge: 83
Beitrag #12
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
(14.09.07 18:17)Giftzwerg schrieb:Aber wie ich hier lesen konnte ist die Schwäche des Heisigsystems die Aussprache, nicht?

Wie lerne ich die denn?

Entweder mit dem Heisig II (Die Kanji lernen und behalten 2) oder mit dem Langenscheidt oder mit einem anderen Buch.
Die meisten Bücher sind gleich aufgebaut: Für jedes Kanji ein Feld mit Aussehen, ggfs. Strichfolge, Bedeutung, die ON und die kun Lesung(en) und ggfs. Beispielvokabeln.

Worin sich die Werke für gewöhnlich unterscheiden, ist die Reihenfolge. Die meisten konzentrieren sich auf die Jouyou-Kanji, also die 1945 gebräuchlichsten. Sie fangen mit den zahlen an, und arbeiten sich von den einfachen 3-Strich Kanji über die häufigeren Kanji hoch zu den komplexeren und selteneren.

Manche sortieren, glaub ich, auch nach den Grades, also sortieren die Kanji in die reihenfolge, wie japanische Kinder sie in der Schule lernen.

Ich weiß, dass der Heisig das auch hier anders macht: er sortiert die Kanji wieder ganz auf seine eigene Art. Zunächst lehrt er die Kanji, aus denen sich die Kana entwickelt haben.
Und dann lehrt er zunächst die ON-Lesungen, wobei er die Kanji in Gruppen sortiert: Gruppen mit (einer )gleichen ON-Lesung, die sich aus einem bestimmten Element des Kanji herleitet, etc. Und zum Schluss nochmal die kun-Lesungen...

Auch hier gibt es also wieder die Schulmethode, und den Heisig, der alles sehr eigenwillig sortiert.

Das Prinzip ist aber immer das gleiche, nur die Reihenfolge divergiert.

Eine andere Methode, und die, welche ich nutze: Du liest einfach alles, was dir auf Japanisch unter die Finger kommt, schreibst die Vokabeln auf, Kanji inklusive, und lernst die Vokabeln, und schlägst dabei die Kanji nach. So lernst du sie zwar wild durcheinandergewürfelt, aber im Kontext, und mir persönlich hilft das ganz gut. Besser, als stur einen Kanji-Rahmen nach dem anderen durchzuackern, nur um dann vor dem Wort zu stehen, und doch nicht zu wissen, was es heißen soll, und welche der Lesungen jetzt die richtige ist.

Für die Technik brauchst du dann aber auch wieder genug grammatikalischen Background, um überhaupt zu wissen, was da eigentlich wo die Vokabel ist... hoho
Und schon einer gewissen Grundvertrautheit mit den Kanji (Schreibweise!), was wieder zu einem der Lehrbücher führt...

Gruß,
Kuma!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 14.09.07 18:37 von kurokuma.)
14.09.07 18:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.648
Beitrag #13
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
(14.09.07 16:51)Giftzwerg schrieb:es vllt als eine Art Spiel zu sehen, auch solange man die Grammatik noch nichtmal in Grundzügen beherrscht?

Also Drill-Spiele haben mir bei Kana sehr geholfen (die muss man einfach mal in sich reinhämmern damit man wenigstens die Silbenschrift flüssig lesen kann), z.B. JRPG http://taw.chaosforge.org/jrpg/

Für Kanji und Vokabeln fand ich diese Spiele nicht so toll, da kommst du mit einem Karteikartensystem wie Leitner oder -programm wie Anki http://repose.cx/anki *deutlich* weiter als mit so einem Spiel.

Einfach zu jeder Vokabel die dir im Kurs oder sonstwie über den Weg läuft eine Karte machen und dann dem System entsprechend regelmäßig wiederholen, dann läuft das. zwinker

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
14.09.07 18:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
schattenjedi


Beiträge: 130
Beitrag #14
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Ich hab mich in meinem letzten Beitrag wohl unklar ausgedrückt. Was ich sagen wollte ist dass man als Anfänger praxisorientiert mit Kanji umgehen soll. Soll heißen dass man am besten zuerst lernt wie man einfache, alltägliche Worte liest. Viele Anfänger verbringen sehr viel Zeit mit sturem Kanji-lernen (Heisig-Methode inklusiv) um ein paar Monate später festzustellen dass sie fast nichts davon in der Praxis verwenden können. Und nicht wenige geben dann auf weil Japanisch "zu schwierig" ist.
14.09.07 21:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
icelinx


Beiträge: 716
Beitrag #15
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Ich darf mich meinem Vorredner anschließen.
Ich habe Monate mit dem Heisig verbracht, ohne in der Sprache selbst auch nur einen Schritt voranzukommen.
Ich habe mich dann von einem Forumsmitglied überzeugen lassen, mich auf Vokabeln und einfache Texte zu konzentrieren.
Die Uni-Ausgabe von "Sauseschritt" ist nicht schlecht, sie vereinigt Grammatik, Texte, tägliche Situationen und die stetige Einführung häufiger Kanji.
Aber, egal was ich sage: Tipps sollte man eigentlich nur von denen annehmen, die bereits erfolgreich eine Sprache sprechen. Und ich bin da noch 1, 5 Lichtjahre entfernt....................... zwinker
15.09.07 10:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #16
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Da sich Giftzwerg auf die JLPT vorbereiten will, empfehle ich, mit zB JLPT 4 Kanji anzufangen. Das sind meist auch gleich die, die in vielen Nicht-Heisig Büchern zuerst kommen. Ich bastle da meine eigenen Lernkarten, habe aber auch die von WhiteRabbitPress. Wenn du englisch kannst, finde ich die toll, weil ich mit denen auch ähnliche Kanji gut unterscheiden lernen kann. Sie sind nach JLPT level geordnet, bzw. farblich unterschieden (Level 4 - grüne Schrift, Level 3 - blau).

Des weiteren finde ich zum Kanji lernen das Minna no Nihongo Buch gut. Kannst du auch benutzen ohne den Rest der Serie MnN. Auch Basic Kanji von Bonjinsha (und später Intermediate Kanji) passen mir gut, weil ich die Kanji gleich anwenden will.

Ich hab mit Heisig angefangen, aber zuerst 2000 Zeichen lernen zu müssen, bevor ich lesen und konkret anwenden lerne, hat mich dann sehr abgeschreckt. Mal abgesehen davon, dass ich nach ca. 200 oder so Mühe bekommen habe, all diese Geschichten im Kopf zu behalten und den richtigen Kanji zu zu ordnen. 20, 30 Geschichten ist ja wohl ein Klacks, 2000 aber... kratz

Ich kenne das "Japanisch, bitte" auch nicht. Aber vielleicht bringen dir die diversen JLPT4 Vorbereitungsbücher gelegentlich was. Da gibts die Bücher, die den Stoff vermitteln und die Tests aus Vorjahren.

Stoff-Bücher kenne ich zwei: das von Bonjinsha und das von Unicomm. Das von Unicomm ist wohl etwas umfassender, auch einiges dicker. Hat aber auch viele Bilder.

Tests aus den Vorjahren habe ich selbst von 2004 - 2006 (Japan Educational Exchanges and Services - JEES and the Japan Foundation). Die Tests sind dann gleich für 2 Stufen drin, also 4 + 3 und 2 + 1.

Eine gute Ressource ist vielleicht auch das: http://www.jlptstudy.com/4/menu.html
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.09.07 14:09 von tlnn.)
16.09.07 13:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Giftzwerg


Beiträge: 9
Beitrag #17
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Danke, tlnn, für die umfassende Antwort! :-)

Ich habe mir heute schonmal das Kana&Kanji Buch von Langenscheidt besorgt, mal in die Kanjis reinzuschnuppern neben meinem Kurs kann ja am wenigsten schaden.

Evtl. wollte ich mir noch das Pict-o-grafix dazu besorgen - finde die Beispielbilder, die ich daraus gesehen habe, sehr zugänglich und recht unterhaltsam, und teuer ist es ja auch nicht.

Heisig ist übrhaupt nichts für mich - aber das kann man ja dank der umfassenden Leseprobe im Netz schnell für sich herausfinden, da ja nicht alle Bücher immer vorrätig sind, selbst in unserer riesen Mayerschen nicht zwinker
Ganz abstrus finde ich ja Kanas nach Heisig zu lernen - das stört doch ungemein beim flüssigen Lesen, sich für jedes Kana erstmal ne Geschichte überlegen zu müssen kratz da hau ich mir die lieber mitm Holzhammer, 1000mal schreiben und Karteikärtchen "rinn in den Kopp" hoho oder gibt es hier jemanden, der erfolgreich die Kanas mit der Methode gelernt hat und anderes berichten kann? Dem möchte ich natürlich nicht widersprechen, nur weil die Geschichtchen nichts für mich sind rot

So dann werde ich mal weiterschauen, welche Bücher noch guten Stoff vermitteln. Werde mir erstmal anschauen, was tlnn vorgeschlagen hat! Danke nochmal!!!

Ach übrigens: Ist doch sicherlich sinnvoll auch eine kleine Grammatikübersicht zu haben, unabhängig von den Lehrbüchern, zum nachschlagen. Dachte da an Pons, ist ja auch nicht so teuer.

Ich rate allen, die sich selber finden wollen, an Ort und Stelle zu bleiben. Sonst ist die Gefahr groß, dass sie sich endgültig verirren.
17.09.07 18:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kurokuma


Beiträge: 83
Beitrag #18
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
(17.09.07 18:33)Giftzwerg schrieb:oder gibt es hier jemanden, der erfolgreich die Kanas mit der Methode gelernt hat und anderes berichten kann? Dem möchte ich natürlich nicht widersprechen, nur weil die Geschichtchen nichts für mich sind rot

Hier ich! hoho Und es hilft mir heut noch, ス und ヌ und ク und フ und ウ und ワ auseinanderzuhalten. ich lasse ja nicht jedesmal wenn ich ein Zeichen lese die geschichte ablaufen. Es ist nur eine HILFE, dass, wenn man, gerade am Anfang, vor ろ und る oder れ, わ und ね oder め und ぬ nicht mehr weiß, was für welchen Laut steht, an die geschichte erinnern kann. Oder eben, ganz besonders, beim Schreiben. Wenn man "Kuruma" schreiben will, und einem fällt partout nicht ein, welches Zeichen "ku" hatte, kann man sich die Geschichte zur Hilfe holen, und schwupps, fällt einem く ein.

Ich sag ja nicht, dass du's nutzen sollst. Mir hats prima geholfen, das sture und zeitaufwändige Einhämmern zu umgehen. hoho Ich sag nur: nach Heisig lernen heißt nicht, während du liest bei jedem Zeichen erst die Geschichte abspulen zu müssen, damit du weißt, was das zeichen heißt. Es heißt: lerne die Zeichen (Je mehr man sie liest, desto besser gehts ja irgendwann auch), und WENN du mal IRGENDWANN nicht weißt, welches zeichen welches ist, oder wie das Zeichen für irgendeinen Laut aussieht, DANN kannst du dir als Hilfestellung die Heisiggeschichte zu Rate ziehen!

Heisigs Methode ist eine HILFE, das auswendig lernen zu VEREINFACHEN... Sie bedeutet nicht, bei irgendeinem Zeichen eine Geschichte absuplen zu MÜSSEN! Sie entspricht nicht jedem Lerntyp, und niemandem ist geschadet, wenn man sie nicht nutzt, mir am allerwenigsten. Ich wollte nur den Unterschied nochmal klar machen. grins

Gruß,
Kuma!
17.09.07 19:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Giftzwerg


Beiträge: 9
Beitrag #19
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Ok danke Kurokuma!
Ich denke zwar immer noch nicht, dass Heisig was für mich wäre (und da ich mir die PDF-Datei angeschaut hab, denk ich kann ich es schon beurteilen - ist ja sehr umfangreich was man da probelesen kann) - aber das hat mir wirklich nen anderen Blickwinkel aufgezeigt.

Ich glaub für mich als Hilfe sind die Pict-O-Grafix besser geeignet zwinker

Ich rate allen, die sich selber finden wollen, an Ort und Stelle zu bleiben. Sonst ist die Gefahr groß, dass sie sich endgültig verirren.
17.09.07 20:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #20
RE: Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
(17.09.07 19:01)kurokuma schrieb:
(17.09.07 18:33)Giftzwerg schrieb:oder gibt es hier jemanden, der erfolgreich die Kanas mit der Methode gelernt hat und anderes berichten kann? Dem möchte ich natürlich nicht widersprechen, nur weil die Geschichtchen nichts für mich sind rot

Hier ich! hoho
Gruß,
Kuma!

Und ich grins Kana mit dem Büchlein zu lernen, fand ich toll. ト werde ich definitiv Zeit meines Lebens nicht mehr vergessen hoho
20.09.07 12:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anfängerin stellt sich vor und bittet um Rat
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wie kann man sich Hiragana besser einprägen? Cystasy 17 2.593 15.12.15 18:53
Letzter Beitrag: Cystasy
Ab wann kann man sich als "fortgeschritten" bezeichnen? MM 61 13.950 02.03.10 19:01
Letzter Beitrag: zongoku
Liu stellt sich vor - Japanisch-Selbststudierende^^ Liu-Laoban 7 3.034 22.07.09 01:42
Letzter Beitrag: zendent
Lohnt es sich anzufangen? Jan84 12 3.449 18.12.08 14:01
Letzter Beitrag: Jan84
Certo stellt sich vor und möchte japanisch lernen Certo 3 2.050 19.09.07 16:31
Letzter Beitrag: Certo