Antwort schreiben 
Arbeiten in Japan
Verfasser Nachricht
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #11
RE: Arbeiten in Japan
Musst du nicht Zivi machen? Mach doch deinen Zivi in Japan. Ärgere mich, dass ich damals nicht auf die Idee gekommen bin. Hier im Forum gibts auch ein paar Leute die das schon gemacht haben.
25.04.10 14:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Gast

 
Beitrag #12
RE: Arbeiten in Japan
Hallo grins
Also ich würde dir empfehlen erst zu dtudieren und danach Working Holiday zu machen. Wenn du Glück hast kommst du nämlich in dem Working Holiday Jahr an nen schönen Job, den du danach behalten kannst und wo dir die Firma das Arbeitsvisa sponsort.
Ich selber hab erst Working Holiday gemacht und erst danach angefangen zu studieren und bereu es etwas, weil es nun viel schwerer wird, wieder nach Japan zu gehen und dort einen Job zu finden!
12.06.10 23:11
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gyoza


Beiträge: 65
Beitrag #13
RE: Arbeiten in Japan
Du kannst Dein Studium auch unterbrechen und die Working Holidays für einen Auslandsaufenthalt während des Studiums einwerfen. Das ist in den Kreisen der angehenden Japanologen sogar ein sehr beliebtes Mittel um nach Japan zu kommen. Ich persönlich würde diesen Weg sogar empfehlen. Dann hast du durch dein Studium schon Ansatzpunkte wo du dich für das Working Holiday in Japan bewerben kannst. Eben bei Firmen, die etwas mit Maschinenbau zu tun haben (Praktika). Ohne dieses Wissen würde dir in dem Jahr direkt nach der Schule höchstwahrscheinlich nur Jobs in Aussicht stehen, die dir für deine weitere Berufskarriere nur bedingt von Vorteil wären (Kellnern, Feldarbeit, o.ä.).

An die Meinung, dass man gewisse Sprachkenntnisse vorweisen können sollte bevor man nach Japan geht, schließe ich mich sofort an (Auch wenn ich trotzdem klar kam, mit irgendwo knapp unter 2kyu zwinker ). Wenn du aber Japanisch schon in der Schule hast und auch dein Abi in Japanisch machen willst, sind sicherlich schon solide Kenntnisse vorhanden. Allein vom sprachlichen Niveau könnte das direkt nach'm Abi bei dir ganz gut funktionieren.
13.06.10 10:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shikari
Gast

 
Beitrag #14
RE: Arbeiten in Japan
Anzeigen über Arbeit etc:
http://housing.justlanded.com/de/Japan
30.07.10 11:48
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kiwi-69
Gast

 
Beitrag #15
RE: Arbeiten in Japan
Hallo,
ich würde auf alle Fälle auch dafür plädieren, hier in Deutschland dein Studium zu machen und vielleicht ein Auslandssemester in Japan. Eine Arbeit in Japan zu bekommen ist nicht wirklich schwer, allerdings sollte man daran denken, dass die sozialen Absicherungen bei weitem nicht so gut sind wie in Deutschland und das auch die gesamten Lebenshaltungskosten wesentlich höher sind als hier.

Meine Tochte (20) lebt bereits seit einem Jahr in Japan und wird dort auch studieren. Die Nachteile dabei sind, es gibt dafür kein BAFÖG, also muss Sie sich mit einem Nebenjob über Wasser halten. Für das erste Jahr hatte sie ein Visum mit dem sie reisen und arbeiten konnte. Dies ist begrenzt für ein Jahr. Dannach muss man entweder ein Arbeits/-Studenten oder Heiratsvisum beantragen.

Es ist gut wenn man die Sprache gut beherrscht aber viel wichtiger sind auch die Verhaltensregeln.

Ach ja, fast vergessen. Urlaub gibt es nicht so richtig. Meine Tochter hat 7 Tage bezahlen Urlaub, Ihr Freund allerdings nur 4 und wen die Bedien für 1 Monat nach Deutschlad kommen, dann muss er sich wieder neu bei der Firma bewerben. Also das Arbeitspensum ist höher als hier.

Na dann wünsch ich mal viel Spass in Japan und Flüge gibt es am 700 Euro
31.08.10 14:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chochajin


Beiträge: 360
Beitrag #16
RE: Arbeiten in Japan
Also ich finde, da muss man differenzieren.
Es stimmt, dass einige Dinge mehr kosten hier in Japan. Auf der anderen Seite sind die Steuern viel niedriger.
In meinem Fall ist das Nettogehalt, das ich hier in Japan verdiene, jedenfalls viel höher als das, was ich in Deutschland verdienen würde.
Meine Krankenversicherung ist auch nicht teurer und meine Miete ist sogar billiger.

Das mit dem fast nicht vorhandenen Urlaub kann ich leider bestätigen! traurig

Leben und Reisen in Japan: https://zoomingjapan.com

Verkaufe mehrere 100 Sachen direkt aus Japan: http://chochajin.livejournal.com/261458.html
01.09.10 01:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
客人
Gast

 
Beitrag #17
RE: Arbeiten in Japan
(01.09.10 01:52)chochajin schrieb:  und meine Miete ist sogar billiger.
Mich würde mal interessieren, was hier verglichen wird. Wenn man München mit Japan vergleicht, wird man sicherlich in Shinjuku-Sanchome höhere Mieten zahlen, als in München und in Fukui eher niedrigere.Vergleicht man aber Neubrandenburg mit Japan, wird es wohl eher schwer sein, etwas vergleichbar billiges in einer japanischen Stadt zu finden.

Ähnlich ist es mit dem Urlaub. Wovon sprecht Ihr eigentlich? Der gesetzliche Urlaubsanspruch in Japan liegt zwar bei 10 Tagen (siehe Artikel 39) und in Deutschland bei 20 Tagen gerechnet auf eine fünf Tage Woche, in Japan steigt der gesetzliche Urlaubsanspruch jedoch mit der Betriebszugehörigkeit auch bis auf zwanzig Tage an.

Übrigens gibt es in den USA überhaupt keinen gesetzlichen Mindesturlaub, was 25% der Amerikaner betrifft.
01.09.10 16:01
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kiwi-69
Gast

 
Beitrag #18
RE: Arbeiten in Japan
(01.09.10 01:52)chochajin schrieb:  Also ich finde, da muss man differenzieren.
Es stimmt, dass einige Dinge mehr kosten hier in Japan. Auf der anderen Seite sind die Steuern viel niedriger.
In meinem Fall ist das Nettogehalt, das ich hier in Japan verdiene, jedenfalls viel höher als das, was ich in Deutschland verdienen würde.
Meine Krankenversicherung ist auch nicht teurer und meine Miete ist sogar billiger.

Das mit dem fast nicht vorhandenen Urlaub kann ich leider bestätigen! traurig

Mit der Miete ist sicherlich abhängig davon, wo man wohnt. Meine Tochter wohnt in Saitama und hat eine ca. 25qm große Wochnung (Zimmer, Küche, Bad) für die sie 600 Euro monatlich Miete zahlt. Dazu kommt dann noch Strom und Wasser. Und die Kosten für die Fahrten mit der U-Bahn fressen auch jeden Monat ca 170 Euro auf. Sicherlich ist das Nettoeinkommen höher, trotzdem finde ich das Leben dort viel teurer als hier.
10.09.10 09:27
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
BonsaiNooB


Beiträge: 9
Beitrag #19
RE: Arbeiten in Japan
Hallo Japanfreunde,

ich bin neu in diesem Forum und möchte mich erst einmal kurz vorstellen. Mit meinen 38 Lenzen auf dem Tacho gehöre ich sicher zu den älteren Semestern in diesem Board. Beruflich bin ich schon durch die ganze Welt gereist und habe viel gesehen und erlebt. Als junger Mensch wollte ich schon immer auswandern, wusste damals aber noch nicht so recht wohin und wie. Sicher spielt es auch eine Rolle, das die Jobangebote für junge Menschen im Ausland überschaubar sind, da einem die Berufserfahrung logischerweise noch fehlt und Firmen da lieber "Erfahrenere" einsetzen wollen. Genauso wird einem aber auch ein Strick gedreht, wenn man zuviel Berufserfahrung hat ( sprich zu alt ist). So dümpelte ich also die letzten 10 Jahre für deutsche Firmen im Ausland herum.
Jetzt hat sich für mich eine Möglichkeit aufgetan für eine deutsche Firma fest nach Japan zu gehen und zu arbeiten. Ich traue mir dies auch zu, obwohl meine japanischen Sprachkenntnisse gleich null sind. In Japan war ich auch erst 2 mal für insgesamt etwa einen Monat. Das ist sicher zu wenig, um sich ein Bild von Land und Leuten zu machen, vor allem deshalb auch, da ich ja zum arbeiten und nicht für Sightseeing dort war.
Nun meine Fragen, die mir hoffentlich hier beantwortet werden können.
Auf meinen Trips in Japan ist mir aufgefallen, das Japaner scheinbar kein Englisch sprechen. Zumindest der größte Teil von ihnen. Das ist mir ein wenig unverständlich. Sind die Japaner so stur wie die Franzosen und wollen kein Englisch sprechen ?
Ein wenig nervig war für mich auch immer die Unselbstständigkeit der Japaner. Wenn es für eine Problemlösung keine Regel gibt, dann schaltet der Japaner "ab". Das stelle ich mir im täglichen Leben sehr schwer vor.
Wie schwer ist es die japanische Sprache zu lernen, wenn man von durchschnittlicher Intelligenz und dem Willen eine Sprache zu lernen ausgeht. Welchen Zeitraum muss man sich geben, bis man japanisch versteht und spricht ?
Welche Lebenshaltungskosten hat man zu erwarten, wenn man in Tokyo leben muss ? Welche Sonderleistungen sind üblich, wenn man für eine deutsche Firma in Japan arbeitet (Wohnung, Firmenwagen pp.).
Immerhin gibt es in Japan Kaffee im Gegensatz zu China (nicht Shanghai). Welche Umstellungen im Gegensatz zu Deutschland sind eurer Meinung nach die mühsamsten und was macht Japan interessanter als das leben in Europa ?

Ich hoffe ihr könnt mich ein wenig schlauer machen.

LG
BonsaiNooB
10.02.11 13:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
sushizu


Beiträge: 367
Beitrag #20
RE: Arbeiten in Japan
Ich war erst ein Mal in Japan, 2 Wochen Urlaub (wovon eine Woche in Hostels, die andere in einer Studentenbutze verbracht wurde), also kann ich nur begrenzt Antworten geben.

Viele aeltere Semester sprechen sicher gar kein Englisch, weil nie gelernt und die juengeren wissen meist, dass ihre Aussprache eher schlecht ist und sind dann zu schuechtern (so gehoert, aber wenig selbst erfahren).

Da du ins kalte Wasser springen wirst, was das Sprachenlernen angeht, kann ich mir vorstellen, dass du in einem Jahr oder weniger (mit Begleitunterricht natuerlich) schon gut zurechtkommst. Jedenfalls finde ich Japanisch nicht schwer zu erlernen.

Du wirst deutsches Sauerteigbrot vermissen, vermute ich mal. hoho

Tokio ist teuer und du wirst ganz sicher nicht in der Innenstadt wohnen, also stell dich darauf ein, taeglich einiges an Zeit mit Pendelei zu verbringen. Kommt halt drauf an, wo genau deine Firma sitzt und wie nah dran du wohnen kannst, ohne dein komplettes Gehalt fuer Miete draufgehen zu lassen.

Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es in Japan weniger (oder gar nicht?) echte Zentralheizungen als vielmehr Elektro-Oefen und Klimaanlagen. Fand ich ganz schrecklich, weil ich da immer gleich krank von werde.

Wenn du ganz zur Not auch wieder abspringen koenntest (1 Jahr wuerde ich mindestens bleiben)... ab mit dir. hoho
10.02.11 15:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arbeiten in Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Arbeiten in Japan? Dennis Szy 12 1.347 13.11.17 12:10
Letzter Beitrag: Mimifrie
4 Monate Arbeiten in Japan mit Touristenvisum, Frage zur Einreise Alex92 7 914 27.06.17 21:18
Letzter Beitrag: Michael854
Als Wirtschaftler in Japan arbeiten?P DerBaum 8 1.205 26.10.16 19:30
Letzter Beitrag: Hellstorm
Als staatlich anerkannte Erzieherin in Japan arbeiten Lialieo 2 1.626 26.04.16 14:02
Letzter Beitrag: Yano
Als Designer ohne Studium arbeiten ratsewill 14 3.270 11.11.14 12:48
Letzter Beitrag: 客人