Antwort schreiben 
Das heisse Thema Fukushima
Verfasser Nachricht
torquato


Beiträge: 2.784
Beitrag #21
RE: Das heisse Thema Fukushima
(07.10.13 09:31)moustique schrieb:  Da wuerde mich mal interessieren wie die Meeresstroemungen um Fukushima sind und wie lange diese benoetigen, dass das kontaminierte Wasser in unsere Gewaesser kommt.
Wenn es nicht schon dort angelangt ist. Welche Fische wir zur Zeit aus diesen Gewaessern essen? Und dergleichen mehr?

Das Wasser kommt nicht zu uns. Das bleibt im Nordpazifikwirbel http://en.wikipedia.org/wiki/North_Pacific_Gyre Für uns relevante Fische dürften hauptsächlich Thunfisch und Alaskaseelachs sein.

(07.10.13 09:31)moustique schrieb:  Meiner Meinung nach, erst mal Reaktor 4 von seinen Brennstaeben befreien.
Diese in Bleibehaelter giessen und weit genug voneinander in einer riesisgen Miene aufbewahren. Natuerlich fuer die naechsten 300.000 Jahre.

Unsinn. Die Brennstäbe von Reaktor 4 befinden sich in Abklingbecken, d.h. die müssen noch weiterhin ebenso mit Wasser gekühlt werden. Die sind noch lange nicht endlagerfähig oder gar transportfähig. Reaktor 4 ist zwar auch nicht ganz ohne, macht aber z.Zt. die geringeren Probleme, zumindest solange die Statik hält und Zugang zum Gelände möglich ist.

Hat Japan Bergstollen zur Endlagerung? Hat überhaupt irgendein Land auf der Welt ein funktionierendes Endlager? kratz

(07.10.13 09:31)moustique schrieb:  Eine Mauer um den Reaktor bauen um weder Wasser raus- noch reinzulassen.
Abbau der anderen Bloecke und entsorgen der dort noch liegenden Brennstaebe.

Du hast das nicht so wirklich verstanden, oder? Die Brennstäbe MÜSSEN mit Wasser gekühlt werden. Und das noch etliche Jahre. Vorher ist an Entsorgung überhaupt nicht zu denken. Die Stäbe haben sich im Zustand der Kernschmelze durch den Reaktorbehälter gefressen. Wo die sich genau befinden, ist unbekannt. Man kommt für eine Entsorgung überhaupt nicht an diese Stäbe ran.

Paradoxerweise ist die Verseuchung des Wassers eigentlich ein gutes Zeichen. Das heißt nämlich, daß das Kühlwasser die Brennstäbe überhaupt erreicht. Andernfalls... Mag gar nicht dran denken...

(07.10.13 09:31)moustique schrieb:  wird bestimmt eine Glocke drumherum gebaut wie in Tschernobyl

Irgendwie sowas wird's am Ende wohl werden. Das Problem in Fukushima wird dann aber wohl hauptsächlich die Versiegelung des Unterbodens sein.

(07.10.13 09:31)moustique schrieb:  Es ist dabei aber wieder zu hoffen, dass sich diese nicht in den Boden fressen

Genau das ist vermutlich schon zum Teil geschehen.

Das B in Rassismus steht für Bildung.
07.10.13 10:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #22
RE: Das heisse Thema Fukushima
Fein dass du torquato mir mal recht gibst.
Um wieviele Szenarien es sich bei all dem noch handeln wird?
Aber seid beruhigt, das schlimmste wird nicht an die Oeffentlichkeit kommen, ansonsten man bald eine Globale Massenhysterie erwartet.

Was bisher berichtet wurde ist nur die Spitze des Eisberges.
Aber es kommt der Tag, wo doch alles ans Licht kommt.
Ich bin froh nich an Stelle der Verantwortlichen zu sein.

Aber wenn der Pazifik versaut ist. Zugang gibt es ueber die Nordpassage und den Panamakanal. Zum anderen nimmt der Regen, vom Meer Wasser auf und berieselt seinerseits unsere Welt.
Die eine haelfte der Welt ist also schon am verseuchen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.10.13 10:56 von moustique.)
07.10.13 10:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Solaris


Beiträge: 1
Beitrag #23
RE: Das heisse Thema Fukushima
Ich habe zu diesen Them mal eine Frage bezüglich dem verhalten der japanischen Politker. Das TEPCO eindeutig die Schuld an diesem unglück trägt, durch mangelnde Wartung und kostensparende Bauweise, und nicht das Erdbeben selbst ist ja wohl klar. Nur warum fällt es den japanischen Politkern so schwer angesichts einer drohenden Katastrophe um Hilfe zu bitten?
Ich habe mal gehört es würde als Schuldeingeständnis gelten, aber es ist doch auch ihre Schuld! Warum können die also nicht schon viel früher um Hilfe bitten?
Fukushima is ja ein globales Problem und betrifft nicht nur die Japaner selbst.
09.10.13 17:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
oojika


Beiträge: 172
Beitrag #24
RE: Das heisse Thema Fukushima
Hallo zusammen,

hier eine ziemlich desillusionierende Analyse der Situation in Fukushima:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....egen-null/

Möööööhp...

oojika }:-)
11.10.13 14:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.773
Beitrag #25
RE: Das heisse Thema Fukushima
(11.10.13 14:04)oojika schrieb:  Hallo zusammen,

hier eine ziemlich desillusionierende Analyse der Situation in Fukushima:

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....egen-null/
Und niemand will es lesen, ich habe es sehr oberflächlich angesehen und mich erinnert, dass ich heute eine Sendung im ORF gehört habe über Lernmethoden, über die ich berichten wollte, weil man sie eine Woche aufrufen kann. Was hier aber niemand macht.
Verdrängen heißt das, dieses rasch etwas anderes denken... vielleicht wird es doch nicht so schlimm (wie zongoku ja schon vorausgesagt hat, ohne Physiker zu sein).
rotrotyamaneko

11.10.13 16:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #26
RE: Das heisse Thema Fukushima
Das Szenario das ich mal beschrieben hatte, es scheint sich zu bewahrheiten.
Hat Nostradamus dieses Chaos vorausgesehen?
Und wie ist das mit dem radioaktiven verseuchtem Wasser? Wird es sich nicht selber anzuenden?
Wird es sich chemisch nicht in Koenigswasser umwandeln und die Tanks auffressen?

Wenn dieser Super-Super-Gau eintritt, wenn die Brennstaebe kaputtgehen, (wenn sie nicht schon kaputt sind) und man Tokio evakuieren muss, da kommt die Frage auf. Fuer wie lange? Und wohin mit den Leuten?
Muss man nicht in Betracht ziehen, halb Japan zu evakuieren?

Und fuer wie lange? Es ist ein Dominospiel. Ein Steinchen reisst das naechste um.
Welche Kettenreaktionen werden noch in Gang gesetzt?
Japaner muessen auswandern?
Wohin?
Wer will sie aufnehmen? (jedenfalls besser als Syrier).
Wer bezahlt das alles?
Was geschieht mit den anderen KKW's?
Gehen die dann auch hoch?

Einige Lunten brennen bereits. Ob das eigentlich schon jemand bemerkt hat?
Fukushima ist die eine Lunte.
Amerikas Verschuldung die zweite Lunte.
Die islamischen Staaten ist die dritte Lunte.
Die Polkappen und Gletscher schmelzen, ist Lunte vier.
Der Meeresspiegel steigt ueberall. Andere KKW's stehen auch anderswo in Kuestengebieten, womoeglich Lunte fuenf.

Hab ich noch einige vergessen?

Gegenseitige Hilfe anbieten? Ist doch vollkommener Quatsch.
Es gibt keine Hilfe. Man bringt es nicht mal hier im Forum fertig, einem Mitglied unter die Arme zu greifen, was eine Lektion aus einem bestimmten Werk benoetigt, um es in der Schule verwenden zu koennen. Bis sein Buch eintrifft.

Alles nur billige Ausreden. Hier und sonstwo in der Welt gleichwohl.
Da mag der Papst von Naechtenliebe predigen, wenn er nicht mal selber in der Lage ist, eins seiner schwarzen Schafe zu baendigen.

Ich hoer hier mal auf.
Andere koennen sich ja auch mal aeussern.
11.10.13 18:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.698
Beitrag #27
RE: Das heisse Thema Fukushima
Zitat:Gegenseitige Hilfe anbieten? Ist doch vollkommener Quatsch.
Es gibt keine Hilfe. Man bringt es nicht mal hier im Forum fertig, einem Mitglied unter die Arme zu greifen, was eine Lektion aus einem bestimmten Werk benoetigt, um es in der Schule verwenden zu koennen. Bis sein Buch eintrifft.

Wir haben längst begriffen, dass wir alle böse sind, dass braucht ihr uns nicht in jedem zweiten Thread posten.
Wir sagen nichts zu Schiedsrichtern, wir kaufen nicht book two, wir können einander nicht helfen, wir klicken nicht und ihr wisst alles was wir tun.

Sorry langsam nervt es echt.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
11.10.13 19:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #28
RE: Das heisse Thema Fukushima
Ich finde den Artikel sehr traurig, aber dass das Thema nicht vorbei ist, ist ja eigentlich bekannt. Ist nur so, dass irgendwann nicht mehr drüber geredet wird, weil auch noch andere Dinge in der Welt geschehen. Mit verdrängen hat das nicht unbedingt etwas zu tun. Wobei verdrängen auch zutiefst menschlich ist. Und man darf nicht vergessen, das ist ein Interview mit einem Wissenschaftler. Und der weiß jetzt alles oder wie?

Und ich denke nicht, dass moustique alles genau vorhersehen konnte (wie auch)? Er hat sich einfach das schlimmstmögliche Szenario ausgemalt. Dazu kommen nun noch die Schulden in Amerika, die islamischen Staaten und die Polkappen. Und alles einmal kräftig umgerührt und voilà, da haben wir wieder was zum Schaudern. Manche machen das halt so, teilweise auch gerne. Das ist keine Kritik, aber besonders konstruktiv finde ich es nicht, wenn jemand einfach nur seine negativen Gedanken äußert, ohne über fundierte Kenntnisse über diese Themen zu verfügen. Es hilft einfach niemandem. Und ich verstehe den unterschwellig vorwurfsvollen Ton ("Ich habe es euch ja schon gesagt!") nicht. Da muss man auch verstehen können, dass nicht jeder etwas damit anfangen kann.
11.10.13 19:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.238
Beitrag #29
RE: Das heisse Thema Fukushima
Lieber Moustique ich finde auch das du alles ein bisschen zu pessimistisch siehst. Als Kind machten mir solche Horroszenarien immer Angst. Ich kann mich noch an einem Frühlingsmorgen erinnern. Es hatte nachts geregnet und in den Regen hatte sich Blüten- und Pollenstaub gemischt. Als ich zur Schule ging, sah ich die Pfützen mit den gelben Rändern und war ganz entsetzt, weil ich einen Tag vorher so eine Panikmachersendung über "sauren Regen" gesehen hatte und nun glaubte, das wäre Schwefelregen und wir würden nun bald alle sterben. Mittlerweile habe ich zahlreiche Weltuntergänge überlebt, das angebliche Waldsterben, das Ozonloch, die in den siebziger Jahren vorhergesagte Eiszeit und den globalen Computercrash im Jahre 2000. Inzwischen sehe ich vieles etwas gelassener.

Von Nostradamus halte ich überhaupt nichts, für mich war das ein Spinner. Ich habe den kompletten Nostradamus gelesen und war davon ziemlich ernüchtert. Vor allem ist es wichtig das man das französische Original liest, damit man weiss was er wirklich gesagt hat und nicht das was ihm seine Anhänger in den Mund gelegt haben.

Seine "prophetischen" Vierzeiler beschreiben angeblich Ereignisse aus den Jahren von 1555 bis ins Jahr 3797. Die allermeisten Quatrains sind undatiert. Das heisst mit anderen Worten das sich seine wirren Worte auf irgendein beliebiges Ereignis an einem beliebigen Ort der Welt in einem Zeitraum von über 2000 Jahren beziehen können. Da bleibt selbstverständlich für seine Anhänger jede Menge Spielraum um irgendetwas nachträglich hinein zu interpretieren was er damit gemeint haben könnte. So gilt z.b. die Zeile "Der Bär ringt mit dem Adler" für die Anhänger des Nostradamus als Beweis, das er den Krieg Hitlerdeutschlands gegen Russland vorhergesehen habe, denn der Bär symbolisiere selbstverständlich Russland, während der Adler das Symbol für Preussen und damit verallgemeinernd für Deutschland stehe. Nichts für ungut, wer so argumentiert, kann damit alles mögliche absurde beweisen.

Am zutreffendsten scheint mir die Einschätzung über Nostradamus zu sein, die im bekannten "Lexikon der populären Irrtümer" getroffen wird. Der Autor meint, das Nostradamus als "Hobby-Komiker" begabter gewesen wäre als in seinem Brotberuf als Arzt. Die meisten seiner Vierzeiler wären nach folgendem Muster verfasst:
Früher oder später wird großes Unheil über –
(undeutlich schreiben) kommen;
es wird regnen Hunde und Katzen,
die (undeutlich schreiben) werden fressen ihre Kinder,
und der große Fürst des Morgenlandes, usw.“


Auf diese Weise habe Nostradamus die Atombombe, das Space-Shuttle-Desaster, die
Berliner Mauer, die Scheidung von Prince Charles und Lady Di und natürlich auch den
Unfalltod der Prinzessin vorhergesehen.

Wer Nostradamus im Original gelesen hat, weiss, das diese Einschätzung den Nagel auf den Kopf trifft.

Truth sounds like hate to those who hate truth
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 11.10.13 19:58 von Firithfenion.)
11.10.13 19:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #30
RE: Das heisse Thema Fukushima
Dr. rer. nat. Sebastian Pflugbeil ist ein altaussehender Mann.

Wenn ihr dessen Worte kein Gehoer schenken wollt, ist das auch nicht schlimm.
Man kann es sowieso nicht verhindern.
Mal sehen wie das in 2-3 Jahren hier aussieht.
Bin gespannt.
Ich hoffe dass ich mich geirrt habe.

Eurer Kinder wegen.

Manche wollen es gar nicht wahrhaben.
Und wie dieser Herr, wird es allen ergehen die auf eine Katastrophe aufmerksam machen wollen.
Das geschah schon vor 2013 Jahren.
Jesus sprach die Wahrheit, dafuer kreuzigten sie ihn.
11.10.13 20:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Das heisse Thema Fukushima
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Fukushima-Spenden für Walfang missbraucht Bodo 10 3.810 03.02.14 20:05
Letzter Beitrag: Firithfenion