Antwort schreiben 
Das heisse Thema Fukushima
Verfasser Nachricht
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #51
RE: Das heisse Thema Fukushima
Ich weiß noch genau, wie ich von Tschernobyl erfahren habe.
Wir waren auf dem Schulweg und ein Junge meiner Klasse kam aufgeregt aus dem Haus und stieß zu unser Gruppe:
'Da kommt eine schwarze Wolke!', sagte er uns und erklärte uns dass sie gefährlich sei und dass sie kommt und man nichts dagegen tun könne.
Warum und woher, dass wusste er glaube ich nicht.
Jedenfalls hatten wir wohl alle man Angst. Ich auf jedenfall.
Ich weiß nicht, welche Uhrzeit wir hier hatten, als Tschernobyl 'passierte', aber bei mir war es wirklich dieser Junge der es auf dem Schulweg erklärte, als ich zum ersten Mal davon hörte.
Am nächsten Tag war ich krank, Grippe oder sowas.
Meine beste Freundin besuchte mich dann irgendwann die Tage... weiß nicht mehr, wieviel später das war und erzählte mir, dass sie in den Pausen nicht raus durften, weil der Regen gefährlich sei und man davon krank wurde...
Ich war bevor ich krank wurde, im Regen gewesen und wie sich das dann anfühlte, wenn man klein war und nicht wusste, ob das vor oder schon bei der Wolke war, kann man sich wohl denken.

Ich wurde natürlich wieder gesund, aber aus dem Garten durfte man nichts essen, im Herbst nicht Pilze suchen und ich habe 'Die Wolke' gelesen.


Ich muss sagen, es war wohl eigentlich noch zu schwer, aber es hat mir doch so einiges erklärt, Fragen beantwortet, die ich hatte etc.
Aber es war auch sehr erschreckend.
Ich habe dann diesen Ort, in dem es in dem Buch passiert auf irgendwelchen Karten gesucht, weil ich wissen wollte, ob es den gibt. Weiß nicht mehr wie der hieß, war bei Hamburg meine ich. Schewenborn? Irgend soetwas.
Hat mich sehr beschäftigt.
Und klein Nia fragte sich, wann und ob man denn irgendwann wieder Pilze suchen gehen könnte... Erbsen frisch aus der Schote in den Mund stopfen etc.

Mir tun vorallem die Kinder leid, die ihr Zuhause verloren haben und noch gar nicht wirklich begreifen was überhaupt los ist. Egal ob nun damals, wegen Tschernobyl oder kürzlich wegen Fukushima.
Es ist ja für uns 'Große' schon ein schwieriges Thema und wir vermögen nicht zu beurteilen, was und wie die Zukunft wirklich bringt.

Aber man braucht gar nicht soweit weg schauen, wenn man an die Gefahr denken will, die von Atom ausgeht. Ich sag nur Asse, Gorleben...

Aber es hilft wohl auch nichts, wenn wir uns die ganzen Gefahren jeden Tag vor Augen führen. Man kann wohl nur das beste hoffen, und darauf hoffen(vertrauen???) das es die Menschheit in Zukunft besser macht und aus jedem Fehler lernt.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
22.10.13 20:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.540
Beitrag #52
RE: Das heisse Thema Fukushima
Die Menschheit wird es sicherlich besser machen wollen, aber solange kriminelle Konzerne dank der Komplizität machtgieriger
und korrupter Politiker über diese bestimmen dürfen, wird es wohl nur ein Wunschtraum bleiben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.10.13 21:19 von Hachiko.)
22.10.13 21:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.539
Beitrag #53
RE: Das heisse Thema Fukushima
Na ja, Atom finden wir wohl alle scheiße, aber ohne die damit verbundenen Annehmnlichkeiten wollen wir dann auch nicht sein. Es wird ja etwas getan in Sachen alternative Energien. Aber der Atomausstiegsplan von Merkel war ja wohl eher eine wahltaktische Kurzschlussreaktion.

<OT>

(22.10.13 20:06)Nia schrieb:  Ich weiß noch genau, wie ich von Tschernobyl erfahren habe.
Wir waren auf dem Schulweg und ein Junge meiner Klasse kam aufgeregt aus dem Haus und stieß zu unser Gruppe:

Dann bist du viel älter, als ich gedacht habe hoho </OT>
22.10.13 21:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.620
Beitrag #54
RE: Das heisse Thema Fukushima
Ich hab eben das Kind in mir bewahrt, Woa. zwinker

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
22.10.13 21:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.539
Beitrag #55
RE: Das heisse Thema Fukushima
Das ist doch gut...
22.10.13 21:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.194
Beitrag #56
RE: Das heisse Thema Fukushima
(22.10.13 21:10)Woa de Lodela schrieb:  Na ja, Atom finden wir wohl alle scheiße, aber ohne die damit verbundenen Annehmnlichkeiten wollen wir dann auch nicht sein. Es wird ja etwas getan in Sachen alternative Energien. Aber der Atomausstiegsplan von Merkel war ja wohl eher eine wahltaktische Kurzschlussreaktion.

Ob es wahltaktisch war, vermag ich nicht zu sagen aber eine Kurzschlussreaktion war es allemal. Ich persönlich finde Atome nicht scheisse, schliesslich besteht ja die gesamte Materie aus selbigen. Lustig ist auch, dass das Symbol der Antiatomkraftbewegung das gigantischste Atomkraftwerk unseres Sonnensystems mit freundlichem Lächeln zeigt, nämlich die Sonne selbst.

Richtig ist, das es keine Minimaldosis bei Strahlung gibt und das selbst die kleinste Strahlendosis Schädigungen hervorrufen kann, wenn beispielsweise eine Zelle unglücklicherweise genau im Moment einer Zellteilung von der Strahlung getroffen wird.

Richtig ist aber auch, das die Natur in der wir leben nicht Strahlungsfrei ist. Wir sind von natürlicher Radioaktivität umgeben und die biologischen Organismen dieses Planeten haben in den Jahrmillionen der Evolution gelernt damit einigermassen umzugehen. Mehr noch, ohne die Radioaktivität würde es die Evolution und damit den Menschen in dieser Form nicht geben. Es wird auch oft vergessen, das wir uns auch einer deutlich erhöhten Strahlendosis aussetzen, wenn wir beispielsweise in den Urlaubsflieger zu einem Langflug einsteigen und uns mit diesem in die höheren Schichten der Atmosphäre begeben. Radioaktiviät ist also nicht etwas, was es ohne den "pöhsen Menschen" und den "pöhsen Fortschritt" nicht geben würde. Sie gehört zur Natur wie die Südseepalmen und der Sternenhimmel.

Truth sounds like hate to those who hate truth
22.10.13 21:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.539
Beitrag #57
RE: Das heisse Thema Fukushima
(22.10.13 21:31)Firithfenion schrieb:  
(22.10.13 21:10)Woa de Lodela schrieb:  Na ja, Atom finden wir wohl alle scheiße, aber ohne die damit verbundenen Annehmnlichkeiten wollen wir dann auch nicht sein. Es wird ja etwas getan in Sachen alternative Energien. Aber der Atomausstiegsplan von Merkel war ja wohl eher eine wahltaktische Kurzschlussreaktion.
(...) Ich persönlich finde Atome nicht scheisse, schliesslich besteht ja die gesamte Materie aus selbigen. Lustig ist auch, dass das Symbol der Antiatomkraftbewegung das gigantischste Atomkraftwerk unseres Sonnensystems mit freundlichem Lächeln zeigt, nämlich die Sonne selbst.


Kann es sein, dass du deine Mitmenschen für ziemlich dämlich hältst?
22.10.13 21:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.194
Beitrag #58
RE: Das heisse Thema Fukushima
(22.10.13 21:38)Woa de Lodela schrieb:  Kann es sein, dass du deine Mitmenschen für ziemlich dämlich hältst?

Kann es sein, dass du dich manchmal so ausdrückst, als wäre dem so?

Truth sounds like hate to those who hate truth
22.10.13 21:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.676
Beitrag #59
RE: Das heisse Thema Fukushima
(22.10.13 21:31)Firithfenion schrieb:  Lustig ist auch, dass das Symbol der Antiatomkraftbewegung das gigantischste Atomkraftwerk unseres Sonnensystems mit freundlichem Lächeln zeigt, nämlich die Sonne selbst.

In der Sonne findet Kernfusion statt, nicht Kernspaltung.

Technisch betrachtet ist es tatsächlich phantastisch, die ungeheure in der Materie enthaltene Menge an Ruheenergie zu gewinnen. Die in einem Kilogramm Eisen enthaltene Energie reicht, um das gesamte Wasser des Bodensees hunderte Meter in die Höhe zu heben.
Leider läßt sich das praktisch aber nicht mit Eisen bewerkstelligen, sondern nur mit den radioaktiven Elementen Plutonium und Uran. Und genau diese Radioaktivität ist die Krux an der Sache, nicht das physikalische Phänomen an sich.

I spent a lot of money on booze, birds and fast cars – the rest I just squandered.
22.10.13 21:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.194
Beitrag #60
RE: Das heisse Thema Fukushima
(22.10.13 21:48)torquato schrieb:  In der Sonne findet Kernfusion statt, nicht Kernspaltung.

Dennoch kann man die Sonne durchaus als ein Atomkraftwerk ansehen, wenn auch kein herkömmliches. Schließlich liefert sie die Energie ohne die es das Leben auf der Erde nicht geben würde.

Hier ist mal ein englischsprachiges Video von dem bei Youtube unter dem Pseudonym Thunderf00t bekannten Wissenschaftler Phil Mason. In diesem Video ging es ursprünglich um die interessante Frage, was passieren würde, wenn jemand seine Hand in den Strahl des Large Hadron Colliders halten würde. In dem Video werden aber auch einige allgemeine Fakten noch mal aufgefrischt, die sich darauf beziehen wie radioaktive Strahlung eigenlich auf den menschlichen Körper wirkt.
Putting your hand in Large Hadron Collider... feel the science!

Ebenfalls von Thunderf00t:
Nuclear Reactors, Fantasy and Fact!

Truth sounds like hate to those who hate truth
22.10.13 22:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Das heisse Thema Fukushima
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Fukushima-Spenden für Walfang missbraucht Bodo 10 3.584 03.02.14 21:05
Letzter Beitrag: Firithfenion