Antwort schreiben 
Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Verfasser Nachricht
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #101
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 10:07)Tom.T. schrieb:  Deine Antworten erinnern mich irgendwie an Domains Gespräch mit dem Irren hier.
https://www.youtube.com/watch?v=f11DmtiNfDo

So ein Unsinn! Jeder weiß doch, daß wir in der Hohlwelt leben! hoho

Das B in Rassismus steht für Bildung.
19.09.18 10:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
UnDroid


Beiträge: 385
Beitrag #102
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Wie gesagt, der schnellste scheinst du wirklich nicht zu sein. Behauptest, ich würde mir alles ausdenken, nur um dann mit anderen Worten nochmal das gleiche sagen.
Gestern hast du noch geschrieben, das sich viele Japaner kaum über Wasser halten können, heute sind sie plötzlich reicher als Deutsche und haben den größten Mittelstand (Was diesmal sogar stimmt). Ich hoffe für dich, dass das nicht die ersten Anzeichen einer Demenz sind.
Dann laberst du, dass durch Event xy dies und das eintritt und das dann sooo schlimm wäre und Japan quasi von der Landkarte verschwindet.
Seit dem Zusammenbruch der UdSSR ging's mit Russland auch bergauf. Laut dir wären sie aber bereits von der Landkarte verschwunden.

So Schwachsinn wie Reptoiden zieh ich mir nicht rein. Das überlass ich lieber dir.
Und das war's dann auch von meiner Seite. Mit Spinnern wie dir, die einem das Wort im Munde umdrehen und dauernd vom Weltuntergang reden, diskutiere ich nicht. Gespräche mit einem Stein haben mehr Tiefgang
19.09.18 10:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tom.T.
Unregistriert

 
Beitrag #103
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 10:30)UnDroid schrieb:  Gestern hast du noch geschrieben, das sich viele Japaner kaum über Wasser halten können, heute sind sie plötzlich reicher als Deutsche und haben den größten Mittelstand (Was diesmal sogar stimmt). Ich hoffe für dich, dass das nicht die ersten Anzeichen einer Demenz sind.

Da solltest du nochmal genau nachlesen und dir die Definition der Begriffe ,,viele" und ,,durchschnittlich" durch den Kopf gehen lassen. Die Tatsache, dass viele Japaner sehr wenig verdienen und sich in unsicheren 派遣-Arbeitsverträgen befinden widerspricht nicht der Tatsache, dass Japaner im Schnitt mehr Vermögen haben als Deutsche (noch). Du musst da differenzieren. Beides ist richtig und deine Schlussfolgerung, dass beides sich ausschliessen würde zeigt, wie wenig du von der Situation Japans verstehst.

(19.09.18 10:30)UnDroid schrieb:  Dann laberst du, dass durch Event xy dies und das eintritt und das dann sooo schlimm wäre und Japan quasi von der Landkarte verschwindet.
Seit dem Zusammenbruch der UdSSR ging's mit Russland auch bergauf. Laut dir wären sie aber bereits von der Landkarte verschwunden.

Du vergleichst wirklich Russland mit Japan?Wow ! hoho

Ich wüsste nicht mal wo ich da anfangen soll Unterschiede aufzuählen. Insbesondere beim Thema ,,Bevölkerungsschwund" (du erinnerst dich - um dieses Thema ging es). Ich wiederhole meine These gerne nochmal (bisher kam noch kein Argument, das diese These widerlegen konnte): Der Bevölkerungsschwund in Japan kann nur durch Immigration oder einer Steigerung der Geburtenrate aufgefangen werden (beides ist nach momentaner Lage absolut unwahrscheinlich). Wird er dies nicht, wird das Land in die schlimmste Katastrophe schlittern, die je ein Industrieland kriegslos erlebt hat.

Japan wird noch in den 60ern dieses Jahrhunderts die 90 Mio. Marke knacken.
Das heisst es verliert 40 Mio Einwohner in weniger als 50 Jahren.

In diesen Hochrechnungen ist sogar eine Steigerung der Geburtenrate eingerechnet.

https://www.japantimes.co.jp/news/2017/0...lion-2065/

Kombiniert man dies mit den Verschiebungen in der Alterspyramide, sind die verheerenden Auswirkungen auf das Land offensichtlich und erste Anzeichen zeigen sich bereits heute. Insbesondere am Arbeitsmarkt, im produzierenden Gewerbe, in der Grundversorgung und der Pflege.

Gibt es keine grundlegenden Veränderungen in Japan (schaut man auf dessen Geschichte ist dies kaum wahrscheinlich aber nicht unmöglich) stirbt Japan aus. Das ist eine einfache mathematische Rechnung.

https://www.businessinsider.de/demograph...?r=US&IR=T

(19.09.18 10:30)UnDroid schrieb:  So Schwachsinn wie Reptoiden zieh ich mir nicht rein.

Solltest du aber. Liegt auf gleichem Niveau wie Deine Aussage, dass Statistiken der Polizei geschönt wären.

Anmerkung: Man überlege sich einmal was ein Bevölkerungsschwund von 40 Mio. Menschen für die Immobilienpreise bedeutet.
In einem solchen Marktumfeld Inflation zu generieren ist praktisch unmöglich. Das heisst es werden gleichzeitig Vermögen vernichtet und Investitionen gehen zurück. Und das bei fallenden Löhnen und erhöhten Ausgaben bei der Grundversorgung. Ich wüsste nicht wo es bei dem Szenario einen Lichtblick geben könnte kratz. Man möge mich jedoch anders belehren.
19.09.18 11:29
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.117
Beitrag #104
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Werter Tom T. , du hast in den 15 Jahren nicht ein einziges mal in Japan in einem Cafe gefrühstückt und noch nicht einmal etwas darüber gelesen.

Wikipedia sieht einen etwas weniger starken Bevölkerungsrückgang voraus, aber tendentiell ebenfalls gegen 2060, 70, 80 auf deutlich unter 100 Millionen. Von Aussterben des Volkes zu sprechen, ist jedoch ein bißchen übertrieben, denn in diesem Bereich lag die Bevölkerungszahl Japans zur Zeit der Olympischen Sommerspiele in Tokyo. Im Jahre 1964 war ich noch nicht in Japan gewesen, aber Japan war damals sehr präsent in den Massenmedien in der BRD und die meisten Familien hatten schon einen Fernseher, es liefen damals übrigens auch japanische Filme mit unsynchronisiertem Originalton am Nachmittag im Ersten Programm. Bei alledem hat sich der Eindruck, es gebe zu wenig Japaner, damals keineswegs so recht einstellen können.
Parallel zur geringen Geburtenrate wird die Zeit länger, in der man zwar erwachsen aber noch kein Greis ist. Das ist ein säkularer Trend, an den sich eine Gesellschaft erst einmal gewöhnen muß. Dieser Gewöhnungsprozeß zeigt sich z.B. im Anstieg der Fertilität älterer Frauen. Es ist nicht undenkbar, daß gegen die nächste Jahrhundertwende hin eine Frau normalerweise 40, 50 Jahre lang schwanger werden und gebären und bis in ihre 9. Dekade Mutter sein kann. Vielleicht stabilisiert sich die Bevölkerungszahl Japans im nächsten Jahrhundert bei z.B. 60 Millionen, und die Koreaner bleiben auf ihrer Halbinsel und China bleibt friedlich, und meine Ururenkel können sich selbst in Tokyo noch geräumige Wohnungen leisten. Alle Leute in Japan sind friedlich einander als ein Volk zugetan und alle können Japanisch.
Wie wird Deutschland/Europa an der Wende zum 23. Jahrhundert aussehen? Es wird nicht mehr lang gehen, und bei den wehrfähigen Jahrgängen geraten die Biodeutschen in die Minderheit. Wenn das deutsche Volk als Volk überleben möchte, werden irgendwann in diesem oder nächsten Jahrhundert sehr harte Maßnahmen zu einer Reconquista notwendig.
19.09.18 13:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.585
Beitrag #105
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(17.09.18 12:48)Firithfenion schrieb:  
(17.09.18 10:22)Tom.T. schrieb:  (frag einfach mal die, die im Ausland wohnen. Da will keiner zurück).

Frag mal hierzulande was die Leute von der Situation hier im Lande halten. Die Stimmung in der Bevölkerung ist schon wieder so wie 1988, kurz vor der Wende. Man hört und spürt es überall, an der Supermarktkasse, auf Arbeit usw. Nicht nur bei den einfachen Menschen, auch bei den Staatsdienern gärt es. Wer Bekannte bei der Polizei hat, weiß wie es dort gärt auch wenn die meisten aus Angst vor Repressalien nur hinter vorgehaltener Hand darüber reden können.

Sogar der Verfassungsschutz fängt an zu murren und noch nicht einmal der Verfassungsschutzpräsident will die immer absurderen Lügen des Merkel-System noch länger stützen. Vermutlich bereitet man sich intern schon auf die Nach-Merkel Ära vor, denn wenns mal wieder anders kommt in Deutschland und abgerechnet wird, dann möchte der VS nicht als der Prügelknabe dastehen, wie vorher die Kollegen von der STASI.

Selbst eine Hardcore-Linke wie Sarah Wagenknecht rückt langsam aber sicher von der kollektiven Geistesgestörtheit der Systemparteien ab und fängt an ihre eigene Sammelbewegung zu gründen, nicht ohne Erfolg wie es scheint.

Glücklicherweise zeichnet sich dieser positive Trend des Aufwachens in immer mehr europäischen Ländern ab. Die FDJ-Sekretärin und der Rothschild-Banker Macron stehen immer isolierter mit ihrer europazerstörenden Politik da. Selbst in der multikulturellen Jauchegrube Schweden scheint langsam, wenn auch sehr bedächtig, ein Umdenken stattzufinden, wie die letzten Wahlen gezeigt haben. Selbst dort beginnen die Schlafschafe aufzuwachen, trotz jahrzehntelanger Propaganda-Gehirnwäsche durch die Systemparteien.

Es wird also spannend bleiben in der Globalpolitik, warten wir ab was auf uns zu kommt und wer am Ende Recht hat.

Dass deine politischen Ansichten ziemlich extrem sind, ist mir nicht neu, aber beim nochmaligen Durchlesen obiger Niederschrift konnte ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass das verwendete Vokabular genauso aus der Feder eines Mitglieds einer gewissen Partei, mit A fängt sie an, entstammen könnte.
Nun ach ja, Hans-Georg Maaßen ist mit einer Japanerin verheiratet und lehrt an einer japanischen Universität, passt
wie gegossen in dieses verquerte Weltbild.
19.09.18 15:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.219
Beitrag #106
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 08:30)Tom.T. schrieb:  Die Meldung war, dass Straftaten in Berlin gesamtseitlich gesunken sind

Also wer diesen Schwachsinn glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann. Ich habe noch das letzte statistische Taschenbuch der DDR von 1989 im Regal zu stehen. Wenn man das liest und glaubt, könnte man annehmen, die DDR wäre ein toll funktionierender Staat gewesen. Ein paar Monate später war sie von der Landkarte verschwunden. Glaubt jemand ernsthaft, das heute in Merkels DDR 2.0. weniger gelogen und geschwindelt wird? Die Causa Maaßen hat doch gezeigt: Wer die Wahrheit sagt, fliegt!

Auch bei der Griechenland-Schuldenkrise stellte sich ja heraus, wie einfach es für eine Regierung ist, mit schöngerechneten Statistiken der Welt ein völlig falsches Bild vorzugaukeln

Mittlerweile ist die Lage in Berlin so chaotisch, das man jugendliche Intensivtäter aus Mangel an Kapazitäten gar nicht mehr einsperren will.
https://www.tagesspiegel.de/berlin/krimi...01480.html

Es ist ja auch kein Zufall und fällt langsam auf, das viele Gewaltverbrechen von Tätern begangen werden, die bereits einschlägig bekannt waren und in einem zivilisierten Land gar nicht mehr hätten frei herumlaufen dürften. Einer der Tatverdächtigen des Messermordes in Chemnitz spaziert auch schon wieder frei herum.

Zum Thema Statistiken und ihre Vertrauenswürdigkeit empfehle ich den Buchklassiker "So lügt man mit Statistik" von Walter Krämer.

Auch der für seine Mathevideos bei Youtube bekannte systemkritische Mathematiker Josef Raddy hat schon einige gute Videos über die häufigen Schwindelanfälle der Merkelschen Staatsmedien gemacht.
Statistik Tricks 2 - Josef Raddy

Truth sounds like hate to those who hate truth
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.09.18 15:31 von Firithfenion.)
19.09.18 15:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #107
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 15:29)Firithfenion schrieb:  Einer der Tatverdächtigen des Messermordes in Chemnitz spaziert auch schon wieder frei herum.

Und was ist daran falsch?

Das B in Rassismus steht für Bildung.
19.09.18 16:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tom.T.
Unregistriert

 
Beitrag #108
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 13:10)Yano schrieb:  Werter Tom T. , du hast in den 15 Jahren nicht ein einziges mal in Japan in einem Cafe gefrühstückt und noch nicht einmal etwas darüber gelesen.

hohohoho

Das Salz jeder guten Diskussion: Plötzliche und zusammenhanglose Ausrufe ohne Basis, die nicht zum Thema gehören.
Als ich das gelesen habe, musste ich schmunzeln. Du solltest auch noch mein Gewicht ins Spiel bringen (real ziemlich durchschnittlich aber nimm einfach mal an ich hätte Übergewicht damit es funktioniert)


hohohoho

(19.09.18 16:01)torquato schrieb:  Und was ist daran falsch?

Passt nicht ins Weltbild dieses ostdeutschen Mitbürgers.
Diese Asylanten sollte man beim kleinsten Verdacht geteert und gefedert in ein Schlauchboot setzen. zwinker

Ist schon interessant, dass es gerade im Osten der Republik einen solchen Aufschrei gibt.
Man könnte fast meinen, die hätten ihren heutigen Wohlstand komplett selbst erarbeitet.
19.09.18 16:33
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.117
Beitrag #109
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 16:33)Tom.T. schrieb:  
(19.09.18 13:10)Yano schrieb:  Werter Tom T. , du hast in den 15 Jahren nicht ein einziges mal in Japan in einem Cafe gefrühstückt und noch nicht einmal etwas darüber gelesen.

hohohoho

Das Salz jeder guten Diskussion: Plötzliche und zusammenhanglose Ausrufe ohne Basis, die nicht zum Thema gehören.
Als ich das gelesen habe, musste ich schmunzeln. Du solltest auch noch mein Gewicht ins Spiel bringen (real ziemlich durchschnittlich aber nimm einfach mal an ich hätte Übergewicht damit es funktioniert)
Das mit Deinem Körpergewicht ist natürlich jetzt nicht zusammenhanglos und ohne Basis, ist eh klar.
Ich habe halt Deine Selbstbeschreibung widerlegt und Dich als Troll ohne Detailkenntnisse überführt. For what its worth.
Ich bin nicht der Ansicht, daß man einen Troll keinesfalls füttern dürfe. Du bist ein ganz passabler Troll, mit dem man schon mal eine Weile spielen kann, bevor es langweilig wird wegen der Substanzlosigkeit. Ein Troll kann auch so gut sein, daß er davon leben kann. Davon bist Du zwar noch Lichtjahre entfernt, aber geben tut es das oder gab es früher in der FAZ.
19.09.18 19:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tom.T.
Unregistriert

 
Beitrag #110
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(19.09.18 19:12)Yano schrieb:  Das mit Deinem Körpergewicht ist natürlich jetzt nicht zusammenhanglos und ohne Basis, ist eh klar.
Ich habe halt Deine Selbstbeschreibung widerlegt und Dich als Troll ohne Detailkenntnisse überführt.

Mal ganz ohne Witz: Ich habe keine Ahnung was du mit dem Satz meinst kratz. Welche Selbstbeschreibung ? Welche Detailkenntnisse ?
Wie hast du mich bei was überführt ? Kannst du etwas ins Detail gehen ? Ich wüsste nicht mal, dass ich mich selbst beschrieben habe. Mal von meinem Gewicht abgesehen.
19.09.18 19:24
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Anschlussflug oder Hochgeschwindigkeitszug? Samoth 7 362 01.06.18 07:51
Letzter Beitrag: vdrummer
Japanische Medikamente importieren Mjv1969 4 305 10.05.18 13:20
Letzter Beitrag: Hachiko
Schulpflichtige Kinder auf Japanische oder Internationale Schule? Sasa.S 23 2.418 06.06.17 10:50
Letzter Beitrag: Yano
JapanRailPass: im Zweifelsfall ja oder nein? Gianni 24 7.026 26.12.16 21:58
Letzter Beitrag: Laura_Reisen
[Reise] Geld abheben oder mitbringen? cLam 45 4.129 05.12.16 15:01
Letzter Beitrag: adv