Antwort schreiben 
Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Verfasser Nachricht
UnDroid


Beiträge: 385
Beitrag #71
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Also dass es in Japan nicht perfekt von statten geht, will ich gar nicht bestreiten. Aber hast du dich auch mal darüber informiert, was zuletzt in Deutschland alles abging? Hier sieht es auch nicht viel besser aus.
Nur um mal deine Punkte aufzugreifen:

1) Japan hat die niedrigste Geburtenrate der Welt (Kleinstaaten ausgenommen)
Deutschland: 1,5 Japan: 1,46
2) Japan hat keine Ressourcen und ist sowohl bei den Nahrungsmitteln als auch bei den Rohstoffen voll auf das Ausland angewiesen
Deutschland hat keine Ressourcen
3) Japan liegt geographisch unvorteilhaft
4) Japan hat wenig bebaubares und zu bewirtschaftendes Land
Bei uns nannte man die Programme für mehr Land "Lebensraum im Osten"
5) Japan liegt bei den Naturkatastrophen unter den Top 5
6) Japan hat kein funktionierendes Immigrations und Integrationssystem
Komm mal nach Deutschland, dann weißt du, was ein NICHT funktionierendes Immigrations und Integrationssystem
7) Japan ist hochgradig deflationär und seit über 30 Jahren rezessiv
8) Das Bildungs- und Wirtschaftssystem ist nicht auf die Anforderungen der kommenden 30 Jahre ausgelegt. Notwendige Reformen werden auf allen Ebenen blockiert.
Rumänien ist besser digitalisiert als Deutschland und dank dem Artikel 13, denn die EU demnächst einführen will lachen die Chinesen über uns wegen Internetzensur
9) Die japanische Wirtschaft ist extrem auf den Binnenmarkt ausgerichtet
Die deutsche Wirtschaft ist extrem auf den Export ausgerichtet
10) Es gibt keine funktionierende Demokratie (theoretisch ist sie vorhanden, praktisch nicht)
In Deutschland gibt es nur noch eine Partei. Wer widerspricht ist Nazi, Rassist etc. Demnächst wird wohl der Präsident des Verfassungsschutzes entlassen, da er es wagte, Merkel zu widersprechen
11) Kein Land hat mehr Schulden
https://www.gold.de/staatsverschuldung-deutschland/

mfg
17.09.18 17:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.118
Beitrag #72
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Die Vergleiche zwischen China, Japan und Deutschland hinken gewaltig und basieren nicht auf Fakten.

Bei Japan treffen verschiedene Faktoren aufeinander, die andere Länder (teilweise) nicht haben.

1) Japan hat die niedrigste Geburtenrate der Welt (Kleinstaaten ausgenommen)
<Ungefähr wie Deutschland>

2) Japan hat keine Ressourcen und ist sowohl bei den Nahrungsmitteln als auch bei den Rohstoffen voll auf das Ausland angewiesen
<Es gibt genug Reis, Fisch, Gemüse, Bier. Für eine westliche Ernährung der 100 Millionen reicht es freilich nicht.>

3) Japan liegt geographisch unvorteilhaft
<Zwischen China und USA>

4) Japan hat wenig bebaubares und zu bewirtschaftendes Land
<Das stimmt.>

5) Japan liegt bei den Naturkatastrophen unter den Top 5
<... und kann am besten damit umgehen.>

6) Japan hat kein funktionierendes Immigrations und Integrationssystem
<Nein. Deutschland hat kein funktionierendes Grenzregime, Japan schon.>

7) Japan ist hochgradig deflationär und seit über 30 Jahren rezessiv
<"Hochgradig" ist übertrieben. Die Leute in meiner sozialen Schicht haben mehr Kaufkraft als in Deutschland, Steuern und Abgaben sind in Deutschland viel höher. Es stimmt, daß die Aktienkurse vor 30 Jahren sich halbiert haben und seitdem stagnieren, aber die Aktien sind trotzdem wertvoller geworden, denn es gibt jetzt Dividende. Außerdem ist der Bubble-Hokai damals keineswegs mit einer Wirtschaftskrise einhergegangen.>

8) Das Bildungs- und Wirtschaftssystem ist nicht auf die Anforderungen der kommenden 30 Jahre ausgelegt. Notwendige Reformen werden auf allen Ebenen blockiert.
<Ich kenne nur den Vorschulbereich, und da ist großes Reforminteresse zu beobachten.>

9) Die japanische Wirtschaft ist extrem auf den Binnenmarkt ausgerichtet.
<Erstens ist das nicht wahr und zweitens widerspricht das Deinem Punkt 2)>

10) Es gibt keine funktionierende Demokratie (theoretisch ist sie vorhanden, praktisch nicht)
<Das ist nicht meine Erfahrung. Allgemein gibt es in Japan mehr Meinungsfreiheit als in Deutschland. Daß die politische Elite sich vom niederen Volk etwas weniger politische Lethargie wünscht, ist ein altes Leiden, jahrhundertealt.

11) Kein Land hat mehr Schulden
<Diese Schulden sind hauptsächlich Sparguthaben der Leute. Das Land hält verdammt viel an USA-Staatsanleihen>
17.09.18 17:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.746
Beitrag #73
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(17.09.18 17:21)UnDroid schrieb:  2) Japan hat keine Ressourcen und ist sowohl bei den Nahrungsmitteln als auch bei den Rohstoffen voll auf das Ausland angewiesen
Deutschland hat keine Ressourcen

Vergiß nicht die tolle Braunkohle. huch

(17.09.18 17:21)UnDroid schrieb:  dank dem Artikel 13, denn die EU demnächst einführen will lachen die Chinesen über uns wegen Internetzensur

Kauf Dich Tüte Deutsch!

(17.09.18 17:21)UnDroid schrieb:  9) Die japanische Wirtschaft ist extrem auf den Binnenmarkt ausgerichtet
Die deutsche Wirtschaft ist extrem auf den Export ausgerichtet

Jein. aber der Witz ist, daß hier der Vorteil auf japanischer Seite liegt.

(17.09.18 17:21)UnDroid schrieb:  10) Es gibt keine funktionierende Demokratie (theoretisch ist sie vorhanden, praktisch nicht)
In Deutschland gibt es nur noch eine Partei. Wer widerspricht ist Nazi, Rassist etc. Demnächst wird wohl der Präsident des Verfassungsschutzes entlassen, da er es wagte, Merkel zu widersprechen

Interessante Theorie. Insbesondere, wenn man bedenkt, daß das BfV direkt dem Kanzleramt unterstellt ist. Merkel kann Maaßen jederzeit entlassen.



(17.09.18 12:48)Firithfenion schrieb:  Die Stimmung in der Bevölkerung ist schon wieder so wie 1988, kurz vor der Wende. Man hört und spürt es überall, an der Supermarktkasse

Müssen wir schon wieder Bananen und Beate Uhse subventionieren?

Ein kurzer Kick, um sich wie der Herr im Hause und der Retter der Nation zu fühlen, und dann?

(17.09.18 12:48)Firithfenion schrieb:  Aufwachens

Deutschland, erwache! Erwache!

PS: Das 'und dann?' war übrigens eine echte Frage.

Das B in Rassismus steht für Bildung.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.09.18 18:14 von torquato.)
17.09.18 17:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.220
Beitrag #74
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Ja, sicher - Japan steht am Abgrund und wird demnächst von der Landkarte verschwinden wenn es sich nicht unverzüglich mit Millionen von Analphabeten und Intensivtätern aus der dritten Welt flutet.

Die Naturkatastrophen sind nun einmal nicht zu ändern, aber mittlerweile hat man es ganz gut gelernt damit umzugehen und die zu beklagenden Todesopfer sind weitaus geringer als z.b. bei vergleichbaren Beben in anderen Ländern. Der technologische Fortschritt wird auch hier für weitere Verbesserungen sorgen.

Japan liegt geographisch nicht unvorteilhaft, sondern im Gegenteil sehr vorteilhaft. Die Insellage hat Japan schon mehrfach vor unerwünschten Bereicherungen wie der mongolischen Invasion bewahrt.

Wenig bebaubares Land..... ja, und darum ist die sinkende Bevökerung auch eher eine Entlastung. Wenig bebaubares Land und steigende Bevölkerung - DAS wär ein echtes Problem

Ein funktionierendes Immigrations und Integrationssystem haben wir auch nicht, wir haben lediglich eine gigantisch aufgeblähte und kostenfressende Immigrationsindustrie die ständig immer noch mehr Geld vom Staat fordert ohne irgendwelche positiven Ergebnisse vorweisen zu können.

Deutschland ist nicht deflationär, dafür inflationär. Für das gleiche Geld gibt es von Jahr zu Jahr weniger zu kaufen und die wenigen Ersparnisse die der deutsche Michel noch hat, werden durch die Nullzinspolitik der EU wieder aufgefressen - kalte Enteignung nennt man das. Rentner die in Mülltonnen nach leeren Flaschen suchen um überleben zu können - mittlerweile ein alltägliches Bild in Schland.

Wie es um das Bildungssystem in Deutschland aussieht, ist nicht erst seit PISA und den Vorgängen an der berühmt-berüchtigten Rütli Schule bekannt. Explodierende Gewalt an den Schulen, Schüler die kaum Deutsch verstehen und keinen Respekt vor weiblichen Lehrern haben, Linke und Grüne Politiker die versuchen das Problem zu kösen indem sie das Bildungsniveau immer weiter auf das intellektuelle Niveau der Migranten absenken und und und...

Japanische Wirtschaft ist extrem auf den Binnenmarkt ausgerichtet.
Darum fahren so viele meiner Kollegen so gerne japanische Autos, meine Uhr ist von Casio und von Fujitsu und Toshiba hat hierzulande auch noch niemand was gehört, geschweige denn gesehen......

Keine funktionierende Demokratie? Meinst du etwa ernsthaft diese Demokratiesimulation hierzulande wäre eine echte Demokratie? Mit einer durch SED-Ideologie beeinflussten Kanzlerin die nach dem Motto regiert: "Das Gesetz bin ich!"

Was die Verschuldung Japans angeht, so ist sie tatsächlich sehr hoch, aber dabei wird gern verschwiegen, das es sich dabei zum großen Teil um eine Inlandsverschuldung handelt. Es macht einen entscheidenden Unterschied aus, bei WEM man seine Schulden hat.

Ausserdem ist Japan dabei, sich durch Aufkauf der eigenen Schulden selbst zu entschulden. Eine Methode, die besser funktioniert als es einige Berufsapokalyptiker wahrhaben wollen.
https://www.truthdig.com/articles/japan-...could-too/

Truth sounds like hate to those who hate truth
17.09.18 18:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.118
Beitrag #75
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(17.09.18 18:16)Firithfenion schrieb:  Japan liegt geographisch nicht unvorteilhaft, sondern im Gegenteil sehr vorteilhaft. Die Insellage hat Japan schon mehrfach vor unerwünschten Bereicherungen wie der mongolischen Invasion bewahrt.
Du hast ja recht, aber dringend benötigte Fachkräfte, Goldstücke, Geflüchtete aus der Mongolai waren in Japan. Nix genaues weiß ich zwar nicht, doch bei Fukuoka soll es Mauerreste einer mongolischen Festung geben.
17.09.18 19:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kikunosuke


Beiträge: 143
Beitrag #76
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Bei diesen Diskussionen frage ich mich immer warum ihr noch nicht alle in Cipangu lebt. Muss ja toll sein da drüben kratz

乱世の怒りが俺を呼ぶ。
17.09.18 20:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.118
Beitrag #77
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(17.09.18 20:34)Kikunosuke schrieb:  Bei diesen Diskussionen frage ich mich immer warum ihr noch nicht alle in Cipangu lebt. Muss ja toll sein da drüben kratz
In Japan ist es so gut wie unmöglich, Kinder bilingual aufzuziehen. In München geht das.
Ich habe ein paar Immobilienchen entlang der Bahnstrecke gen Rosenheim und denke durchaus daran, mal zu verkaufen und mit ein paar Oku nach Japan zu gehen, um meine letzten Jahre dort zu verbringen.
17.09.18 21:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.585
Beitrag #78
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Ich kenne da eine seit gut einem Jahrhundert deutschaffine biojapanische Familie, die es durchaus geschafft
hat ihre Kinder bilingual zu erziehen und das in Japan. Einige Mitglieder dieses Clans haben ihre besten Jahre
in München verbracht, sind jeweils nach Japan zurückgekehrt und kultivieren heute noch die deutsche
Sprache. Wenn man will, geht das auch in Nippon.
17.09.18 21:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tom.T.
Unregistriert

 
Beitrag #79
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Es ist erschreckend wie wenig Wissen über Volkswirtschaft und reale Entwicklungen bei einigen Usern vorhanden ist.

Nur um die schlimmsten falschen Aussagen zu berichtigen:

1) Die Bevölkerung in Japan schrumpft. In Deutschland wächst sie. Der Schrumpfungsprozess in Japan wird sich weiter verschlimmern.

2) Japan liegt geographisch unvorteilhaft weil alle Rohstoffe nur per Schiff oder Flugzeug herbeigeschafft werden können und alle exportierten Waren über das Wasser gebracht werden müssen. Deutschland geht es unter anderem gut weil es günstig über Land an riesige Märkte angeschlossen ist. Bei der Aussage, dass Japan ja zwischen China und den USA vorteilhaft läge musste ich etwas schmunzeln. Die Person hat wirklich keine Ahnung vom Handel. Afrika liegt übrigens in der Mitte von Europa, Asien und den USA. Auch ein Vorteil?hoho

3) Die Tatsache, dass die meisten Schulden bei den Bürgern von Japan wären wird oft als positiv angesehen. Was ist daran positiv ? Ist es nicht schlimmer, wenn man bei den eigenen Leuten die Schulden macht ? Wären sie im Ausland, könnte man sie im Ernstfall verringern. Im Inland würde dies zum Kollaps führen. Was für Inlandsschulden spricht ist mir bis heute schleierhaft. Dreck im Wohnzimmer ist also besser als Dreck beim Nachbarn. Wieso?

4) Es spielt keine Rolle ob Japan besser mit Naturkatastrophen umgehen kann. Naturkatastrophen senken die Investitionsfreudigkeit und verringern die Wettbewerbsfähigkeit. Sollte das Nahkai-Beben wirklich kommen, würde es jeden noch so kleinen Aufschwung im Keim ersticken.

5) Japan hat nicht genügend Nahrungsmittel. Die Selbsversorgungsrate liegt bei unter 40 Prozent. Gäbe es einen Importstopp würden die Japaner verhungern. Keine Ahnung wie jemand darauf kommt, dass das Essen in Japan reichen würde.

6) Obwohl Japan viel exportiert ist die Wirtschaft in der Tat sehr abhängig vom Binnenmarkt. Die meisten Produkte werden für den Binnenmarkt produziert und die meisten Menschen leben von diesem. Einige Produkte von Grossunternehmen aufzuzählen, andert diese Tatsache nicht. Die meisten Mittelständler agieren gar nicht global und selbst Grossunternehmen haben grosse Probleme eine schwächere Nachfrage auf dem Binnenmark auszugleichen.

7) Inflation ist besser als Deflation. Unser gesamtes Wirtschaftssystem baut darauf auf. Wer dies nicht begreift, sollte sich in das Thema einlesen. Das ist Grundwissen und Diskussionen darüber sind lächerlich. Japan hat seit langem Deflation und die Politik und Notenbank versucht erfolglos dagegen anzukämpfen. Schaffen sie es nicht (danach sieht es aus) wird das Land wirtschaftlich in eine Katastrophe schlittern.

8) Die Japanische Wirtschaft und die japanischen Aktiengesellschaften ist bzw. sind deutlich schlechter als die von Deutschland und den USA. Seit langem. Bitte keine Aussagen ohne Fundament und Fakten schreiben. Wunschdenken hilft nicht weiter. Nur echte Zahlen sind real. Hier mal ein Beispiel wie sich Japan nach der Finanzkrise 2008 im Verhältnis zu Deutschland und den USA geschlagen hat:

https://www.comdirect.de/inf/indizes/det...ks=true&e&

Ich weiss nicht woher ihr die Daten nehmt, die besagen, dass Japanische Unternehmen gut wären. Sie verlieren gegen alle andere Länder um Längen (auch bei der Dividende). Dabei handelt es sich um einen Zeitraum der in Japan als Boomzeit gilt. Geht man weiter zurück sieht es richtig düster aus.

Mich erschreckt es, dass viele hier ihre Aussagen nicht mit Fakten untermauern und einfach schreiben was sie gerne hätten (ohne Bezug zur Realität). Ich finde es auch erschreckend, dass sich viele von medialem Geschwätz und Panikmache beeinflussen lassen.

Ich finde man kann auf Deutschland, ein Land, das vor ein paar Jahrzehnten noch Andersgläubige vergast hat und heute 3 Millionen Türken eine Heimat bietet, auch mal Stolz sein. Unter den 3 Mio. sind weit mehr Steuerzahler und Selbständige als ,,Problemkinder". Ich finde das ist ein Erfolg und zeigt wie gut die Integration funktioniert hat. Das es da immer noch Probleme gibt und weiterhin geben wird ist selbstverständlich, aber wenn man sich mal überlegt wer die Deutschen waren und wer sie heute sind, heben wir uns von Japan um Welten ab. Dort wird noch ganz anders gedacht (und dementsprechend gehandelt). Ich habe 15 Jahre in Japan gelebt und lebe heute wieder in Deutschland (mit all seinen Macken und Problemen). Ich bin stolz auf Deutschland und schäme mich für Japan. (Obwohl es mir finanziell, familiär und sozial deutlich besser als den meisten Japanern in Japan ging).
17.09.18 22:12
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.220
Beitrag #80
RE: Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
(17.09.18 22:12)Tom.T. schrieb:  Es ist erschreckend wie wenig Wissen über Volkswirtschaft und reale Entwicklungen bei einigen Usern vorhanden ist.

Ja sicher. Alle haben keine Ahnung ausser dir. Hoffst du das man dich für intelligenter hält als du bist, wenn du so besserwisserisch daherredest? Du machst immer mehr Verrenkungen um dein krudes und verworrenes Weltbild zu rechtfertigen, es ist schon langsam peinlich.

(17.09.18 22:12)Tom.T. schrieb:  3) Die Tatsache, dass die meisten Schulden bei den Bürgern von Japan wären wird oft als positiv angesehen. Was ist daran positiv ? Ist es nicht schlimmer, wenn man bei den eigenen Leuten die Schulden macht ? Wären sie im Ausland, könnte man sie im Ernstfall verringern. Im Inland würde dies zum Kollaps führen. Was für Inlandsschulden spricht ist mir bis heute schleierhaft. Dreck im Wohnzimmer ist also besser als Dreck beim Nachbarn. Wieso?

Ja natürlich ist es besser wenn man Schulden im eigenen Kreis, anstatt bei Fremden mit fremden Interessen hat. Es ist besser wenn die Tochter sich beim Papa Geld borgt, anstatt bei irgendeiner fremden, zwielichtigen Person. Inlandsschulden sind besser als Schulden bei der internationalen Hochfinanz. Deren Ziele und Interessen sind nicht mit den Interessen des japanischen Volkes vereinbar.

Zitat:Mich erschreckt es, dass viele hier ihre Aussagen nicht mit Fakten untermauern und einfach schreiben was sie gerne hätten (ohne Bezug zur Realität). Ich finde es auch erschreckend, dass sich viele von medialem Geschwätz und Panikmache beeinflussen lassen.

Ja und was machst du? Wo sind deine Fakten? Was du daherplapperst ist 1:1 das mediale linke Propagandageschwätz das man im Staatsfernsehen und in den größtenteils gleichgeschalteten Printmedien lesen kann.

Zitat:Ich finde man kann auf Deutschland, ein Land, das vor ein paar Jahrzehnten noch Andersgläubige vergast hat und heute 3 Millionen Türken eine Heimat bietet, auch mal Stolz sein. Unter den 3 Mio. sind weit mehr Steuerzahler und Selbständige als ,,Problemkinder".

Wie wäre es wenn die TÜRKEI mal den Türken eine Heimat bieten würde anstatt ihre Problemfälle zur Rundumversorgung nach Schland zu schicken, wo sie den deutschen Zahlmichel dann zum Dank noch als "Köterrasse" bezeichen dürfen? Was für Selbständige meinst du? Die Besitzer von Shisha-Bars und Gammeldönerbuden die von arabischen Verbrecherclans als Geldwäschen benutzt werden? Ja, was wäre Deutschland ohne den Geruch von Dönerbuden an jeder Ecke...

(17.09.18 22:12)Tom.T. schrieb:  ...aber wenn man sich mal überlegt wer die Deutschen waren und wer sie heute sind, heben wir uns von Japan um Welten ab. Dort wird noch ganz anders gedacht (und dementsprechend gehandelt). Ich habe 15 Jahre in Japan gelebt und lebe heute wieder in Deutschland (mit all seinen Macken und Problemen). Ich bin stolz auf Deutschland und schäme mich für Japan. (Obwohl es mir finanziell, familiär und sozial deutlich besser als den meisten Japanern in Japan ging).

Ich bin sicher das man dich und dein hochtrabendes und besserwisserisches Propagandageschwätz in Japan nicht sonderlich vermissen wird.

Truth sounds like hate to those who hate truth
18.09.18 13:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Anschlussflug oder Hochgeschwindigkeitszug? Samoth 7 362 01.06.18 07:51
Letzter Beitrag: vdrummer
Japanische Medikamente importieren Mjv1969 4 305 10.05.18 13:20
Letzter Beitrag: Hachiko
Schulpflichtige Kinder auf Japanische oder Internationale Schule? Sasa.S 23 2.418 06.06.17 10:50
Letzter Beitrag: Yano
JapanRailPass: im Zweifelsfall ja oder nein? Gianni 24 7.026 26.12.16 21:58
Letzter Beitrag: Laura_Reisen
[Reise] Geld abheben oder mitbringen? cLam 45 4.129 05.12.16 15:01
Letzter Beitrag: adv