Antwort schreiben 
Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
Verfasser Nachricht
Nephilim


Beiträge: 101
Beitrag #1
Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.04.13 23:09 von Nephilim.)
24.03.13 00:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Robato


Beiträge: 148
Beitrag #2
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
Folgende Seiten wären vielleicht etwas, wonach Du suchst.

hulu Japan

actvila

Sports Bakka... wenn schon Sport, dann dieser *^-^*
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.03.13 04:16 von Robato.)
24.03.13 04:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #3
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
Das ist bei Filmen aber immer so, weil die Rechte davon nur beim entsprechenden Land liegen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
24.03.13 12:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
UnDroid


Beiträge: 383
Beitrag #4
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
Wie wärs mit nem jap. Proxyserver??

mfg
24.03.13 14:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #5
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
Das ist doch wieder klar, dass die sich total abschotten. Ein Wunder, dass es hier überhaupt so was wie JSTV gibt. (Aber nur das und wie immer für teuer Geld.)

Hab mir letztens 'ne Jerry-Lewis-DVD gekauft: Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Untertitel in Sprachen von Arabisch über Isländisch bis Schwedisch. Op-ti-maaal. Aber Japanisch: Fehlanzeige. Wobei, Chinesisch ist ja z.B. auch nicht dabei, trotz der Chinatowns in Europa. Eigentlich merkwürdig. Was ist ferner konstatiert habe: Bei einigen wenigen BluRays hier in Deutschland sind japanische Untertitel drauf. Hab mir - obwohl ich einen Player besitze - noch nie eine BluRay gekauft. Vielleicht mache ich das mal. Das Dumme bei japanischen Filmen ist jedoch, dass Ton und Untertitel extrem divergieren. Bei Englisch ist das meist 1:1. Komisch, oder? Woran liegt das wohl. Okay, ich hab's: Die WOLLEN nicht, dass man es lernt. Nur die illegalen Untertitel bei den raubkopierten Doramas sind praktisch 1:1. Sind ja Produktionen fürs japanische Fernsehen, was man eben nur in Japan empfangen kann. Der Japaner kommt also in den Genuss der exakten Untertitel, obwohl er's eigentlich nicht braucht. Ich weiß, das klingt nach Paranoia. Und solange man das weiß, ist man gesund. hoho Obwohl, Quatsch, bei anderen Sprachen klaffen Untertitel und Ton auch auseinander wie frag' nicht nach Sonnenschein, z.B bei Deutsch. Da stehen teilweise ganz andere Sachen drin dann. Ist ja auch leicht meschugge anzunehmen, Untertitel würden eigens für Außengeländer zum Sprachenlernen hergestellt.

Bei Youtube gibt es durchaus ein paar ganz brauchbare Uploads japanischer Filme. Zwar eher ältere, aber zum Teil sehr gute. Ist 'ne echte Alternative geworden. Selbst "Ringu" habe ich auf Japanisch entdeckt. Mit ein paar Tricks lässt sich das ganze auch auf den Rechner ziehen, denn man läuft ja immer Gefahr, dass die liebgewonnenen Filmchen auf Youtube plötzlich weg sind.
24.03.13 18:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #6
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
(24.03.13 18:51)Woa de Lodela schrieb:  Das ist doch wieder klar, dass die sich total abschotten. Ein Wunder, dass es hier überhaupt so was wie JSTV gibt. (Aber nur das und wie immer für teuer Geld.)
Nochmal: Das hat nicht unbedingt was mit abschotten zu tun. Es gibt hier einfach keinen Markt dafür. Bzw. doch, deswegen gibt es doch JSTV. Dass das teuer Geld kostet ist aber, weil es so wenig Leute gucken, die Lizenzen dafür eingekauft werden müssen usw.

(24.03.13 18:51)Woa de Lodela schrieb:  Hab mir letztens 'ne Jerry-Lewis-DVD gekauft: Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Untertitel in Sprachen von Arabisch über Isländisch bis Schwedisch. Op-ti-maaal. Aber Japanisch: Fehlanzeige. Wobei, Chinesisch ist ja z.B. auch nicht dabei, trotz der Chinatowns in Europa. Eigentlich merkwürdig. Was ist ferner konstatiert habe: Bei einigen wenigen BluRays hier in Deutschland sind japanische Untertitel drauf. Hab mir - obwohl ich einen Player besitze - noch nie eine BluRay gekauft.
Ganz einfach: in Japan gilt NTSC, in Deutschland PAL. Deswegen ist es gar nicht möglich, dass auf einer DVD gleichzeitig japanische und deutsche Untertitel drauf sind. Die Untertitel sind ja nicht dafür gemacht, dass die in Deutschland lebenden Japaner oder Araber oder Schweden oder Chinesen das ganze in ihrer Muttersprache schauen können, sondern weil die DVD in gleicher Weise in den entsprechenden Ländern verkauft wird. Aber das ist bei Japan einfach nicht möglich, da NTSC.

Aber wie du ja schon gemerkt hast, sind bei einigen dt. Blu-Rays eben doch japanische Untertitel und eine jap. Synchronisation drauf. Wie kommt das? Weil eben diese Blu-Ray in gleicher Weise in Japan verkauft wird (Das geht, weil BD normalerweise nicht mehr auf PAL/NTSC basiert). Das machen die nicht, damit sich die 10000 Japaner in Deutschland darüber freuen.

(24.03.13 18:51)Woa de Lodela schrieb:  Vielleicht mache ich das mal. Das Dumme bei japanischen Filmen ist jedoch, dass Ton und Untertitel extrem divergieren. Bei Englisch ist das meist 1:1. Komisch, oder? Woran liegt das wohl. Okay, ich hab's: Die WOLLEN nicht, dass man es lernt.

Meinst du jetzt bei einem Film, der als Originalsprache Japanisch hat? Das liegt wohl eher daran, dass kürzere Texte besser zu lesen sind. Ist aber bei Deutsch übrigens auch nicht anders. Allerdings muss ich dir da doch zustimmen, dass es bei Englisch wesentlich besser passt. Wenn du z.B. amerikanische Filme meinst (die man ja hier auf BD mit Japanisch bekommt), dort liegt der Unterschied einfach daran, dass zwei völlig unterschiedliche Firmen die Synchronisation und die Untertitel machen.

Ich mein, ich stimme ja zu, dass die Japaner als ganzes vielleicht nicht unbedingt auf eine Verbreitung ihrer Sprache aus sind, aber ich glaube du bist ein bißchen zu paranoid zwinker Das meiste kann man einfach mit „bringt kein Geld ein“ erklären zwinker

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
24.03.13 19:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #7
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
(24.03.13 19:25)Hellstorm schrieb:  Ganz einfach: in Japan gilt NTSC, in Deutschland PAL. Deswegen ist es gar nicht möglich, dass auf einer DVD gleichzeitig japanische und deutsche Untertitel drauf sind. Die Untertitel sind ja nicht dafür gemacht, dass die in Deutschland lebenden Japaner oder Araber oder Schweden oder Chinesen das ganze in ihrer Muttersprache schauen können, sondern weil die DVD in gleicher Weise in den entsprechenden Ländern verkauft wird. Aber das ist bei Japan einfach nicht möglich, da NTSC.

Da habe ich gar nicht dran gedacht an PAL und NTSC. Stimmt! Nur: Meine japanischen DVDs laufen astrein in meinem Player. Und aufm Fernseher sieht auch alles bombig aus. Sind heutzutage (was heißt heutzutage, eigentlich schon seit zig Jahren) nicht alle Fernseher sowohl PAL- als auch NTSC-tauglich? Immer diese Barrieren... Ich bin für eine Weltregierung, die alles für alle gleich macht. Wäre doch viel praktischer, oder? zunge


Zitat:Meinst du jetzt bei einem Film, der als Originalsprache Japanisch hat? Das liegt wohl eher daran, dass kürzere Texte besser zu lesen sind. Ist aber bei Deutsch übrigens auch nicht anders.

Dat habe ich ja auch schon selber gesagt. Aber bei den Raubkopiedoramas ist es ja auch 1:1. Da wird alles exakt transkribiert. Und die Subs sind auch irgendwie die offiziellen aus dem Fernsehen, keine Fansubs oder so.

Zitat:Allerdings muss ich dir da doch zustimmen, dass es bei Englisch wesentlich besser passt. Wenn du z.B. amerikanische Filme meinst (die man ja hier auf BD mit Japanisch bekommt), dort liegt der Unterschied einfach daran, dass zwei völlig unterschiedliche Firmen die Synchronisation und die Untertitel machen.

Stimmt, anders könnte man auch gar nicht erklären, warum einige Sachen in Synchro und Untertiteln völlig unterschiedlich übersetzt werden.

Zitat:Ich mein, ich stimme ja zu, dass die Japaner als ganzes vielleicht nicht unbedingt auf eine Verbreitung ihrer Sprache aus sind, aber ich glaube du bist ein bißchen zu paranoid zwinker

Nein, bin ich nicht, weil ich's ja selber merke. Bei Geisteskranken ist das so, wenn man es merkt oder von sich selber denkt, ist man es nicht. Alte Faustregel. Irre meinen ja, sie haben den totalen Durchblick und alle anderen spinnen nur!
24.03.13 19:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #8
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
(24.03.13 19:49)Woa de Lodela schrieb:  Da habe ich gar nicht dran gedacht an PAL und NTSC. Stimmt! Nur: Meine japanischen DVDs laufen astrein in meinem Player. Und aufm Fernseher sieht auch alles bombig aus. Sind heutzutage (was heißt heutzutage, eigentlich schon seit zig Jahren) nicht alle Fernseher sowohl PAL- als auch NTSC-tauglich? Immer diese Barrieren... Ich bin für eine Weltregierung, die alles für alle gleich macht. Wäre doch viel praktischer, oder? zunge

Naja, eigentlich ist es sogar so, dass RC-2-Player PAL und NTSC können, eben da es in Japan NTSC gibt. RC-1-Spieler haben z.B. nur NTSC.
Das Problem ist hier aber nicht der Player, sondern der Fernseher. Und als die DVD entwickelt wurde, gab es noch keine neumodischen Flachbildschirme, die alles können. Ich konnte z.B. bei meinem vorherigen TV gar keine NTSC-DVDs abspielen. Und du glaubst gar nicht, wie viele alte Fernseher es noch gibt. Wenn da nur bei 3 Leuten das ganze nicht läuft, wie es soll, können die das schon nicht ändern.

Ich fände weltweite Standards auch besser, aber es werden ja sogar künstlich welche hergestellt (Regionalcodes)...

Zitat:Nein, bin ich nicht, weil ich's ja selber merke. Bei Geisteskranken ist das so, wenn man es merkt oder von sich selber denkt, ist man es nicht. Alte Faustregel. Irre meinen ja, sie haben den totalen Durchblick und alle anderen spinnen nur!

Ich stimme bei Sachen wie Mixi oder „geht nur mit japanischer Kreditkarte“ o.ä. zu. Aber bei vielen Sachen ist das einfach nicht der Fall, was du hier so ausmalst. Das liegt immer nur an fehlenden Lizenzen oder einem zu kleinen Markt.
In manchen Fällen kommt wahrscheinlich auch noch dazu, dass einfach mal provisorisch alles Ausländische dichtgemacht wird, damit man keinen komplizierten Service leisten muss. Da rechtfertigen die paar Ausländer, die was kaufen wollten, nicht den zusätzlichen Aufwand.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
24.03.13 22:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hez6478


Beiträge: 309
Beitrag #9
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
(24.03.13 19:25)Hellstorm schrieb:  Ganz einfach: in Japan gilt NTSC, in Deutschland PAL. Deswegen ist es gar nicht möglich, dass auf einer DVD gleichzeitig japanische und deutsche Untertitel drauf sind. Die Untertitel sind ja nicht dafür gemacht, dass die in Deutschland lebenden Japaner oder Araber oder Schweden oder Chinesen das ganze in ihrer Muttersprache schauen können, sondern weil die DVD in gleicher Weise in den entsprechenden Ländern verkauft wird. Aber das ist bei Japan einfach nicht möglich, da NTSC.

Hmm ... Ich hab mir neulich die erste Season von ST-Voyager in Japan gekauft. DVD mit Region-Code 1, Audio und Subtitles in Englisch und Japanisch ... Soweit ich weiß, hat UK auch PAL und nicht NTSC ...
24.03.13 23:29
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #10
RE: Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
(24.03.13 22:19)Hellstorm schrieb:  Naja, eigentlich ist es sogar so, dass RC-2-Player PAL und NTSC können, eben da es in Japan NTSC gibt. RC-1-Spieler haben z.B. nur NTSC.

Okay, ich wusste gar nicht, dass der Player auch dafür geeignet sein muss.

Zitat:Das Problem ist hier aber nicht der Player, sondern der Fernseher. Und als die DVD entwickelt wurde, gab es noch keine neumodischen Flachbildschirme, die alles können.

Na ja, das gibt es aber schon lange, Fernseher, die alles können. Auf jeden Fall schon Anfang der 90er. Da konnte man manuell per Fernbedienung zwischen PAL, SECAM und NTSC hin- und herschalten.

Zitat:Ich konnte z.B. bei meinem vorherigen TV gar keine NTSC-DVDs abspielen. Und du glaubst gar nicht, wie viele alte Fernseher es noch gibt.

Meiner ist ein uraltes Scheißding mit Riesenbildschirm und mieser Bildqualität von Aldi. Aber für mich reicht es, ich gucke da exklusiv DVDs drauf (auch japanische), TV-Programme habe ich nur eins oder zwei und oft mit Störungen. Im Saarland kriegste mit DVB-T auch nur Öffis rein und dann bei mir nur, wie gesagt, zwei. Sitz da wohl in 'ner Art Funkloch oder so. Kabel lohnt nicht, gucke lieber Youtube oder Mediatheken.

Zitat:Ich fände weltweite Standards auch besser, aber es werden ja sogar künstlich welche hergestellt (Regionalcodes)...

Was das soll, habe ich auch nie verstanden. Ist ja fast wie mit Mixi. Gut fände ich, wenn echt alles weltweit standardisiert würde: TVs, Steckdosen, Papiergrößen, Telefonanschlüsse... Ich kann ja nicht mal bei mir im Cora ein Telefon kaufen, das passt dann bei mir nicht rein. Irgendwie könnte man das wohl hinbekommen, aber ich habe auch keine Lust, mit den Drähten da rumzueiern. Hab das bei einem alten Socotel mal gemacht, aber die neuen Dinger halten ja nichts mehr aus und gehen bei jedem Windstoß kaputt. Früher hielten die Geräte Jahrzehnte und länger. Eine Glühbirne brennt seit 100 Jahren in New York.

Zitat:Ich stimme bei Sachen wie Mixi oder „geht nur mit japanischer Kreditkarte“ o.ä. zu.

Aber das ist schon komisch, oder? Das erinnert mich immer an diese Badehäuser, wo gaijins hochoffiziell der Eintritt verwehrt wird.

Zitat:Aber bei vielen Sachen ist das einfach nicht der Fall, was du hier so ausmalst. Das liegt immer nur an fehlenden Lizenzen oder einem zu kleinen Markt.
In manchen Fällen kommt wahrscheinlich auch noch dazu, dass einfach mal provisorisch alles Ausländische dichtgemacht wird, damit man keinen komplizierten Service leisten muss. Da rechtfertigen die paar Ausländer, die was kaufen wollten, nicht den zusätzlichen Aufwand.

Ich kann da jetzt wieder nur von DVDs reden, auf den neuen sind nur noch ganz wenige Sprachen drauf. Das sind nur die echt etwas älteren wo diese Riesenauswahl an Sprachen draufgepackt wurde. Bei BluRay sind tendenziell etwas mehr drauf, aber bei weitem nicht so viele wie früher. Was soll's, ich kaufe mir eh fast nur alte Filme für 5,99.
25.03.13 00:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gibt es eine Möglichkeit, Japanische Filme zu leihen?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Eher ungewöhnliche japanische Musiker Koumori 2 629 10.09.18 12:20
Letzter Beitrag: Nemi
Japanische Filme SethsRefugium 138 38.075 19.07.18 15:23
Letzter Beitrag: yamaneko
Größte japanische Musikdatenbank Kokujou 2 205 20.06.18 11:00
Letzter Beitrag: Kokujou
Was für Japanische Bücher würdet ihr am liebsten lesen? Yutaka Hayauchi 6 1.196 29.05.17 16:00
Letzter Beitrag: Yutaka Hayauchi
Japanische Musik/Radio restfulsilence 4 591 03.05.17 11:17
Letzter Beitrag: restfulsilence