Thema geschlossen 
Grexit,
Verfasser Nachricht
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #1
Grexit,
Gibt es eigentlich schon einen Begriff im Japanischen fuer Grexit?
Da erleben wir nun schon seit Monaten, diesen spannenden Krimi, wie Griechenland vor die Hunde geht. Und es ist immer noch kein Ende in Sicht.

Niemand versteht mehr die Griechen.
Die einen wollen keine Reformen. Tsipras hat versprochen keine Reformen mehr anzunehmen. Und wenn er das tut, geht das Volk auf ihn los.

Ich habe diesen Beitrag eroeffnet, um meine Vision von der Lage einmal darzustellen. Ob ich damit wiederrum Schwarzmalerei treibe oder ob ich richtig liege, wird die Zukunft zeigen.

Fakt ist, dass viele Griechen keine Steuern zahlen. Das ist sogar in der Verfassung verankert, wo die Reeder keine Steuern zahlen muessen.
Fakt ist, dass viele andere auch keine Steuern zahlen.
Fakt ist, dass man weniger Einnahmen hat als Ausgaben.
Fakt ist, dass sie ca. 2 Milliarden benoetigen um Pensionen und Gehaelter zu bezahlen.
Fakt ist, dass sie alle nur denklichen Konten geraeumt haben um die Troika zu bedienen.
Fakt ist, dass und weil sie keine Reformen anstreben, es keine weiteren Hilfen geben wird. Sogar 7.2 Milliarden wuerden binnen 2 Monaten weg sein.
Fakt ist, dass egal welche Politik und gleich welch ein Spitzenpolitiker mit seinen Vorschlaegen bei Tsipras nicht ankam. Und womoeglich nicht ankommen wird.

So und am 19ten Juli, 2015 kommt eventuell die Nachricht, dass Griechenland, den IWF nicht mehr bezahlen kann.

Nun nach all diesen Fakten zu urteilen, denke ich dass Tsipras etwas ganz bestimmtes mit dem Land und seinen Buergern vorhat.
Ich vermute, dass er absichtlich alles, den Bach runterlaufen laesst, und smit das Land in die Pleite fuehren will, weil er womoeglich mit dem Gedanken spielt, dass erst mal ein Chaos gebildet werden muss, um danach wieder Ordnung in Griechenland herzustellen.

Fakt ist, dass die Verfassung alle Lohnreformen als verfasssungswidrig erklaert hat.
Er hat keinen Spielraum in diesem Land.

So wenn es nun zur Pleite kommt, dann haben auf einen Schlag ca. (nach einem Film siehe Link).
http://www.focus.de/finanzen/videos/pana...29490.html
3 Millionen Renten werden keinen Cent mehr bekommen.
1 Milionen Beamte werden kein Geld mehr haben.
Kommt hinzu, alle Arbeiter, die auch vom Staat leben.

Ca. wird das die halbe Bevoelkerung sein.
Es wird Hungersnot geben. Und Anarchie.

Nun kann es 2 Szenarien geben.
Fakt ist, dass die EU die Griechen nicht hinauswerfen wollen.
Also muss die EU bluten, bis zum juengsten Tag.
Das ist gewiss.

Oder aber Griechenland geht Pleite.
Es wird soweit kommen, dass eine Neue Verfassung geschrieben wird.
In dieser wird verankert, dass alle Griechen, Steuern zahlen muessen. Und wer es nicht tut, kommt auf die Insel. (Es gibt ja genuegend davon im Lande).

Der ganze Beamtenstaat wird zusammenbrechen und wird wieder neu aufgebaut.
Und die Renten, werden alle gestoppt. Und nur der, der sich ausweisen kann, dass er noch lebt, mit Bild und Pass, wird dann eine Rente bekommen.

Erst dann, kann Griechenland sich wieder gesund arbeiten.
Spaeter seine Schulden bezahlen und eventuell sogar Arbeit schaffen fuer Photovoltaic Anlagen um Strom fuer die Welt zu produzieren.

Das ist meine Vision fuer die EU und Griechenland.



Noch etwas.
Griechenland, braucht keine Drachme. Und es kann seinen Euro behalten.
Es hat naemlich schon beim Einstieg des Euro dafuer gesorgt, dass IHR Euro, Griechische Buchstaben hat.
Sowohl die Muenzen als auch die Scheine haben Griechische Buchstaben.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.06.15 01:27 von moustique.)
13.06.15 01:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
torquato


Beiträge: 2.708
Beitrag #2
RE: Grexit,
Keine Ahnung, ob das Thema besonders in den Japanischen Nachrichten und Medien rezipiert wird und welche Begrifflichkeiten dann verwendet werden. Kann mir kaum vorstellen, daß so ein Fremdwort und 'Marketingbegriff' wie 'Grexit' verwendet wird.
Aber vielleicht berichtet ja jemand mit mehr Japanischer Medienkompetenz, ob und wie das Thema in Japan disskutiert wird.

Ansonsten stell ich schon mal Popkorn bereit. zwinker

Das Thema ist hierzulande so stark mit Emotionen und oft auch Vorurteilen belastet, daß der Thread darüberhinaus Inhaltlich hier kaum ein gutes Ende nehmen kann...

Trotzdem heize ich mal ein bißchen an: hoho

- Es ist ein ignorantes Vorurteil und Ammenmärchen, daß die Griechen keine Steuern zahlen würden.

- Auch in Deutschland sind bestimmte Umsätze von bestimmten Steuerarten befreit. Mieten und Briefporto z.B. unterleigen nicht der Mehrwertsteuer.

- Griechenland hat bisher alle Kreditverpflichtungen pünktlich und termingerecht beglichen, inklusive Zinsen, an denen die Geldgeber, nicht aber Griechenland verdient. [Die Frage, ob auch Deutschland als Schuldner Griechenland gegenüber seine verpflichtungen korrekt eingehalten hat, ist schon etwas schwieriger zu beantworten...]

- Der Deutsche und andere nichtgriechische Steuerzahler haben bisher effektiv keinen einzigen Cent für Griechenland gezahlt. Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung.

- Griechenland ist der einzige Staat in der EU, der seine Saatsverschuldung in den letzten Jahren gesenkt hat. Ja, richtig gelesen. Griechenland hat seine Staatsverschuldung seit 2011 um 40 Mrd EUR abgebaut, um über 10%. Alle andere Staaten in der EU haben sich weiter verschuldet. Deutschland zB im gleichen Zeitraum um rund 70 Mrd. EUR. Und ich dachte Schäuble ist der große Sparfuchs. Für den gleichen anteiligen Schuldenabbau hätte Deutschland seine Schulden um 240 Mrd. (!) senken müssen. Schäuble und seine Europäischen Amtskollegen würden jeden hochkantig aus dem Fenster werfen oder für verrückt erklären, der sowas ernsthaft von ihnen verlangen würde. [eurostat]

- In den letzten Jahren seit Beginn der Griechenlandkrise sind in Griechenland die Bruttoeinkommen in Privathaushalten um durchschnittlich rund 25% gesunken. Ich bin mir sicher, daß jeder Deutsche gerne auf 25% seines Einkommens verzichten würde. Das verbirgt sich hinter 'Lohnreformen'. Die Arbeitslosenquote liegt inzwischen bei rund 25%, bei jungen Erwachsenen sogar bei fast 50%. Das sind die Folgen dieser 'Reformen'. Das war nicht die Ausgangssituation.

- Jeder Deutsche Arbeitnehmer würde gegen eine Kündigung vor Gericht klagen, wenn Aussicht auf Erfolg besteht. Bei Griechenland beschweren sich die gleichen Leute plötzlich, wenn die Griechen ihererseits ihre Rechtsmittel ausschöpfen. Wir halten das für gut, wenn institutionelle Gläubiger und Politiker Gesetze brechen und nennen das dann 'notwendige Reformen'?


*räusper* Nun ja, doch etwas mehr Text geworden, aber soviel erstmal zur etwas _anderen_ Faktenlage... zwinker
13.06.15 03:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #3
RE: Grexit,
Es gibt ein Szenario, wo die Geldgeber nicht mitmachen wollen und womoeglich nicht mitmachen werden. Und doch koennte es dazu kommen, dass Griechenland nicht bezahlen kann.

Dann waeren die Gelder halt futsch.
Also Griechenland hat anscheinend noch bis 2057, an Rueckzahlungen an die Troika zu leisten. Von da an, waere es doch Wurscht egal ob diese dann noch 2 Jahre weiterwarten muessten.

Ich sehe es mal so als Alternative.
Die Troika, braucht keine weiteren Zahlungen zu machen.
Dafuer aber storniert sie, ueber 2 Jahre, diese Rueckzahlungen auf die Zukunft und laesst dem Land mal eine Atempause.

Das Land, muesste dann zusehen, mit dem was es hat, seine Mannen zu bezahlen.
Ohne auch nur eine weitere Schuld auf sich zu laden.
Und die Mittel, die sie an die Troika bezahlen sollte, muesste (koennte) sie nehmen um aus Griechenland ein Photovoltaic Land zu machen. Sonne gibt es pur.
Das waeren Elektrizitaet fuer Europa. Saubere Energie.
Zum anderen haetten die Leute, Arbeit, dieses Projekt zu realisieren.
Es kaeme wieder Geld, und man koennte Steuern zahlen.
Und davon koennte das Land dann ab 2 Jahren ohne Probleme ihre Schulden bezahlen.

Ist auch so eine Idee, nur bin ich mir sicher, dass da nicht jeder mitmachen will und wird.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 13.06.15 08:22 von moustique.)
13.06.15 08:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hachiko


Beiträge: 2.565
Beitrag #4
RE: Grexit,
@torquato

Ohne dir nahetreten zu wollen, bist du wirklich sicher, dass dem so ist, was du hier so schreibst.
Und ohne es besser wissen zu wollen, Fakt ist und bleibt eher das Gegenteil.
13.06.15 11:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Mayavulkan


Beiträge: 513
Beitrag #5
RE: Grexit,
(13.06.15 03:07)torquato schrieb:  - Griechenland ist der einzige Staat in der EU, der seine Saatsverschuldung in den letzten Jahren gesenkt hat. Ja, richtig gelesen. Griechenland hat seine Staatsverschuldung seit 2011 um 40 Mrd EUR abgebaut, um über 10%.

Vorsicht. Da war 2012 doch was.
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/sch...tt132.html

Nichts für ungut, das ist so der Klassiker, wie man sich Statistiken zurechtbiegt, indem man unauffällig ein paar unwesentliche Randbedingungen ignoriert.
13.06.15 11:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Firithfenion


Beiträge: 1.203
Beitrag #6
RE: Grexit,
Fakt ist, dass das Geld was wir in die "Griechenlandrettung" gepumpt haben verloren ist. Wir hätten die Milliarden genau so gut verbrennen können.

Fakt ist, dass die Griechen zwar gerne im Euro bleiben wollen, aber keine Lust zum Sparen haben und mit ihrer Verschwenderpolitik weitermachen wollen und werden, weil sie keine Lust haben sich zu ändern.

Fakt ist, das es kritisch denkende Menschen gab, die vor der Euroeinführung vor genau solchen Szenarien gewarnt haben.

Fakt ist, das diese Menschen ausgelacht und für dumm erklärt wurden, und das unsere Lügenpolitiker versicherten, solche Szenarien wären völlig undenkbar, dafür hätten sie schon Vorsorge getragen.

Fakt ist, das sich jetzt herausstellt, das die EUdSSR im Vorfeld über keinerlei Maßnahmen oder Sanktionen nachgedacht hat, was man tun könnte, wenn ein Mitgliedsland sich einfach nicht an die Spielregeln hält oder es sich im Nachhinein herausstellt, das es bei der Aufnahme über seinen wirtschaftlichen Zustand schlichtweg gelogen hat.

Fakt ist, das man mit der Naivität eines kleinen Kindes angenommen hat, so ein Fall wäre völlig undenkbar und könnte niemals eintreten, da alle sich immer freiwillig an die Regeln halten werden.

Fakt ist das Griechenland nicht der einzige Wackelkandidat ist und andere notorische Verschwenderstaaten innerhalb der EUdSSR dem griechischen Beispiel folgen werden wenn sie sehen das die Griechen damit durchkommen.

Fakt ist - und das ist das einzig gute - das jetzt langsam auch die einfältigeren Teile der Bevölkerung aufwachen und zu spüren beginnen, das irgend etwa faul ist im Staate Dänemark und das man sie bei der Euro-Einführung (so wie bei vielen anderen Gelegenheiten auch) nach Strich und Faden belogen hat, und zwar in einem Ausmaße das selbst die größten Kritiker damals für unfassbar gehalten hätten.

Truth sounds like hate to those who hate truth
13.06.15 11:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
UnDroid


Beiträge: 377
Beitrag #7
RE: Grexit,
Zitat:oder es sich im Nachhinein herausstellt, das es bei der Aufnahme über seinen wirtschaftlichen Zustand schlichtweg gelogen hat.
Jeder wusste, dass Griechenland bei der Aufnahme wie gedruckt gelogen hatte, aber man wollte genau SO einen Statt, damit der Euro "wertlos" bleibt, um die Exportwirtschaft anzukurbeln.

Zitat:Fakt ist das Griechenland nicht der einzige Wackelkandidat ist und andere notorische Verschwenderstaaten innerhalb der EUdSSR dem griechischen Beispiel folgen werden wenn sie sehen das die Griechen damit durchkommen.
Griechenland bleibt ein Fass ohne Boden und wird auch weiterhin unsere Milliarden verschwenden, denn die USA wird den Verlust eines NATO-Stützpunktes nicht zulassen.

mfg
13.06.15 15:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hachiko


Beiträge: 2.565
Beitrag #8
RE: Grexit,
[quote='UnDroid' pid='126963' dateline='1434200469'
Griechenland bleibt ein Fass ohne Boden und wird auch weiterhin unsere Milliarden verschwenden, denn die USA wird den Verlust eines NATO-Stützpunktes nicht zulassen.
[/quote]

Jeder humanistisch Gebildete, eine Spezies, die leider hierzulande auszusterben droht, weiss, was die griechische Trägödie, die jetzt in einer
einmaligen Schmierenkomödie auszuarten scheint, bedeutet.
13.06.15 15:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Zeichen
Unregistriert

 
Beitrag #9
RE: Grexit,
Schöne Überraschung nachdem man sich mal wieder einloggt. Wieder ein Thread, der über die "faulen" Griechen und die EU lästert. Als ob es im Internet nicht schon genug davon gäbe gähn

Aber alles nur zufälliges Nebenprodukt, weil man ja nicht über die Griechen schreiben will, sondern natürlich nur die Übersetzung eines Wortes erfahren möchte augenrollen


Wird jetzt wieder das Wort "Ratten" kommen und danach ein Krieg zwischen F und M? Über 100 Antworten, in denen manche Mitglieder ihre Vorurteile und ihren (mehr oder minder) latenten Rassismus herausposaunen können? Wird der Thread am Ende auch geschlossen, weil sich die Fronten so stark verhärten, dass schon Beleidigungen hin- und herfliegen? Tolle Aussichten. Wird bestimmt wieder lustig.

Könnte man den Fokus vielleicht etwas mehr auf die Sprache legen? Wie viel die Griechenlandrettung mit Japan zutun haben soll, erschließt sich mir leider nicht. Wenn man hetzen möchte, kann man das doch genauso gut (wenn nicht sogar besser) auf Yahoo oder gutefrage.net.
13.06.15 16:48
Reedmace Star


Beiträge: 182
Beitrag #10
RE: Grexit,
(13.06.15 01:01)moustique schrieb:  Gibt es eigentlich schon einen Begriff im Japanischen fuer Grexit?

グレグジット hat einen Wikipedia-Artikel und liefert etliche Suchmaschinentreffer.

Ansonsten: was Zeichen schrieb.
13.06.15 18:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Grexit,
Thema geschlossen