Thema geschlossen 
IS fordert Japan heraus
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.560
Beitrag #111
RE: IS fordert Japan heraus
Du scheinst von Ironie wirklich nichts zu verstehen.
04.02.15 13:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
客人
Unregistriert

 
Beitrag #112
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 13:33)Hachiko schrieb:  Du scheinst von Ironie wirklich nichts zu verstehen.
Da hast Du Recht.

Es ist leicht, alles mit Ironie abzubügeln, was bei anderen zu Missverständnissen führt. Vielleicht meint die ISIS oder Israel das ja auch alles nur ironisch:
http://www.ag-friedensforschung.de/regio...erner.html

Und Du verstehst es nur einfach nicht.
04.02.15 13:37
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #113
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 12:44)客人 schrieb:  Was hier im Internet gezeigt wird, hat es eh und je gegeben.

Das stimmt, es ist nichts Neues. Auch der islamistische Terror ist nicht neu, der war schon lange vor 2001 ein Thema.

Relativ neu ist, dass es einige Konvertiten westlicher Provenienz gibt, die dort mitmachen. Das sollte man aber nicht überbewerten, ich halte das tatsächlich für eine Art "Mode" derzeit.

Aber dass die Menschen sich grausamste Dinge antun, war und ist leider allgegenwärtig. Auch dass Menschen es sich absichtlich und systematisch schwer machen (insbesondere auch das eigene Leben), ist nicht neu.
04.02.15 15:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
客人
Unregistriert

 
Beitrag #114
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 15:58)Woa de Lodela schrieb:  Aber dass die Menschen sich grausamste Dinge antun, war und ist leider allgegenwärtig.
Das ist es, was mich an der ganzen Diskussion so traurig macht. Die Menschen werden hysterisch, wenn die Probleme in Ihre Wohnzimmer getragen werden. Aber vorher interessieren die Probleme kein Schwein. Anders ist es mir nicht zu erklären, dass bei der Auslöschung ganzer Völker weit weniger Tara gemacht wird, als bei der Hinrichtung zweier Einwohner der wirtschaftlich drittstärksten Nation der Welt:
http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=187...sideTree=1

Hier war mal die Rede davon, dass Alkoholtrinken etwas mit Alkoholismus zu tun haben soll. Ich selbst kann nicht verstehen, wie man Genuss und Sucht so einfach über einen Kamm scheren kann. Aber so macht man sich die Welt halt einfach. Ich vergleiche das gern mit einem Bauern, der am Rande einer Stadt wohnt und vergiftetes Gemüse verkauft. Alle treten deswegen auf den Bauern drauf. Aber dass die Stadt den Fluss vergiftet, mit dem der Bauer das Gemüse bewässern muss, das kehren alle unter den Tisch.
04.02.15 16:18
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.892
Beitrag #115
RE: IS fordert Japan heraus
Das ist doch normal, dass sich niemand groß für Bewohner aus Nicht-Industrieländern interessiert (selbst über die Japaner wurde nicht so viel berichtet wie über die amerikanischen Geiseln).

Wenn es heutzutage irgendeinen Völkermord in Holland oder Deutschland geben würde, würde da wahrscheinlich mehr drüber berichtet werden. Aber leider interessiert sich eben niemand für Entwicklungsländer. Ich glaube doch sehr, dass da irgendwie in den Köpfen der Menschen noch viel von Über- und Untermenschen (möchte solche Begriffe eigentlich nicht nutzen, aber da fällt mir jetzt nichts anderes ein). Die Menschen sehen einen Syrer eben nicht als so wertvoll an wie einen Engländer, wenn er hier Asyl beantragt. Das hat auch nichts mit Islamisierung zu tun, das ist meiner Meinung nach einfach nur "wertvolle Völker" vs. "Ist mir doch egal, wenn die sich alle umbringen".

Dazu kommt dann natürlich auch, dass man gar keine Berührungspunkte zu den Kulturen hat. Für die meisten Leute ist "Afrika" ja einfach nur "Afrika", ohne jegliches genaueres Wissen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
04.02.15 16:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
客人
Unregistriert

 
Beitrag #116
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 16:27)Hellstorm schrieb:  Wenn es heutzutage irgendeinen Völkermord in Holland oder Deutschland geben würde, würde da wahrscheinlich mehr drüber berichtet werden. (...) Dazu kommt dann natürlich auch, dass man gar keine Berührungspunkte zu den Kulturen hat.
Ich finde, dass das zwei wichtige und vollkommen unterschiedliche Gründe für die Meinungsbildung in Industrieländern sind.

Einerseits werden uns die Informationen durch die Macht der Medien gefiltert und gleichzeitig werden uns diese Informationen sogar noch unterbewusst bewertet. Ich wohne in München und bin kein PEGIDA-Anhänger. Aber über die Art, wie wertend der an sich neutrale Nachrichtensender B5-aktuell über die PEGIDA Proteste in seinen Nachrichten berichtet, bin ich schon erschüttert. Die Entscheidung, ob PEGIDA gut oder schlecht ist, sollte schon jedem einzelnen selbst überlassen sein und nicht einem GEZ-finanzierten Nachrichtensender (mit GEZ meine ich, dass der Sender einen bestimmten gesellschaftlichen Auftrag hat).

Zum anderen ist es das Informationskonsumverhalten der einzelnen Menschen. Wir sind super darin eine Nachricht zu lesen und zu sagen "stimmt!". Wer anfängt kritisch etwas zu hinterfragen und sich Gegeninformationen einholt wird schnell in eine radikale Ecke gestellt. So ist es praktisch unmöglich neutral zu bleiben und sich nicht vorschnell eine Meinung bilden zu wollen.

So werden Gesellschaften sicherlich nicht für Probleme sensibilisiert sondern lediglich gespalten.
04.02.15 17:05
Yano2
Unregistriert

 
Beitrag #117
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 17:05)客人 schrieb:  Aber über die Art, wie wertend der an sich neutrale Nachrichtensender B5-aktuell über die PEGIDA Proteste in seinen Nachrichten berichtet, bin ich schon erschüttert. Die Entscheidung, ob PEGIDA gut oder schlecht ist, sollte schon jedem einzelnen selbst überlassen sein und nicht einem GEZ-finanzierten
Ganz meine Meinung, auch ich finde das zum Schämen, wenn der amtliche (man müßte den BR mindestens als halbamtlich Organ bezeichnen) Sender so etwas wie die Pegida-Bewegung erst lange Zeit totschweigt und dann plötzlich auf die Pathologisierung dieser Leute umschaltet. Das riecht verdammt wenig nach freiheitlich-demokratischer Grundordnung.
04.02.15 18:02
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #118
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 17:05)客人 schrieb:  Einerseits werden uns die Informationen durch die Macht der Medien gefiltert und gleichzeitig werden uns diese Informationen sogar noch unterbewusst bewertet. Ich wohne in München und bin kein PEGIDA-Anhänger. Aber über die Art, wie wertend der an sich neutrale Nachrichtensender B5-aktuell über die PEGIDA Proteste in seinen Nachrichten berichtet, bin ich schon erschüttert. Die Entscheidung, ob PEGIDA gut oder schlecht ist, sollte schon jedem einzelnen selbst überlassen sein und nicht einem GEZ-finanzierten Nachrichtensender (mit GEZ meine ich, dass der Sender einen bestimmten gesellschaftlichen Auftrag hat).

Auf jeden Fall. Das merkt man z.B. auch sehr stark an der Berichterstattung über die Partei "AfD". Die wird ja bei jeder Gelegenheit schlecht gemacht. Zum Beispiel wird behauptet, es handele sich um eine "rechte" Partei (also eine Partei, die "rechter" ist als die CDU... LOL). Aber so ist das halt, wenn man in irgendeiner Weise den Euro anzweifelt. Da hat man keine Chance, und auch der letzte dumme Bürger soll gefälligst mitbekommen, dass die nicht gut sind, und bitte weiterhin brav die CDU oder die SPD wählen.

Sarrazin war auch so eine Geschichte. Da saßen in den Talksendungen regelmäßig mehrere Sarrazin-Gegner, die vereint auf Sarrazin eingeredet haben, auch wieder, damit der dumme Zuschauer auch wirklich lernt, dass der Sarrazin böse ist. (Ich bin kein Sarrazin-Fan, aber die Weise, wie mit ihm umgegangen wurde, fand ich unredlich. Trotzdem gewann er in den meisten Fällen die Oberhand, da er nicht unbedingt die schlechtesten Argumente hatte. Damit meine ich jetzt keine speziellen, schon gar nicht auf irgendwelche Gene bezogen, sondern ganz allgemein.)

Oder Eva Herman. (Ich bin absolut kein E.H.-Fan und kann mit ihrem Weltbild nicht viel anfangen. Aber hat jemand den Rausschmiss bei Kerner gesehen anno 2007?).

客人 schrieb:Die Menschen werden hysterisch, wenn die Probleme in Ihre Wohnzimmer getragen werden. Aber vorher interessieren die Probleme kein Schwein.

Na gut, aber vorher hat man das ja nicht wirklich mitbekommen. Vor allem kann man sich auch nicht um alles kümmern. Hört sich jetzt sehr hartherzig an, ist aber doch so. Wenn man sich um alle Missstände in der Welt kümmern würde, hätte man nichts anderes mehr zu tun - und es würde trotzdem nichts bringen.
04.02.15 18:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
客人
Unregistriert

 
Beitrag #119
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 18:03)Woa de Lodela schrieb:  Vor allem kann man sich auch nicht um alles kümmern.
Genau das kritisiere ich. Egal wo man hinsieht, Facebook, Tagesschau, ..., überall kommentieren die Menschen, wie grausam das doch alles ist. Aber wie man jetzt grundsätzlich reagieren könnte, damit zukünftig solche Probleme vermieden werden und beispielsweise nicht im Kongo oder im Tschad eine ISIS in 20 Jahren entsteht, das geht im allgemeinen Aufgeschrei unter.

Das fängt bei jedem persönlich bei seiner Wahlentscheidung an. Unser Bundesaußenguru genießt ja eine unwahrscheinlich hohe Reputation. Ich weiß nur nicht warum? Er hat auf die Verbrennung des Jordaniers gesagt: "Sollte sich das Video seines abscheulichen Todes als authentisch erweisen, läge das jenseits jeder menschlichen Vorstellungskraft.". Dass das absoluter Blödsinn ist, haben wir ja schon festgestellt.

Und sojemanden vertrauen wir durch unsere Wahl poltitische Entscheidungen an, die die Zukunft unseres Landes betreffen.
04.02.15 18:44
Hachiko


Beiträge: 2.560
Beitrag #120
RE: IS fordert Japan heraus
(04.02.15 16:18)客人 schrieb:  Das ist es, was mich an der ganzen Diskussion so traurig macht. Die Menschen werden hysterisch, wenn die Probleme in Ihre Wohnzimmer getragen werden. Aber vorher interessieren die Probleme kein Schwein. Anders ist es mir nicht zu erklären, dass bei der Auslöschung ganzer Völker weit weniger Tara gemacht wird, als bei der Hinrichtung zweier Einwohner der wirtschaftlich drittstärksten Nation der Welt:
http://www.gfbv.de/inhaltsDok.php?id=187...sideTree=1
Hier war mal die Rede davon, dass Alkoholtrinken etwas mit Alkoholismus zu tun haben soll. Ich selbst kann nicht verstehen, wie man Genuss und Sucht so einfach über einen Kamm scheren kann.

Als der Völkermord in Ex-Jugoslawien geschah, sozusagen vor unserer Haustüre, hat es in den Nachbarstaaten auch niemanden
gekümmert, der Mensch denkt eben sehr bequem nach dem Motto: Was kümmert es mich, wenn des Nachbarn Haus
abbrennt, Hauptsache auf meines ist kein Funke übergesprungen und was in fernen Ländern passiert ist so und so nicht
erwähnenswert, ist ja weitweg irgendwo in Afrika und der sibirischen Steppe und jetzt in der Ukraine.
In meinem Bekanntenkreis, durchaus gebildete Leute, weiss niemand was mit Goto, Yukawa und dem jungen Piloten passiert ist, so eine Diskussion passt eben nicht in eine gemütliche Runde, wäre noch schöner, wenn man die mit solchen Geschichten stören würde. Irony off.

Alkoholtrinken hat zwar nichts mit Alkoholismus zu tun, letzterer kann allerdings durchaus die Konsequenz ersteren sein.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.02.15 19:24 von Hachiko.)
04.02.15 18:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
IS fordert Japan heraus
Thema geschlossen