Thema geschlossen 
IS fordert Japan heraus
Verfasser Nachricht
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #141
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 09:11)Firithfenion schrieb:  Es klingt so, als wäre der nahe Osten mit lauter Kindern bevölkert und wir wären für deren Schandtaten verantwortlich weil wir nicht richtig auf sie aufgepasst haben. Wir sind nicht verantwortlich dafür, wenn erwachsene Religioten sich irgendwo auf der Welt die Schädel einschlagen. Es ist bedauerlich, aber nicht zu ändern. Du musst dich damit abfinden das nicht die ganze Welt deine Wertvorstellungen teilt. Willkommen im realen Leben.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Erstaunlich, wie wenig einigen die Selbsterhöhung bewusst ist, die beim Diskurs der Gutmenschen stets mitschwingt. Als wenn "wir" der Nabel der Welt wären.
05.02.15 09:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.898
Beitrag #142
RE: IS fordert Japan heraus
Schwieriges Thema, ich bin da sehr unentschlossen.

Meiner Meinung nach war die Kolonialpolitik der Europäer auf jeden Fall zu einem Großteil für die dortige Misere verantwortlich. Aber die Menschen dort sind natürlich trotzdem erwachsen, und wenn man sie wieder von oben herab behandelt, dann ist das nicht anders als früher.

Andererseits hilft das den Menschen, die dort abgemetzelt und vertrieben werden, auch nicht weiter. Hätte man die Judenverfolgung hier auch einfach weitergehen lassen sollen und das als internen Konflikt betrachten sollen (Naja, Hitler hat da ja selber für gesorgt, dass das nicht so wurde)? Hätten die Amerikaner allen jüdischen Flüchtlingen das Asyl verweigern sollen? Was können/konnten verfolgte Menschen dafür, dass es einige (oft auch viele) Idioten in ihrem Land gibt? Was können die dafür, dass ihre staatlichen Strukturen entweder nicht vorhanden sind oder durch jahrelang vom Westen unterstützte Diktatoren nie die Chance auf eine vernünftige Entwicklung hatten?

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
05.02.15 09:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #143
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 09:24)Hellstorm schrieb:  Hätten die Amerikaner allen jüdischen Flüchtlingen das Asyl verweigern sollen?

Da redet ja niemand von. Wer ist denn gegen die Aufnahme von Flüchtlingen? Es geht darum, dass wir als Einzelne nicht dafür verantwortlich sind, wenn irgendwo auf der Welt Leute aufgrund religiöser Wahnvorstellungen durchdrehen. Und es geht um die "Wir-bringen-euch-das-Licht"-Haltung, die viele Westler an den Tag legen.

Zitat:Meiner Meinung nach war die Kolonialpolitik der Europäer auf jeden Fall zu einem Großteil für die dortige Misere verantwortlich.

Welche Kolonien meinst du genau?
05.02.15 09:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.898
Beitrag #144
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 09:44)Woa de Lodela schrieb:  Da redet ja niemand von. Wer ist denn gegen die Aufnahme von Flüchtlingen? Es geht darum, dass wir als Einzelne nicht dafür verantwortlich sind, wenn irgendwo auf der Welt Leute aufgrund religiöser Wahnvorstellungen durchdrehen. Und es geht um die "Wir-bringen-euch-das-Licht"-Haltung, die viele Westler an den Tag legen.

Pegida? kratz hoho
Ne, vor Ort würde ich auch nichts machen. Aber wie gesagt, das ist schwierig, was können denn die Menschen die dort leiden dafür, dass sie solche Herrscher haben? Es gab ja auch einige Beispiele, wo Eingriff von außen geholfen hat (Soweit ich weiß wurden doch die Roten Khmer von vietnamesischen Truppen besiegt, oder nicht? Ich hab da irgendwie so etwas in Erinnerung)

(05.02.15 09:44)Woa de Lodela schrieb:  
Zitat:Meiner Meinung nach war die Kolonialpolitik der Europäer auf jeden Fall zu einem Großteil für die dortige Misere verantwortlich.
Welche Kolonien meinst du genau?

Im Nahen Osten kenne ich mich nicht so gut aus (deswegen habe ich mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt), aber insbesondere in Afrika kann mir doch niemand sagen, dass so etwas wie Belgisch-Kongo gut war? Auch in Ruanda basiert der Völkermord doch afaik auch darauf, dass die Deutschen die Tutsi damals künstlich als „Herrscherklasse“ eingesetzt haben, obwohl das ursprünglich nicht (so stark) der Fall war.

Ich sage nicht, dass die es nur die Schuld der Europäer ist, aber dass die auch für einen Großteil der Probleme verantwortlich sind, will ich doch meinen. Nur ob die Europäer jetzt irgendwie etwas besser könnten, ist wieder eine andere Frage (Panzer nach Saudi-Arabien, juhu).

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
05.02.15 10:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
客人
Gast

 
Beitrag #145
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 09:11)Firithfenion schrieb:  Es klingt so, als wäre der nahe Osten mit lauter Kindern bevölkert und wir wären für deren Schandtaten verantwortlich weil wir nicht richtig auf sie aufgepasst haben.
Ich kann nicht ansatzweise nachvollziehen, wie Du das aus meinen Aussagen rausextrahierst. Was ich sage ist:

1. Unsere Politiker unterstützen in den Ländern immer die Gegner derer, die uns nicht passen. Das fällt uns am Ende aber selbst auf die Füße. Und weil wir diese Politiker wählen, sind wir dafür mitverantwortlich.

2. Wir konsumieren Medien - wir sehen Nachrichten, regen uns drüber auf und schieben das ganze nach ein paar Tagen, Stunden, Minuten beiseite. Wirklich uns einen Überblick verschaffen, reflektieren oder gar lernen tun wir aus den Medien nicht.

Es macht keinen Sinn sich mit Deinen Beiträgen auseinanderzusetzen denn am Ende läuft bei Dir immer alles darauf hinaus, dass jeder selbst für sich verantwortlich ist und der Stärkste gewinnt. Die Schwächeren sind selbst an ihrer Lage schuld, weil sie keinen Ausweg aus ihrer Situation finden. Und wenn der Stärkste die Schwächeren aus Angst selbst etwas zu verlieren gegenseitig aufwiegelt, um Ihnen die Chance zu nehmen selbst stark zu werden, dann ist das völlig OK. Sie hätten sich ja nicht aufwiegeln lassen müssen.

In dieser Realität brauchst Du mich nicht willkommen zu heißen, in der lebe ich. Ich bin auch nicht traurig über die Realität selbst sondern darüber, dass es (zumindest im Moment) daraus keinen Ausweg gibt, solange uns die Gründe für die Probleme egal sind und wir uns unsere Meinung auf Grundlage der Bildzeitung, B-Movies und scripted reality bilden.

(05.02.15 09:23)Woa de Lodela schrieb:  Als wenn "wir" der Nabel der Welt wären.
Ein Land, das Terorristen unterstützt, Waffen in Krisengebiete verkauft und stillschweigend Folter toleriert spielt sich nicht als Nabel der Welt auf?
05.02.15 10:11
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #146
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 10:11)客人 schrieb:  
(05.02.15 09:23)Woa de Lodela schrieb:  Als wenn "wir" der Nabel der Welt wären.
Ein Land, das Terorristen unterstützt, Waffen in Krisengebiete verkauft und stillschweigend Folter toleriert spielt sich nicht als Nabel der Welt auf?

Ja eben, das ist doch genau das Problem!

Zitat: 1. Unsere Politiker unterstützen in den Ländern immer die Gegner derer, die uns nicht passen. Das fällt uns am Ende aber selbst auf die Füße. Und weil wir diese Politiker wählen, sind wir dafür mitverantwortlich.

Kompletter Quatsch, nur weil man alle vier Jahre gnädigerweise ein Kreuzchen machen darf, ist man noch lange nicht "mitverantwortlich", weil etwas gemacht wird, was man zum Zeitpunkt der Wahl nicht vorhersehen konnte. Du scheinst ja geradezu für alles Verantwortung übernehmen zu wollen.


Zitat:2. Wir konsumieren Medien - wir sehen Nachrichten, regen uns drüber auf und schieben das ganze nach ein paar Tagen, Stunden, Minuten beiseite. Wirklich uns einen Überblick verschaffen, reflektieren oder gar lernen tun wir aus den Medien nicht.

Der große Teil der Bevölkerung ist froh, wenn er sein normales Leben einigermaßen in den Griff bekommt, und ist nach getaner Arbeit fertig und kann sich gerade noch so berieseln lassen. Man kann sich nicht um alles kümmern und sich für alles interessieren. Der Nahe Osten ist ja nur EIN Konfliktherd, und wie gesagt, der große Rest scheint dich ja auch nicht sonderlich zu tangieren.

Und dann soll man als guter Christenmensch selbstverständlich ein schlechtes Gewissen haben. Alle Schuld der Welt lastet, ach!, auf meinen Schultern.
05.02.15 10:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Hachiko


Beiträge: 2.592
Beitrag #147
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 09:11)Firithfenion schrieb:  Der Versuch Deutschland zur Weltproblemlösungszentrale umzufunktionieren und die selbstverschuldeten Probleme anderer Länder dadurch zu lösen indem man dem Deutschen beständig einredet er wäre für alle Ungerechtigkeiten auf diesem Planeten verantwortlich hat bisher noch nichts anderes als Flüchtlingsströme bisher unbekannten Ausmaßes und ein vergrößertes Elend erzeugt.

Genauso versuchen es jetzt die Griechen, denn in Athen zeichnet sich so etwas wie ein Anti-Deutschland-Plan ab, indem der
rechtsgerichtete Koalitionspartner von Tsipras Merkel "Terrorismus" gegen das griechische Volk vorwirft und auf Reparations-
zahlungen für Dinge besteht, die vor mehr als 70 Jahren passiert sind, für die die heutige Generation nicht verantwortlich gemacht
werden kann und darf, ganz abgesehen von der Forderung eines enormen Schuldenerlasses. Es wird eben immer gerne mit
der Nazi-Keule geschwungen, wenn man das bekommen will, was man fordert und dies zeigt bedauerlicherweise sehr oft Wirkung
dank der Duckmäusermentalität unserer Politiker, die auf Knopfdruck weiche Knie kriegen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.02.15 11:47 von Hachiko.)
05.02.15 10:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
客人
Gast

 
Beitrag #148
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 10:31)Woa de Lodela schrieb:  Der große Teil der Bevölkerung ist froh, wenn er ... sich gerade noch so berieseln lassen.
Ich habe Deine Position verstanden.

Viele Grüße,
ein 客人 aus München
05.02.15 11:13
Firithfenion


Beiträge: 1.225
Beitrag #149
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 10:11)客人 schrieb:  1. Unsere Politiker unterstützen in den Ländern immer die Gegner derer, die uns nicht passen. Das fällt uns am Ende aber selbst auf die Füße. Und weil wir diese Politiker wählen, sind wir dafür mitverantwortlich.

Dieses Argument kann man genau so gut umdrehen. Die Geschwister Scholl schrieben in einem ihrer Flugblätter, in dem sie zum Widerstand gegen das Hitlerregime aufriefen: "jedes Volk hat die Regierung verdient die es erträgt".

Wenn wir voll verantwortlich sind für unser politischen Verhältnisse, dann sind es die anderen Völker für die ihrigen.

Ja, ich plädiere für eine Rückkehr zum Prinzip der Eigenverantwortung weil es das einzige vernünftige und funktionierende Prinzip ist. Eigenverantwortung heisst nicht das der "stärkste" gewinnt, denn wir leben nicht mehr im Dschungel, sondern das jeder das jeder das beste aus seinem Leben macht. Wohlstand kann man nicht umverteilen, den muss man sich selbst erarbeiten wenn man ihn haben will. Die sozialistischen bzw neosozialisitschen Umverteilungsversuche haben noch niemals und nirgends auf der Welt Wohlstand erzeugt sondern immer nur allgemeine Armut. Wie der israelische Schrifsteller Ephraim Kishon es humorvoll ausdrückte: "Ich habe viele Länder besucht aber dort, wo es keine "bösen Reichen" gibt, sind interessanterweise alle so arm wie die Kirchenmäuse".

Truth sounds like hate to those who hate truth
05.02.15 11:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #150
RE: IS fordert Japan heraus
(05.02.15 11:13)客人 schrieb:  
(05.02.15 10:31)Woa de Lodela schrieb:  Der große Teil der Bevölkerung ist froh, wenn er ... sich gerade noch so berieseln lassen.
Ich habe Deine Position verstanden.

Viele Grüße,
ein 客人 aus München

Ich habe dich auch lieb! <3
05.02.15 11:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
IS fordert Japan heraus
Thema geschlossen