Antwort schreiben 
Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Verfasser Nachricht
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #1
Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Hallo,
das wird jetzt vielleicht etwas ungewöhnlich:
Im Japanischunterricht ging es vor kurzem um die Wichtigkeit des Vergleiches im täglichen Leben (war eher ein philosophisches Thema). In Bezug Japan-Europa wurde natürlich der gute alte Luis Frois angesprochen. (Das war der Jesuit aus dem 17. Jh, der ein Traktat aus 600 Vergleichen Japan-Europa verfasst hat).
Ein moderner Vergleich, ein fast-Meistrewerk, wie die Dozentin meinte sei hingegen der Satz:

"Die Deutschen - umsonst groß! Die Japaner - eitel klein!"

Nur verstünden viele Deutsche dieses Meisterwerk nicht, meinte sie. Was denkt Ihr denn zu dem Satz? Meisterwerk oder Unsinn?
18.12.02 11:40
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #2
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Na hier geht es ja zu... :confused
Auf eine Nachricht von Nora hin:
Der Vergleich ist natürlich gerade deswegen so schwer, weil er so komprimiert ist, man (zumindest die Deutschen) sagen oft "versteh' ich nicht - uninteressant". Es ging der Dozentin hier um die Reaktionen, da die Japaner anscheinend anders an den Satz herangehen. (Ich persönlich finde die berühmten Traktate von Luis Frois nebenbei bemerkt auch langweillig)
Eine mögliche Interpretation wäre das Beharren der Japaner auf ihre Eigenheiten, seien sie noch so nichtig ("eitel klein"), während man das Andere, das man nicht haben kann, als unnütz bezeichnet ("umsonst groß").
22.12.02 13:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
aoi


Beiträge: 17
Beitrag #3
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Der Satz ist schlichtweg erniedrigend.
Zwei Nationen mit zwei Wörtern über einen kamm zu scheren ist es einfach nicht wert erläutert zu werden. Denn jeder ist ein Individuum und ich für meinen Teil bestehe genauso auf meine Eigenheiten und werde sie um nichts in der Welt aufgeben.

Deswegen zu sagen, ich sei eitel ist einfach nur lächerlich.

Talent? Is that something tasty?
24.02.03 15:00
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #4
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Nun es geht auch nicht darum, mit diesem Satz vollkommen ernsthaft zwei Nationen in toto beschreiben zu wollen. Vielmehr ist er der Versuch, bestimmte Eigenheiten, die bei einem Großteil der Angehörigen der jeweilligen Nation anzutreffen wahrscheinlich ist, mit einem gewissen Augenzwinkern aufzuzeigen.

Ich finde es aber sehr gut, daß Du so kritisch an solche Sätze herangehst. Aus ihnen können auch sehr bösartige Voruteile entstehen.
Es ist leider nicht möglich, zwei Völker so einfach zu beschreiben, wie wir es gerne in Witzen tun. Oder glücklicherweise.
25.02.03 11:03
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Youkou


Beiträge: 570
Beitrag #5
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Ich finde den Ausspruch gar nicht so uninteressant.
Nach allem, was ich beobachtet habe, neigen Japaner tatsächlich dazu, ihre Fähigkeiten runterzuspielen und sich kleiner zu machen als sie sind.
Deutsche dagegen übertreiben oft maßlos und tun, als wüßten sie alles, obwohl oft nur leere Luft dahinter ist--- ich finde das sind schon typische Merkmale.
Aber schreibt doch mal weiter!
Das Thema ist überaus interessant!!!!!
Was sind Euch denn für typische Unterschiede zwischen Deutschen und Japanern aufgefallen?
Vielleicht gibt es ja doch ein paar Sachen, die immer wieder zu beobachten sind und daher als "typisch" zu bezeichnen sind?
Zum Thema möchte ich Euch auch diesen Artikel http://www.higusumi.com/deutsch/die_japa...die_d.html
auf der Homepage meine Freundes Sumiaki Higuchi (http://www.higusumi.com/) empfehlen, der ein in Tokyo lebender japanischer Antroposoph (das gibt's tatsächlich!) ist und Deutschlehrer an eine Hochschule dort. Ich habe ihn gefragt, ob er hier am Forum teilnehmen will- ich hoffe, er tut es! Hat wohl schon was gelesen und war sehr interessiert...!
Aber guckt Euch mal seine HP an! Lohnt sich!
Und er hat dort viele schöne private Bilder von Japan, die ganz untypisch sind!
zwinker
Viel Spaß!
Eure Youkou

(^_^)/~~~ YOUKOUyoukouYoukouYOUKOU
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.08.05 20:48 von Youkou.)
06.08.03 12:51
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #6
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Typisch für Japaner:
Kamera-----weil die meißten als Touristen rüberkommen, dann knipst man eben viel!
Schwarze Haare-----sagt jetz nich, äh dat is mir nie aufjefallen, wah"
ich sag nur Weihnachtskuchen hoho
Entschuldigungen werden sehr ernst genommen= typisch
skurile Fernsehsendungen!
18.08.03 20:14
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #7
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Ich finde das ist ein sehr interessantes Thema.

Und ich finde auch man sollte nicht immer so überreagieren wenn jemand äusserliche Unterschiede zwischen Völkern nennt. Da reagieren vor allem Deutsche sehr empfindlich, wenn man Offensichtliches behauptet. Was soll das ?

Ja, Asiaten sehen anders aus als Europäer. Und jetzt ? Es wäre für mich interessant zu wissen welhalb. Woher kommen diese Unterschiede ? Das sind doch urgeschichtliche Dinge, die mit dem unterschiedlichen Klima zu tun haben, oder ?

Aber um mal bei Verhaltensweisen zu bleiben. Wenn man Charaktereigenschaften eines Volkes beschreibt, also die Kultur ankratzt, dann kommt immer sofort einer und schreit: ,,Das kann man so nicht sagen, jeder ist anders!" Ich glaube das wissen wir alle. Das kann man sich doch einfach sparen. Es ist einfach Tatsache, dass sich die Menschen in unterschiedlichen Kulturen anders verhalten. Und klar gibt es auch dort Menschen, die nicht ins System passen.
Aber die Mehrzahl denkt und handelt in einer bestimmten Form, weil sie einfach so erzogen wurden.

Und da gibt es zwischen Japan und Deutschland eine Menge Unterschiede. Was ist daran schlecht diese
zu nennen ?

Anstatt Schlagworte zu bingen wie ,,Japaner und Kameras", sollte man vielleicht erst mal nachdenken und dies erklären !
Warum fahren Japaner mit dem Bus ganz Europa in einer Woche ab und fotografieren alles ? Zunächst liegt es daran, dass sie einfach wenig Urlaub haben. Sie haben nicht mehr als eine Woche und die Liebe zur Technik ist in dem Land sehr ausgeprägt. Ausserdem lieben sie die Reise in der Gruppe, während in Deutschland das Paar oder die Familie alleine reisen will. Da gibt es nicht zu belächeln. Es ist einfach so.

Es ist auch nicht schwer zu erkennen, dass Japaner anders miteinander umgehen. Sie sind freundlicher und vorsichtiger. Sie schämen sich über Dinge bei denen der Deutsche erst richtig aufdreht. Dass sich dies durch den zunehmenden westlichen Einfluss verändert (hat) ist keine Frage. Trotzdem sind die Unterschiede vorhanden.

Und man kann eine Gesellschaft schon so bewerten. Ich finde es zum Beispiel beeindruckend, dass es in Japan so viele Getränkeautomaten gibt und bei uns nicht. Das hat nichts mit der Gesellschaft zu tun ? Doch. In Deutschland muss die Firma, die Automaten aufstellt, erst mal 20 Prozent des Gewinns für die aufgebrochenen und zerstörten Geräte ausgeben. Diesen Vandalismus gibt es auch in Japan, jedoch in weit geringerem Ausmass. Das sagt sehr viel über eine Gesellschat und den Umgang miteinander aus.

Wenn ich heute 250 Yen für die halbe Stunde Karaoke ausgebe und trinken kann so viel ich will, dann geht das Geschäft in Japan gut, weil viele Japaner nicht das Bedürfniss haben das voll auszureizen. In Deutschland würden die Leute wahrscheinlich einen Tag nichts trinken damit ,,es sich lohnt" und noch leere Flaschen mitbringen und diese abfüllen.

Ich finde das sagt sehr viel über eine Gesellschaft und deren Unterschiede und JA es gibt auch dort solche und solche.



Ein interessantes Thema. Viel interessanter als darüber zu schreiben, ob nun Japanisch oder Chinesisch schwerer ist.

Gruss

Pat
27.08.05 01:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #8
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Es gibt genau ein Volk das ich gut genug kenne, um mir eine fundierte Meinung über dessen Eigenschaften zu erlauben, und das ist mein eigenes. Wenn ich meine eigene Beobachtung aber mit dem Image der Deutschen vergleiche, frage ich mich manchmal, ob es irgendwo noch ein zweites Land dieses Names gibt. Das gilt im Bösen

Stichwort Militarismus: Warum sind wir dann nicht mit Bumsfallera in den Irak einmarschiert?

wie im Guten

Stichwort Fleiß: Wieviele Urlaubstage haben wir doch gleich?
Stichwort: Qualität: Mal eine Statistik von Rückrufaktionen deutscher Autos im Vergleich zu ausländischen angeschaut?

Wer sich diese Diskrepanz zwischen Image und Wirklichkeit klar macht, der kann sich auch vorstellen, inwieweit seine eigenen Vorstellungen darüber, wie die Japaner, Amerikaner, Italiener, Polen "so sind" (im Bösen, wie im Guten) etwas mit der Realität zu tun haben. Ich mache mr das klar, und bis DESHALB sehr vorsichtig mit solchen Aussagen. NICHT aus irgendeiner Vorstellung von "political correctness" heraus, oder weil ich Angst hätte, "einer kommt immer sofort und schreit: 'Das kann man so nicht sagen, jeder ist anders!'".

Wenn überhaupt, habe ich immer viele Vorurteile widerlegt gefunden. Und selbst, wo ich einen waren Kern zu erkennen glaube(!), ist das Gesamtbild immer sehr viel komplexer. Mir fallen sofort Beispiele und Situationen ein, wo "der" Japaner im Vergleich zum Deutschen sehr unhöflich ist, "der" Amerikaner sehr unindividualistisch und "der" Südamerikaner sehr unlocker.

Kanjiquäler
27.08.05 20:21
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cyber_pirate


Beiträge: 147
Beitrag #9
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
@youkou

Diese Seite ist sehr interessant von deinem Bekannten.
Seine texte sprechen in einer Deutlichkeit und Freundlichkeit, so das ich stark bewegt bin.

Mein Ziel ist die Ewigkeit bis zum Schluss, dann komm ich zurück um zu berichten.


@topic

Wir deutschen sind ein stolzes Volk, nur haben wir den Krieg verloren zwinker

Aber was würde die Welt ohne den Stamm der Germanen sein? Noch lange nicht auf dem Weg zum Mars, oder zum Mond. Es steht nicht ausser frage das WIR helle Köpfe in die Welt setzte. Wir hatten nur pech das wir einen falschen "Lotsen" für die Zukunft hatten. Wir sind groß...aber es war garantiert nicht umsonst. grins

Die Japaner, man könnte sie fast als Samurai die ihrem Shogun treu ergeben sind bezeichen. Eitel aber garantiert nicht klein zwinker

So, ich hoffe mein Text ist schlüssig....ich hoffe es einfach mal... zwinker hoho

Wer ruht , der rostet nicht sondern macht nur eine Schöpferische Pause!!!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.08.05 21:54 von cyber_pirate.)
27.08.05 21:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shijin


Beiträge: 345
Beitrag #10
RE: Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Der Begriff Kultur an sich impliziert ja eine Generalisierung, es ist klar, dass sich jede Kultur aus Individuen zusammensetzt, doch wie erwähnt sind solche Dimensionen nicht fassbar. Unter Kultur versteht man daher wohl sowas wie den grössten gemeinsamen Nenner.
Wenn man sich drei grössere Kulturenkomplexe ansieht, nämlich Amerika, Europa, Asien dann merkt man rasch, dass grosse Unterschiede existieren.
Wo die Amerikaner kurzfristig orientiert und individuell leben, also jeder macht was er will, ohne die längerfristigen Konsequenzen zu berücksichtigen, so sagt man, dass die Asiaten einen weitaus ausgeprägteren Gemeinschaftssinn haben und auch die längerfristigen Konsequenzen in Betracht ziehen.
Die Europäer wirken für mich wie die Konsequenz dessen, sie sind ebenfalls Individualisten, betrachten aber auch die längerfristigen Konsequenzen ihres Handelns.
Während in Asien ein ausgeprägter Familiensinn herrscht, auch bei grossen Firmen herrscht ein ausgeprägter Gemeinschaftsinn vor. Um konkurrenzfähig zu bleiben, müsste sich der Westen vielleicht in gewisser Weise von seinem Totalindividualismus lösen, denn wirtschaftlich gesehen entstehen ja immer grössere Konzerne.
Dies ist nur ein Standpunkt den ich etwas genauer untersuchen möchte, zum von Ma-kun genannten Zitat passt er nur teilweise, mit umsonst gross könnte wohl auf die gesamte Dekadenz des Westens angespielt werden.
Aber eigentlich ist jedes Volk eitel und umsonst gross, denn jede Nation hat ihre Patrioten (und auch Nationalisten).
01.09.05 07:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japaner-Deutsche im Vergleich, Luis Frois in der Moderne
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wie empfinden Japaner, die Deutsche Sprache? moustique 36 12.735 11.08.18 07:12
Letzter Beitrag: yamaneko
Deutsche in Kyoto Deine Mudda 2 220 11.06.18 08:31
Letzter Beitrag: Deine Mudda
Haben die Japaner andere Kopfkissen? Kopfkissen 5 378 22.12.17 09:26
Letzter Beitrag: yamaneko
Wie schreiben Japaner? SnowyGlitzerding 13 838 31.07.17 19:57
Letzter Beitrag: SnowyGlitzerding
On-Yomi im Vergleich zu heutigem Chinesisch Firithfenion 6 643 19.11.16 08:18
Letzter Beitrag: M1603