Antwort schreiben 
Japanische Mode
Verfasser Nachricht
tenchan


Beiträge: 22
Beitrag #51
der wohl erste Japan Style men's Fashion online shop in der Schweiz
Die Tore sind nun offen sind für den wohl ersten men's wear online shop für die Schweiz + Liechtenstein mit original Japan fashion style aus Japan. minsobi fashion wird in den "trendiest" Orten von Tokyo getragen wie in Shinjuku, Harajuku, Shibuya. Japan Fashion ist mit den Trends in vielerlei Hinsicht der europäischen Mode immer eine Nase voraus:

http://minsobi.ch

und hier die facebook Seite:

https://www.facebook.com/minsobiSwitzerland

anfänglich beliefern wir mal nur die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein. Hoffentlich auch bald Deutschland!

Es gibt noch viel zu lernen wie Kollektionszusammenstellung, etc. Auf alle Fälle bemühe ich mich, in den nächsten Wochen fast täglich einen Style hinzuzufügen. Jeder Style kommt aus Japan.

Ich bin dankbar um jeden Kommentar und Beitrag. Bitte entschuldigt, wenn ich vielleicht nicht auf jedes Mail antworten kann. So ein online Shop braucht viel mehr, als ich je gedacht hätte. Danke vielmals Euch allen!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 19:01 von tenchan.)
01.11.14 18:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.149
Beitrag #52
RE: Japanische Mode
(27.10.14 22:23)torquato schrieb:  Ich hab's irgendwie anders in Erinnerung. Hosen zu kurz, Ärmel zu lang. Ich denke das war bei meiner Schuluniform so. Lang ist's her.
20 man hab ich mal geblecht für eine Herrenausstattung der Marke Burberry, damit ich was gelte als Geschäftsmann. Burberry verkaufte in J nur hochwertige Anzüge mit für Deutsche mit normaler Figur zu kurzen Ärmeln. Sieht scheiße aus; und japanische Schuhe tun weh, das sagen andere Leute auch.
Hosen, also z.B. Bluejeans sind für Japaner viel zu lang, die werden zwei Handbreit hochgekrempelt, sieht auch voll blöd aus.
Ich habe einige Stücke japanischer Tracht, meine Körpergestalt ist gut geeignet für Kimono, ich brauche keine Hilfsmittel, Polsterungen oder so. Wenn man jetzt in D soviele Salafisten sieht mit ihren Rauschebärten, dann fange ich vielleicht nächsten Sommer an, im Kimono mit Hachimaki und auf Geta rumzulaufen, Toleranz oder so.

Edit: Haramaki
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 20:16 von Yano.)
01.11.14 19:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.596
Beitrag #53
RE: Japanische Mode
(01.11.14 19:49)Yano schrieb:  Hosen, also z.B. Bluejeans sind für Japaner viel zu lang, die werden zwei Handbreit hochgekrempelt, sieht auch voll blöd aus.
Ich habe einige Stücke japanischer Tracht, meine Körpergestalt ist gut geeignet für Kimono, ich brauche keine Hilfsmittel, Polsterungen oder so. Wenn man jetzt in D soviele Salafisten sieht mit ihren Rauschebärten, dann fange ich vielleicht nächsten Sommer an, im Kimono mit Hachimaki und auf Geta rumzulaufen, Toleranz oder so.

Edit: Haramaki

Also jetzt auf das Risiko hin hier für intolerant gehalten zu werden meine ich auch, in den Riemer-Arcaden eine Menge Burkas samt
Gesichtsverschleierung und sonstigem Drum und Dran bzw. Rauschebartträger in Gewändern, die aussehen wie Kartoffelsäcke, gesehen zu haben, und niemand drehte sich mehr nach denen um, so sehr prägen sie schon das Münchner Stadtbild. Aber wenn du jetzt dort als Mann, völlig wurscht ob Japaner oder Deutscher mit einem Kimono bekleidet und auf Getas herumtrippelnd auftauchst, da gehe ich
jede Wette ein, dass du wie ein seltenes Zootier begafft wirst, weil die Leute sowas noch nie gesehen haben, was wiederum beweist,
dass der Mensch eben ein reines Gewohnheitstier ist.
01.11.14 20:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.784
Beitrag #54
RE: Japanische Mode
(01.11.14 19:49)Yano schrieb:  Bluejeans … für Japaner

War die Woche in einer neueröffneten Shopping Mall am Leipziger Platz. Da gibt es einen Japanischen Klamottenladen, von dem ich allerdings vorher nie gehört habe. Die vermarkten eine Frauenjeans unter dem Begriff 'Kosai'. Da mußte ich spontan an 援助交際 denken... hoho

(01.11.14 19:49)Yano schrieb:  Wenn man jetzt in D soviele Salafisten sieht

Echt, siehst Du bei Dir so viele? Selbst hier in Moabit ist es eine ausgesprochene Seltenheit, mal jemanden in Kaftan etc. zu sehen. Ist natürlich auch zwingend logisch, daß das dann böse Terroristen sein müssen. Aber das leuchtet mir schon ein. Die Extremisten wohnen bekanntlich halt in Bayern... zwinker

(01.11.14 20:48)Hachiko schrieb:  meine ich auch, in den Riemer-Arcaden eine Menge Burkas samt Gesichtsverschleierung und sonstigem Drum und Dran bzw. Rauschebartträger in Gewändern, die aussehen wie Kartoffelsäcke, gesehen zu haben, und niemand drehte sich mehr nach denen um, so sehr prägen sie schon das Münchner Stadtbild.

Das sind die reichen/ wohlhabenden Touristen, hauptsächlich aus Saudi-Arabien. Nicht Touristen mit Terroristen verwechseln... zwinker
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 20:56 von torquato.)
01.11.14 20:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.596
Beitrag #55
RE: Japanische Mode
(01.11.14 20:52)torquato schrieb:  
(01.11.14 19:49)Yano schrieb:  Bluejeans … für Japaner

War die Woche in einer neueröffneten Shopping Mall am Leipziger Platz. Da gibt es einen Japanischen Klamottenladen, von dem ich allerdings vorher nie gehört habe. Die vermarkten eine Frauenjeans unter dem Begriff 'Kosai'. Da mußte ich spontan an 援助交際 denken... hoho

(01.11.14 19:49)Yano schrieb:  Wenn man jetzt in D soviele Salafisten sieht

Echt, siehst Du bei Dir so viele? Selbst hier in Moabit ist es eine ausgesprochene Seltenheit, mal jemanden in Kaftan etc. zu sehen. Ist natürlich auch zwingend logisch, daß das dann böse Terroristen sein müssen. Aber das leuchtet mir schon ein. Die Extremisten wohnen bekanntlich halt in Bayern... zwinker

torquato, ich habs schon an Yano geschrieben, in München triffst du in manchen Stadtgebieten scharenweise Burkas und Räuschebärte,
auch wenn du es nicht glauben magst. Ob sie allerdings alle Träger terroristischen Gedankengutes sind, kann ich nicht beurteilen.

(01.11.14 20:52)torquato schrieb:  Das sind die reichen/ wohlhabenden Touristen, hauptsächlich aus Saudi-Arabien. Nicht Touristen mit Terroristen verwechseln... zwinker

Die trifft man in der Maximilian- und Residenzstrasse, die weniger reichen viel mehr in der Goethe- und Schillerstrasse, Kaufingerstrasse,
Arabellastrasse und wie von mir bereits zitiert in den Riemer-Arcaden bzw. im Olympiaeinkaufszentrum, da wo sich der Otto-Normalverbraucher
bewegt.
Ich glaube, du warst noch nie in München, zumindest nicht in letzter Zeit.
Und wenn man etwas feststellt, was eben Fakt ist, ist man noch lange nicht intolerant, aber das ist hier eben so ein Streitthema für sich.

Zur Beruhigung, neulich habe ich am Platzl eine Japanerin mit bayuwarischem Gatten und 3 dazugehörigen Hafus gesehen, allesamt
Münchner Tracht tragend, war schon alleine der Farbenpracht wegen ein erfirschender Anblick, kommt leider immer seltener vor.
Und in Nymphenburg waren Japaner, Chinesen, sonstige Fremde anzutreffen, aber weit und breit kein orientalisches Gewand, warum denn wohl?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 21:21 von Hachiko.)
01.11.14 20:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.698
Beitrag #56
RE: Japanische Mode
Na hier wäre wohl beides exotisch. Dafür gabs kürzlich eine Straßenschlacht in der Stadt, die durch die Medien und durch die Munde ging...

Da wären mir ein paar Kimonos oder andere 'exotische' Outfits im Stadtbild doch lieber gewesen.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
01.11.14 21:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.784
Beitrag #57
RE: Japanische Mode
(01.11.14 20:59)Hachiko schrieb:  Ich glaube, du warst noch nie in München, zumindest in letzter Zeit.

Das stimmt. Das letzte Mal ist schon sehr lange her. Aber ich kann mir schlecht vorstellen, daß eine Shopping Mall in München das Epizentrum des 'internationalen salafistischen Terrorismus' darstellt, während man in Bezirken wie Moabit, Wedding und Neukölln schon fast suchen muß, um expressive konservative muslimische Kleidungsgebaren zu finden...

(01.11.14 21:08)Nia schrieb:  Na hier wäre wohl beides exotisch. Dafür gabs kürzlich eine Straßenschlacht in der Stadt, die durch die Medien und durch die Munde ging...

Stimmt, da war ja was... Du hast aber persönlich nichts davon mitbekommen, oder?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 21:14 von torquato.)
01.11.14 21:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.698
Beitrag #58
RE: Japanische Mode
Nein. Ich muss da nicht lang. Kollegin war aber an dem Abend an dem es am schlimmsten war, in der Nähe unterwegs und hatte dann auf einer Kreuzung dann doch eine gruselige Situation, die für so ein beschauliches Städtchen untypisch ist und berichtete.
Ansonsten Buschfunk in den Tagen danach und Bilder im Netz. Sonst nichts.
War mir auch gar nicht so klar, dass hier die höchste Dichte von Kurden/Yeziden ist. Irgendwo gelesen. Klar, sind das nicht wenige, zumindest auf bestimmte 'Gebiete' gesehen. - Aber ich war immer der Meinung das wäre nicht mehr als anderswo. *schultzerzuck*

[edit]: Dann mal zurück zur japanischen Mode. zwinker

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 21:32 von Nia.)
01.11.14 21:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.698
Beitrag #59
RE: Japanische Mode
Ja wird es. Eins sag ich trotzdem noch.

Manchmal versteh ich dich nicht Hachiko... Mir hast du neulich auch kurz meine Musik verurteilt, aus fälschlichen politischen Annahmen und dann widerrum protestierst du jetzt hier.
Gut vielleicht willst du in deiner Aussage auch nicht alle in einen Topf werfen... Trotzdem, sag ich dir wie es ist: Jetzt klingst du ausländerfeindlich. Und das in einem Sprachforum.
Ich find ja immer, dass sich so etwas beißt.

[edit]Vielleicht sollten wir alles was offtopic ist rauslöschen? Oder will das wer abteilen und schließen, aber ich fürchte da sind vermischte Beiträge. traurig

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 21:48 von Nia.)
01.11.14 21:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.596
Beitrag #60
RE: Japanische Mode
@Nia

Ich darf dich höfichst bitten das rechte bzw. ausländerfeindliche Bild, das du dir von mir gemacht hast aus deinem Kopf zu extirpieren, es passt
einfach nicht.
Was ist denn an der Niederschrift von Wahrheiten denn feindlich, hat auch etwas mit Sprache zu tun.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.11.14 22:09 von Hachiko.)
01.11.14 21:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanische Mode
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanische Wörter mit eigenständigen bildlichen Bedeutungen Firithfenion 162 16.798 11.02.18 05:14
Letzter Beitrag: TCJN
japanische Zungenbrecher yamaneko 1 897 19.07.16 19:17
Letzter Beitrag: Firithfenion
Japanische Freunde in Deutschland finden Miko-chan 16 6.088 12.05.16 02:13
Letzter Beitrag: Christoph
japanische Einwanderung in Deutschland yamaneko 0 794 25.09.15 17:09
Letzter Beitrag: yamaneko
japanische Benutzernamen und die Regel 3. der Nora-Forumsregel yamaneko 7 1.835 19.08.15 17:48
Letzter Beitrag: yamaneko