Antwort schreiben 
Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Verfasser Nachricht
Marc


Beiträge: 1
Beitrag #1
Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Wer sich innert angemessener Zeit die 1945 Joyo - Kanji aneignen möchte, dem empfehle
ich das Buch Kanji ABC. Es ist zwar etwas teurer als der Langenscheidt und beinhaltet keine
Kanji-Zusammensetzungen, dafür ist es aber umso übersichtlicher, weil es nur jedes Zeichen einzeln erklärt. Dies hat den Vorteil, dass die Autoren die Kanjis nach lerndidaktischen Kriterien ordnen konnten. Z.B. hat es 26 Kategorien (von A-Z) und in jeder Kategorie sind
Zeichen, die dasselbe Hauptradikal beinhalten (z.B Tag, Reisfeld, Mund etc.). Innerhalb jeder Kategorie sind sie auch wieder angeordnet nach der Ähnlichkeit. In einer letzten Spalte werden noch die Bedeutungen der einzelnen Bestandteile eines Kanjis aufgeführt. Z.B das Kanji "hi" mit der ON-Lesung KA heisst "Feuer" und ist ein Grundgraphem. Auf der nächsten Zeile kommt dann "hai" oder KAI und heisst "Asche" und besteht aus den Bestandteilen "Feuer" (das oben) und "Abhang" (ein Zusatzgraphem das man am Anfang lernen sollte, es gibt ca. 50 davon). Wiederum auf der nächsten Zeile kommt "sumi" oder TAN und heisst "Kohle" und besteht aus "Asche" und "Berg". Man muss so etwa 250 Grapheme lernen (immer wieder eins mehr...) und der Rest sind dann nur noch Zusammensetzungen dieser Grapheme. Das Kanji lernen reduziert sich somit nur noch auf das sich Einprägen der Kombinationen, die man sich mittels Eselsbrücken schnell merken kann. Z.B "Kohle" ist dann die "Asche" aus dem "Berg" oder der "Bergpass" - "toge" ist ein "Berg", den man "besteigt" und danach wieder "absteigt" oder "Auf" und "ab". Also die Zeichen für yama, shita und ue werden verwendet. Ich konnte mit dieser Methode in drei Monaten beriets etwa 450 Kanji lernen (pro Woche etwa 4 Mal eine halbe Stunde habe ich dafür aufgewendet, was meines Erachtens sehr effizient ist). Vielleicht gibt es aber auch noch andere Meinungen zu diesem Buch....
hoho
04.07.03 17:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jarek


Beiträge: 233
Beitrag #2
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Kanji ABC
35 Euro
ISBN: 3-19-005177-1
Erhältlich u.a. unter
http://www.buch.de
http://www.buecher.de
http://www.amazon.de

Was am schnellsten vergeht, sind die Jahre...
04.07.03 17:43
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #3
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Ich stelle hier mal eine Frage zu diesem Buch, auch wenn der Thread schon uralt ist.

Bei Amazon.de gibt es von diesem Buch 2 Fassungen: Auf Deutsch für 36,95€, sowie auf Englisch für 18,95€, also praktisch den halben Preis.

Da Geld bei mir nicht auf Bäumen wächst, würd ich mir natürlich das Buch gern so billig wie möglich besorgen, tendiere also zur englischen Fassung. Hat jemand zufällig schonmal beide Fassungen gesehen und kann mir sagen, ob das deutsche Buch irgendwelche unverzichtbaren Vorteile hat? kratz

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
12.02.06 17:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #4
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
wenn du exzellent (ich meine das so) sprichst, langt auch das englische. Ansonsten würde ich dringend zur deutschen Ausgabe raten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.02.06 17:30 von shinobi.)
12.02.06 17:29
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #5
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Danke. Dann nehm ich mal die englische Fassung. zwinker

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
12.02.06 17:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #6
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
So, das Buch ist heute angekommen. Ich habe es schon einmal in Ruhe durchgeblättert. Erster Eindruck ist ziemlich gut. Ob sich damit wirklich so lernen läßt, wie die sich das vorstellen, kann ich euch leider erst sagen, wenn ich es ausprobiert habe. Falls ich bis April dazu noch nichts geschrieben habe, und es jemanden interessiert, bitte nachhaken. Bin vergesslich. gähn augenrollen

EDIT: Habe gerade zufällig auf Amazon.de gesehen, daß das Englische Buch dort jetzt 24,90€ kostet. huch Da habe ich mit meinem 18,95€ wohl Glück gehabt... ich hab zwar schon von Preisschwankungen auf Amazon.de gehört, aber das ist schon kratz interessant

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.06 13:32 von frostschutz.)
23.02.06 12:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Paule


Beiträge: 42
Beitrag #7
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Bei englischen Büchern besteht keine Buchpreisbindung. Von daher kommen dort Preisschwankungen durchaus vor. Meist jedoch im kleinen Rahmen. 6€ finde ich persönlich auch sehr viel. Häufig finden sich bei konkurrierenden Buchläden unterschiedliche Preise für ein und dasselbe Buch, wobei es in Deutschland bekanntlich egal ist wo du dein Buch kaufst.
24.02.06 10:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #8
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Okay, nach zwei Tagen lernen mit diesem Buch muss ich sagen, daß mir die Methode (Lernen nach Graphemen) bisher sehr gut gefällt. Die Kanji in dem Buch sind auch (soweit ich das beurteilen kann) sinnvoll nach diesen Graphemen gruppiert.

Das Buch hat aber auch Mängel. Was mir bisher (d.h. die letzten zwei Tage) negativ aufgefallen ist:

- Es wird durchgehend Druckschrift benutzt. Wenn man Kanji schreiben lernen möchte, kommt man nicht drum herum, Zeichen nochmal anderswo nachzuschlagen.

- Es wird in diesem Buch nicht darauf eingegangen, worauf man beim Schreiben von Kanji achten muß (Allgemeine Regeln für die Strichfolge, Beachten von kleinen Details).

- Strichreihenfolge ist nur bei Graphemen angegeben; nicht bei den Kanji. Zwar ergibt sich die Strichfolge bei den meisten Kanji aus den Graphemen, es gibt aber auch Kanji, wo Grapheme verbunden / vermischt sind, z.B. 出 oder 州. Das Skurrile ist, bei 出 steht extra noch "(stroke order!)" als warnender Kommentar dabei - um wirklich sicherzugehen, wie die Strichfolge denn nun zu sein hat, muß ich also anderswo nachschlagen.

- Zu jedem Kanji sind Indexnummern (Spahn/Hadamitzky, Halpern, Nelson) angegeben. Das ist sehr löblich, nur leider muß man immer raten, welche Nummer denn nun welche ist, da sie einfach nur hintereinander in ein gemeinsames Tabellen-Feld gedruckt werden und in keiner Weise durch Markierung unterschieden werden. Die Halpern-Nummer steht dann entweder rechts oben (bei kleinen Zahlen) oder links unten (bei großen Zahlen, weil dann der Zeilenumbruch kommt). Die Nelson-Nummer ist entsprechend entweder links unten oder rechts unten. Das hätte man besser fest formatiert.

- Es gibt keine Anleitung, wie man die Kanji zu lernen hat. Bzw. die Anleitung sagt nichts weiter als "Lern erst die Grapheme, dann die Kanji dazu, und nicht zuviel an einem Tag". Man muss also sein eigenes System entwickeln. Das kann man wohl als Vor- als auch als Nachteil sehen. Bei mir gingen die Grapheme sehr gut zu lernen, aber bei den Kanji hatte ich erstmal das Gefühl, in der Luft zu hängen, weil man sie eben anders lernen muss als die Grapheme. (Man merkt sich nicht ein Zeichen, sondern die Kombination anderer Zeichen, sowie nicht nur die Bedeutung, sondern auch die Lesungen).

Ich meine, gut, ich bin Japanologie-Student, da beisst man sich durch sowas durch und nach ein paar Stunden lernen (und Änderung der Methode) geht es auch schon viel flotter voran, aber das Buch gibt vor, auch fürs Selbststudium geeignet zu sein, und ich weiß nicht, ob ich mich als solcher bei diesem Buch nicht etwas verloren fühlen würde. kratz

Das klingt jetzt alles sehr negativ, aber wie gesagt, die Methode an sich, also zuerst die Grapheme zu lernen und dann die Kanji, funktioniert bei mir soweit sehr gut. Ich habe vorgestern die Grundgrapheme gelernt, gestern die ersten Kanji, und habe, obwohl ich auf die oben beschriebenen Schwierigkeiten gestossen bin, an einem Tag 60 Kanji so gelernt, daß ich sie heute noch schreiben und noch ihre Bedeutung sagen konnte, bei einigen sogar noch die Lesung dazu - auch wenn ich das nur meinem Kurzzeitgedächtnis zu verdanken habe, ist das für mich ein neuer Rekord. grins

Noch ein Wort zur deutschen vs. englischen Fassung. Ich habe die englische, ob die deutsche Fassung die oben beschriebenen Mängel auch hat, weiß ich nicht. Wer nicht sehr gut Englisch spricht, sollte tunlichst die Finger von der englischen Fassung lassen. Ich kann gut Englisch (lese/schreibe viel jeden Tag) und trotzdem gibt es Situationen wo man sich am Kopf kratzt kratz, etwa wenn bei einem Kanji 忍 als Bedeutung "bear, hide" angegeben ist, aber weder Bär noch Fell gemeint ist. zwinker Wobei ich mich bei solchen Sachen echt frage, ob ein Muttersprachler das nicht auch falsch verstehen kann.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
25.02.06 10:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #9
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Zitat:...etwa wenn bei einem Kanji 忍 als Bedeutung "bear, hide" angegeben ist, aber weder Bär noch Fell gemeint ist. zwinker Wobei ich mich bei solchen Sachen echt frage, ob ein Muttersprachler das nicht auch falsch verstehen kann.
Das ist allerding seltsam. Ist es bei Verben nicht üblich "to bear", "to hide" zu schreiben? kratz

接吻万歳
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.02.06 18:08 von shakkuri.)
25.02.06 18:07
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.639
Beitrag #10
RE: Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Wäre besser gewesen... machen sie leider generell nicht. Das mit dem "bear, hide" war allerdings ein Extremfall, in den meisten Fällen wird es spätestens durch die zweite angegebene Bedeutung eindeutig.

Ein weiterer Mangel, der mir heute aufgefallen ist: Zu den Kanji ist leider auch keine Strichzahl angegeben - gerade bei kombinierten Graphemen, wo mal Striche wegfallen, hätte das zur Aufklärung beigetragen und vielleicht das Nachschauen in einem anderen Buch / am Computer erspart.

Ich muss mir unbedingt mal von jemandem die deutsche Fassung von diesem Buch ausleihen und schauen, ob das die gleichen Mängel hat...

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.02.06 18:37 von frostschutz.)
25.02.06 18:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kanji ABC von Andreas Foerster und Naoko Tamura
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Rezension zu Kanji und Kana Hellstorm 22 5.386 25.06.18 06:38
Letzter Beitrag: Phil.
Kanji Dictionary Kickstarter Nemi 2 183 30.05.18 18:07
Letzter Beitrag: FelixH
Niveauabsenkung in Japanischen Grundschul-Kanji-Lehrbüchern? adv 2 2.058 02.09.17 09:09
Letzter Beitrag: adv
World of Kanji von Alex Adler Oda Nobunaga 0 368 27.07.17 20:03
Letzter Beitrag: Oda Nobunaga
Heisig: Per ricordare i kanji Yamahito 6 1.207 25.11.15 15:12
Letzter Beitrag: Yamahito