Antwort schreiben 
Lernen für Japan
Verfasser Nachricht
oreoreseijin


Beiträge: 54
Beitrag #1
Lernen für Japan
Hallo, ich bin neu hier hoho

Folgendes:

Ich beabsichtige, in ca. 5 Jahren nach Japan zu ziehen.
Vorab: Es gefällt mir dort, ich mag die Menschen und die Mentalität und ich weiß, dass auch dort kein Honig durch die Straßen läuft. zwinker
Ich habe es mir gut überlegt.

Frage: Ich würde bis dahin gerne die Sprache so gut, wie es die Umstände hergeben, die Sprache beherrschen. Ich möchte mal behaupten, dass ich knapp über's Anfänger-Level drüber bin, kleine Unterhaltungen gehen schon, wenn ein Japaner langsam und deutlich redet, verstehe ich auch viel, nur wenn sie untereinander brabbeln, kapiere ich vielleicht 10 - 20%.
Schrift: Katakana/Hiragana, und ca. 200 Kanji schreiben plus 400 erkennen.
Das Problem ist, dass ich am Tag max. 1 Stunde und Samstag / Sonntag evt. 2 Stunden Zeit habe zu lernen. Ich habe eine japanische Freundin, mit der ich oft zusammen bin, aber sie studiert Deutsch und will eher wenig Japanisch sprechen. Ab und zu aber doch. zwinker

Welche Strategie sollte ich mir zurecht legen (unter o.g. Umständen), um mich optimal vorzubereiten?
Eher viel schreiben und sprechen, jeden Tag Kanji büffeln, so viel sprechen wie möglich? Eher alles in Etappen oder jeden Tag ein bischen von allem?
14.09.06 22:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benn


Beiträge: 336
Beitrag #2
RE: Lernen für Japan
Ich vermute mal, dass es da kein Patentrezept gibt. Ich kann dir nur sagen, wie ich es machen würde, wenn ich jetzt gerade nochmal von vorne anfangen müsste.

1. Zuallerallererst würde ich mir Heisig/Rauthers Buch kaufen und 2042 Kanji und außerdem die 2400 Wörter des zweiten Bandes lernen. Wenn du regelmäßig 9 Stunden die Woche lernst und ein gutes Wiederholungsprogramm benutzt brauchst du vielleicht 1 Jahr, eher weniger.

2. Genki kaufen und durcharbeiten. Wird relativ schnell gehen, wenn du schon ein paar Vorkenntnisse hast und außerdem schon alle 常用漢字 beherrschst. Vielleicht ein paar Monate? Ich weiß nicht, wie weit du bist.

3. Doreaemon kaufen, vielleicht 10 Mangas oder so und damit lernen. Dann die ersten leichten Lektüren kaufen.

4. Deine Freundin zwingen, mit dir zu reden. Komischerweise geraten die Japanerinnen auch immer an mich und das mit dem Zwingen klappt ganz gut grins Wenn sie auch noch Deutsch lernt (meine ist Bilingual), dann schlage ihr doch vor, dass du einen Tag lang nur Japanisch redest und sie nur Deutsch und am nächsten Tag umgekehrt.

Wenn du eine gute Disziplin hast, dann wirst du in 5 Jahren eine Menge Japanisch können, denke ich, genug zumindest, um Zeitungen entziffern (nicht: lesen) zu können grins. Außerdem wirst du bestimmt, wenn du mit deiner Freundin übst, zumindest in Alltagssituationen fließend sprechen. Vermute ich. Aber dazu gehört wirklich gute Disziplin. Wenn 9 Stunden pro Woche bei dir heißt, dass du eine Woche im Monat 9 Stunden investierst, dann kannst du es knicken. Ansonsten wird das denke ich klappen. An Unis schaffen es Studenten in vielleicht 4 Jahren, ein zumindest lesefestes Japanisch zu haben (naja, mehr oder weniger, so gut kenne ich mich mit denen noch nicht aus ^^).

Ich hoffe, das war wenigstens ein bisschen hilfreich grins Über das oben erwähnte Stadium (Zeitung entziffern, fließend in Alltagssituationen) kann ich dir leider nichts mehr sagen. Weiter bin ich selber nicht ^^ Aber dafür, dass ich bis Ende dieser Semesterferien Autodidakt gewesen sein werde, finde ich mich gut *lach*.

MfG,
Ben
14.09.06 23:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
oreoreseijin


Beiträge: 54
Beitrag #3
RE: Lernen für Japan
Vielen Dank!

Auf den "Autodidakt" wird es bei mir auch hinauslaufen.

Was ist "Genki"?

Muss es "Doraemon" sin? Was macht dieses Manga so besonders? Einfaches oder alltägliches Vokabular? Welche Mangas sind noch empfehlenswert, wenn man Alltagssituationen studieren möchte (also, was nicht zu sehr in die Welt der Samurai oder ins "Fantasy" geht)?

Was ist für dich der Unterschied zwischen "Zeitung entziffern" und "Zeitung lesen"?
15.09.06 12:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Benn


Beiträge: 336
Beitrag #4
RE: Lernen für Japan
1. Genki = (nach meinem Empfinden) das beste Japanischlehrbuch, wenn auch auf Englisch. Dazu gibt es aber wohl viele Meinungen. Gut ist es aber auf jeden Fall.

2. Muss natürlich nicht Doraemon sein. Aber du hast es schon erfasst: Einfaches und eher alltägliches Vokabular. Für ganz normale Gespräche. Ich habe damit auch mal gelernt. Für mich hat es gut funktioniert. Was ich NICHT empfehlen würde sind gerade diese Samurai oder Fantasy-Mangas. Doraemon ist sehr lustig und einfach nur Kult (JEDER Japaner kennt das). Fantasy-Kram benutzt teilweise sehr "alternatives" Vokabular (z.B. Naruto oder so). Das ist zumindest meine Ansicht.

3. Zeitung lesen: Lesen. Zeitung entziffern: Vokabular teilweise aus dem Kontext erschließen, teilweise nachschlagen, teilweise Strukturen "erraten". Mit dieser Differenzierung meine ich einfach das Level an "Ungezwungenheit" des Lesens. Wenn man sagt "oh ich lese mal grad Zeitung" dann liest man sie. Wenn man sagt "so ich nehme mir jetzt mal Zeit und versuche ein paar Zeitungsartikel zu verstehen", dann ist es entziffern grins

MfG,
Ben
15.09.06 13:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernen für Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kanji lernen mit Heisig namako 283 77.447 21.05.17 11:40
Letzter Beitrag: Nia
Spiel zum Kanji lesen lernen Kokujou 1 726 26.12.16 11:41
Letzter Beitrag: Nia
Kanji-Häufigkeit (oder: muss man wirklich alles lernen?) icelinx 21 9.918 04.12.16 14:59
Letzter Beitrag: vdrummer
Kanji lernen Aporike 29 3.810 25.10.16 05:55
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Die Kanji lernen und behalten ~ Frage zu den Kanji Bedeutungen kanji_illustrator 2 1.383 01.02.16 13:42
Letzter Beitrag: Katatsumuri