Antwort schreiben 
Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Verfasser Nachricht
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #1
Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Dieses Thema ist vereinzelt schon in verschiedenen Threads angeschnitten worden, aber ich wollte hier noch mal explizit darüber diskutieren. Ich lerne seit ca. 1 1/2 Jahren (mit längeren lebensumstandsbedingten Pausen) Japanisch und natürlich auch Kanjis. Meine Methode ist das Karteikarten-System. Die Karten sind selber geschrieben: Vorne Kanji groß drauf, hinten On-Yomi in Katakana, KunYomi in Hiragana + Bedeutung + 3,4 Beispiele (am besten breits gelernte Vokabeln, die auch noch andere bereits gelernte Kanjis enthalten). So bin ich bis jetzt immer ganz gut zurechtgekommen, und ich hab jetzt langsam so ca. 300 Kanjis drauf. Mir schlottern aber die Knie, wenn ich an die ca. 1600 anderen denke die ich noch lernen will. Deswegen suche ich nach einfacheren Einpräg-Methoden. Eine wohl sehr beliebt ist die Radikal-Methode(sich aus den einzelnen Bestandteilen des Kanjis und deren Bedeutung, die Bedeutung des Kanjis erschließen!). Natürlich kenn ich schon einige Radikale , weil sie ja z.B. auch gleichzeitig ganz einfachen Kanjis sind( Auge, Herz, Mensch etc.), aber ich frage mich da bloß, lohnt es sich tatsächlich die 217 (???) Radikale zu lernen, weil das dauert ja auch seine Zeit??? Oder sollte man einen Mittelweg gehen und von den aufgelisteten 217 nur die wichtigsten lernen (Wieviel sind das dann?). Was sind so eure Erfahrungen?Habt ihr vor dem Kanji lernen(oder irgendwann währenddessen) erstmal Radikale gebüffelt, oder lieber gleich mit den Kanjis angefangen?

ご相談して下さい!!!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.03.04 15:52 von gakusei.)
01.03.04 14:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MToth


Beiträge: 133
Beitrag #2
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Du kannst dir das Zeug nicht mit Gewalt in den Kopf prügeln, jedenfalls nicht schneller als die Japaner selbst. Es führt einfach kein Weg an Heisig vorbei, falls du Englisch kannst. Schmeiß deine Karteikarten weg + geh die Sache mit System an. An einem guten Tag habe ich mit Heisig 50-70 Kanji gelernt, aber das ist keine Garantie, ich denke mit 30 pro Tag kommt kein Frust auf. Den Zweifelern an dieser Methode kann man eigentlich nur Raten, ausnahmsweise auch mal das Vorwort zu einem Buch zu lesen und - wenn schon sonst nie wieder im Leben - *es sich auch zu Herzen nehmen*.
07.03.04 14:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #3
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Danke für den Rat! hast du die ISBN, von dem Buch da?
DIe Karteikarten werd ich aber nich wegschmeißen. 1. wars viel Arbeit, und 2. sind die echt nützlich! Ich kann mir ausserdem echt nicht vorstellen, dass du tatsächlich durchschnittlich 50-70 Kanji pro Tag gelernt hast, und zwar so dass du sie nach einem Jahr auch noch kannst(mit Lesungen etc.) es sei denn du machst echt nix anderes als das! kratz ... Erlär mir deine Lernmethode mal genauer, denn an einer Ergänzung bin ich trotzdem Interessiert! hoho
07.03.04 17:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MToth


Beiträge: 133
Beitrag #4
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Also, das Buch wird hier doch in jedem 2. Thread erwähnt... Remembering the Kanji
Ja... du sollst deine Karten ja auch nicht wirklich wegschmeißen :-) Ich bin nur fest davon überzeugt, daß du nach deinen ersten 1-200 Kanji einfach keinen Sinn mehr darin sehen wirst, Zeit darauf zu ver (-sch-) wenden.
Du lernst erstmal gar keine Lesungen, nur eine englische, nicht zwingend repräsentative Bedeutung, aber das tut zunächst nichts zur Sache. Vor allem lernst du, bei Vorgabe des englischen Schlüsselwortes das dazugehörige Zeichen zu schreiben. Du darfst auf gar keinen Fall die Kanji nur nach dem Prinzip "Ich habe es wiedererkannt" lernen, immer brav das Zeichen dazu schreiben (d.h.: bei Vorgabe des eng Schlüsselwortes muß du ratz-fatz das Kanji schreiben können). Bevor das nicht mit allen klappt, solltest du nicht weiterlernen, die Versuchung ist groß, weil es echt schnell geht. Nicht 3, 5 oder 10 mal schreiben, sondern 1 mal. Das reicht und sonst würdest du auch plemm-plemm, wenn du 500 Kanji wiederholst und dabei jedes 10 mal schreibst.. ;-) Du bekommst eine Methode an die Hand, die Kanji assoziativ zu lernen, ließ dir am besten mal bei Amazon.com die Beschreibung durch. Du brauchst keine angst zu haben, daß du die gleich wieder vergißt. Wenn du dich auf der Suche nach Rezensionen von Büchern durch's Netz wühlst, findest du immer wieder Berichte von Leuten, die ganz erstaunt sind, wieviel sie von dem Kram selbst nach Jahren der Abstinenz noch können (ich kann das auch bestätigen). Ich habe auch mal angefangen wie du, und nicht zu knapp. Ich bin morgens aus dem Haus wie "Hans guck in die Luft" und habe auf verbissenste Weise auf dem Weg zur U-Bahn auf meine Karten geglotzt, ein Wunder, das ich nicht mal an einem Bus oder so kleben geblieben bin: Es gab keine Minute ohne Kanji, bis in den späten Abend, ich hab auch schon mal meinen Einkauf in der Bahn stehen lassen, weil ich in eine total andere Welt abgespaced war... Trotzdem habe ich mir eingestehen müssen, daß es uferlos ist. Ich weiß von meinen damals gelernen Kanji nur noch von einem einzigen 2 angewandte Lesungen, das ist bitter. Und dann kam diese Methode - das war total unwirklich, nach wenigen Tagen gleich ein paar hundert Kanji zu "können", wenn auch nur ihrer Bedeutung im englischen nach, aber dafür auch schreiben -- daran hatte ich zuvor gar nicht erst gedacht.
Ich habe in der Folge auch meine Ex "gezwungen", nach dem System zu lernen, die ist da durchgestürmt als gäb's kein Morgen. Meine jetztige Freundin "muß" auch, die lernt im Bus zur Arbeit gemächliche 10-15. Oh Mann, wenn ich mich so reden höre, hab ich evtl doch den Abstand zu diesem Buch verloren - LOL. Ich hab's vor ein paar Jahren auch mal fast ganz ins Deutsche übersetzt, aber hintenraus gibt's ja außer den Bedeutungen selbst nix mehr zu übersetzen -- das hat mich dann gelangweilt. Ich hab mir viele Bücher gekauft und noch mehr angesehen und wenn du dich nicht ins Tal der Tränen begeben willst, ist das etwas, was du dir zumindest mal ansehen solltest. Die Gefahr der Legendenbildung ist zwar groß, aber der/die Schnellste soll das Buch in 14 Tagen durchgekaut haben. Ich mag das noch glauben, obwohl ich persönlich bei einer Rate von 150 Kanji nach einigen Tagen wahnsinnig würde, falls ich das überhaupt geschafft hätte. Das Hauptproblem ist die Erstellung von *eingängigen* flash cards -- die müssen *dir* etwas ganz besonderes bedeuten, nicht einfach dumme Sätzchen bilden, sonst klappt es nicht. Das kann man nicht genug betonen. Ich habe mich daher auch sehr früh von den Vorgaben des Buchs getrennt + meist meine eigenen gemacht. Das war für mich der anstrengendste Teil, manchmal war ich nach 30-40 flash cards total erschöpft.. Finde deinen Rythmus, sonst gibt's Frust, wie bei allem.
07.03.04 19:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #5
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Radikale sind dafuer da, um leichter die Kanji in Lexika's wiederzufinden.
Wenn du mit solchen Lexika's arbeitest, kommst nicht drum herum.

Und die arbeiten so ziemlich alle auf die gleiche Weise.
Ermitteln der Strichzahl des Radikals,
Ermitteln wo das gesuchte Radikal in der Liste sich befindet.
Und dann sind unter diesem Radikal alle Kanji aufgefuehrt, die mit diesem Zeichen geschrieben werden.

Des weiteren sind die Lexika dann so geschaffen dass die Kanji nach Strichzahl geordnet werden.

Um so schneller du das Radikal aus einem Zeichen herausbekommst, umso schneller findest du das gesuchte Kanji.

Aber deren Bedeutung lernen, macht nicht viel Sinn. Denn einige werden nicht mal von NJStar unterstuetzt.
07.03.04 19:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #6
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
@zongoku
ich glaub diu hast mich missverstanden, allerdings hab ich mich auch falsch ausgedrückt! ich meinte Kanjis lernen in dem du den Sinn der Bestandteile lernst!
07.03.04 20:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #7
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Ich lerne das Kanji so wie es da steht. Ohne zu verstehen und nach dem wie und warum zu fragen.
Ein Kanji ist ein fertiges Bild. Wie Loewe und Maus.
Das Radikal hilf mir es binnen 5 Sekunden nachzuschlagen.
So die eine und andere Strichfolge auch.

Dann lerne ich das Kanji mit der ON-kun Lesung.
Wichtig ist die erste ON-Lesung und die ersten 2 kun-Lesungen.
Der Rest wird nur in seltenen Faellen benutzt.

Von den 1600 Kanji wird ein grosser Teil gar nicht verwendet.
Diese haben auch bei NJStar keine Bedeutung.
Dazu gehoeren alle Fisch, Blumen, Voegel Begriffe.

Es ist auch nicht der Hauptradikal der die ON-Lesung angibt sondern das Nebenradikal.
Dies habe ich in meinem langjaehrigen Studium rausgefunden.

Wenn du die ersten 900 kannst, dann bist du schon ganz gut drauf.
Kanji lernen ist wichtig fuer das lesen der Literatur, aber wenn du TV hoerst bzw Radio hoerst, wirst du keine Kanji sehen. Da musst du Vokabular haben.

Kucke doch mal unter Links bzw. Nora's ABC nach, da steht noch mehr darueber.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.03.04 22:18 von zongoku.)
07.03.04 22:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #8
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Zitat:Kanji lernen ist wichtig fuer das lesen der Literatur, aber wenn du TV hoerst bzw Radio hoerst, wirst du keine Kanji sehen. Da musst du Vokabular haben.

Für das Radio gilt das sicher, aber nicht für das Fernsehen. Wahrscheinlich hast Du es nocht nicht gesehen, aber -je nach Sendung- werden Kanji häufig verwendet. Das geht bei manchen Programmen so weit, dass es fast wie Untertitel aussieht. Auch so was wie "damare baka" wird gezeigt.

Und was Heisig angeht: Heisig ist Gott! Ich kann mich den positiven Anmerkungen einiger Vorposter nur anschließen. Mann kann einen langen Leidensweg beschreiten oder einfach das Heisig-System benutzen. Wenn man es benutzt, weiss man über die Kanji selber teilweise mehr als Japaner.
09.03.04 12:19
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
icelinx


Beiträge: 716
Beitrag #9
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Hallo,

ich bin auch gerade dabei, Kanji zu lernen. Ich habe schon einmal angefangen, habe 100 Stück gelernt, aber die Hälfte wieder in kürzester Zeit vergessen. Warum? weil ich kein System in den Kanji sehe und jetzt zwar viele erkenne, aber (per Hand!) nicht schreiben kann, weil ich mich mit den Strichen verhaue. Eben, weil ich kein System darin sehe!!

Das System mit den Radikalen scheint mir plausibel und ich denke, daß man garnicht die 214 komplett lernen muß, da einige offenbar recht selten verwendet werden.

Zudem habe ich mir das Buch "Kanji Pict-o-Grafix" von Michael Rowley gekauft und bin fest überzeugt, daß man mit den Bildern wesentlich besser lernt, als sich stur Karteikarten in den Kopf zu trichtern. Der Mensch denkt ja in Bildern.

Da ich erst jetzt richtig anfange, hätte ich gerne ein paar Meinungen, beispielsweise wo man am besten anfängt (wahrscheinlich vorne hoho ) bzw. wieviel am Tag, hätte 10h pro Woche Zeit für Japanisch insgesamt, also inkl. Vokabeln, Grammatik. Bin im 4. Anfängerkurs in Frankfurt.
02.04.04 12:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #10
RE: Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Also zusätzlich zu den Tipps, die hier bereits genannt wurden, kann ich Dir auch nur empfehlen, das Schreiben der Kanji zu lernen. Und zwar nicht nur zwei, drei Mal, sondern 20 - 30 Mal und öfter. Erst einzeln, dann später in Kombinationen; so haben sie sich mir immer noch am Besten eingeprägt (zusätzlich habe ich dann Heisig's Lektüre & Co. benutzt). Wichtig ist, dass Du regelmäßig trainierst. Es ist gerade am Anfang unglaublich mühsam, und man denkt, man kommt überhaupt nicht vorwärts, aber mit der Zeit wirst Du immer schneller werden; auch was die Folge betrifft. Ich persönlich kann Dir nur raten, die korrekte Folge beim Schreiben der Kanji (vor allen Dingen am Anfang) immer einzuhalten. Tust Du es nicht, so sehen die Kanji -gerade bei Anfängern- für einen Japaner unglaublich komisch aus. Es erleichtert Dir das spätere Lernen und das Schönschreiben erheblich. Schlampen kannst Du dann im fortgeschrittenen Stadium immer noch; das tun die Japaner auch. Oft schon in ganz einfachen Dingen: Du mußt mal mit einem Japaner den "ultimativen 左 und 右-Test" machen; die Folge schreiben total viele falsch. Ist wirklich lustig ... Aber die können es sich ja leisten hoho

Was den Zeitfaktor angeht, so kommt es halt auf den Lerntyp an. Manche sind unglaublich schnell und andere eben nicht. Deshalb finde ich es besser, es an Zielen zu fixieren, die Du persönlich erreichen möchtest. Meinetwegen, dass Du Dir vornimmst heute zwei Blätter Kanji zu schreiben und diese oder jene 10 Mustersätze auswendig zu lernen. Bei manchen reichen hierfür zwei Stunden, andere brauchen dafür 10. Finde am Besten Dein eigenes Tempo. Tja und anfangen solltest Du wohl idealerweise am Anfang zunge Wenn die Basis so richtig schön sitzt, fällt Dir später vieles leichter und es ist schön, wenn man sich etwas erarbeitet hat, das man nie mehr vergißt. Und immer die alten Sachen schön wiederholen, gelle ;-)) Viel Spaß!
02.04.04 18:41
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kanji-Lernen mit Radikalen!!
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lernmethodik Kanji und deren Bedeutungen Raguna 5 446 06.11.17 20:56
Letzter Beitrag: moustique
Kanji lernen mit Heisig namako 283 75.998 21.05.17 10:40
Letzter Beitrag: Nia
Spiel zum Kanji lesen lernen Kokujou 1 600 26.12.16 10:41
Letzter Beitrag: Nia
Kanji-Häufigkeit (oder: muss man wirklich alles lernen?) icelinx 21 9.425 04.12.16 13:59
Letzter Beitrag: vdrummer
Kanji lernen Aporike 29 3.309 25.10.16 04:55
Letzter Beitrag: Mayavulkan