Antwort schreiben 
Lernstrategie Anfänger
Verfasser Nachricht
betaner


Beiträge: 4
Beitrag #1
Lernstrategie Anfänger
Hallo erstmal. Seit mehreren Monaten verfolge ich Beiträge hier im Forum mit großem Interesse und konnte schon zahlreiche wertvolle Tips und Empfehlungen erhalten. Nun will ich mal ein wenig schreiben, wie ich die letzten Monate bei Lernen vorgegangen bin. Dabei muss ich sagen, dass ich hauptsächlich im Selbststudium Japanisch lerne, aber etwa 1-2 mal in der Woche bei Fragen und Ausspracheübungen mit meiner Freundin aus Japan lerne.

Zunächst habe ich mit dem Heisig "Kana" begonnen und mir die Hiragana und Katakana sehr schnell merken können. Ein tolles Büchlein, mit einer sehr effizienten Lernmethode. Ergänzen muss man wohl, dass man sich die Zeichen sehr schnell merken kann, aber natürlich muss man sie durch hinzuziehen anderer Bücher oder Lernmaterial dauerhaft festigen. Als ich begann mit den Kana habe ich einen Kalligraphie Kurs besucht. Dies kann ich nur empfehlen um ein Gefühl für die Strichreihenfolge zu entwickeln und natürlich auch die Stricharten. Man vermeidet dadurch am Beginn falsche Gewohnheiten im Schreiben.

Zum merken der Kanji nutze ich den Heisig. Erneut der gleiche Effekt, die "Teil-" Bedeutungen der einzelnen Kanji kann man sich gut merken. Durch die Übungen in anderen Büchern/Medien tauchen viele der "Heisig-" Kanji auf, so dass man zumindest schon mal auf die unterschiedlichen Lesungen trifft und zumindest ne Vorstellung von einer Bedeutung hat. Dauerhaft gefestig werden die Zeichen erst in der aktiven Nutzung durch Text und Übungen, sonst vergisst man sie wieder schnell.

Als Hauptübungsbuch nutze ich "Genki - An integrated course in elementary Japanese". Der Zufall wollte es, dass ich Band I plus Workbook, CDs und Lösungen für 15 Euro auf dem Flohmarkt kaufen konnte grins (kaum zu glauben!). Das Buch "Japanisch im Sauseschritt" hatte mich im Vergleich zum Genki nicht überzeugt.
Ich finde den Aufbau von Genki sehr schön. Die Dialoge, Vokabeln, Grammtikerklärungen und Übungen sind sehr ausgewogen. Es macht einfach Spaß mit dem Genki zu lernen. Gerade die Übungen im Buch und Workbook sind zahlreich, so dass neue Erkenntnisse durch diese festigen kann. Die CD's geben dem ganzen noch den letzten Schuß, so dass man viele Übungen noch akustisch nachvollziehen kann. Ein gutes didaktisches Konzept.
(Achtung alle Erklärungen, Erläuterungen im Genki sind auf Englisch, bevor nach der Bestellung große Verwunderung auftritt)

Als weitere Übung für die Aussprache nutze ich Pimsleurs Japanese. Nicht gerade günstig, aber auch sehr effizient um schnell Sprachgefühl zu kriegen und sich an die japanische Aussprache zu gewöhnen. Ich habe festgestellt, obwohl ich dachte, dass ich eher der visuelle Lerntyp bin, dass ich mir die Vokablen durch das Hören sehr gut merken kann. Anscheinend scheiden sich die Geister was den Pimsleur angeht. Manche meinen die Aussprache ist "nicht wirklich japanisch" oder die Dialoge sind nonsens... An allem wird wohl etwas Wahres dran sein, aber meiner Meinung nach ist es gerade für den Anfang eine gute Unterstützung.

Zum lernen von Vokabeln und Kanji nutze ich Stackz für den Pocket Pc. Ich bin begeistert von dieser kleinen smarten Software. Da es zahlreiche Listen im Netz gibt, konnte ich für die Genki-Bücher, Pimsleur, JLPT... gute Listen finden. Also jeden Tag wenn ich ein wenig weiter komme im Heisig, Genki, Pimsleur... dann ziehe ich mir die passenden Vokabel-Container rein. Natürlich wird auch immer vergangenes wiederholt.

Als kleines Fazit: Da ich auch Anfänger bin und erst seit einem halben Jahr lerne kann ich nur meine Subjektiven Erfahrungen schildern und vielleicht mögen sie nicht auf jeden passen. Aber ich glaube schon, dass man eine gewisse Basis im Selbststudium erarbeiten kann. Ich glaube gerade das Lernen über unterschiedliche Lernmethoden mit unterschiedlichen Sinnen ist effizient. Ich habe natürlich noch das Glück, dass ich mit meiner Freundin lernen kann, aber bisher habe ich hauptsächlich alleine gelernt und gelegentlich in der Woche sprechen wir kleine Dialoge, was mir als Korrektur/Feedback dient.

Ich hoffe, dass diese kleine Schilderung für die eine oder den anderen INteressant ist und vielleicht sogar hilfreich beim Lernen. Für Anmerkungen oder weitere Tips, wie ich meine Vorgehensweise verbessern könnte, bin ich dankbar.

Gruß thomas
30.07.07 16:45
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #2
RE: Lernstrategie Anfänger
(30.07.07 16:45)betaner schrieb:Als kleines Fazit: Da ich auch Anfänger bin und erst seit einem halben Jahr lerne kann ich nur meine Subjektiven Erfahrungen schildern und vielleicht mögen sie nicht auf jeden passen. Aber ich glaube schon, dass man eine gewisse Basis im Selbststudium erarbeiten kann.

Eine gewisse Basis kann man schon selbst lernen, aber nicht besonders viel.
Dein Bericht hört sich an, wie 3 Dutzend andere Berichte. "Heisig, Genki, Pimsleur = super, Rest taucht nichts".
(Ich frage mich wirklich, wie ich die Sprache jemals ausreichend lernen konnte?? kratz ).
Übrigens sind so gut wie alle, die mit "Tra-ra!!!" von ihren Super-Methoden berichteten und nach 3 Monaten Studium, den Experten heraushängen ließen, nach ein paar Wochen verschwunden.
Von Erfahrung sprechen, nach 6 Monaten? Ich weiß nicht...
Tja, erste Begeisterung und langjähriges (!) Durchhaltevermögen sind doch 2 Paar Schuhe.

Ja, Mr. betaner, herzlich willkommen im Club. Ich wünsche dir Erfolg und den nötigen Fleiß. Und hoffentlich gehörst du zu den (leider) wenigen, die auch noch ein Jahr später Beiträge schreiben. grins
30.07.07 17:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
betaner


Beiträge: 4
Beitrag #3
RE: Lernstrategie Anfänger
Hey Shinobi,

vielen Dank für Deinen raschen Beitrag. Ich glaube über Gewichtungen und Nuancen der Interpretation von Formulierungen kann man viel diskutieren. Ich wollte keinen raushängen lassen und mitteilen, dass mein Weg super ist alles andere "taugt nichts". Wie schon erwähnt es sind lediglich subjektive Eindrücke, die nicht andere Wege schlecht machen sollen. Da ich seit einem halben Jahr lerne und nun das erste mal einen kleinen Zwischenbericht schreiben wollte und ein wenig feedback hören wollte, solltest Du mich nicht zu diesen Menschen zuordnen die mehr schreiben über wie lernen, als dass sie es tun. Ich denke auch, dass ein Forum von allen Mitgliedern lebt, so dass auch Anfänger von Ihren Erfahrungen schreiben können. Das heißt nicht gleich, dass diese Erfahrungen mit "Experten-Wissen" glecihzusetzen sind.

Mir fällt häufig auf, dass gerade die sich schon länger mit der Sprache beschäftigen sehr kritisch mit "newbees" umgehen. Zum großen Teil verstehe ich das, weil viele Beiträge wirklich aus anfänglicher Euphorie geschrieben sind. Aber ich glaube auch, dass manch einen dies bremsen kann. Ich war auf jeden Fall dankbar für Deinen Beitrag, weil es mich motiviert.

Sag mal wie hast Du die Sprache gelernt? Schreib doch mal ein paar Zeilen. Irgendwie musst Du ja auch angefangen haben.

Ich sehe das Lernen im Selbststudium und den Unterricht in D-Land auch nur als Vorbereitung und besseren Einstieg für nächstes Jahr. Natürlich wird jede Sprache richtig gelernt, wenn man Sie im Alltag anwendet. In Deutschland ist dies ja leider schwieriger. Deswegen denke ich, es ist besser mit allen Mitteln die man hat zu lernen, als es ganz sein zu lassen.

Und ja Du hast recht jeder kann sich daran messen wie lange er beim Lernen bleibt. Die Ausdauer macht es aus, Begeistern kann man sich schnell, die Harte arbeit kommt nach der anfänglichen Begeisterung.

Gruß thomas
31.07.07 18:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #4
RE: Lernstrategie Anfänger
Ich denke, dass Härte gegen Newbies auf der einen Seite gemein aussieht. Auf der anderen Seite muss ich gestehen, dass mir die Euphorie der Heerscharen an Kiddies auf den Keks geht, bei denen Japanisch nur auf der Manga-Ebene stattfindet. Mag der eine oder andere dabei sein, bei dem ernsthaftes Interesse vorhanden ist.
Ich meine, dass es auch legitim ist, auf der Mangaebene herumzupaddeln. Aber, sorry, das kann ich nicht ernst nehmen.

Wie auch immer, ich denke, dass sich derjenige, der wirklich lernen will, sich eh durch keinerlei Sprüche abschrecken lässt, bzw. nur der es wirklich durchhält, der "verrückt" nach der Sprache ist.

Mein Weg ist eigentlich völlig Banane, unkonventionell und eigentlich auch deshalb fern jeglicher Empfehlung.
Ich war mit 16 fast 2 Monate allein in Japan in der Provinz ohne jegliche Sprachkenntnisse. Kann keiner nachvollziehen, wie schnell man aus der Not eine Sprache lernt.
Zuhause habe ich eigentlich bis ich 18 war mich von dem "Trauma" erholt und dann mit dem PONS-Kurs angefangen. Danach die komplette Basis-Grammatik gelernt. Ohne Kanji, ohne Hiragana. Dann habe ich mit einer Privatlehrerin Dialoge gelernt, in Deutschland eingeübt (täglich) und dann in Japan (wieder 2 Monate). Erst später habe ich die Schrift gelernt, indem ich die komplette Uni-Ausgabe des "Japanisch im Sauseschritt" nochmal komplett wiederholt habe und alle Lektionen abgeschrieben habe und mir von der Lehrerin (Freundin) korrigieren lassen habe. Danach habe ich angefangen, jeden Tag Lektüre zu lesen und viel zu schreiben.

Die Bücher "Genki" und "Heisig" habe ich auch gesehen. Ich glaube jedoch nicht, dass der Erfolgsfaktor am Ende (!) von einem gewissen Buch abhängt.
Ich denke, dass das tägliche Lernen und Benutzen (lesen, schreiben, hören, sprechen) und der regelmäßige Kontakt zu Japanern der eigentlich einzige Schlüssel zum Erfolg darstellt.
31.07.07 21:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Misaki


Beiträge: 113
Beitrag #5
RE: Lernstrategie Anfänger
Hallo Betaner,

also Du lernst im Selbststudium. Wie muss ich mir das vorstellen? So mit Hilfe einer Fernschule oder ganz alleine, dass Du Dich schlau gemacht hast, was Du so für Bücher benötigst und dann einfach losgelegt?

Misaki grins

Ob Du einen Engel oder Teufel küsst ist egal, solange es Liebe ist.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.07.07 21:50 von Misaki.)
31.07.07 21:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chenifa


Beiträge: 7
Beitrag #6
RE: Lernstrategie Anfänger
@shinobi
Ich kann verstehen, dass du vielleicht nicht so begeistert bist, wenn jemand nach 6Monaten schon Tipps zum Lernen geben will..
Aber Tipps von einem Anfänger sind doch besser als wenn jemand immer sagt: Gibt doch schon genug Threads.
Ich bin trotzdem froh, dass jemand SEINE Erfahrungen schreibt. Egal in welchem Lernstadium er sich gerade befindet.

Außerdem: Was hast du gegen "Mangaleser"? Ich gehöre zwar nicht dazu, aber was ist daran schlimm, Japanisch lernen zu wollen, weil man Mangas mag? kratz
Jeder muss doch irgendeinen Grund haben Japanisch zu lernen.
Ich glaube zumindest nicht, dass alle hier im Forum morgens aufgewacht sind und gewusst haben: "Ich will Japanisch lernen!"

Es gibt vielleicht viele im Forum, die Japanisch lernen, weil sie nach Japan wollen, aber es gibt viel mehr, die nach Japan wollen, weil sie die Sprache toll finden.
Ich bin auch durch Animes bzw. eher durch eine Freundin dazu gekommen, mich für Japan zu interessieren.

Und jeder lernt Japanisch für einen anderen Zweck.
Mir würde es schon reichen, ein paar einfache Sätze formulieren zu können. Und wie heißt es noch so schön: "Einen Grundwortschatz aufzubauen."

lg
Jenny
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.07.07 23:08 von chenifa.)
31.07.07 23:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #7
RE: Lernstrategie Anfänger
(31.07.07 23:03)chenifa schrieb:Ich bin trotzdem froh, dass jemand SEINE Erfahrungen schreibt. Egal in welchem Lernstadium er sich gerade befindet.

Wie gesagt: Wenn man anfängt, kann man noch gar nicht von "Erfahrung" sprechen, bzw. es hilft einem nicht besonders, da man nicht weiß, inwieweit das Erfolg verspricht.

Zitat:Außerdem: Was hast du gegen "Mangaleser"? Ich gehöre zwar nicht dazu, aber was ist daran schlimm, Japanisch lernen zu wollen, weil man Mangas mag? kratz

Manga lesen ist legitim.
Nur, wenn ich auf der Buchmesse oder dem Japantag diese Horden von albern kostümierten (meist noch nicht einmal originell) sehe, frage ich mich, was das mit Japan oder der Sprache zu tun hat. Ich denke, nichts.
01.08.07 12:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Raul


Beiträge: 151
Beitrag #8
RE: Lernstrategie Anfänger
Zitat:Manga lesen ist legitim.
Nur, wenn ich auf der Buchmesse oder dem Japantag diese Horden von albern kostümierten (meist noch nicht einmal originell) sehe, frage ich mich, was das mit Japan oder der Sprache zu tun hat. Ich denke, nichts.

Was haben Cosplayer mit Mangalesern zu tun?
Schubladendenken?

Ich bin zwar selbst kein Fan von Cosplay, aber für mich ist das ein ganz normales Hobby. Und es gibt weitaus schlimmere Hobbys.

Ja ich frage mich auch was Cosplay mit Japan zu tun haben könnte... das ist doch nicht Dein ernst oder?

http://de.wikipedia.org/wiki/Cosplay

Und da Cosplayer umsonst in die Buchmesse kommen, ist zu erwarten, dass sich dort viele tummeln hoho

Machs wie ich: geh zu den Fachbesuchertage hoho
01.08.07 12:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kage


Beiträge: 187
Beitrag #9
RE: Lernstrategie Anfänger
@ shinobi
ich verstehe nicht ganz, warum du hier Mangafans reinbringst und dann gleich derart gegen sie wettern musst.
und auch nicht, warum du jemandem, der seit 6 Monaten Japanisch lernt, sagst: in so kurzer Zeit kann man noch überhaupt keine Erfahrungen haben.
Sollen denn nur die 'alten Hasen' über Lernerfahrungen berichten, à la "mein Weg ist eigentlich völlig Banane"? hoho


@ betaner
wenn du mit den verschiedenen Büchern schon einen Einstieg gefunden hast und die beiden Silbenschriften und erste Kanji kannst ist das doch gut. Ich fände allerdings als Ergänzung einen Kurs immer sinnvoll, da gibt es ja in Köln bestimmt verschiedene Angebote. Das ist einfach noch mal etwas ganz anderes als überwiegendes Bücherstudium. Je nach Qualität wird dann auch mehr wert auf hören / verstehen und sprechen gelegt. Und die Kurse machen idR MuttersprachlerInnen. Das ist auch noch mal was anderes als nur CD. Und Kurs find ich auch - zumindest in den ersten Jahren - besser als Einzelunterricht (oder nur mit Freundin/TandempartnerIn üben. Aber das ist nur meine Erfahrung.
grins
01.08.07 12:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chenifa


Beiträge: 7
Beitrag #10
RE: Lernstrategie Anfänger
(01.08.07 12:27)shinobi schrieb:Nur, wenn ich auf der Buchmesse oder dem Japantag diese Horden von albern kostümierten (meist noch nicht einmal originell) sehe, frage ich mich, was das mit Japan oder der Sprache zu tun hat. Ich denke, nichts.

Was hat es mit der Sprache zu tun, wenn man in normaler Alltagskleidung rumläuft? Ich denke, auch nichts.

Anime- und Mangafans laufen bei dafür vorgesehenen Veranstaltungen in Cosplays rum, andere verkleiden sich bei Fasching als Cowboy oder Indianer...zwinker
01.08.07 15:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernstrategie Anfänger
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lernstrategie für Verben Yamahito 4 1.452 12.03.16 19:44
Letzter Beitrag: Viennah
Beratung für Anfänger gesucht kitsune-san 50 8.741 24.08.12 18:39
Letzter Beitrag: kitsune-san
Vokabel-Lernstrategie daidalus 35 10.149 21.12.04 15:47
Letzter Beitrag: Matze
Ein totaler Anfänger will Jap. lernen Elmar 26 4.655 06.07.04 12:54
Letzter Beitrag: Elmar