Antwort schreiben 
Möglichkeiten für Leben in Japan
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.530
Beitrag #21
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
@moustique

Mit Japanern in Düsseldorf ist es mir ähnlich ergangen, arrogant und hochnäsig bis zum Gehtnichtmehr. Scheint wohl eine besondere
Spezies zu sein, die sich da zusammenrottet.
Ich möchte mich deshalb von der Aussage distanzieren, dass alle Japaner so sind.
Ich würde unserem jungen Freund empfehlen in ca. 6 Jahren das Land und dessen Bewohner selbst zu erkunden und seine eigenen
Erfahrungen zu sammeln.
05.06.15 22:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.028
Beitrag #22
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
Da muß man aber nicht unbedingt nur die dunklen Seiten sehen.
Tatsache ist natürlich, daß niemand weiß, was die nächsten 15 Jahre kommt. Und wenn man selber erst 15 Jahre alt ist, dann weiß man zusätzlich auch nicht, was für ein Mensch man dann sein wird, im Jahre 2030.
Es wird nicht alles Mühsal sein und beharrliches Bohren dicker Bretter. Man wird zwischendrin auch mal Glück haben, wird Leute treffen, die es gut mit einem meinen. Es wird umwälzende Veränderungen geben, unglaubliche Zufälle, einmalige Chancen -- was genau? Keine Ahnung.
:
Kolonialistisch polternde Lackaffen, wie sie in dem zitierten Blog beschrieben werden, laufen hier wie dort herum und haben ihre Nester. Deutsche Kolonialisten in J (Manager mit Millionengehältern, ich meine €-Millionen) kann man nutzen, wenn einem der Umgang mit solchen Leuten (es sind keine Unmenschen) liegt; ich habe sie möglichst gemieden.
Man braucht in dem Alter noch keine zielführenden Strategien erarbeiten, sondern soll hinsichtlich Schule, Ausbildung, Studium usw. in die Richtung gehen, die man für richtig hält, und zwar auch dann, wenn man noch nicht weiß, welche Richtung das ist.
Nemawashi machen ist immer gut, zu Deutsch vielleicht "Landschaftspflege", das wäre z.B. bei so Organisationen mitmachen, habe ich wohl schon mal gesagt.
Was die Akzeptanz anbelangt, kann man nur sagen, so ist das nunmal. Fremd kann man sich auch als Deutscher in D fühlen. Man kann aber auch Beziehungen aufbauen, seine Aufgabe finden - und wenn Du mal das zweite Kind in Japan in die Schule bringst, dann bist Du in der Elternschaft nicht mehr "Gaijin", sondern die legen Dir nahe, Dich als Klassenelternsprecherin wählen zu lassen... that's the way the cooky crumbles.
05.06.15 22:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #23
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
Ich will auch nicht behaupten, dass alle Japaner so sind.
Es gibt gute und weniger gute.
Ueberall in dieser Welt.

Es koennte ja sein, dass unser 15jaehriger einen Beruf im Auge hat, was nicht so extrem gesucht wird in Japan.

Ich bin daher immer noch davon ueberzeugt, dass er sich mal in Japan vorerst umsieht.
Ein Schnupper-Aufenthalt. Und dann findet er auch heraus, was er wirklich dort benoetigt.
Es gab mal einen Luxemburger hier, der mit HIlfe eines Forum-Mitglieds einige Zeit in Japan leben durfte. Was aus beiden geworden ist, weiss ich nicht.

Also eine Organisation die zB fuer Austauschschueler verwendet werden kann, findet man im Internet zu Hauf. Googeln mit folgendem Begriff.

studentenaustausch japan
oder hier.
http://www.auslandsaufenthalt.org/auslan...-japan.php
Mit Aol.de gesucht.
japan aufenthalt mit 15 jahren
05.06.15 23:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.890
Beitrag #24
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
(05.06.15 11:10)Woa de Lodela schrieb:  Ja, das ist definitiv so. Geht mal echt in die deutsche Pampa. Da hat man echt nicht viel zu lachen als "sichtbarer" Ausländer.

Dank Pegida ist offener Ausländerhass ja wieder salonfähig geworden. Da frag ich mich was man als Ausländer da von Deutschland denken soll.

Und auf der anderen Seite kritisiert man Japan für diese Tötet-Koreaner-Demos (die ich natürlich noch schlimmer finde, aber man sollte auch mal erst bei auch zuhause gucken bevor man andere Länder kritisiert).

Von daher finde ich diese Aussage, dass man in Japan keine Freunde finden würde immer irgendwie komisch. In Deutschland ist das meiner Meinung nach genauso so schwierig wie in Japan.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
06.06.15 09:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ki0ShiRa


Beiträge: 20
Beitrag #25
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
(05.06.15 21:36)moustique schrieb:  @Ki0ShiRa
Nehmen wir mal an, du bist 15 Jahre alt.
Da hast du noch einen weiten Weg vor dir. In Sachen Japanisch und Lehre und Beruf.
Da fangen wir doch mal am Anfang an.

Was willst du denn mal so in der Welt machen?
Welchen Beruf willst du ausfuehren?

Damit hast du mal fuer die naechsten 3-4 Jahre zu tun, das ist schon mal sicher.
Und dann..... Gesellenpruefung. (Solange du im Mittelstand arbeiten solltest).
Was dir dann fehlt, wird Berufserfahrung sein.
Also musst du deinen Beruf, bei diversen Meistern, als Geselle abarbeiten.

Kommt hinzu, dass du dann, von deinen Eltern wegziehst.
Also du wirst versuchen, selbstaendig durchs Leben zu kommen.
Das wiederrum, wird dich vor neue Probleme stellen.
Eine Wohnung? Miete zahlen? Drumherum Unkosten kommen auf dich zu?
Mobiliar kaufen? Und wenn es ganz dicke kommt, noch einen Lebenspartner.

Das Mobilar, kann dich schon mal ca. 25.000 Euro kosten.
Woher nehmen? Arbeit und nochmal Arbeit.

Nun nehmen wir mal an, du koenntest morgen in Japan starten.
Die aufgelisteten Probleme wuerden die Gleichen sein.
Eine Wohnung. Lebensmittel besorgen. Miete zahlen. Arbeiten gehen.
Als was denn? Als Student? Als Lehrling? Als Jugendlicher ohne Arbeit?

Ich sag dazu nur gaijinhaus xD Aber ja recht, die 2 einfachsten Wege wären dann wohl als Student oder eben mit einer Jap. Frau : /
Ach ja und noch mal ne Frage, stimmt es das in Japan eine Ausbildung so gut wie nichts Wert ist?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 06.06.15 10:58 von Ki0ShiRa.)
06.06.15 10:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chochajin


Beiträge: 357
Beitrag #26
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
(05.06.15 11:18)Ki0ShiRa schrieb:  Werden die 10 Jahre Erfahrung eig. vom Arbeitgeber bestimmt oder ist das sozusagen gesetzlich vorgeschrieben das man diese haben muss?

Den Arbeitgeber interessiert das oft eher weniger.
Diese Unterlagen und Nachweise gehen alle an das Immigration Office.
Und dort liegt auch die letzte Entscheidung. Da kann man sogar je nach Beamten Glück oder Pech haben.
Mein Antrag auf ein Arbeitsvisum wurde z.B. auch schon mal von einem Officer agbewiesen, vom nächsten dann aber angenommen.

Leben und Reisen in Japan: https://zoomingjapan.com

Verkaufe mehrere 100 Sachen direkt aus Japan: http://chochajin.livejournal.com/261458.html
06.06.15 11:30
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ki0ShiRa


Beiträge: 20
Beitrag #27
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
(06.06.15 11:30)chochajin schrieb:  
(05.06.15 11:18)Ki0ShiRa schrieb:  Werden die 10 Jahre Erfahrung eig. vom Arbeitgeber bestimmt oder ist das sozusagen gesetzlich vorgeschrieben das man diese haben muss?

Den Arbeitgeber interessiert das oft eher weniger.
Diese Unterlagen und Nachweise gehen alle an das Immigration Office.
Und dort liegt auch die letzte Entscheidung. Da kann man sogar je nach Beamten Glück oder Pech haben.
Mein Antrag auf ein Arbeitsvisum wurde z.B. auch schon mal von einem Officer agbewiesen, vom nächsten dann aber angenommen.

Also zur Zusammenfassung, sind die 10 Jahre nicht relevant da manche Officer es ernst nehmen aber manche auch komplett ohne Berufserfahrung annehmen?
06.06.15 13:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #28
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
Denkt ein 15 Jaehriger wirklich so, dass er so auf Anhieb eine Frau findet, mit der er sich verheiraten kann, so auf Teufel komm raus?

Nur um seinem Ego, seinen Willen zu geben, so einfach, mir nichts, dir nichts, nach Japan umsiedeln zu koennen. Und sogar ueber den Willen der Frau hinweg, ueber deren Leben zu entscheiden?

Das muss aber eine Japanerin sein. Und der Papa, hat da kein Woertchen mitzureden?
So wie Yano es beschrieben hat, wird es noch viele Huerden geben und Kurven und du wirst noch an vielen Kreuzungen stehenbleiben wo du dich fuer dies oder jenes entscheiden musst.

Das Leben spielt nun mal nicht immer wie mans gerne haben will.
Ein bloeder Unfall und alles ist futsch.
Deine Traeume sind meiner Meinung nicht realistisch. Es hat auch wenig Sinn, Luftschloesser zu bauen. Und mit Floskeln um sich zu werfen. Was wenn und was dann?

Setzt dich hin und lerne die Sprache.
Erst wenn du diese einigermassen meistern kannst, (in etwa 2-3 Jahren mit Intensiv Kursus etc). Dann koennen wir noch einmal darueber sprechen.
Ich hab erlebt wie das mit Japanisch Studium funktioniert.
Im ersten Schuljahr gab es sage und schreibe 100 Kandidaten.
Es gab nicht genuegend Pulte und Stuehle im Saal.
Nach einem Monat waren es nur noch 30 Kandidaten.
Nach 6 Monaten waren noch ca. 8 da. Im zweiten Schuljahr waren es noch 3.
Und im dritten Schuljahr gab es nur einen Schueler. Das war ich.

Der Kursus wurde aufgeloest.

Wie lange wirst du durchhalten?
06.06.15 20:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chochajin


Beiträge: 357
Beitrag #29
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
(06.06.15 13:10)Ki0ShiRa schrieb:  Also zur Zusammenfassung, sind die 10 Jahre nicht relevant da manche Officer es ernst nehmen aber manche auch komplett ohne Berufserfahrung annehmen?

Das habe ich so nicht gesagt. Nur, dass es oft am Immigration Officer liegt, wie etwas letztendlich ausgelegt wird.
Dass du ohne Berufserfahrung und Uniabschluss ein Arbeitsvisum bekommen wirst, ist extrem unwahrscheinlich.

Leben und Reisen in Japan: https://zoomingjapan.com

Verkaufe mehrere 100 Sachen direkt aus Japan: http://chochajin.livejournal.com/261458.html
07.06.15 10:48
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hachiko


Beiträge: 2.530
Beitrag #30
RE: Möglichkeiten für Leben in Japan
(07.06.15 10:48)chochajin schrieb:  
(06.06.15 13:10)Ki0ShiRa schrieb:  Also zur Zusammenfassung, sind die 10 Jahre nicht relevant da manche Officer es ernst nehmen aber manche auch komplett ohne Berufserfahrung annehmen?
Das habe ich so nicht gesagt. Nur, dass es oft am Immigration Officer liegt, wie etwas letztendlich ausgelegt wird.
Dass du ohne Berufserfahrung und Uniabschluss ein Arbeitsvisum bekommen wirst, ist extrem unwahrscheinlich.

So ein Verhalten nennt man Behördenwillkür, gibt es überall auf der Welt. Manche Menschen, besonders wenn sie eine untergeordnete Stellung innehaben, kompensieren ihren persönlichen Frust oder Vorurteile dadurch, dass sie ihre ganze Macht gegenüber dem, der rein zufällig von ihnen abhängig ist, ausspielen.
Da fällt mir spontan so mancher Lehrer, Polizist, Beamter..... ein.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 07.06.15 14:50 von Hachiko.)
07.06.15 11:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Möglichkeiten für Leben in Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Fragen zum Leben in Japan Lea 7 550 04.10.17 16:27
Letzter Beitrag: kenting
Leben in Japan und Möglichkeiten zum Studieren JapanLuke 2 456 13.09.17 06:36
Letzter Beitrag: Gunma-chan
Leben im Tempel Mariochan 6 1.607 09.09.14 19:33
Letzter Beitrag: NL
Leben in Japan sHow 5 1.537 27.09.13 15:43
Letzter Beitrag: Hellstorm
Japanische Freundin will in Deutschland leben - Heirat? Beruf? sneak 2 3.613 07.09.12 11:52
Letzter Beitrag: Shinichiro