Antwort schreiben 
Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Verfasser Nachricht
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #31
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Es ist fast lächerlich, darum zu bitten, weniger emotional zu diskutieren, denn dieses Thema lässt niemanden kalt (darf auch niemanden kalt lassen). Trotzdem: versucht etwas weniger persönlich zu sein, ja?
25.09.09 21:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
I am atomu
Unregistriert

 
Beitrag #32
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Wow, das war einer der lesenswertesten Beiträge im ganzen Forum in all den Jahren. Ma-kun hat zwar nicht ganz Unrecht, wenn er zu Vorsicht mahnt, ich glaube die persönlichen Spitzen gegen einzelne Leute unterstellen diesen Leuten mehr Dummheit, als sie besitzen, und schaffen damit mehr böses Blut, als dass sie irgendwas Positives bewirken. Trotzdem hat mir der Beitrag sehr imponiert. Da hat mal jemand ein paar wichtige Zusammenhänge durchschaut, und zwar nicht nur durch Beobachtung und Nachdenken, sondern offensichtlich auch durch Erfahrung am eigenen Leib und Geist. Ich fürchte, der Beitrag wird jetzt gnadenlos zerpflückt (außer von Mohnblume, die ist sicher verzückt), und mein Kommentar gleich mit.

atomu - ja ich bin´s wirklich... grins
25.09.09 22:54
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MM


Beiträge: 174
Beitrag #33
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
(25.09.09 20:28)I am woman schrieb:  Dieses ganze "Asiatinnen sind besser/Westlerinnen sind besser"-Gequatsche ist ein absoluter Irrglaube. Eine lange, glückliche Beziehung ist nur dann möglich, wenn zwei Menschen aufgrund ihrer Persönlichkeitsstrukturen zueinander passen.
Das ist kein Irrglaube, sondern Realitaet. Du kannst es nicht wissen, deshalb kann ich dir nicht boese sein.
Stichwort: Stumme Kommunikation. Etwas von dem m/w Westler viel lernen koennen... und man ist erstaunt, wie gut eine Beziehung klappt, wenn man nicht immer alles ausdiskutieren muss!

Zitat:Was glaubst du wohl, warum so viele interkulturelle Beziehungen scheitern? Ich sag's Dir und auch gerne dem Herrn MM: Weil sich manche Leute aus den falschen Motiven in ihr Gegenüber verlieben, sich konsumieren, um am Ende festzustellen, dass die Andersartigkeit allein nicht gereicht hat, die eigenen Bedürfnisse zu decken. *Huch* … da war das Unwort … „Bedürfnisse“. Ja, wir alle haben Bedürfnisse … Frauen und Männer, ganz gleich welcher Herkunft und da gibt es keine Nationalität, die „weniger“ braucht, noch eine, die „mehr Verständnis“ hat.

Stichwort: Egoismus.
Auch hier wieder: Man kann viel lernen, wenn man will und ploetzlich sieht man glasklar, dass das "wir" vor dem "ich" steht.
Darueberhinaus: Wenn "Sie" meint, sich beruflich und privat profilieren zu muessen, bitte. Aber dann bitte nicht wundern, wenn man(n) sich den voellig unnoetigen Stress nicht antun moechte.

Im Uebrigen reicht die Diskussion jetzt, da sie zum einen OFF-TOPIC ist und zum anderen sowieso niemanden ueberzeugt, der/die meint, es waere alles OK so und man muss nur ein paar Dutzend Partner durchprobieren, bis "Mr. Right" aus dem nichts erscheint..... zwinker
26.09.09 14:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
I am woman
Unregistriert

 
Beitrag #34
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Zitat:Im Uebrigen reicht die Diskussion jetzt

Der Experte in Sachen Stummschaltung, äh ich mein "stummer Kommunikation". augenrollen

Lass deine Finger ruhig von der Fernbedienung; ich merke schon von selbst, wenn meinem Gegenüber das Denken zu lästig ist.

Für die Anderen werfe ich aber gern noch folgende Überlegungen (ist nicht in Stein gemeisselt) in den Raum:

1) Es besteht ein grosser Unterschied, ob man tatsächlich an der vorerwähnten "stummen Kommunikation" partizipieren kann (dafür muss man diese erst mal richtig verstehen), oder ob man sie nur zu seinem vermeintlichen Vorteil nutzt, weil sie bequem scheint.

2) Am Anfang von Allem steht immer erst einmal das "Ich" - im Doppelpack ist keiner auf die Welt gekommen, auch in Japan nicht. Dennoch pflegen viele jap. Damen den erlernten "Wir"-Gedanken.

Nur ist dieser "Wir"-Gedanke leider nicht so zu verstehen, wie manche westlichen Männer das gelernt haben: Als "Verschmelzungs-Wir", denn es ist ein "Gruppen-Wir"!

Das Männchen W spürt den Unterschied oft lange Zeit nicht. Sieht das wie der MM als bequem an, eine vermeintlich nicht profilierungssüchtige Frau an seiner Seite zu haben. Dass diese Dame gedanklich bereits das Paarprodukt bzw. die Familie selbst profiliert, fällt ihm erst mal nicht auf.

Doch ist der Schleier des Neuen um das Männchen W und die Dame J erst einmal gefallen, die rosarote Brille abgenommen, dann kommt diese Beziehung, wie jede andere Beziehung auch in den Genuss des Alltags und beide Parteien beginnen verstärkt damit nach ihrer Individualität zu suchen.

Jetzt kommen die echten Bedürfnisstrukturen zum Tragen und zwar in allen Beziehungen rund um den Globus! Was will mein Partner wirklich und was will ich eigentlich? Passen Wir zusammen, kann es ein "Wir" geben? Man beginnt sich eingehend zu durchleuchten und die Denkapparate laufen heiss.

Das Exemplar, das die Beziehung aus Bequemlichkeit eingegangen ist, fragt sich: "Gab es überhaupt jemals ein Wir?" Hatten wir das gleiche Verständnis von einem "Wir" "?

Dies fragt sich im Grunde jeder Mensch, der unter falschen Vorstellungen in eine Beziehung geschlittert ist; verbandelt man sich allerdings kulturübergreifend, muss das gegenseitige Grund-Verständnis sehr gross sein, um aneinander- und miteinander wachsen zu können, weil:

Wir andere Dinge erlernt haben und nun eine gemeinsame Kommunikationsbasis schaffen müssen.

Bequemlichkeit hat in Beziehungen nichts verloren und in diesen schon gar nicht!

Das wollte ich zu bedenken geben, da liegen Stolpersteine. Und wenn ihr euch sprachlich nicht perfekt verständigen könnt, dann sieht es ganz mager aus. Ich habe z. B. zwei jap. Bekannte die extremst darunter leiden, sich nicht richtig mit ihren Männern verständigen zu können. Kenne auch andere Beziehungen, wo dies ein Riesen-Problem ist. Wie da die Kindererziehung abläuft ... ähem, lassen wir das. Jedenfalls weiss die Linke nicht mehr was die Rechte tut.

Stürzt man(n) sich in Blauäugigkeit auf die Ladies aus Nippon, mit der Erwartungshaltung, dass eine Japanerin (ich bleib jetzt mal bei denen; natürlich gibt es bei den Asiatinnen Unterschiede) generell eine Spitzen-Partnerin ist, weil man denkt, sie würde unkompliziert das männliche Ego stärken, dann kann das in einem Waterloo enden.

Sich nur in die Kultur der Person zu verlieben, statt in die Person selbst ist zum Scheitern verurteilt.

***********************************************

Man muss seinen Partner für eine gute + lange Bindung wirklich im Komplettpaket so akzeptieren wie er ist und nicht danach beurteilen, wie seine Verpackung aussieht oder was für einen Ruf diese geniesst. Tja, manche dieser alten Sprüche verlieren nicht an Aktualität. hoho

Der Rest gehört in die Kategorie: Wie meistert man einen gemeinsamen Alltag; dies hat aber mit den Kulturen nicht mehr sonderlich viel zu tun bzw. man sollte es nicht überbewerten. Manche neigen zu der Denke, sie macht das und das, weil sie Japanerin ist, aber vielleicht macht sie es einfach nur, weil sie eine Frau ist. zunge

Es demnach extremes "Out-of-the-Box-Thinking" von beiden Seiten angesagt

ODER

man lebt in einer Zweckgemeinschaft. Gibt es in Japan und Deutschland auch haufenweise. Das kommt eben ganz auf die persönlichen Vorlieben an.


@Atomu: Danke für die Blumen und ansonsten bin ich mir sicher, dass sich derjenige etwas Positives mitnehmen wird, der es will. Der Rest darf nach Laune zerfleddern, es kümmert mich nicht. Das www hat eben seine Vor- und Nachteile.

Bei der Moderation entschuldige ich mich für's Dampf ablassen - ich hatte gestern im Vorbeilesen eine Scheisswut im Bauch. rot I am woman, but most of all I am human.

Und jetzt schlage ICH mit meiner eigenen weiblichen Schnute vor, das Thema vielleicht auszulagern. Danke.
27.09.09 00:30
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #35
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Also, ich bin kein "Mann", da ich aber viele Japaner(innen) in meinem Bekanntenkreis habe, sage ich der "I am a woman": Glaub mal nicht dass Japanerinnen blöd sind. Die sind schon in der Lage, ihren Mann selbst auszusuchen, statt ausgesucht zu werden, mach dir da mal keine Gedanken.

Warum viele eher einen westlichen Mann wollen, führt zu weit. Anderes Thema.

Und was das Kommunizieren ohne Reden angeht, so machst du dir auch eigene Vorstellungen, aber wahrscheinlich falsche. Es ist werder bequem noch unkompliziert sondern eine lange Zeit recht anstrengend, weil man überhaupt nicht weiß was los ist. Man lernt erst mit der Zeit damit (gut) umzugehen.

Was westliche Männer (neben der wohl offensichtlichen Optik) so attraktiv an Asiatinnen finden? So weit ich es nachvollziehen kann wohl das feminine, dass sie wohl hier nur noch dürftig finden. Feminin zu sein bedeutet nicht doof, naiv und unterwürfig, wie es manche gerne sehen wollen, sie sind nicht dümmer oder intelligenter als unsere Frauen, sie verlieren aber selten ihre Weiblichkeit im Streit (der trotzdem sehr heftig sein kann) und fangen nicht an, akademisch herumzudiskutieren, was Mann wohl ziemlich zerraspelt und abturned, wenn ich meine Erfahrung mal ins Spiel bringen darf.
Zuletzt versicherten mir Bekannte unterschiedlicher Quelle, dass ihre Frau ein Mysterium bleibt und das hätte auch seinen Reiz.

Nur als Erklärungsversuch, da ich doch mittlerweile einige Mix-Beziehungen kennengelernt habe.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.09.09 01:27 von shinobi.)
27.09.09 01:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Unregistriert

 
Beitrag #36
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Ujujujuj ...

Zitat:Feminin zu sein bedeutet nicht doof, naiv und unterwürfig, ... sie verlieren aber selten ihre Weiblichkeit im Streit

Was bedeutet denn nun "feminin"? Klär mich auf.

Zitat:... und fangen nicht an, akademisch herumzudiskutieren, was Mann wohl ziemlich zerraspelt und abturned ...

"Akademisch diskutieren" ist also Männersache und Frauen, die das auch können, "turnen ab"?

Ujujujuj ... Ich hol Dir ein Taschentuch.
27.09.09 14:49
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #37
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Uiuiui Leute, ich fürchte, jetzt sind wir auf einer ganz abschüssigen Bahn gelandet und vor allem auf einer viel zu allgemeinen. Das Thema ist hier schließlich nicht "Frau vs Mann" (Reihenfolge alphabetisch), sonderd "Mißstände in Japan - Vergewaltigung". Damit haben wir folgende Themen zur Diskussion:
- Wie ist die Situation? Gibt es mehr oder weniger Vergewaltigung, gibt es Unterschiede in der Art des Verbrechens?
- Wie ist die rechtliche Lage? Wird dieses Verbrechen adäquat geahndet oder gilt es gar als Kavaliersedelikt?
- Wie ist die gesellschaftliche Lage? Wie sieht man Vergewaltiger, wie z.B. die Mitglieder dieses unsäglichen Studienclubs? Perverse Verbrecher oder Jungspunde, die sich noch die Hörner abstoßen müssen? Wie sieht man die Opfer? Tragen sie ein Stigma?

Vielleicht helfen diese Fragen, das Thema tatsächlich diskutierbar zu machen.
27.09.09 22:57
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mohnblume


Beiträge: 89
Beitrag #38
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
(25.09.09 22:54)I am atomu schrieb:  Ich fürchte, der Beitrag wird jetzt gnadenlos zerpflückt (außer von Mohnblume, die ist sicher verzückt), und mein Kommentar gleich mit.

BUSSI!!!!!
Keine Angst, Atomu, ich habe meinen täglichen Mann bereits verspeist!!!

Frankly, my dear, I don’t give a damn.
Rhett Butler
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.09.09 04:45 von Mohnblume.)
28.09.09 04:37
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #39
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
(27.09.09 14:49)Gast schrieb:  Ujujujuj ...

Zitat:Feminin zu sein bedeutet nicht doof, naiv und unterwürfig, ... sie verlieren aber selten ihre Weiblichkeit im Streit

Was bedeutet denn nun "feminin"? Klär mich auf.

Tja, das dürfte das Problem sein. Wenn man eine erwachsene Frau erst darüber aufklären muss, ist wohl alles zu spät ...

Zitat:
Zitat:... und fangen nicht an, akademisch herumzudiskutieren, was Mann wohl ziemlich zerraspelt und abturned ...

"Akademisch diskutieren" ist also Männersache und Frauen, die das auch können, "turnen ab"?

"Akademisch diskutieren" ist keine Männersache.
Die Frage ist nur, ob man das in einer Beziehung tun muss.

Zitat:Ujujujuj ... Ich hol Dir ein Taschentuch.

Ich brauche kein Taschentuch. Du bist ja am herumheulen, nicht ich.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.09.09 10:55 von shinobi.)
29.09.09 10:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Gast
Unregistriert

 
Beitrag #40
RE: Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
(29.09.09 10:50)shinobi schrieb:  "Akademisch diskutieren" ist keine Männersache.
Die Frage ist nur, ob man das in einer Beziehung tun muss.
Ja
29.09.09 10:56
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Missstände in Japan - III - Vergewaltigung
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Missstände in Japan (Teil 1) oreoreseijin 133 32.326 30.01.10 17:14
Letzter Beitrag: Hellstorm