Antwort schreiben 
Missstände in Japan (Teil 1)
Verfasser Nachricht
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #11
RE: Missstände in Japan ?
(21.07.09 11:40)天真爛漫 schrieb:  @Thilo:
Man nimmt leichter Kritik von jemanden an, der nicht nur ALLES negativ sieht und somit einem impliziert, dass es Argumente eines Japanhassers sind. Verzeihung, aber dieses Gefuehl habe ich bei dir auch und sehe es als zwecklos an, zu argumentieren. Meine Erfahrung ist, wer nicht differenzieren kann, mit dem kann man schwer diskutieren.
Lol? Wo hab ich geschrieben, dass ich alles schlecht finde? Es wurden übrigens explizit nach Missständen gefragt. Auch ist es sehr amüsant, dass Du das Wort "diskutieren" gebrauchst, immerhin hab ich in diesem Thread ein paar Zahlen genannt und Zitate angeführt - dagegen ist das Totschlagargument "Japanhasser!" natürlich eine rhethorische Meisterleistung.

Aber damit dieses leidige Thema endlich ruhen kann:

Ich mag japanische Musik, viel japanisches Essen, die Sprache, japanische Literatur, japanische Mode, das Nachtleben und kulturelle Angebot von Tokio, Owarai, die Zeitungskultur, den meistens hervorragenden Service in Geschäften, usw usf ...

Meine Güte, Ihr habt echt ein Problem, dass man das immer dazusagen muss, damit Ihr Kritik an Eurem gelobten Land überhaupt zur Kenntnis nehmt. Außerdem: glaubt Ihr ernsthaft, ich würde Japanisch lernen und mich in einem Forum wie diesem hier anmelden, wenn ich alles an Japan schlecht finden würde? Epic fail!
Zitat:Viele Japanerinnen haben Auslaender geheiratet, so einfach ist das.
Fuer eine Frau, die nicht arbeiten muss, ist das Leben im Ausland natuerlich einfacher.
Folglich müsste Deiner Meinung nach Emigration weltweit ein überwiegend weibliches Phänomen sein ...

Allerdings muss ich zugestehen, dass manche hier mit ihren Postings Japan in Sachen Gleichberechtigung massiv entlasten. Wenn ich so sehe, wie geschrieben wird, dass Frauen sich sowieso nur einen Ernährer anlachen und nicht arbeiten müssen, wird klar, dass sich Deutschland (Österreich? Schweiz?) und Japan in Sachen Sexismus vielleicht doch näher sind als ursprünglich von mir angenommen bzw. gehofft.
21.07.09 12:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zelli


Beiträge: 382
Beitrag #12
RE: Missstände in Japan ?
Thilo,

Moment mal, ich habe lediglich auf eine verbreitete Praxis (nicht nur) japanischer Frauen hingewiesen. Und zwar vollkommen wertfrei. Wenn das sexistisch sein soll dann Gute Nacht, verehrtes Abendland ... Auch ist nach meinem Verständnis nicht der Devisenbeschaffer der "Ernährer der Familie" sondern derjenige, der das Essen besorgt und zubereitet. Warum unbezahlte Arbeit gegenüber Tätigkeiten zum Einkommenserwerb meist als minderwertig angesehen werden ist mir unbegreiflich, übrigens auch, warum in einer Ehegemeinschaft stets der Mann für den Einkommenserwerb zuständig sein soll: ein echter Missstand, auch in Japan ...
Übrigens hab ich in meinem Beitrag deutlich genug gemacht, dass ich in dieser Diskussion die Rolle des Japanverteidiger übernehme, da einige Stichwörter unkommentiert und unbelegt als Missstände in den Raum geworfen wurden. Erhofft habe ich mir dadurch Gegenargumente, so dass Leser des Fadens sich ihre eigene Meinung bilden können. Bislang kam aber lediglich "japanophil" und "Sexismus" ...
Wenn Du Dich über den Vorwurf des "Japanhassers" so aufregst solltest Du nicht das selbe Spielchen treiben.

Zu deiner nackten Zahl, dass 60% der Auswanderer weiblich sind, kann man über die Gründe des Wohnortwechsels nur spekulieren. Ich könnte jetzt einige in den Raum werfen, die Dir wahrscheinlich nicht gefallen, aber das schenke ich mir jetzt einfach mal.
21.07.09 14:54
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #13
RE: Missstände in Japan ?
(21.07.09 14:54)Zelli schrieb:  Thilo,

Moment mal, ich habe lediglich auf eine verbreitete Praxis (nicht nur) japanischer Frauen hingewiesen. Und zwar vollkommen wertfrei. Wenn das sexistisch sein soll dann Gute Nacht, verehrtes Abendland ...
Zitat:Ich glaube, die wenigsten deutschen Frauen möchten mit ihrem japanischen Konterpart tauschen. Ich glaube aber auch, dass es umgedreht genauso ist. Dass Frauen nicht die gleichen Karrierechancen haben wie Männer ist ein allgemein bekannter Misstand, allerdings haben sie auch, im Gegensatz zu den Männern, die Möglichkeit sich den Fleißigsten aus der Abteilung anzulächeln, die Verwaltung der häuslichen Finanzen an sich zu reißen und so, da der Typ ja kaum da ist, ein sehr viel selbstbestimmteres Leben zu führen, als es viele deutsche Frauen könnten.
Hm, vielleicht solltest Du an Deiner Forumlierung feilen, das Wort "allerdings" impliziert, dass dieser Umstand im Gegensatz - also als Ausgleich - zu dem Missstand der Karriereprobleme steht. Wenn Du den Umstand nicht gut findest, dann schreib das auch und überlass das Betrauern des Abendlands anderen.
Zitat:Auch ist nach meinem Verständnis nicht der Devisenbeschaffer der "Ernährer der Familie" sondern derjenige, der das Essen besorgt und zubereitet. Warum unbezahlte Arbeit gegenüber Tätigkeiten zum Einkommenserwerb meist als minderwertig angesehen werden ist mir unbegreiflich, übrigens auch, warum in einer Ehegemeinschaft stets der Mann für den Einkommenserwerb zuständig sein soll: ein echter Missstand, auch in Japan ...
Na also, warum nicht gleich?
Zitat:Übrigens hab ich in meinem Beitrag deutlich genug gemacht, dass ich in dieser Diskussion die Rolle des Japanverteidiger übernehme, da einige Stichwörter unkommentiert und unbelegt als Missstände in den Raum geworfen wurden.
Dann hast Du das Eingangspost dieses Threads nicht gründlich genug gelesen. Es geht hier nicht darum ob Japan gut oder schlecht ist, sondern ob es generell ohne Fehl und Tadel ist. Du siehst, Japan benötigt Dich als Verteidiger momentan nicht.
Zitat:Erhofft habe ich mir dadurch Gegenargumente, so dass Leser des Fadens sich ihre eigene Meinung bilden können. Bislang kam aber lediglich "japanophil" und "Sexismus" ...
Wenn Du Dich über den Vorwurf des "Japanhassers" so aufregst solltest Du nicht das selbe Spielchen treiben.
Wie man in den Wald hineinruft ...

Außerdem, gründlicher lesen bitte:
Zitat:So kann der beliebte Fernsehmoderator Akashiya Sanma ohne jegliche Konsequenzen Sprüche vom Kaliber wie Folgende loslassen:

"An schönen Frauen sieht man sich vielleicht in drei Tagen satt aber Hässliche sollen doch von mir aus tot umfallen."

(Zu einem weiblichen Studiogast) "Mit so einer Visage auch noch Wünsche haben!" (Beides aus Koi no karasawagi)

Du kannst Dir sicherlich vorstellen, was hier los wäre, wenn z.B. Thomas Gottschalk Ähnliches vom Stapel liesse.
Zitat:Zu deiner nackten Zahl, dass 60% der Auswanderer weiblich sind, kann man über die Gründe des Wohnortwechsels nur spekulieren. Ich könnte jetzt einige in den Raum werfen, die Dir wahrscheinlich nicht gefallen, aber das schenke ich mir jetzt einfach mal.
Ich bin gespannt, schieß mal los. Zum Vergleich, 56% der deutschen Auswanderer sind Männer. http://www.destatis.de/jetspeed/portal/c..._p002.psml
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.07.09 15:23 von L4D.)
21.07.09 15:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zelli


Beiträge: 382
Beitrag #14
RE: Missstände in Japan ?
Zitat:Hm, vielleicht solltest Du an Deiner Forumlierung feilen, das Wort "allerdings" impliziert, dass dieser Umstand im Gegensatz - also als Ausgleich - zu dem Missstand der Karriereprobleme steht. Wenn Du den Umstand nicht gut findest, dann schreib das auch und überlass das Betrauern des Abendlands anderen.
Nochmal: Ich finde es weder gut noch schlecht wenn sich Frauen ihren Ehepartner aus eher rationalen Gründen aussuchen. Ich finde es lediglich legitim. Nicht in Ordnung finde ich es aber, japanische Frauen als rechtlose, bemitleidenswerte Geschöpfe darzustellen, die den Männern auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind. Das wird ihnen nämlich in keiner Weise gerecht. Bedauernswerter finde ich da schon das Schicksal vieler japanischer männlicher Angestellter, denen aufgrund gesellschaftlicher Zwänge kaum die Möglichkeit gegeben wird, am Familienleben teilzunehmen oder ihre Zeit frei zu gestalten. Das Problem, dass Frauen es schwieriger haben Kariere zu machen bleibt davon natürlich unberührt.

Zitat:Dann hast Du das Eingangspost dieses Threads nicht gründlich genug gelesen. Es geht hier nicht darum ob Japan gut oder schlecht ist, sondern ob es generell ohne Fehl und Tadel ist
Na toll. Dann können wir dem TO ein "Ja, natürlich gibt es Misstände!" entgegenrufen und den Faden schliessen. Besonders informativ wäre das allerdings nicht.
Zitat:So kann der beliebte Fernsehmoderator Akashiya Sanma ohne jegliche Konsequenzen Sprüche vom Kaliber wie Folgende loslassen:

"An schönen Frauen sieht man sich vielleicht in drei Tagen satt aber Hässliche sollen doch von mir aus tot umfallen."

(Zu einem weiblichen Studiogast) "Mit so einer Visage auch noch Wünsche haben!" (Beides aus Koi no karasawagi)
Und was soll ich nun mit diesen für mich momentan nicht überprüfbaren Aussagen anfangen? Würdest Du den Zustand der Gleichberechtigung in Deutschland auch von Mario Barth Witzen abhängig machen, oder wie sehr Thomas Gottschalk seine weiblichen Gäste auf der Couch angrabscht?
Zitat:
Zitat:Zu deiner nackten Zahl, dass 60% der Auswanderer weiblich sind, kann man über die Gründe des Wohnortwechsels nur spekulieren. Ich könnte jetzt einige in den Raum werfen, die Dir wahrscheinlich nicht gefallen, aber das schenke ich mir jetzt einfach mal.
Ich bin gespannt, schieß mal los. Zum Vergleich, 56% der deutschen Auswanderer sind Männer.
Was sollte das bringen außer der Möglichkeit zum flamen? Such lieber eine Umfrage zu den Motiven der Auswanderer raus, dann können wir gerne darüber diskutieren.
21.07.09 16:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #15
RE: Missstände in Japan ?
(21.07.09 16:13)Zelli schrieb:  Nochmal: Ich finde es weder gut noch schlecht wenn sich Frauen ihren Ehepartner aus eher rationalen Gründen aussuchen. Ich finde es lediglich legitim. Nicht in Ordnung finde ich es aber, japanische Frauen als rechtlose, bemitleidenswerte Geschöpfe darzustellen, die den Männern auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind. Das wird ihnen nämlich in keiner Weise gerecht. [...] Das Problem, dass Frauen es schwieriger haben Kariere zu machen bleibt davon natürlich unberührt.
Nanu? Wer hat das denn behauptet?
Zitat:Na toll. Dann können wir dem TO ein "Ja, natürlich gibt es Misstände!" entgegenrufen und den Faden schliessen. Besonders informativ wäre das allerdings nicht.
Dumme Frage -> wenig ergiebiger Thread.
Zitat:Und was soll ich nun mit diesen für mich momentan nicht überprüfbaren Aussagen anfangen? Würdest Du den Zustand der Gleichberechtigung in Deutschland auch von Mario Barth Witzen abhängig machen, oder wie sehr Thomas Gottschalk seine weiblichen Gäste auf der Couch angrabscht?
Klar doch, das hab ich mir ausgedacht! Aber meinetwegen, sieh Dir z.B. "Koi no karasawagi" auf der Seite Deiner Wahl an (verlinken darf man hier ja nicht) und bilde Dir selbst ein Urteil. Und ja, ich denke schon, dass Barths Erfolg Rückschlüsse auf sein Publikum zulässt und das meine ich jetzt völlig neutral, da ich Barth nicht wirklich kenne. Jedenfalls wirst Du mir bestimmt darin zustimmen, dass es unter bspw. Volker Pispers Fans eher wenige NPDler zu finden sind, um mal ein extremes Beispiel zu nennen. Thomas Gottschalk wird übrigens regelmäßig für sein manchmal chauvinistisches Verhalten kritisiert, ganz im Gegensatz zu Sanma, welcher teilweise fast als sakrosankt behandelt wird ...
Zitat:Was sollte das bringen außer der Möglichkeit zum flamen? Such lieber eine Umfrage zu den Motiven der Auswanderer raus, dann können wir gerne darüber diskutieren.
Dir fällt also nichts ein. Auch OK.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.07.09 16:46 von L4D.)
21.07.09 16:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #16
RE: Missstände in Japan ?
Thilos Kommentar in Sachen japanische Ehefrauen.
Zitat:Wenn ich so sehe, wie geschrieben wird, dass Frauen sich sowieso nur einen Ernährer anlachen und nicht arbeiten müssen, wird klar, dass sich Deutschland (Österreich? Schweiz?) und Japan in Sachen Sexismus vielleicht doch näher sind als ursprünglich von mir angenommen bzw. gehofft.

Damit hat er den Beweis geliefert, dass er
1) überhaupt keine Ahnung von dem Thema hat
2) das was man sagt nicht versteht (also es am IQ mangelt, wollte eigentlich das Wort "völlig verblödet" benutzen, lasse ich lieber.)
oder absichtlich Gesagtes verdreht, um in etwas Positiven etwas Negatives hineinzuquirlen.
21.07.09 18:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
icelinx


Beiträge: 716
Beitrag #17
RE: Missstände in Japan ?
Ich weiß nicht, worüber ihr euch aufregt?
Thilo ist doch bekannt für seine einseitige Sichtweise.
Ich les' schon garnich' mehr, was der schreibt.................. zwinker

@Lori:
Die Sache mit den Reispreisen würde mich mal interessieren, hast da 'n Link für .............. ?
21.07.09 18:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #18
RE: Missstände in Japan ?
Jo, schon recht. Lori hat zwar viel negativer über Japan geschrieben als ich aber Hauptsache Ihr habt Euren Spaß, gell. hoho

Breaking News: Japan nicht perfekt - oreoreseijin, tenshinranman, Shinobi, und Icelinx komplett aus dem Häusschen! hoho
21.07.09 19:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zelli


Beiträge: 382
Beitrag #19
RE: Missstände in Japan ?
Ich habe mir anderthalb Folgen der besagten Sendung von Akashiya angesehen und finde sie billig und schlecht. Nur solche Sendungen als Gradmesser der Wertschätzung für Frauen heranzuziehen finde ich übertrieben. Klischees bedienende Sendung sind weltweit inflationär im anspruchslosen Fernsehen zu finden. Es wäre nicht fair, z.B. die Situation in Deutschland anhand solcher Sendungen zu bewerten.


Im übrigen bin ich der Meinung, dass Beleidigungen und Sorgen um den IQ anderer unnötig sind.
21.07.09 19:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Taka


Beiträge: 338
Beitrag #20
RE: Missstände in Japan ?
Ich finde Thilo auch unmöglich, entschuldigung, wenn ich mich anschließen muss. Sein Kommentar über japanische Ehefrauen im Ausland sind absolut daneben.

Ich möchte aber den anderen danken, die mir eine differenziertes Bild gegeben haben, vor allem Lori. Ich werde da jetzt auch mal ein bisschen darüber nachdenken.

Ich bedanke mich bei allen, die mir beim beantworten meiner vielen Fragen helfen (^_^)
21.07.09 20:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Missstände in Japan (Teil 1)
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Missstände in Japan - III - Vergewaltigung hyoubyou 72 39.227 26.03.12 19:02
Letzter Beitrag: Horuslv6
Anime und Manga - Teil der Kultur Japan? Anonymer User 48 15.449 14.03.07 00:19
Letzter Beitrag: atomu
Stern Nr. 30 So liebt die Welt - Teil 1: Japan Denkbär 40 12.229 29.08.05 15:21
Letzter Beitrag: fuyutenshi