Antwort schreiben 
Missstände in Japan (Teil 1)
Verfasser Nachricht
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #21
RE: Missstände in Japan ?
(21.07.09 19:32)Zelli schrieb:  Ich habe mir anderthalb Folgen der besagten Sendung von Akashiya angesehen und finde sie billig und schlecht. Nur solche Sendungen als Gradmesser der Wertschätzung für Frauen heranzuziehen finde ich übertrieben. Klischees bedienende Sendung sind weltweit inflationär im anspruchslosen Fernsehen zu finden. Es wäre nicht fair, z.B. die Situation in Deutschland anhand solcher Sendungen zu bewerten.


Im übrigen bin ich der Meinung, dass Beleidigungen und Sorgen um den IQ anderer unnötig sind.
Die Sendung, die Du hier postest (Are you hot?), ist vielleicht nicht repräsentativ für Deutschland in seiner Gesamtheit aber ich finde, dass sie ein Stück weit stellvertretend für eine ungute Entwicklung in der deutschen Gesellschaft ist, da ein Programm mit der Einschaltquote steht und fällt.
Was mich in Deutschland etwas beruhigt ist, dass solche Formate in den seriösen Zeitungen in Grund und Boden kritisiert werden; auch gibt es Sendungen wie die von Dir gepostete "Kalkofes Mattscheibe".
In Japan ist es wiederum so, dass die Fernsehsender großen Medienkonzernen gehören, die auch die wichtigen Zeitungen besitzen, wodurch eine einigermaßen unabhängige, breit rezipierte Fernsehkritik leider schwierig ist - zumindest hab ich dergleichen noch nicht gesehen. (Für Hinweise bin ich natürlich dankbar.)

@Taka
Nur so aus Neugierde, was hab ich denn über japanische Ehefrauen im Ausland geschrieben?
21.07.09 20:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #22
RE: Missstände in Japan ?
(21.07.09 19:08)Thilo schrieb:  Jo, schon recht. Lori hat zwar viel negativer über Japan geschrieben als ich aber Hauptsache Ihr habt Euren Spaß, gell. hoho

Spaß hat man sicherlich keinen bei solchen unqualifizierten Bemerkungen.
Lori hat nicht negativer geschrieben, sondern mehr. Außerdem schreibt er DIFFERENZIERT und ich habe von ihm auch schon Positives gelesen, bei dir nicht.
21.07.09 22:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #23
RE: Missstände in Japan ?
(21.07.09 22:06)shinobi schrieb:  Spaß hat man sicherlich keinen bei solchen unqualifizierten Bemerkungen.
Lori hat nicht negativer geschrieben, sondern mehr. Außerdem schreibt er DIFFERENZIERT
In seinem Post listet er nur eine große Menge an vermeintlichen Problemen auf, ohne auf irgendeine Weise darauf einzugehen oder Beispiele zu liefern. Das ist wahrlich differenziert. Lori schreibt einfach "Diskriminierung der Frau". Punkt. Kein Widerspruch. Dann nenne ich ein Beispiel aus der Populärkultur und unterfüttere es mit Zahlen, die als Indiz für die Unzufriedenheit japanischer Frauen gesehen werden könnten - und die üblichen Verdächtigen schreien Zeter und Mordio. Leicht schizophren, nicht wahr?
Zitat:und ich habe von ihm auch schon Positives gelesen, bei dir nicht.
Tja, dann hast Du diesen Thread wohl nur überflogen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.07.09 23:29 von L4D.)
21.07.09 23:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.021
Beitrag #24
RE: Missstände in Japan ?
Ich würde euch bitten, euch aus dieser Schleife, wer jetzt wann wie oft was Negatives/Positives über Japan geschrieben hat zu lösen, ich fürchte, wir kommen hier auf keinen grünen Zweig. Interessanter für oreoreseijin ist es, denke ich, wenn wir die einzelnen möglichen Kritikpunkte an Japan ausführen oder neue anführen. Bisher ging es fast nr um die Rolle der Frau, aber wir hatten am Anfang noch ganz andere Themen wie Burakumin, Hikkikomori, Jukus, Dynastienbildung etc. Das noch in Vergleich mit Problemen anderer Gesellschaften zu stellen (ohne sofort in die Verteidungsrolle zu gehen, einfach nur mal den Blickwinkel zu wechseln) fand ich sehr interessant.
22.07.09 00:01
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lori


Beiträge: 533
Beitrag #25
RE: Missstände in Japan ?
Zum Thema Diskriminierung der Frau in Japan:

- Die sogenannten "Ocha"-Ladies (nein nicht OL, koennte man aber meinen) sind in Japan noch immer weit verbreitet. Was bedeutet das? Frauen am Arbeitsplatz sind dafuer zustaendig, den Maennern, ihren Tee zu machen und zu bringen. Damit zusammenhaengend sind sie auch fuer den Abwasch zustaendig und (je nach Firma) fuer's Toilettenputzen.

- (Zahlen aus dem Kopf) Die Gehaltsschere zwischen Maennern und Frauen klafft sogar noch ein wenig weiter auf, als in D. (24% > 20%) Die Einstiegsgehaelter sind uebrigens meist dieselben wie bei Maennern, dafuer werden Frauen bei Befoerderungen meist "uebersehen".

- Ich weiss die Zahlen nicht mehr genau, aber die Fuehrungssetagen Japans, sowohl privat, als auch die Staatsbuerokratie sind noch immer eine fast reine Maennerveranstaltung. (Schaut euch einfach mal eine Parlamentssitzung in Japan an.) Das ist sogar noch dramatischer als in D.

- Vergewaltigungsfantasien sind hier sehr weit verbreitet und beinahe schon gesellschaftlich akzeptiert. Maenner sind eben "Woelfe" in Japan.

(Etwas veraltete) Zahlen und Daten gibt's hier http://www.hrsolidarity.net/mainfile.php...9no01/788/

Zum Thema Reis in Japan:

Die LDP ist bekanntlich fast ununterbrochen seit ueber 50 Jahren an der Macht. Die LDP hat die hoechsten Zustimmungswerte auf dem Land. Die Lobby der Bauern nimmt entsprechend stark Einfluss auf die Abgeordneten der LDP. Das zum politischen Hintergrund.

Nach dem Krieg wollte man in Japan "nationale" Nahrungsmittelsicherheit, das heisst, es musste genug Nahrung in Japan produziert werden, um alle Japaner zu ernaehren. (So aehnlich wie bei der "Energiesicherheit" in D. mit der Kohle.) Die Japaner haben sich dabei auf Reis festgelegt und sind bisher dabei geblieben. Nun muss man aber sagen, dass sich Japan nicht so wirklich fuer Agrikultur eignet (viele Berge, zerstueckelte Landschaft, kleine Bauernhoefe). Das bedeutet, die Produktion vieler Agrarprodukte, speziell auch Reis in Japan ist ineffektiv und damit teuer. Da die Regierung sich aber darauf festgelegt hat, dass Japaner Reis essen muessen, wurden sehr hohe Importzoelle fuer auslaendischen Reis festgelegt, waehrend die Regierung den japanischen Reisbauern massenweise Reis abkauft, um die Preise kuenstlich hoch zu halten. ("Indirekte Subvention") Die Zeche zahlt der Verbraucher (Steuern + unnoetig teurer Reis). Ich habe letztens auf einer Konferenz gehoert, dass der Reis in Japan drei Mal so teuer ist, wie der Reis auf dem Weltmarkt.

Uebrigens gibt es unter Japanern eine weit verbreitete, fast mythische Verklaerung des Reis als "japanische Identitaet". Japaner finden zum Beispiel, dass nur in Japan der fuer Japaner wohlschmeckende Rundkornreis angebaut wird. (Ich bin mir sicher, dass ein Japaner bei einem Blindtest nicht zwischen japanischem Rundkornreis und thailaendischem Rundkornreis unterscheiden koennten.)

Zur ideologischen Verklaerung des Reis:
http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/f...028pb.html

serious business ...

http://japanbeobachtungen.wordpress.com

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.07.09 02:22 von Lori.)
22.07.09 02:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #26
RE: Missstände in Japan ?
Das momentane politische Chaos könnte noch erwähnt werden. Vier Premiers in einer einzigen Legislaturperiode - das ist schon bemerkenswert.
22.07.09 13:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shinobi


Beiträge: 920
Beitrag #27
RE: Missstände in Japan ?
(22.07.09 02:04)Lori schrieb:  - Ich weiss die Zahlen nicht mehr genau, aber die Fuehrungssetagen Japans, sowohl privat, als auch die Staatsbuerokratie sind noch immer eine fast reine Maennerveranstaltung. (Schaut euch einfach mal eine Parlamentssitzung in Japan an.) Das ist sogar noch dramatischer als in D.
Ich habe mal die These aufgestellt, dass Japan 20 Jahre zurückgeblieben ist. Das mit den Karrierefrauen und Frauenrechten ist im anrollen.
Eine Bekannte (25) hat eine gute Position als Steuerberaterin, die andere Architektin im mittleren Management.
Das ist natürlich zu wenig.
Die (L)OLs die ich kenne haben allerdings auch überhaupt kein Bock, Karriere zu machen und denen reicht ihre jämerliche Position trotz Uniabschluss (den eh jede® hat).

Weißt du, ob es ernstzunehmende Gleichberechtigungsinitiativen in Japan gibt?

Zitat:- Vergewaltigungsfantasien sind hier sehr weit verbreitet und beinahe schon gesellschaftlich akzeptiert. Maenner sind eben "Woelfe" in Japan.

Gut, dass die keine Vergleiche anstellen. Frettchen wäre das bessere Wort. Damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich mag Japaner als Freunde, aber optisch haben alles andere als Macho-Qualitäten. Ob denen das bewusst ist? zwinker

Zitat:Nun muss man aber sagen, dass sich Japan nicht so wirklich fuer Agrikultur eignet (viele Berge, zerstueckelte Landschaft, kleine Bauernhoefe). Das bedeutet, die Produktion vieler Agrarprodukte, speziell auch Reis in Japan ist ineffektiv und damit teuer.

Dann müsste man das Zeug ja nicht noch künstlich verknappen. Verstehe ich nicht.

Zitat:Ich habe letztens auf einer Konferenz gehoert, dass der Reis in Japan drei Mal so teuer ist, wie der Reis auf dem Weltmarkt.

Muss man nicht hören. Schau mal, was ein 10-kg Sack im Supermarkt kostet und ich schau mal in unserem Asia-Shop. Research by ourselves. ;-)

Zitat:Uebrigens gibt es unter Japanern eine weit verbreitete, fast mythische Verklaerung des Reis als "japanische Identitaet".

Wie putzig.
Die kennen ihre eigene Historie nicht.
Bis zur Meiji-Restauration haben nur ca. 7% der Japaner (das faule Samurai und Kuge-Pack) Reis essen dürfen.
Für 93% war das verboten.

Ich kenne übrigens viele junge Japaner, die lieber Toast und den anderen ungesunden West-Fraß konsumieren.
Selbst in Deutschland lassen sie wohlschmeckende, gesunde Vollkornprodukte liegen und kaufen lieber vitaminlosen Weißbrot. Mittlerweile konnte ich aber schon einige überzeugen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.07.09 10:15 von Ma-kun.)
22.07.09 16:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lori


Beiträge: 533
Beitrag #28
RE: Missstände in Japan ?
(22.07.09 16:16)shinobi schrieb:  
Zitat:Nun muss man aber sagen, dass sich Japan nicht so wirklich fuer Agrikultur eignet (viele Berge, zerstueckelte Landschaft, kleine Bauernhoefe). Das bedeutet, die Produktion vieler Agrarprodukte, speziell auch Reis in Japan ist ineffektiv und damit teuer.

Dann müsste man das Zeug ja nicht noch künstlich verknappen. Verstehe ich nicht.

Der Reisanbau in Japan ist auf dem Weltmarkt nicht konkurrenzfaehig. Ergo macht man den Reis in Japan generell teuer, so dass der japanische Reis mit auslaendischem Reis mithalten kann. Das mit den "Reisbergen" ist ein etwas anderes Problem, da dort die urspruengliche Intention etwas ausgeufert ist und die Regierung nunmehr nicht mehr nur den Reis und die Reisversorgung im Blick hat, sondern vor allem die Reisbauern. Die ganze Sache ist ein Stueck Sozialismus. - Siehe meinen Absatz zur Verfilzung von LDP und Bauern ganz am Anfang des Posts.

http://japanbeobachtungen.wordpress.com

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.07.09 16:34 von Lori.)
22.07.09 16:32
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #29
RE: Missstände in Japan ?
Noch ein Vorschlag:

Oreoreseijin, da Du ja öfters in Japan zu sein scheinst, kannst Du ja mal einen Spaziergang am Edogawa machen und dort den kleinen Pfaden in die Schilfwäldchen folgen.
Oder Du gehst mal am späten Abend nach Kabukichô, Shinjuku (Ikebukuro tut's aber auch) und läufst einfach ein bisschen umher.
23.07.09 09:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zelli


Beiträge: 382
Beitrag #30
RE: Missstände in Japan ?
(23.07.09 09:56)L4D schrieb:  Oder Du gehst mal am späten Abend nach Kabukichô, Shinjuku (Ikebukuro tut's aber auch) und läufst einfach ein bisschen umher.

Ja, ist manchmal ein echtes Problem ne gute Izakaya zu findenaugenrollen Sprich ein Problem konkret an oder lass es!

2 Sachen, die für mich noch zu Japans weniger schönen Seiten zählen:

Mangelndes Demokratieverständnis. Damit meine ich nicht, dass man sein Kreuz auch bei einer anderen Partei machen kann, sondern aktiver politischer Protest und Einflussnahme vor allem auf lokaler Ebene bei z.B. Steuergelder verschwendenden und Landschaft verunstaltenden Bauvorhaben, durch Industrie verursachten Umweltverschmutzungen, Kindergartenschließungen, etc. Organisierter Bürgerprotest wird häufig von wenigen Engagierten getragen oder fehlt auch mal völlig.

Glücksspiel. An jeder Ecke diese furchtbaren Pachinko-Klötzegrr Wie man sich freiwillig täglich in diese unerträglich lauten Hallen begeben kann und stundenlang auf herunterfallende Murmeln schaut kann ich mir nur mit Spielsucht erklären. Dazu kommen noch Keiba, Keirin, Slot en masse.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.07.09 10:22 von Zelli.)
23.07.09 10:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Missstände in Japan (Teil 1)
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Missstände in Japan - III - Vergewaltigung hyoubyou 72 39.080 26.03.12 19:02
Letzter Beitrag: Horuslv6
Anime und Manga - Teil der Kultur Japan? Anonymer User 48 15.393 14.03.07 00:19
Letzter Beitrag: atomu
Stern Nr. 30 So liebt die Welt - Teil 1: Japan Denkbär 40 12.198 29.08.05 15:21
Letzter Beitrag: fuyutenshi