Antwort schreiben 
Programm zur Kanji-Erkennung
Verfasser Nachricht
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.901
Beitrag #11
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
(22.09.14 01:22)moustique schrieb:  Aber sicher doch. Die haben eine freie Lizenz.
Nur wieder einmal bedient man sich seiner Daten.
Etwas Neuartiges gibt es wohl nicht.
Und wer will denn auch schon, ein halbes Leben damit verbringen Daten einzutippen?
Meines Wissens gibt es nur 3 mir Bekannte. Und ich bin nicht dabei.

Ich glaube, das Problem ist auch, von Grund auf neu etwas herzustellen, wenn es das praktisch in der gleichen Form schon gibt.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
22.09.14 09:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #12
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Warum soll man denn irgendwas neu eintippen, was es schon gibt?
22.09.14 09:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.901
Beitrag #13
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Naja, manchmal ist das schon sinnvoll. Die aktuelle Datenbank muss ja nicht perfekt sein. Beispielsweise kann zu viel Schrott enthalten sein, oder die Übersetzungen sind nicht korrekt. Oder schon die ganze Konzeption der Datenbank an sich (Ein japanischer Eintrag hat mehrere Übersetzungen, was die andere Richtung unmöglich zu benutzen macht)

Manchmal ist ein Neuanfang wirklich nicht schlecht. Das Problem ist halt nur, dass das auf Freiwilligenarbeit nicht wirklich geht. Oft wird sowas ja aufgrund eines Mangels gemacht, aber den gibt es jetzt ja nicht.

Deswegen ist bei solchen freiwilligen Projekten oft blöd, wenn sich bereits am Anfang ein eklatanter Fehler einschleicht und man es somit nachher nicht mehr korrigieren kann.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
22.09.14 09:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
moustique


Beiträge: 1.811
Beitrag #14
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Fehler sind an sich nicht zu vermeiden.
Jemand der so ein Projekt angeht, setzt sich Prioritaeten.
Das ist nun mal nicht einfach, weil der Autor am Anfang auch kein Meister ist.
Aber langsam lernt er hinzu und baut sein System auf.

Es kommt auch auf die Umgebung an, wo ein Projekt seine Anfaenge hat.
Was war eigentlich schon da um die Zeit der Commodore C64 Computer Aera?

http://de.wikipedia.org/wiki/Commodore_64
1985 glaub ich, hatte ich meinen ersten. Der hat damals schon 500 Euro gekostet. (ich hab den Preis von damals auf heute umgerechnet). Das war eine Stange Geld fuer einen 8Bit Prozessor.

Damals hat ein PC, Windows 1.0 exitiert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_1.0

Ein Windows 3.11 konnte noch keine Kanji.
Ein solcher kostete damals 7500 Euro. Das war fuer eine Privatperson, nicht mal erschwinglich.

Als der Amiga 500 kam, der zu seiner Zeit schon viel mehr konnte als der kleine C64, kostete zu Anfang 500 Euro.
Der C64 dagegen war dann nur noch in etwa 125 Euro Wert.
Aber der Amiga, konnte auch keine Kanji.

Von daher hab ich zB., seit 1985 mit Romaji begonnen eine Datenbank aufzubauen. Der Texteditor hiess Vizawrite64. Er hatte eine Leistung von ca. 38.000 Buchstaben. Das ist nichts im Vergleich zu heute.

Ulrich Apel begann mit seinem Projekt, im Jahre 1994.
http://www.wadoku.de/wiki/display/WAD/Wadoku+Projekt

Das erste Kanji-Verarbeitende Programm war ein NJstar. Es lief unter Windows 3.11 und seine Kodierung war so kompliziert dass es fast unmoeglich war, damit zu arbeiten.

Ja es stimmt, wer am Anfang kein richtiges Werkzeug hatte, und sich nur mit Text abgab, konnte schwerlich dieses Manko spaeter wieder gutmachen. Ich hab es nicht geschafft. Ich blieb deshalb bei der Textversion.
Kanji kamen bei mir viel spaeter hinzu. DBase III+ und auch Clipper Sommer87 konnten keine Kanji darstellen. Ich programmierte deshalb alles mit einem Feld mit 192 Zeichen. Und Splittete diese in 12 Zeilen zu 16 Buchstaben. Der Inhalt waren Grafikzeichen ueber den asc(128) Wert. Es war ein Unding an Arbeit aber es war machbar. (Wer einen PC hat, kann diese Werte mit der ALT-Taste und den Ziffern 128 bis 255 sich mal ansehen).

Als Einfachheit, hier die Tabelle.
http://www.theasciicode.com.ar/extended-...e-180.html

Es war also Kreativitaet gefragt.
Spaeter, viel spaeter kamen die Unicode.
Jim Breen war mir eine grosse Hilfe, da er seine Daten dem Publikum zur Verfuegung stellte.
Unihan war die Datenbank, in welcher alles beisammen stand.
Unicode, Nelson und vieles mehr.

http://www.unicode.org/Public/UNIDATA/Unihan.zip

Ich wollte nur mal aufzaehlen, wie ich zu meiner Datenbank kam.
Wie ihr seht, habe ich nicht seit gestern damit angefangen.
Da ziehen viele Jahre ins Land. Aber es tut mir nicht leid um die Zeit und die Muehe.

Und wenn ich die Edict Datei noch drin habe, kann ich vielleicht etwas Neues beginnen. Es gibt noch viel zu tun.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.09.14 23:50 von moustique.)
22.09.14 23:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koumori


Beiträge: 399
Beitrag #15
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Einer unserer Dozenten hat uns als Studenten Texte zum Eingeben als Hausaufgaben gegeben - jedem ein anderes Stück. Es waren mit ganzseitigem Holzdruck gedruckte Sutren, da sah dasselbe Zeichen jedesmal ein bisschen anders aus und OCR war ganz traurig. Korrigieren musste er unsere Hausaufgaben sowieso, und voilà: Nach einem Semester hatte er seine Sutren-Sammlung elektronisch und korrekt vorliegen. zwinker

^^;~;^^
23.09.14 13:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
NL


Beiträge: 99
Beitrag #16
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
(23.09.14 13:22)Koumori schrieb:  Einer unserer Dozenten hat uns als Studenten Texte zum Eingeben als Hausaufgaben gegeben - jedem ein anderes Stück. Es waren mit ganzseitigem Holzdruck gedruckte Sutren, da sah dasselbe Zeichen jedesmal ein bisschen anders aus und OCR war ganz traurig. Korrigieren musste er unsere Hausaufgaben sowieso, und voilà: Nach einem Semester hatte er seine Sutren-Sammlung elektronisch und korrekt vorliegen. zwinker

Creative Idee, vor allem um OCR zu verhindern. Gefällt mir heute, weil produktiv.

Auf der anderen Seite sehe ich heute auch die damit verbunden Probleme und wäre ich früher ziemlich sauer geworden und hätte ich dem Dozenten nach Abschluss des Studiums eine Anzeige und Beschwerde für die zweckwidrige Verwendung verpasst.

Ich unterstelle also mal, dass er zumindest über das Projekt aufgeklärt hat, das Ergebnis nicht ihm zu Gute kam und er höflich dafür geworben hat oder es andere Zeiten waren.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.09.14 21:38 von NL.)
23.09.14 21:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Koumori


Beiträge: 399
Beitrag #17
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Es war eine sprachliche Übung, Chinesisch am Computer - das war damals ziemlich neu und eine gute Übung für uns alle - auch altmodische Schriftzeichen elektronisch aufzuspüren.

^^;~;^^
24.09.14 11:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.146
Beitrag #18
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Als ich vom Daimler den Auftrag erhalten hatte, etwa hundert japanische Reklamebroschüren für Autos zu übersetzen, gab es Windows zwar schon, aber in verschiedenen Sprachversionen; ich hatte immer das japanische Windows und das japanische MS Word, besonders letzteres (aber auch Excel) war entschieden besser als das rückständige MS Word, das sie in D verkauft haben.

Nun habe ich viel Geld daran gesetzt, um gedrucktes zu scannen und ungrammatischen Text, i.e. die Texttabellen für die technischen Daten, maschinell übersetzen zu können. Das ist mir auch gelungen. Ich habe mir erneut hundert solche Broschüren aus J kommen lassen, ins Deutsche übersetzt und dem Daimler, BMW usw. angeboten. Es war aber schon zu spät; keinen roten Heller habe ich damit verdient. Jetzt war schon Internet.
25.09.14 01:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
torquato


Beiträge: 2.780
Beitrag #19
RE: Programm zur Kanji-Erkennung
Zum Thema Übersetzen. Eigentlich vollkommen off-topic (vollkommen!), aber trotzdem lustig.

War die Woche bei mir um die Ecke im Asiasupermarkt. Dort habe ich mich in die Indienabteilung verirrt und Mal zum Testen ein Glas Fertig-Tikka-Masala gekauft. Die Gebrauchsanweisung ist einfach nur zu 'köstlich':

"Kochen mit unseren Soßen: Panoramieren Sie Frite 500/600g von Fleisch oder Gemüse, dann hinzufügen volles Gefäß der Soßenaufregung gelegentlich. Bedecken Sie und langsam sook, bis die Bestandteile gekocht sind. Fügen Sie zusätzlichem Wasser hinzu, wenn mehr Soße erfordert ist. Dienen Sie mit Brot oder Reis."

hoho

Edit: Ein Vertipper kam von mir. Behoben. Der Rest ist original.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 25.09.14 03:01 von torquato.)
25.09.14 02:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Programm zur Kanji-Erkennung
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Vokaltoleranz in Kanji Study ケルシュ 3 187 22.09.18 19:05
Letzter Beitrag: cat
Vokabeln aus bekannten Kanji "generieren" Kroshg 20 695 25.06.18 20:30
Letzter Beitrag: Phil.
Kanji Island - Ein RPG zum Erlernen der japanischen Schriftzeichen kanji_illustrator 1 764 17.07.16 11:54
Letzter Beitrag: Nia
Deutsche Website/App zum Kanji und Vokabeln lernen Robinchen 3 849 01.07.16 09:04
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz atomu 171 42.391 21.01.16 05:35
Letzter Beitrag: yamaneko