Antwort schreiben 
Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Verfasser Nachricht
MIFFY


Beiträge: 601
Beitrag #21
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
ups, sorry, war nicht angemeldet,
der letzte Eintrag war von mir und
ich rede natuerlich von Tokyo.
07.01.04 07:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arufuredo


Beiträge: 77
Beitrag #22
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Was mir generell zum Thema Homosexualität, gleich wo, auffällt, ist, dass Toleranz fast immer nur vom Kopf her begründet wird. Rationalität aber ist nur die halbe Miete, wenn es um ein tieferes Verständnis und letztlich um Akzeptanz geht. Zu sagen, "Ich habe kein Problem damit, aber dies und jenes finde ich nicht so toll" gleicht semantisch der Aussage "Es spielt in meinem Leben keine Rolle, aber es stört mein persönliches Empfinden schon". Dies ist in sich widersprüchlich. Daher meine ich, dass Toleranz in den allermeisten Fällen ein rationales Konstrukt ist, das einem vortäuscht, man würde von etwas bestimmtem nicht tangiert. Viele Heteros sind keine, und erfüllen nur gesellschaftliche Erwartungen, wie Sexualität auszusehen hat (Norm). Verstoß gegen Erwartungen wird mit gesellschaftlicher Ächtung bestraft. Ich bin inzwischen zur Ansicht gelangt, dass bisexuelle Menschen die in der Tat natürlichste weil unverfälschteste Herangehensweise haben. Sie nehmen sich die Menschen, ungeachtet des Geschlechts, die ihnen gefallen und haben Sex mit ihnen. Nicht diese verkrampfte Haltung der Art "was werden bloß die anderen Leute sagen" (-> Angst vor Strafe).

Ich habe zwar noch nicht so viel Hintergrundwissen über die japanische Kultur, aber soweit ich bisher erfahren konnte, zählt Homosexualität in der Öffentlichkeit ziemlich als Unding und wird fröhlich totgeschwiegen. Dabei weiß man, dass egal in welcher Gesellschaft, der Anteil an Homos ziemlich gleich bleibt. Die Japaner können also keine Ausnahme bilden, was zum Schluß führt, dass Homos sich eben im Geheimen ausleben.

Toleranz ist meiner Meinung nach eines der am meisten missbrauchten Worte. Die Realität zeigt, wenn man tiefer blickt, dass sich hinter der hübschen Maske der Toleranz oftmals eine hässliche Fratze verbirgt. Aber gleichzeitig ist mir bewusst, dass Intoleranz eine ganz menschliche Eigenschaft ist, die man einfach akzeptieren muss. Intoleranz hat glaube ich auch etwas mit der Angst vor dem Verlust von Sicherheit des eigenen Weltbildes zu tun. Zweifel führen zu emotionaler Verunsicherung, emotionale Verunsicherung irgendwann zu unbestimmter Angst. Toleranz spielt sich meineserachtens hauptsächlich auf der rationalen Verständnisebene ab, während Akzeptanz auch einen inneren Frieden (bewirkt durch Entspannung und Loslassen von Angst) bedingt.

Vielleicht kann ja ein etwas Japanerfahrenerer hier im Forum sagen, ob und inwieweit das oben Gesagte auf Japan zutrifft, insofern es Erfahrungen mit Japanern oder Beobachtungen bezüglich des Themas gibt.

Besonders trendige Marktforscher haben festgestellt, dass die Bezeichnung "Deutschland" als Marke nichts mehr hermacht. Der Vorschlag, es einfach als "Kingdom Hartz IV" eintragen zu lassen, scheiterte an Sony Entertainments Intervention. Die Japaner haben einfach keinen Humor.
29.02.04 16:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
asodesuka


Beiträge: 241
Beitrag #23
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Homos,... wenn man welche kennt, egal ob weiblich oder männlich, so stellt das eigentlich kein Problem dar. Man kann bestimmt von Kultur zu Kultur diferenzieren, aber im Endeffekt ist es nur das Unbekannte, wovor man Angst hat. Ich kann zwar nicht wirklich die Erotik am Manne nachvollziehen und auch die Beschreibungen von Homos finde ich schwierig, aber es ist Ihr Ding. Ich bin nicht homo und darüber hinaus auch noch gegen solche Ehen, oder Adoptionen. Für die ehe würde ich ein Gesetzesentwurf spezial für Homos entwefen lassen. Ehe ist etwas religiöses und in den mir bekannten ist kein Platz für HomoEhen & das solte man respektieren. Wer sich nun in der Öffentlichkeit küsst, ist mir egal, auchich finde das schwierig. Man solte auf diejenigen Rücksicht nehmen, die nicht solch ein Glück haben, einen liebevolen Partner haben. Und nicht jedes Pärchen ist schön anzusehen grins Homosexualität gibt es schon seit es Menschen gibt und deswegen wird es sie auch überall geben. Um nicht weiter abzuschweifen,... In Japan betrachte man sich einmal das Theater. Es wird von Männern gespielt,- Männer in Frauenkleidern! In anderen Ländern nennt man das Travestie. Es ist zwar angeblich auf eine Vorfall, vor ein Paar Hundert Jahren zurück geführt, das es angeblich da ein unschönes TächtelMächtel gab aber ob das maßgeblich der Grund dafür war?
Hier in Berlin ist ja die Hochburg der Schulenszene, sowie pädophilen,... und mich stört es teils - zumindest die nach aussen getragene Sexualität. Und Schule tragen das besonders hervor - das nervt. In einem eher zurückhaltenem Land wie Japan ist es nicht verwunderlich, das es dort noch nicht so offensichtlich ist zwinker Aber die Zeiten werden sich ändern.

Irgendwer meinte das Deutschland deshalb so toll sein, weil es fast nur noch aus Mischmasch besteht,... sorry, aber das ist der größte Unfug, den ich je gehört habe! Ich mag Kulturelle Eigenständigkeiten. Ich als Mischling wäre lieber vol deutsch, doer voll japansich. Was ich nun genau präferiere, sei einmal dahingestellt. Ich schaue mir gerne darbietungen vonanderen, mir fremden, Kulturen an. essen bei diversen exotischen Restaurants und finde es gut das an jeder Ecke eine Dönerbude, Sushibar, Falafel laden steht, aber die Imbisse, die hier eigentlich heimisch sind, verschwinden imemr mehr - das ist schade! Evtl ist das einkomisches Beispiel, aber es besagt genau das was ich meine. Globales Dorf. Wenn ich das schon nur aus der ferne höre kommts mir ganz bitter hoch. - Man mag einwenden könen, das das alte Babylon auch eine mal eine Hochstätte war, die das alte Griechenland und es die Vielfältigkeit war, die es ausgemacht hat, nocht zu vergessen Summer, die wohlmöglich erste interkulturelle Stadtzwinker - aber all diese Kulturen sind auch wieder vom Erdboden der Geschichte verschwunden. Man kann noch darüber lesen, aber das wars dann auch schon, übriggeblieben ist jedenfalls nichts.

Um wieder zur Sexualität zurück zu kommen. In japansichen Erotikstreifen werden die Genitalien verpixelt , unkenntlich gemacht. Es wird der Phantasie überlassen, was da nun genau istzwinker - Hehehhehe, nein, er wird von System verboten, aber das zeigt doch ganz offenkundig, das Sexualität nicht "wirklich" in die Öffentlichkeit gehört. davon einmal ebgesehen kannich mit Pr0n nicht allzuviel anfangen - zumindest nicht so flachem - aber japansicher pr0n ist definitiv seltsam! Es darf nicht direkt gezeigt werden, aber man zeigt dennoch soviel, das man weis worum es geht.

Nun gut - ich muss noch scampis zubereiten *yummie*

Wir verbringen so viel Zeit mit dem Ziel mehr Zeit zu haben, so das wir in Wirklichkeit gar keine mehr übrig haben diese zu genießen. ...
29.02.04 20:48
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #24
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Was das Thema Aussehen anbetrifft, kann ich nur zustimmen: nicht jedes Pärchen ist schön anzusehen. Dieses Kriterium lässt sich aber auf jede Art von Paarung zwinker anwenden. Bei Homos kann es schon ganz schön nerven, wenn sie beginnen, unbedingt jedem ungefragt ihre Form von Sexualität auf die Nase binden zu müssen. Das stört mich auch bei Heteropaaren. Naja, mit ein bisschen Rücksichtnahme lassen sich viele Dinge regeln. Und wer hat schon Bock, unter Umständen hässlichen Menschen beim Züngeln zuzusehen zunge zunge . So, genug Gequatsche ohne Japanbezug (der/die Moderatoren/in möge mir vergeben).

Das mit der Verpixelung in Ero-Streifen ist auch witzig. Obwohl jeder weiß, wie's untenrum bei Männlein und Weiblein aussieht, wird verpixelt. Den Rest denkt man sich. Dabei kommts doch fast aufs selbe raus, das Hirn ergänzt sowieso fehlende Bestandteile. Die Sexmanga und der ganze Kram wird doch massenweise produziert. Und die kann man in wohl fast jedem Mangaladen kaufen. Ohne besondere Restriktionen, soweit ich weiß. Hat eigentlich jemand im Forum schon mal live einen dieser abartigen Automaten gesehen (in Tokyo oder sonstwo), wo man sich gebrauchte Unterwäsche ziehen kann huch ? Meine Herren, und sowas wird von der Bevölkerung toleriert ? Ich bitte um Kommentare und Anekdoten!
29.02.04 23:57
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Arufuredo


Beiträge: 77
Beitrag #25
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Der letzte Beitrag war von mir..

Besonders trendige Marktforscher haben festgestellt, dass die Bezeichnung "Deutschland" als Marke nichts mehr hermacht. Der Vorschlag, es einfach als "Kingdom Hartz IV" eintragen zu lassen, scheiterte an Sony Entertainments Intervention. Die Japaner haben einfach keinen Humor.
29.02.04 23:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
asodesuka


Beiträge: 241
Beitrag #26
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Zitat:Hat eigentlich jemand im Forum schon mal live einen dieser abartigen Automaten gesehen (in Tokyo oder sonstwo), wo man sich gebrauchte Unterwäsche ziehen kann ?
Ich will ein Foto davon! grins OT: Also an alle die in Japan weilen,- DigiCam mitnehmen und Foto schießen und mir bitte schickengrins

Wir verbringen so viel Zeit mit dem Ziel mehr Zeit zu haben, so das wir in Wirklichkeit gar keine mehr übrig haben diese zu genießen. ...
01.03.04 01:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Bernd


Beiträge: 93
Beitrag #27
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Die gibts nicht mehr. Stell dir mal vor, aus welchen hygienischen Gründen gebrauchte Unterwäsche verkauft werden darf. Das läuft alles über die Handy-Börsen und wenn dann ein Mädchen mit jemanden handelseinig wird, ziehts sie vor der Person live das Höschen aus und bekommt Geld dafür. Da ist denn Echtheit garantiert.
01.03.04 02:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Takeru-kun


Beiträge: 85
Beitrag #28
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Arufuredo, ein schöner Beitrag!
01.03.04 07:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #29
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Also was die sexuelle Ausrichtung anderer angeht, das ist ihre Sache und das geht mich nichts an.
Aber ich finde es übertrieben, dass einige daraus eine 'Show' machen indem sie künstlich die Klischees unterstützen und einen auf 'ultra-stock-schwul' machen. Sowas finde ich einfach widerlich... da geht es nicht mehr um eine innere Einstellung sondern nurnoch um die äußerliche Provokation. Motto 'schwul ist cool'. Für sonen M*st hab ich echt keinen Nerv.
Außerdem hege ich die Vermutung, dass Homosexualität eine Erscheinung ist, die zwar in allen Gesellschaften vorhanden ist, aber in 'urbanisiertem' Umfeld verstärkt auftritt. Das liegt einfach daran, dass man es sich 'leisten' kann, da kein Zwang zur Fortpflanzung mehr besteht, weil man auch ohne Nachwuchs wunderbar überleben kann. Die 'Kinderfeindlichkeit' der Umgebung (Kinder bringen keinen Nutzen sondern lediglich finanzielle Last und Behinderung im Beruf) ist wohl auch der Grund für den aktuellen Geburtenmangel in Europa und in der weißen Oberschicht der USA.... und auch in Japan.
Also zurück nach Japan:
Da funktioniert das 'totschweige'-System wohl noch nahezu einwandfrei. Auch wenn allgemein bekannt sein dürfte, dass es Homosexualität gibt, habe ich noch niemanden darüber reden hören. Naja, aber ich bin ja auch nicht in Japan und habe daher einen sehr eingeschrenkten Blickwinkel.
01.03.04 16:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Takeru-kun


Beiträge: 85
Beitrag #30
RE: Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Ich waage zu beweifeln das es eine "Erscheinung" ist!
Ich glaube eher, dass es von der Natur geplant war.

Mein Bio. Lehrer erzählte mir noch letztens, dass Wisscenschaftler berechnet haben, dass wenn die Erde im Gleichgewicht bleiben soll, die Erde nur Max. 1 Mrd. Menschen tragen darf.
Da Homosexualität in der Antike als Normal angesehen war und dieses Bild sich bis zur Ausdehnen des Christentums gehalten hat, glaube ich eher dass es ein vollkommendes natürliches Phänomen ( wird das so geschrieben ^.^ ) ist.
Homosexualität soll einfach verhindern, dass die Erde zu voll wird.
Die Natur hat es so "geplant", damit das Gleichgewicht der Erde im Gleichgewicht bleibt!

PS: Ich möchte hier niemanden wegen seinem Christlichen Glauben beleidigen oder so.
Es ist aber Fakt, dass das Christentum im Mittelalter zu einer maßgäblichen verschlechterung des Bildes der Homosexuellen geführt hat.
01.03.04 20:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toleranz der Japanischen Gesellschaft
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Die Herkunft und Entwicklung der japanischen Sprache Nora 11 3.678 25.02.13 17:54
Letzter Beitrag: Sanyuu
Hakenkreuze in Japanischen Tempeln ??? Sejimura 49 20.958 23.01.13 01:38
Letzter Beitrag: torok
Das Abbild eines Bogens in der japanischen Geschichte nomin 1 1.664 09.11.09 15:34
Letzter Beitrag: undvogel
Fragen zur japanischen Kultur Haribo Hilfe;) Gast 6 5.457 13.09.09 18:12
Letzter Beitrag: Horuslv6
Die Japanischen 80er Jake E. Lee 0 1.289 09.06.07 12:47
Letzter Beitrag: Jake E. Lee