Antwort schreiben 
Tsunami in Japan.
Verfasser Nachricht
BonsaiNooB


Beiträge: 9
Beitrag #71
RE: Tsunami in Japan.
(14.03.11 02:48)chochajin schrieb:  Guten Morgen!
Ist mittlerweile jemand hier aus Japan "geflohen"?
Ich weiß immer noch nicht, was ich machen soll. Würde ich in Tokyo leben, wäre ich wohl schon heimgeflogen. Ich bereite mich zumindest derzeit insoweit vor, dass ich bei Bedarf möglichst schnell abfliegen könnte. :/

Selbst das Auswärtige Amt empfiehlt allen Deutschen Japan zu verlassen. Das ist der Wink mit dem Zaunpfahl. Die Lage spitzt sich doch dramatisch zu und das die drei Reaktoren schon durchgegangen sind sollte jedem klar sein. Nur Zweckoptimisten sehen das noch anders.
Hast du schon geschaut ob du ein Flugticket bekommst. Selbst wenn es nicht nach Deutschland ist ist es besser als dort zu bleiben. In 2003 habe ich beruflich etwa 100-150 km von Tschernobyl entfernt arbeiten müssen. Die Firmenversicherung hat das aber nur im tiefgefrorenen Winter zugelassen, weil dann der radioaktive Staub (vor allem das Cäsium) im Frost gebunden war. Die Reaktoren in Japan sind ca 20-30 mal stärker und gefährlicher als der Tschernobylreaktor war.
Noch ein paar nützliche Tips die ich damals vom Betriebsarzt vor dem Tschernobyl-Trip bekam:
a) Die Fingernägel so kurz wie möglich schneiden, denn darunter sammelt sich der radioaktiv-verseuchte Dreck (auch wenn man ihn nicht sieht). Zuhause mit viel Wasser und Bürste die Hände schrubben.
b) Eine gummierte Jacke tragen (und wenn man sie nur unter die Jacke zieht). Es gibt auch genug Bergsteigerjacken (Gore-Tex mit Gummierung). Diese sind wasserabweisend und undurchlässig für den radioaktiven Staub/Dreck).
Wasserdichte Kopfbedeckung tragen. Auch die Haare ordentlich ausspülen.
c) Flach atmen. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit das der Dreck weniger inhaliert wird und sich in den Lungen festsetzt.
d) NIE (!) gegen den Wind gehen. Sich ggf. besser einen Windschutz suchen und warten bis der Wind abgeklungen ist. NIEMALS sich bei Regen außerhalb aufhalten.

Das hilft natürlich nur bedingt, hilft aber die Verseuchung durch radioaktive Partikel wie Staub zu vermindern.
Buche dein Ticket und sehe zu das du soviele Kilometer zwischen dich und diese Reaktoren bringst. Abwarten ist das schlimmste das du tun kannst. Selbst wenn es sich später als nicht so schlimm herausstellen sollte warst du dann wenigstens auf der sicheren Seite. Aber das was hier in Deutschland an Berichten kommt spricht eine eindeutige Sprache: Drei Reaktoren sind geplatzt und die Kernschmelze schon längst im Gang. Zusätzlich gibt es noch weitere Atomkraftwerke die auch am kollabieren sind, aber das wird solange zurückgehalten, bis die Regierung es nicht mehr verheimlichen kann. Und diese Typen von Tepco erscheinen mir sehr kriminell mit ihren Vertuschungsversuchen.

LG
BonsaiNooB
14.03.11 20:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #72
RE: Tsunami in Japan.
(14.03.11 20:16)BonsaiNooB schrieb:  Und diese Typen von Tepco erscheinen mir sehr kriminell mit ihren Vertuschungsversuchen.
Sehe ich insgesamt auch so, bis auf den zitierten Satz. Wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen: die müssen da einen Spagat zwischen Information und Verhinderung einer Massenhysterie fertig bringen. Stell dir mal vor, 30 - 40 Millionen Menschen versuchen sich in Panik-artiger Flucht in Sicherheit zu bringen...

Und so einfach ist die Entscheidung, das Land zu verlassen oder sich in Sicherheit zu bringen gar nicht: Für Japaner und Ausländer, die z. B. in Tokio leben und arbeiten, stellt sich noch ein weiteres Problem. Glücklich können sich diejenigen schätzen, die im Ausland arbeiten und von ihren Mutterfirmen zurück beordert werden. Aber in Tokio geht das Leben (noch) trotz widriger Umstände weiter, das heißt, Menschen gehen nach wie vor ihrer Arbeit nach und stecken in einem Dilemma: Fliehen und Freunde, Familie, Verwandte, Bekannte, Kollegen und den Job "im Stich" lassen oder "seinen Mann stehen"?

Wenn ich darüber nachdenke, dann versuche ich es immer, auf meine Situation hier umzumünzen: Würde ich tatsächlich alles stehen und liegen lassen, um aus einer solchen Gefahrenzone zu fliehen? Wann kann man die Entscheidung treffen, die Arbeit hinzuschmeißen und sich in Sicherheit zu bringen? Und gesetzt den Fall, man tut dies und der Gau bleibt aus bzw. die Wolke zieht gen Küste und Meer und nicht über meine Wohn- und Arbeitsstätte und ich komme dann zurück: Habe ich dann noch einen Job? Wie sehen mich Kollegen, Freunde etc. an? Werden die Zurückgebliebenen tatsächlich Verständnis haben oder nicht?

Was geschieht in der Zeit meiner Abwesenheit mit meinem Hab und Gut, mit meiner Wohnung oder meinem Haus? Im Erdbebenfall: Kann ich meine Alarmanlage eingeschaltet lassen oder muss ich sie ausschalten, da sie aufgrund der Erdstöße ausgelöst werden kann? Wird die Situation vielleicht von irgendwelchen Existenzen am Rande der Gesellschaft zu ihrem Gunsten ausgenutzt werden, also wird es vielleicht Plünderungen geben etc.?

Und was ist, wenn das Geld nicht reicht, um die ganze Familie mitnehmen zu können? Wer entscheidet, wer in Sicherheit fliegen darf und wer nicht?

Ja, ich weiß, hier in Sicherheit lassen sich solche Fragen theoretisch leicht beantworten: "Sieh zu, dass du Land gewinnst, dein Leben ist wichtiger!" Aber für die Menschen, die in dieser Situation stecken, stellt sich das Ganze doch schwieriger dar. Chouchajins Hilf- und Ratlosigkeit (so empfinde ich es, Entschuldigung) spricht Bände...

Und hier kommt wieder die Informationspolitik ins Spiel: Menschen hoffen, dass es vielleicht doch nicht so schlimm wird. Natürlich würde eine klare, reelle und den aktuellen Tatsachen entsprechende Aussage der offiziellen Stellen hilfreich für die Entscheidung: Wenn vorausgesagt wird, dass es auf jeden Fall zu einer Verseuchung kommen wird, dann würden sich viele schnell entscheiden können...aber dann ist da noch das Problem mit der Massenhysterie...und da beißt sich die Katze wieder in den Schwanz...

Ich denke, eine endgültige Antwort auf diese Fragen bzw. Lösung für diese Probleme wird es wahrscheinlich nicht geben.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 30.04.11 19:33 von Shino.)
14.03.11 20:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #73
RE: Tsunami in Japan.
Gerade auf ARD (20:56 Uhr) erklärt Ranga Yogeshwar, worum es geht.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
14.03.11 21:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shiragumo


Beiträge: 208
Beitrag #74
RE: Tsunami in Japan.
Reaktor 2 ist immer noch nicht gesichert, Regierung und Tepco bilden ein Hauptquartier für Gegenmaßnahmen. Ich würde das als Verschärfung der Lage deuten.

Also die haben das Sicherheitsventil des Reaktordruckbehälters (圧力容器, atsuryoku-youki) geöffnet, also direkter Zugang zum Reaktorkern, um Druck abzulassen und leichter Meerwasser einlassen zu können, weil die Brennstäbe komplett freilagen. Auch nach mehreren Stunden ist kein Anstieg des Wasserspiegels zu messen.
14.03.11 22:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.670
Beitrag #75
RE: Tsunami in Japan.
und ich bin auch im Forum und war vorher bei den Nachrichten und habe nachgelesen:
JSTV1 und Google Nachrichten
「福島第一原子力発電所の2号機で午前6時10分に爆発音があった」ことを明らかにしました。また2号機では、核燃料が水面から2.7メートルほど露出していることも明らかにしました。 ...
爆発音 ばくはつおん (n) sound of an explosion; (E)
爆発 ばくはつ (n,vs) Explosion; Detonation; Bersten; Platzen; Entladung;

und in Tokyo hetzen die Menschen in die Arbeit ..
vermutlich vertrauen sie mehr auf die Erklärungen zur Sicherheit, die sie erhalten, während wir auch andere Informationen bekommen, aber von Leuten, die es auch nicht wissen.

[IMG]http://www.boxhamsters.net/smilies/icon_prof.gif[/IMG] Geschenk von shakkuri zum 80.Geburtstag
15.03.11 02:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anime-fan


Beiträge: 128
Beitrag #76
RE: Tsunami in Japan.
Kurzes Update:

Die Evakuierungszone wurde auf aktuell 30 km erweitert; zumindest soll man in der Zone zw. 20 u 30 km im Haus bleiben. An Reaktor 2/3 wurde eine Strahlendosis von 400 Milli-Sievert gemessen (laut NHK-Info von Tepco).

edit: In Reaktor ist jetzt auch noch ein Feuer ausgebrochen.

edit2: Das Feuer wurde mittlerweile gelöscht!

いっぺん死んで見る?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.03.11 05:10 von Anime-fan.)
15.03.11 04:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
irgendwer


Beiträge: 198
Beitrag #77
RE: Tsunami in Japan.
mir geht es genauso wie chouchajin. Bisher harre ich aber hier im Westen, nördlich von Kansai, noch aus. Ich versuche Tokyo so gut wie möglich zu vermeiden und habe geplante Reisen dahin verschoben.

und ich bin verdammt nervös und natürlich spiele ich mit dem Gedanken einer Ausreise. Aber so einfach ist das halt alles nicht, wie Shino schon geschrieben hat. Wenn ich Familie und Kinder hätte, wäre das vielleicht anders, aber so...
15.03.11 10:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
lekro


Beiträge: 316
Beitrag #78
RE: Tsunami in Japan.
(15.03.11 04:47)Anime-fan schrieb:  An Reaktor 2/3 wurde eine Strahlendosis von 400 Milli-Sievert gemessen (laut NHK-Info von Tepco).
Da fehlt die Zeitangabe. Das waren 400 Millisievert *pro Stunde*, das ist enorm viel. 1-2 Millisievert *pro Jahr* ist übliche Hintergrundstrahlung, die ein Mensch normalerweise abbekommt.

Das Kraftwerk scheint wohl doch nicht so konstruiert zu sein wie in dem Artikel beschrieben, den ich in meinem letzten Posting genannt hab. traurig

Ich hoffe nur, dass die gemessene Radioaktivität von kurzlebigen Isotopen kommt, dann würden die zumindest relativ bald abklingen und nicht hunderte oder tausende von Jahren im Boden bleiben.
15.03.11 13:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anime-fan


Beiträge: 128
Beitrag #79
RE: Tsunami in Japan.
(15.03.11 13:57)lekro schrieb:  
(15.03.11 04:47)Anime-fan schrieb:  An Reaktor 2/3 wurde eine Strahlendosis von 400 Milli-Sievert gemessen (laut NHK-Info von Tepco).
Da fehlt die Zeitangabe. Das waren 400 Millisievert *pro Stunde*, das ist enorm viel. 1-2 Millisievert *pro Jahr* ist übliche Hintergrundstrahlung, die ein Mensch normalerweise abbekommt.

Aso das hab ich vergessen. Also die freigesetzten Isotope sind Cs-137 (30,17 Jahre) und Iod-131 (8 Tage). Das Iod ist also relativ schnell abgebaut. Bis 99% zerfallen sind dauert es bei Jod ca. 53,3 Tage und bei Cäsium 1607,7 Jahre. Ich hoffe, das hilft weiter zwinker

いっぺん死んで見る?
15.03.11 15:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #80
RE: Tsunami in Japan.
Gibt es eigentlich eine offzielle Seite (vielleicht die vom japanischen Katastrophenschutz), auf der die Zahl der Opfer aufgeführt werden? Zur Zeit behauptet jede Quelle etwas anderes.
15.03.11 17:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tsunami in Japan.
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Suche Amateuraufnahmen zu Tsunami/Erdbeben 2011 pinguin24 0 741 29.08.12 12:45
Letzter Beitrag: pinguin24
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.288 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP