Antwort schreiben 
Vokabeln lernen
Verfasser Nachricht
UnDroid


Beiträge: 377
Beitrag #11
RE: Vokabeln lernen
Hey Leute, muss diesen Thread mal schnell ausgraben. Ich habe irgendwie immer noch Probleme mir viele Vokabeln zu merken da sie einfach zu exotisch sind. Bei Englisch zb hab ich keine Probleme. Jetzt wollte ich mal fragen wie ihr es schafft diese ganzen schwierigen Vokabeln zu merken. Gibts hier ne bessere Methode als einfach nur stur Listen, Karten und co. durchzugehen??

mfg
15.02.13 15:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.894
Beitrag #12
RE: Vokabeln lernen
Naja, du kannst Sätze damit bilden. Allgemein hilft es ja immer, Sachen aktiv zu benutzen. Schreib dir eine Geschichte oder einen Dialog, wo du gezielt die Vokabeln drin verwendest. Oder erstell dir irgendwelche Mindmaps wo du die Vokabeln zu einem Themenfeld gruppierst. Im Grunde sind das keine anderen Techniken als bei anderen Sprachen. Außerdem hilft es auch immer, im Kontext zu lernen, d.h. nicht nur das Wort isoliert, sondern den ganzen Satz auswendig lernen.

Wenn sie absolut nicht hängen bleiben, würde ich auch nicht unbedingt versuchen, sie auf Gedeih und Verderb zu lernen. Ich finde, wenn ein Wort partout nicht in meinem Kopf hängen bleiben will, dann lass ich es erstmal liegen und mache was anderes. Irgendwann später wird das Wort sowieso nochmal auftauchen, und dann kann ich es immer noch lernen. Möglicherweise sehe ich es dann in einem anderen Kontext, was es ganz einfach macht, es zu behalten. Oder man lernt es nur passiv, viele Vokabeln wird man aktiv ja gar nicht brauchen müssen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
15.02.13 16:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hez6478


Beiträge: 309
Beitrag #13
RE: Vokabeln lernen
(15.02.13 15:43)UnDroid schrieb:  Hey Leute, muss diesen Thread mal schnell ausgraben. Ich habe irgendwie immer noch Probleme mir viele Vokabeln zu merken da sie einfach zu exotisch sind. Bei Englisch zb hab ich keine Probleme. Jetzt wollte ich mal fragen wie ihr es schafft diese ganzen schwierigen Vokabeln zu merken. Gibts hier ne bessere Methode als einfach nur stur Listen, Karten und co. durchzugehen??

Wie Hellstorm schon meinte, hilf es sich Beispiele oder Bilder als Hilfen zu bauen.

Man muss auch nicht jedes Wort erlernen ... Bei einer Sprache geht es eher darum, einen bestimmten Prozentsatz an Wörtern zu lernen ... Ein Wort mehr oder weniger ist nicht wichtig, das lernt man später dann irgendwann, wenn man den Kontext begreift.

Anki weiß das auch und markiert Wörter, die zu oft nicht gewusst wurden als "Leeches" (Lernbremsen)

Die kann man sich dann irgendwann mal gesondert anschauen ... Irgendwann klappt es dann schon ...
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.02.13 16:17 von hez6478.)
15.02.13 16:16
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yano


Beiträge: 2.058
Beitrag #14
RE: Vokabeln lernen
Es ist auch meine Erfahrung, daß man ein wenig schummeln und ein paar der stursten Verweigerer als "kann ich" umdeklarieren kann. Von den wirklich gelernten vergißt man schließlich auch etliche.
Und manche Problemwörter lernen sich dann von alleine, sogar im Schlaf, wenn mal ihre Zeit gekommen ist.
15.02.13 17:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #15
RE: Vokabeln lernen
Also, ich habe in der Vergangenheit ein paar Fehler gemacht:

1. Vokabellisten/einzelne Vokabeln gelernt und mit Karten gemacht. Das mag ganz am Anfang für den Grundwortschatz funktionieren, aber irgendwann wird es sinnlos (für mich! wenn man es mag, soll man es weitermachen)
2. Zu sehr auf Programme wie Anki vertraut und mich zu sehr darauf konzentriert. Wurde praktisch zum Selbstzweck... Habe ganze Bücher abgetippt und dort eingegeben. Zeitverschwendung! Intensives, regelmäßiges (tägliches) lesen ist wie ein SRS, nur wesentlich angenehmer. (Ich finde es mittlerweile übrigens auch wichtig, dass man sich Zeit nimmt. Habe früher Hunderte von Grammatikpunkten einfach in Anki eingegeben und dann abgefragt. Die Nuancen habe ich dadurch kaum mitbekommen. Das bringt so nichts!)
3. Sich Wörter "reinzwingen". Die "Verweigerer" wie Yano schreibt lernt man nicht, oder irgendwann dann doch.

SRS/Karten finde ich für das Erlernen der Kanji sehr sinnvoll und praktisch, aber sonst würde meine Zeit nicht mehr damit verschwenden.
04.04.13 08:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.894
Beitrag #16
RE: Vokabeln lernen
Woa, wie hälst du denn Vokabeln fit? Auch wenn ich Anki/Karteikarten/was weiß ich nicht unbedingt als Allheilmittel sehe, ist mir aber aufgefallen, dass man damit Vokabeln wirklich gut präsent halten kann.

Wenn man die nur liest und schreibt vergisst man sie nach einiger Zeit wieder, ist mir aufgefallen. Das Problem ist doch beim lesen, dass manche Vokabeln eben nicht so häufig auftauchen, bzw. gerade dann nicht, wenn man sie braucht.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
04.04.13 09:55
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #17
RE: Vokabeln lernen
(04.04.13 09:55)Hellstorm schrieb:  Woa, wie hälst du denn Vokabeln fit?

Also in Japanisch bin ich leider gar nicht so fit, aber für meine anderen Sprachen lese und höre ich viel. Japanisch kann ich leider noch nicht so gut verstehen (Hörverständnis), also fällt das Hören als "Gedächtniszementierungsmaßnahme" dort weg.

Zitat:Auch wenn ich Anki/Karteikarten/was weiß ich nicht unbedingt als Allheilmittel sehe, ist mir aber aufgefallen, dass man damit Vokabeln wirklich gut präsent halten kann.

Ja, und nein. Ich weiß nicht, warum ich mir manche Wörter gut merke und andere partout nicht. Ich denke zwar auch, dass man die Vokabeln damit präsent halten kann, aber was mich am meisten stört ist die Zeit, die für das Erstellen der Flashcards draufgeht. Da würde ich mittlerweile lieber was lesen (oder etwas anderes machen, z.B. Shadowing oder so) und meine Zeit nicht mehr damit verschwenden. Es ist einfach viel zu aufwendig. Ich hatte irgendwann auch das Gefühl, ich müsse jedes Wort und jeden Ausdruck, das ich nicht kannte, unbedingt in Anki eingeben, sonst würde ich es eh wieder vergessen und ein Lernen sei nicht möglich. Das ist natürlich Quatsch und führt irgendwie zu Stress.

Edit: Beispiel: Ich lese "1Q84" von Murakami Haruki und denke schon beim Lesen, Mist, jetzt musst du das alles noch in Anki eingeben. Was ich dann auch tue. In der Zeit, wo ich es in mühevoller Arbeit eingeben, würde ich jetzt lieber gleich die nächsten Bände lesen. Viele der Wörter würden sich allein schon dadurch wiederholen, und der innere Stress wäre auch nicht da.

Zitat:Wenn man die nur liest und schreibt vergisst man sie nach einiger Zeit wieder, ist mir aufgefallen. Das Problem ist doch beim lesen, dass manche Vokabeln eben nicht so häufig auftauchen, bzw. gerade dann nicht, wenn man sie braucht.

Ja, aber die braucht man dann ja auch nicht. Und ob ich ein Wort jetzt auf einer Anki-Karte sehe oder in einem Text, den ich lese, ist doch eigentlich kein Unterschied. Es ist halt wichtig, viel zu lesen (und am besten auch zu hören), dann bleibt das Vokabular automatisch präsent. Wenn man allerdings gar nicht liest und NUR Anki-Sitzungen macht, ist das natürlich was anderes. Dann kann das schon eine Alternative sein, mal 50 Sätze abzufragen, wenn man keine Zeit zum Lesen hat oder so. Ist ja dann quasi wie lesen, nur halt ohne Kontext.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.04.13 10:39 von Woa de Lodela.)
04.04.13 10:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.894
Beitrag #18
RE: Vokabeln lernen
Ich kann das für Japanisch natürlich nicht so gut beurteilen, aber für Englisch habe ich praktisch genau das gemacht, was du meintest: durch lesen und hören alles wiederholen. Und ich lese/höre wirklich viel auf Englisch.

Ich muss echt sagen, dass das nicht so gut geklappt hat, wie seitdem ich jetzt Anki für Englisch benutze. Ganz ohne Vokabeln lernen geht es ja sowieso nicht, und selbst als ich Vokabeln aktiv gelernt habe (mit einem Vokabelheft), habe ich sie später wieder vergessen, einfach weil ich irgendwann nicht mehr ins Vokabelheft geschaut habe. Die Gelegenheiten, das Wort im „Real Life“ zu treffen waren auch eher selten.

Jetzt mit Anki merke ich aber, dass ich die Vokabeln dann beim nächsten Mal, wenn sie mir über den Weg laufen, besser kenne als mit anderen Methoden. Wir reden doch gerade über nicht so häufige Vokabeln. Also nicht „eat“, sondern „ascertain“. Obwohl das jetzt auch kein unwichtiges Wort ist.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 04.04.13 10:50 von Hellstorm.)
04.04.13 10:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #19
RE: Vokabeln lernen
(04.04.13 10:49)Hellstorm schrieb:  Ich kann das für Japanisch natürlich nicht so gut beurteilen, aber für Englisch habe ich praktisch genau das gemacht, was du meintest: durch lesen und hören alles wiederholen. Und ich lese/höre wirklich viel auf Englisch.

Ich habe gemerkt, es kommt auf die Ebene an, auf der man das Ganze aufnimmt. Beim normalen, schnellen Lesen überspringe ich gerne viel (beim Hören muss ich es sogar, weil ich natürlich sonst nicht mehr mitkomme), aber wenn ich intensiv lese, behalte ich mehr. Dazu drucke ich mir gerne Texte mit zweifachem Zeilenabstand aus und schreibe unbekannte Wörter darüber und mache mir Notizen am Rand. Dann merkt man z.B. auch sehr schön, wie die Notizen immer weniger werden, weil der Wortschatz sich eben vergrößert. Und man erinnert sich auch einfach daran, dass man ein Wort schon mal in einem anderen Text hatte. Ob einem dann die Bedeutung einfällt oder nicht, ist egal. Bei Anki muss man auch viele Karten 100 mal sehen und merkt sie sich doch nicht. Andere merkt man sich sofort.

Aber in der Zeit, wo ich das noch alles in Anki eingebe, mache ich lieber etwas anderes... dieser Aufwand ist einfach ein Problem. Wenn man zeitlich eingespannt ist, macht man (so meine Erfahrung) hinterher nur noch Anki-Sessions und sonst auch alles für Anki (weil man eben häufig auch gar nichts anderes macht und dann ein schlechtes Gewissen bekommt, wenn man eine Zeitlang keine Einträge für die einzige "Lernquelle" macht).

Zitat:Ich muss echt sagen, dass das nicht so gut geklappt hat, wie seitdem ich jetzt Anki für Englisch benutze.

Ich sage ja nicht, dass es nichts bringt. Ich würde auch sagen, wenn es einem hilft und man es gerne macht, soll man es auch weitermachen. Vielleicht zwingt man sich durch Anki auch nur zum aufmerksamen Analysieren der Sprache? Die Frage, die sich mir immer wieder stellte, ist auch, was man dort überhaupt eingeben soll. Nehmen wir zum Beispiel einen Ausdruck aus Huckleberry Finn, der mir gestern über den Weg gelaufen ist:

Here she was a-bothering about Moses, which was no kin to her, and no use to anybody, being gone, you see, yet finding a power of fault with me for doing a thing that had some good in it.

Hier ist a power of als (chiefly dialect) a large number or amount of something zu verstehen. Und das Buch stammt aus dem 19. Jahrhundert. Wie soll ich das jetzt in Anki eingeben: Als a) passive Lernkarte (einfach wiedererkennen, nur was muss ich dann erkennen; nur was es heißt, oder sinnvollerweise auch, in welchem zeitlichen und regionalen Kontext es benutzt wurde?), oder als b) aktive Lernkarte (ich muss das Wort aus dem Gedächtnis widergeben können); aber welche Informationen müssen dann auf die Fragenseite, und vor allem: warum muss ich diesen Ausdruck aktiv beherrschen?

Deshalb finde ich das mit den Karteikarten gar nicht so einfach. Es geht mir ja auch immer um ein tieferes Verständnis der Sprache, nicht nur um das Austauschen von einzelnen Begriffen.


Zitat: Ganz ohne Vokabeln lernen geht es ja sowieso nicht, und selbst als ich Vokabeln aktiv gelernt habe (mit einem Vokabelheft), habe ich sie später wieder vergessen, einfach weil ich irgendwann nicht mehr ins Vokabelheft geschaut habe. Die Gelegenheiten, das Wort im „Real Life“ zu treffen waren auch eher selten.

Also, ich würde nicht sagen, dass es nicht ohne Vokabeln zu lernen geht. Für Englisch habe ich zum Beispiel nie Vokabelhefte angelegt, auch wenn wir das eigentlich sollten.

Zitat:Jetzt mit Anki merke ich aber, dass ich die Vokabeln dann beim nächsten Mal, wenn sie mir über den Weg laufen, besser kenne als mit anderen Methoden. Wir reden doch gerade über nicht so häufige Vokabeln. Also nicht „eat“, sondern „ascertain“. Obwohl das jetzt auch kein unwichtiges Wort ist.

Klar, für nicht so häufige oder auch seltene Vokabeln ist das aufmerksame Lesen von guter Literatur sehr zu empfehlen! Ich weiß nicht, ob es sinnvoll ist, manche Wörter überhaupt "bewusst" zu lernen. "ascertain" ist allerdings wirklich ein normales Alltagswort... hoho

Was mir noch bei Anki auffällt: Man hat natürlich immer ein gewisses Erfolgserlebnis, wenn man in einer Sitzung viel wusste. Nur bin ich mir da nicht so sicher, ob das überhaupt irgendetwas aussagt... man hat dann ein paar Wörter ganz gut gewusst. Aber vielleicht steigert sich dadurch auch einfach nur die Aufmerksamkeit, was das Sprachliche angeht. Und das geht natürlich auch ohne. Der Sprachenguru Alexander Arguelles hat z.B. nie Vokabelkarten benutzt, sagt aber auch, dass man es ruhig tun sollte, wenn es einem gefällt.
04.04.13 12:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vokabeln lernen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kanji lernen mit Heisig namako 283 77.172 21.05.17 11:40
Letzter Beitrag: Nia
Spiel zum Kanji lesen lernen Kokujou 1 712 26.12.16 11:41
Letzter Beitrag: Nia
Kanji-Häufigkeit (oder: muss man wirklich alles lernen?) icelinx 21 9.820 04.12.16 14:59
Letzter Beitrag: vdrummer
Kanji lernen Aporike 29 3.689 25.10.16 05:55
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Die Kanji lernen und behalten ~ Frage zu den Kanji Bedeutungen kanji_illustrator 2 1.378 01.02.16 13:42
Letzter Beitrag: Katatsumuri