Antwort schreiben 
Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Verfasser Nachricht
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #1
Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Mal völlig aus der Luft gegriffen:

Frau fühlt sich zu der japanischen Kultur hingezogen:

- weil sie Ähnlichkeiten spürt
- weil sie gerne Ähnlichkeiten spüren würde

Bei manchen Menschen frage ich mich, warum sie Japanerinnen heiraten, japanisch lernen, oder ähnliches. Z.B. habe ich selten ein abstossenderes Buch gelesen, als "Darum nerven Japaner". Die arme Ehefrau. Soviel Ethnozentrismus und Abwertung auf einem Haufen würde ich nicht verkraften.

ps um die Sprache einfach zu halten, benutze ich nur die weibliche Form. Männer sind natürlich mitgemeint.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.10.07 23:57 von tlnn.)
01.10.07 23:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #2
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Ich hoffe ja jetzt nur, dass unsere Deutsch lernenden japanischen MitleserInnen (!) sich nicht von obigem falschen Deutsch irritieren lassen, oder sich gar daran gewoehnen! Wo hier im Forum doch auch immer so auf richtige Gross-/Kleinschreibung geachtet wird.

Zum Thema. ich denke mal, dass die meisten westlichen Japanophilen sich vor allem wegen der Unterschiede fuer das Land interessieren. Und um die Befuerchtungen die genanntes Buch aufwirft zu bestaetigen, es gibt in diesem Land durchaus ein paar gesellschaftliche Charakteristika, sagen wir "Unaehnlichkeiten", die die westliche Mentalitaet ins Staunen bringen koennen, oder besser gesagt jeder Emma-Leserin (den maennlichen Lesern (?) natuerlich auch) das Blut in den Adern gefrieren laesst. Wie wahrscheinlich die meisten die schon einmal ein wenig laenger in Japan waren, kann auch ich da, wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, gern mal ein paar Anekdoten schildern. Das Thema wurde hier im Forum aber auch schon zu genuege diskutiert. Ich verstehe allerdings nicht, warum man eine Japanerin aus diesem Grund nicht heiraten sollte, auch wenn man kein Chauvi ist. Hier waere doch eher interessant warum manche ( ... frauche ??? zwinker ) Menschen maennliche Japaner heiraten?? kratz hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.07 07:54 von gakusei.)
02.10.07 07:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Maki


Beiträge: 29
Beitrag #3
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Ich glaube dass die Unterschiede zwischen japanischen Männern und europäischen/amerikanischen nicht so unterschiedlich sein können, sondern denke, dass das wirklich auf den Charakter des jeweiligen Mannes bzw. den der Frau zurückzuführen ist, ob er/sie nun gerne zuhört, lieber auswärts seine Zeit verbringt oder ähnliches.
Je öfter ich nach Japan reise, desto "gewöhnlicher" werden mir die Japaner. Natürlich, wie gakusei bereits sagte, gibt es kulturelle Unterschiede die an der Verständnisgrenze eines Europäers nagen können, aber die gibt es auch zwischen den Europäern.

Und warum sollte eine europäische Frau einen Japaner nicht heiraten?
Es ist ihr dadurch nicht automatisch bestimmt, dass sie mies behandelt wird. Genauso wie sie es von einem eruopäischen Partner nicht 100%ig erwarten kann, immer auf den Händen getragen zu werden.
Es gibt genug Männer und auch Frauen in Europa und den USA, die ihre Frauen/Männer schlecht behandeln, betrügen, etc. Genauso wie es solche in Japan gibt.

Ich weiß zwar nicht welche "Frauen" (darunter verstehe ich erwachsene und seriöse Personen, die ihre Pubertät überstanden haben) du jetzt speziell meinst, ich kenne aber keine "Frau" die sagt: "Ich will jetzt unbedingt einen Japaner, und wenn es der nicht ist, dann wird es niemand!".

Japanophile Teenager ja, aber "Frauen"?

Allerdings, laut einer Studie, verbinden japanische Frauen europäische Männer stets mit mehr Romantik und Sinn für die Familie, was widerum japanische Männer in diesen Angelegenheiten zu "scheinbaren Versagern auf den Gebieten" erscheinen lässt.

Ich erinnere mich noch gut als mich mein Vater von der Nachhilfestunde bei einer japanischen Familie abgeholt hat (ich unterrichte ihre Tochter). Es war ein Samstag und der Vater des Mädchens hatte frei. Nach der Nachhilfestunde bekam ich wie immer eine kleine Aufmerksamkeit und da quatschten ich und die Mutter des Mädchens ein wenig. Sie erzählte mir, dass ihr Mann einmal in der Woche, wenn er frei hat, kochen würde um sie von ihrem Alltag ein wenig zu entlasten (sie ist allerdings nicht berüfstätig, sonden Hausfrau).
Als ich meinem Vater davon erzählte, traf das bei ihm auf Unverständniss. "Wozu soll der Mann kochen? Die Frau macht ja sonst eh nichts außer auf die Kinder aufzupassen."

Soviel dazu! hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.07 09:02 von Maki.)
02.10.07 08:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jake E. Lee


Beiträge: 58
Beitrag #4
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
- Also bis jetzt fand ich jenes Buch meist nur in der Comedy-Abteilung; schon Grund genug, den Inhalt vielleicht nicht ganz so verbissen zu sehen... auch möglich, dass ein gesellschaftl bedingt "frustiger" Tag die Idee in ihm aufkeimen lies. Wurde ja auch schon vor einer ganzen Weile geschrieben (Anfang 90er?) und ich bin der Meinung, dass sich seither vieles gewandelt hat (pos/neg). Also z.B sind japanisch sprechende Ausländer kein so dolles Ding mehr, Englisch hat sich bei Japanern zahlenmäßig sicher auch verbessert (globalisierungsbedingt?)... nagut Fahrrad fahren können viele Japaner heut noch nicht richtig; dieses "Geeire" (und mitunter Verträumte) auf den Gehwegen geht mir schon manchmal auf die Nuss (Wobei Fahrradpflege auch nicht so großgeschrieben wird, kein Wunder...)

- Dass die klassische Rollenverteilung in Westeuropa größtenteils überwunden wurde, ist stellenweise eine tolle Sache... was die Arbeitsteilung im Hause und den Druck auf den männlichen Part als Familienversorger betrifft... ... ... natürlich gibts auch negative Seiten wie die Erziehung des Nachwuchses, der zeitbedingt teils mehr oder weniger auf der Strecke bleiben kann (meine Erfahrung) oder der Stress, der auf den Frauen lastet (übernehmen im Hause immernoch größeren Teil der Arbeit).
- Meist ist's ja so, dass man und "frau" (Achtung Wortspiel) sich gerade danach sehnt, was gerade nicht zur Verfügung steht... da bieten sich Japan (als lange isolierter Inselstaat) und Europa/US gerade an (auch nur, weil wir hochentwickelte Industrienationen geworden sind und damit beschäftigt sind, unsere Lebensweise bis ins letzte Detail verbessern zu wollen; IMO käme keine Frau aus Chile auf die Idee, vielleicht doch mal einen Iraner kennenzulernen, um die vorzüge anderer Mentalitäten genießen zu können (nur ein Bsp)), um der Routine zu entfliehen und vergessen dabei, dass sich eben jene überall einstellen kann.
Andererseits ist diese Rollenverteilung in Nihon so etabliert, dass männliche Mithilfe im Haushalt stellenweise auf Unverständnis trifft... in meiner Gastfamilie z.B. konnte Mutti es lange nicht begreifen, warum ich abwaschen, Tisch decken etc. machen wolle, sie wusste auch garnicht recht, wie sie die Arbeit verteilen sollte, da es ja sonst ihre Rolle war... würden jap Arbeitszeiten kürzer ausfallen, wäre männliche Hilfe auch weiter verbreitet... kein hausgemachtes Männer-, ein (wie so oft) gesellschaftliches Problem. Deswegen würde mich interessieren, ob jene Japanerinnen, die Europa mit mehr Romantik verbinden, auch wissen, dass diese gesteigerte Romantik einer erhöhten weiblichen Berufstätigkeit anzulasten ist?

Vielleicht spielen jap. Männer auch mehr den Macho raus, um der Geld verwaltenden Frau... naja, irgendwie mitzuteilen, dass... hmm
Interesse: ist in einer jap.(W)-europ.(M) das Machtverhältnis zu gestört, ginge die Japanerin nicht arbeiten? kratz

Achtung: wollte keinem den Tag verderben, nur meine Gedanken!

Danke
02.10.07 12:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kikuko


Beiträge: 70
Beitrag #5
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Japanische Maenner sind einfach attraktiver als Europaeer, deshalb kann man schon auch einmal einfach einen heiraten.
02.10.07 16:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daremo


Beiträge: 414
Beitrag #6
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
(02.10.07 16:18)kikuko schrieb:Japanische Maenner sind einfach attraktiver als Europaeer, deshalb kann man schon auch einmal einfach einen heiraten.

Soviel zu Verallgemeinerungen. hoho
Aber tendenziell stimme ich dir zu.

物知り 物知らず
02.10.07 17:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #7
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Zitat:Edit: irgendwie hoffe ich, daß Zongoku zur Statistik etwas ergoogelt

Gegoggelt habe ich nicht, aber früher mal einen Artikel dazu gelesen. Ist nicht ganz frisch, sondern von 2003, aber ich denke, dass die Tendenz sich nicht wesentlich geändert haben wird.

Im Jahre 2000 wurden ca. 32.000 Ehen mit aus dem Ausland stammenden Partner in Japan geschlossen, 2003 waren es bereits ca. 35.500 - das sind 5% aller Ehen, die überhaupt in Japan geschlossen wurden.

Alles Folgende bezieht sich auf das Jahr 2003:
In ca. 80% der Fälle war die Ehefrau der Ausländer, in ca. 20% der Ehemann.

Die ausländischen Männer rangieren in folgender Reihenfolge:
- Koreaner 2.235
- US-Amerikaner 1.529
- Chinesen 890
- Engländer 334
- Brasilianer 265
- restliche 1.854

Die ausländischen Partnerinnen:
- Chinesinnen 10.242
- Philippina 7.794
- Koreanerinnen 5.318
- Thai 1.445
- Brasilianerinnen 295
- restliche 3.865
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.10.07 19:54 von Botchan.)
02.10.07 19:48
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.679
Beitrag #8
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
danke, Botchan.

[IMG]http://www.boxhamsters.net/smilies/icon_prof.gif[/IMG] Geschenk von shakkuri zum 80.Geburtstag
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.10.07 14:38 von yamaneko.)
02.10.07 20:17
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Jake E. Lee


Beiträge: 58
Beitrag #9
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Danke Botchan, das war wirklich sehr interessant... hätte gedacht, dass dieses 80/20-Verhältnis genau andersrum verteilt wäre... huch
02.10.07 20:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daremo


Beiträge: 414
Beitrag #10
RE: Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Überrascht mich nicht wirklich...

物知り 物知らず
02.10.07 23:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warum frau sich zu Japan hingezogen fühlt (völlig aus der Luft gegriffen)
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Warum Japanisch lernen? Anonymer User 33 10.270 11.05.15 20:47
Letzter Beitrag: almoehi
Japan Diary - Ihr wollt Japan sehen ? OtakuPat 0 854 16.11.14 01:26
Letzter Beitrag: OtakuPat
Der Liebeskuchen stellt sich vor Liebeskuchen 37 3.673 01.03.13 18:48
Letzter Beitrag: Saki22
Warum ist Düsseldorf das Zentrum für Japaner geworden? Gast45 6 3.461 29.05.09 14:31
Letzter Beitrag: Hikaru Kori
"International" - bedeutet das in Japan "Wohnsitz in Japan"? Fred 3 3.508 24.03.09 08:49
Letzter Beitrag: Fred