Antwort schreiben 
Warum japanisch und nicht chinesisch?
Verfasser Nachricht
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #21
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Zitat:in Taiwan benutzt man noch die Langzeichen und natürlich in Japan^^

Das kann man so einfach nicht sagen. Auch in Japan wurden im Zuge der Schriftreform nach dem Zweiten Weltkrieg etliche Zeichen vereinfacht (die in Taiwan noch immer in ihrer "alten" Form verwendet werden). So schreibt man heute in Japan normalerweise ja 国, 学 und 竜, waehrend die "alte" Form dieser Zeichen doch ziemlich anders aussah: 國, 學, 龍.

Fazit: Zwar hat es in Japan keine so tiefgreifende Reform gegeben wie in der VR China, aber auch in Japan benutzt man heutzutage normalerweise diverse vereinfachte Zeichen, weswegen taiwanesische Texte aus japanischer Sicht ziemlich "schwarz" aussehen (weil viele Zeichen dort deutlich mehr Striche haben als im Japanischen). Die "alten" Zeichen findet man in Japan noch manchmal in sehr formellen Zusammenhaengen... so kann es z. B. sein, dass bei einer altehrwuerdige Schule am Eingangsschild nicht ○○学校, sondern eben ○○學校 steht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.07.05 03:53 von Botchan.)
19.07.05 03:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Scraven


Beiträge: 5
Beitrag #22
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Find diese Frage gar nicht so dumm.
Mein Herz haengt auch an Japan dennoch habe ich mir ersthaft ueberlegt auf chinesisch ueberzuspringen einfach weil man wirtschaftlich wohl doch besser dasteht.Letztlich habe ich mich dann aber doch fuer japanisch entschieden weil es keinen Sinn macht eine Sprache zu lernen, die man nicht wirklich lernen will.
22.07.05 17:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #23
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Man gehe an eine Uni und schaue sich die Leute an, die mit einem Fach wie Sinologie aus wirtschaftlichen Interessen heraus begonnen haben. Für gewöhnlich siegt ihre Faulheit und ihr Mangel an Disziplin über ihre Geldgier, in höheren Semestern sind kaum noch solche Leute dabei...

Ohne ein persönliches Interesse wird das mit den CJK-Sprachen (oder auch ganz anderen wie Arabisch oder dergleichen, ist auf keinen Fall auf ostasiatischen Kram beschränkt) nichts, zumindest habe ich bisher noch kein Gegenbeispiel finden können. Wirtschaftliche Lichtblicke taugen genauso wenig als dauerhafte Motivation für ein Studium (oder auch das ernsthafte und gründliche Erlernen einer Sprache außerhalb eines Studiums) wie Interesse an manga oder Notgeilheit.

My two cents... (und ich weiß auch nicht, warum C und J oft automatisch als Alternativen angesehen werden...)


Die Angel
22.07.05 18:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
doitsugo


Beiträge: 92
Beitrag #24
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Zitat:My two cents... (und ich weiß auch nicht, warum C und J oft automatisch als Alternativen angesehen werden...)
Für mich waren es automatisch Alternativen, weil mich die Schrift interessiert. Ich bin über Japanisch zum Chinesischen gekommen und über die Schrift bin ich jeweils zur Sprache bekommen. Am liebsten wollte ich ja beide gleichzeitig lernen, aber ich habe mich für chinesisch entschieden (nicht aus wirtschaftlichen Interessen). Nebenbei lerne (lernen ist wohl ein bisschen übertrieben, das ist mehr passiv) ich noch ein bisschen Japanisch.
23.07.05 00:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #25
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Zitat:[ ... ] und ich weiß auch nicht, warum C und J oft
automatisch als Alternativen angesehen werden...)
[ ... ]
Ohne ein persönliches Interesse wird das mit den CJK-Sprachen [ ... ]


Wieso fasst du sie dann in diesem Akronym zusammen? Folglich haben sie für dich auch einen Zusammenhang, oder täusche ich mich? ^__^
23.07.05 08:22
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #26
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Zitat: Ohne ein persönliches Interesse wird das .... nichts, ... Wirtschaftliche Lichtblicke taugen genauso wenig als dauerhafte Motivation für ein Studium (oder auch das ernsthafte und gründliche Erlernen einer Sprache außerhalb eines Studiums) wie Interesse an manga oder Notgeilheit.

Aber da hat die Angel etwas ganz Wichtiges und Richtiges ausgesprochen!

正義の味方
23.07.05 10:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #27
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Zitat:Wieso fasst du sie dann in diesem Akronym zusammen? Folglich haben sie für dich auch einen Zusammenhang, oder täusche ich mich? ^__^
Du täuscht dich nicht. Natürlich stehen sie in einem Zusammenhang und es gibt etwas, was sie miteinander verbindet (und eigtl. müßte man das Akronym auch noch erweitern, aber lassen wir das) - das wird wohl kaum einer bestreiten wollen. Aber nur weil ich die 3 Sprachen (und das Arabische) als Beispiel für arbeitsintensive Sprachen genannt habe, heißt das noch lange nicht, daß ich sie innerhalb dieser Grenzen als klare Alternativen ansehe.

Als ich mit Japanisch angefangen habe, hab ich keinen Gedanken an C verschwendet - das gleiche gilt für K und alle anderen Sprachen. Ich hatte über ein paar Umwege Interesse daran gefunden und fertig, von einer Auswahl konnte da keine Rede sein. Hätte ich irgendwie vor Jahren Interesse am C gefunden, dann wäre Japanisch auch keine Alternative gewesen und ich hätte überhaupt nicht darüber nachgedacht. Daß ich dann über weitere Umwege noch an ein paar anderen Sprachen Interesse gefunden habe, hatte ebenfalls nicht das geringste mit so einem Alternativendenken zu tun.

Also... ich sehe da einfach keinen Grund für dieses "entweder C oder J"-Denken und kann die eigtl. Frage dieses Themas nicht wirklich nachvollziehen. Daran ändert auch nichts, daß ich ein paar Sprachen in einem Akronym vereint benannt habe. Nur weil ich gelegentlich mal von den romanischen Sprachen oder so rede heißt das ja auch nicht, daß ich beim Französischlernen immer Belgisch, Spanisch und weiß Gott was als direkte Alternativen im Kopf hatte...
23.07.05 16:34
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
liquid snake


Beiträge: 12
Beitrag #28
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
http://www.lexikon-definition.de/Belgien.html

Belgisch also...
Entschuldigung, das war jetzt vielleicht ein bisschen frech. Aber so eine Chance bekommt man kein zweites mal.

EDIT by liquid snake:
Wie kommt das denn hier rein? Also ich war das nicht!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.07.05 16:20 von liquid snake.)
24.07.05 11:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Thinhuy Tran


Beiträge: 36
Beitrag #29
RE: Warum japanisch und nicht chinesisch?
Ich würde sagen Japanisch und Chinesisch sind ganz verschiedene Länder und auch Sprachen !
Andere Buchstaben(oder Zeichnungen) und anderes Schwer! China ist an der Welt macht mit den meisten Einwohenern ( 1,3 mrd. Einwohnern)

42430.rapidforum.com :
QEUeS-QuatschEckeUeberSchule!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.08.05 21:09 von Thinhuy Tran.)
06.08.05 13:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warum japanisch und nicht chinesisch?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Google funktioniert nicht mehr richtig. Phil. 0 114 13.07.18 21:35
Letzter Beitrag: Phil.
Soll ich oder soll ich nicht? Phil. 1 132 03.07.18 01:29
Letzter Beitrag: Phil.
On-Yomi im Vergleich zu heutigem Chinesisch Firithfenion 6 632 19.11.16 09:18
Letzter Beitrag: M1603
Warum Japanisch lernen? Anonymer User 33 10.284 11.05.15 20:47
Letzter Beitrag: almoehi
Video übersetzen: Brauche jmd, der Japanisch als auch Chinesisch perfekt liest Ugur 91 0 1.216 31.08.11 16:19
Letzter Beitrag: Ugur 91