Antwort schreiben 
"Working Holiday"-Visum
Verfasser Nachricht
Oyu


Beiträge: 1
Beitrag #11
RE: "Working Holiday"-Visum
eDu musst eine Auslandsreisekrankenversicherung abschliessen, die einen Versicherungsschutz für die Gesamtdauer des Aufenthalts beinhaltet! wichtig: Jeder Vertrag über eine Auslands-Krankenversicherung bei den üblichen Versicherungsanbietern wie ADAC, HEK und Co. ist zwar ein Jahr gültig, ein Versicherungsschutz besteht allerdings nur für die ersten 45 Tage einer jeden Auslandsreise!!
Es gibt Schutzpakete ab ca. 23 Euro/ Monat, nach Länge des Aufenthalts gestaffelt.
schau' mal bei statravel.de rein, da bieten sie ein recht günstiges Basispaket an. grins
09.05.05 18:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #12
RE: "Working Holiday"-Visum
Hallo!

Zwei Dinge.
Erstens: Habe meinen Namen geändert. Ist jetzt nicht mehr tara_devlin sondern nakazatokenta.

Zweitens: Ich habe im Bezug auf Versicherungen keine Erfahrung mit Statravel, würde das Ganze jedoch mit Vorsicht geniessen.
Ich bin vor drei Jahren mit Statravel nach Bankok geflogen. Der gebuchte Rückflug ist gecanceled worden (kann ja passieren). Das Problem bei der Sache war, dass ich Statravel weder telefonisch, noch per mail erreicht habe, damit mein Ticket auf ein anderes Datum umgeschrieben werden konnte. Das Statravel Büro in Bankok war für mindestens eine Woche komplett geschlossen, also war auch eine persönliche Vorsprache nicht möglich. Auch die Fluggesellschaft konnte in diesem Fall nichts machen (ist ja auch nicht deren Aufgabe).
Es lief dann darauf hinaus, dass ich ein komplett neues Rückflugticket kaufen musste (musste ja irgendwie wieder nach hause kommen). Auch nach erfolgreicher Rückkehr in die Heimat (mit einem sündhaft teuren Swiss Air Ticket, was anderes wäre sobald nicht mehr frei gewesen), war ein Kontakt mit Statravel nicht sinnvoll zu erwirken (hängen in der Warteschleife bzw. Totstellen). In Ermangelung der nötigen finanzielle Mittel (musste ja schliesslich ein zusätzliches Rückflugticket kaufen) bzw. einer Rechtsschutzversicherung konnte ich also den zuviel gezahlten Flugpreis auch nicht gerichtlich einfordern.
Fazit: Hin- und Rückflug Bankok koststen 1200 Euro (normal sind um die 600 Euro) und ein Statravel Kunde weniger (hätte die Tickets fuer die China Reise vor zwei Jahren sicher auch dort gekauft).

Naja, aber eigentlich ist das ja OT. Sorry alle miteinander.

EDIT: Nur zwei Rechtschreibfehler verbessert. hoho
18.05.05 15:33
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yumyum


Beiträge: 355
Beitrag #13
RE: "Working Holiday"-Visum
Zitat:
Es gibt Schutzpakete ab ca. 23 Euro/ Monat, nach Länge des Aufenthalts gestaffelt

Zu obrigen Beitrag und zum Beitrag des/der ehemaligen
Startravel-Kunden/din habe ich von der guenstigen
Moeglichkeit bei der DKV gehoert, mit der man 21 Euro
im Monat zahlt. Und DKV ist ja nun mehr als serioes.
Nur als Tipp.

Und noch als Nebeninfo:
Bin ab Ende September mit Working Holiday weg. zwinker
18.05.05 22:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #14
RE: "Working Holiday"-Visum
Hallo!

Bei denen war ich auch versichert (nur standart Auslandsversicherung fuer 60 Tage). Die machen wirklich einen seriösen Eindruck und der Leistungsumfang deckt alles ab, was passieren kann.
Zu den tatsächlichen Leistungen kann ich allerdings nichts sagen, denn es ist wärend des Aufenthalts nie etwas passiert, was den Versicherungsschutz benötigt hätte.
19.05.05 13:29
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #15
RE: "Working Holiday"-Visum
Die Antwort oben ist von mir. War nicht eingeloggt und habe es nicht gemerkt zunge
19.05.05 13:32
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yumyum


Beiträge: 355
Beitrag #16
RE: "Working Holiday"-Visum
Bei der DKV hab ich auch eine simple Auslandskrankenversicherung abgeschlossen (die haben da
ein Angebot in Verbinung mit der AOK), kostet 8 Euro im Jahr.

Zitat:Zu den tatsächlichen Leistungen kann ich allerdings nichts sagen, denn es ist wärend des Aufenthalts nie etwas passiert, was den Versicherungsschutz benötigt hätte

Die normalen Auslandsversicherungen fuer Touristen sind ja
auch nur so, dass im Falle einer Krankheit/Unfalls etc. der
Vertragskunde zunaechst alles selbst bezahlen muss, die
Belege aufbewahen muss, und dann eben bei der Rueckkehr
nach Deutschland man die Belege und Quittungen der DKV
vorzeigen kann und es erstattet bekommt.
Artztkosten, so habe ich mal gehoert, werden erst ab
50 Euro erstattet.
19.05.05 20:52
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kazu


Beiträge: 22
Beitrag #17
RE: "Working Holiday"-Visum
uh... ich wärme den Thread mal wieder auf.

Hat jemand von euch Erfahrung damit, wie es mit Jobs für "Working Holiday Makers" in Japan nun konkret aussieht? Ich meine für Leute ohne Universitätsabschluss bzw konkrete Berufsausbildung. huch
Hier ->
http://www.jawhm.or.jp/
klingt es ja im Prinzip so, als wäre es nicht allzu schwer, Arbeit zu finden, wenn man sich nicht zu schade für alle Jobs ist, die nicht super bequem sind. Aber es scheint auch durch, dass die meisten wohl als Englischlehrer arbeiten, und dass nicht-Muttersprachler da schlechte Karten haben kratz

Und: auf der Seite vom Auswärtigen Amt steht, dass man damit nur 90 Tage arbeiten darf... sonst will aber niemand etwas von dieser Regelung wissen kratz Inwieweit wird das denn tatsächlich eingehalten?

Insgesamt... ist meine Frage also eigentlich, ob es irgendwie möglich ist, sich mit dem Working Holiday Visum mit Jobs, für die man nicht besonders qualifiziert sein muss, ein Jahr lang über Wasser zuhalten kratz wenn man noch "etwas" Geld von zuhause mitnimmt (also schon deutlich mehr als die geforderten 2000 euro ;p aber eben nicht genug für 1 Jahr Nichtstun)
25.02.06 22:25
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #18
RE: "Working Holiday"-Visum
Hallo!

Eine Freundin von mir hat ein spezielles Faible für Pferde. Sie hat ein halbes Jahr japanisch gelernt und ist dann mit dem WH-Visum nach Japan, hat sich dort von einer Pferdekoppel zur nächsten durchgehangelt, das ganze Jahr lang. Ergo: Es geht!
Aber natürlich gibt es keine Erfolgsgarantie. Es ist schon besser, vorher ein paar Kontakte für den Start aufzubauen, und nicht erst in Japan anzufangen, nach etwas zu suchen.
Tja, und dann muss man in Japan natürlich ordentlich reinhaun, damit einem die Leute, die man kennenlernt, weiterhelfen. *gg*
Alles läuft über Beziehungen zwinker

mfG
Tilman
26.02.06 01:19
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kazu


Beiträge: 22
Beitrag #19
RE: "Working Holiday"-Visum
oh, das ist ja immerhin schonmal tröstlich, zu wissen dass es jemand als nicht-Englischlehrer geschafft hat zunge

Aber ja.. Beziehungen, Beziehungen... ich fühle mich da immer so schlecht, wenn ich andere Leute allzusehr mit meinen Anliegen nerve kratz Weiß nicht ob ich da so der richtige Mensch für bin ...
26.02.06 15:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
"Working Holiday"-Visum
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Working Holiday und danach Aporike 30 2.838 06.03.18 12:41
Letzter Beitrag: ILP
5 Monate Aufenhalt Japan ohne Visum?? Smog_sprinkles 13 608 06.12.17 19:14
Letzter Beitrag: Smog_sprinkles
Fragen zur Einreise (Visum, Medikamente) Slaxl 16 771 05.12.17 08:12
Letzter Beitrag: tachibana
Rückflugticket und Visum verlängern shingo 24 5.446 30.05.17 20:17
Letzter Beitrag: Aerdna ich
Welches Visum?? Kat 12 998 06.05.17 20:51
Letzter Beitrag: torquato