Antwort schreiben 
Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Verfasser Nachricht
Coovey


Beiträge: 164
Beitrag #41
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Ja, okey. Das behaupten gerne mal die Studenten selber. Aber von meinen Lehrkörpern hab ich soetwas noch nie gehört, und ich glaube auch nicht, dass sie das sagen würden und so wie's ´Daremo erwähnte, scheint es bei ihr an der Uni ähnlich abzulaufen. Was - und vorallem ob - du was wirst, kannst im Endeffekt nur jeder für sich selbst entscheiden. Ich hab auch schon so viele Leute gehört, die meinten, dass man mit einem Abschluß in Japanologie höchstens nen Sitzplatz beim Arbeitsamt kriegt ... augenrollen

Die sind bestimmt selbst alles Japanologiestundenten und wollen nur versuchen die Kücken zu verschrecken, damit nicht so viele anfangen und sie dann am Schluß wirklich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben cool zwinker zunge
31.01.04 13:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #42
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Wie ist das eigentlich mit Japanologie? Lernt man da alle 1945 wichtigen Kanjis oder kriegt man dort nur Grundkenntnisse gelehrt? Mir ist die Sprache am wichtigsten... und ich möchte es ab Oktober diesen Jahres anfangen zu studieren.
31.01.04 14:15
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Denkbär


Beiträge: 677
Beitrag #43
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Ich studiere nicht Japanisch (Anglistik im Hauptfach - fast geschafft). Ich hatte hier aber gelesen, dass einige von euch Neuere Deutsche Literatur erwägen. Ich kann davon ehrlich gesagt nur abraten. Ich habe das Fach mehrere Semester im Nebenfach studiert und dann - kein Witz - gegen Ältere Deutsche Literatur getauscht. NDL ist in den meisten Unis völlig überbelegt, unübersichtlich und von einer unglaublichen Sucht nach Fachsprache erfüllt. Man muss die Sprache so umkrempeln, dass man nachher nur noch unverständlich ist. Kann ja sein, dass es da andere Erfahrungen gibt, aber wer später im Bereich Literatur und Übersetzung arbeiten will, sollte lieber Literaturübersetzerkurse machen, die von einigen Unis angeboten werden. Fragt mich nicht welche. Dafür hatte ich mich früher auch interessiert. Die waren mir aber alle zu weit weg.
Ich denke, wenn man Japanisch später im Beruf nutzen will, ist Wirtschaft oder Soziologie nicht schlecht. Ansonsten gilt, was immer fürs Studieren gilt: Studiere, was dir Spass macht, aber forsche vorher nach, ob das Studium dem entspricht, was du dir darunter vorstellst. Jetzt schon fürs spätere Berufsleben zu planen, ist nicht unbedingt günstig, weil zum Zeitpunkt des Abschlusses die Berufschancen schon wieder ganz anders aussehen können.
31.01.04 14:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Coovey


Beiträge: 164
Beitrag #44
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
@aU: Wenn du Lust hast schick mir eine E-mail, dann köntne ich dir genaueres über das Studium schrieben - oder guck dich einfach noch ein wenig im Forum um, da wird's bestimmt entsprechende Thread geben. Wir sollten nur beim Thema bleiben, nur kurz: Eigentlich sind die 1945 Kanji ja die Grundkenntnis, ich bin im 3. Semester und wir müssten mittlerweile etwas mehr als 1000 Kanji lernen. Das ist zwar nur die Hälfte davon, aber das entspricht ja auch nur dem Minimum, von dem was wir drauf haben sollten. In der Japanologie hängt nämlich auch sehr viel von deiner Eigeninitiative ab.
31.01.04 15:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #45
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Wo kann man Japanologie als hauptfach und BWL und ANglistik als Nebenfächer belegen?

Ich würde das gerne machen, vielleicht kann mir ja jemand helfen ( burki-pb@web.de )
08.02.04 03:12
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MIFFY


Beiträge: 601
Beitrag #46
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
08.02.04 13:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #47
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
gibt es hier eigentlich diese Studenten die ein wirtschaftliches Fach mit Japanologie gekopelt haben? Wenn ja was studiert ihr genau wo, und welche Eindrücke habt ihr (Arbeitsaufwand, Verträglichkeit der Studienfächer etc.) Was ich mich auch immer Frage, wie schaut das eigentlich mit den Studienplätzen an einer japanischen Universität für ein ein oder zwei Auslandssemester aus, werden die in der Praxis auch an Wirtschaftler mit fundierten Japanischkentnissen vergeben, oder kommt man da eher nur als Japanologe ran! Weiß da jemand was???
14.02.04 13:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #48
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
hallo, ich habe hier gerade gelesen, dass einige mit Japanologie Übersetzer werden wollen? geht das denn? ich dachte bisher immer, man müsse das dann extra als "japanisch auf Übersetzung" studieren.
Mich würde als späteren Beruf Übersetzung schon sehr interessieren aber als reines Studium wäre es mir fast zu trocken, weil ich auch über Kultur usw. was lernen will.
21.03.04 21:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #49
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Also ich bin den neu belebten Thread hier gerade mal so überflogen und war doch etwas erstaunt über so einige Ansichten; vor allen Dingen die von Coovey haben mich sehr irritiert.

Grundsätzlich möchte ich mal sagen, das viele Profs an der Uni ihren eigenen/eingeschränkt universitären Blickwinkel haben. Das kenne ich zur Genüge z. B. aus meinem eigenen Familien- und Freundeskreis. Was die freie Wirtschaft angeht, so haben die (teilweise, nicht alle!) echt keinen Schimmer mehr, was da abgeht. Die sind so tief in ihrem Stoff drin, dass sie manchmal den Blick zur Realität verlieren. Es liegt mir auch fern, hier irgendjemanden zu verschrecken, aber mit Japanologie alleine, kann man heutzutage in der Tat nicht viel reißen. Das habe ich selbst von vielen Leuten hören müssen, die wirklich viel Ahnung auf dem Gebiet haben. Natürlich kann man einen Job finden, aber es ist ausgesprochen schwierig und natürlich kann man den Weg des Übersetzers einschlagen, aber der ist mehr als steinig. Eine Festanstellung zu finden ist grosses Glück und freiberuflich zu Arbeiten ein hartes Brot. Und die Japanologen, die einen Job an der Uni gefunden haben, haben den auch nicht in den Schoß gelegt bekommen und müssen alle paar Jahre rotieren und sich was Neues suchen. Da ich einige Bekannte in diesen Kreisen habe, bekomme ich deren Sorgen und Ängste ab und an hautnah mit. Ich möchte hier ehrlich niemandem auf die Füsse treten und ein Japanologie-Studium ist sehr hart, aber worin habt Ihr nach dem Studium Ahnung, außer in Japanologie?

Ich habe mir neulich erst einen Vortrag des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises bei der IHK über dieses Thema anhören müssen und dort wurde auch zu Recht gesagt, dass das alleine nicht ausreicht. Es wäre in der Tat besser, das Studium um Wirtschaftswissenschaften etc. zu erweitern. Bei meinem neulichen Besuch des Deutschen Generalkonsulates in Osaka habe ich die gleichen Sprüche gehört: "Praktisch orientiere Leute sind uns hier viel lieber; mit den ganzen "reinen" Japanologie-Studenten können wir hier nix anfangen". Und so ziehen sich meine Erfahrungen diesbezüglich fort .... ich kann da ehrlich eine ganze Palette von nennen.

Es ist wirklich nicht mein Ziel, hier irgendjemanden zu demotivieren, oder gar zu beleidigen, aber ich sah in diesem Thread so ein bisschen die Gefahr, dass alles durch die rosarote Brille betrachtet wird. Das sich manche durch dieses hammerharte Studium durchhauen und dann das große Vakuum auftauchen kann, ist KEIN Ammenmärchen! Dies betrifft allerdings nicht nur die Japanologie, sondern jedes andere exotisch/fachspezifische Studium auch.

Wer seine Jobchancen nach dem Studium erhöhen will, muß flexibel bzw. vielseitig einsetzbar sein. Also, ich hoffe, Ihr nehmt mir meine offenen Worte jetzt nicht übel, aber irgendwie hatte der Thread das hier m. E. mal nötig.

Wie immer
Nix für Ungut
AU
24.03.04 01:37
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #50
RE: Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Ich würde auch gerne wirtschaftliches Fach als erstes Nebenfach, aber was sollte ich als zweites Nebenfach nehmen? ich möchte ein möglichts großes Gebiet "abdecken", aber keine weitere Sprachwissenschaft studieren. Und was wäre eine möglichs "geeignete" wirtschaftswissenschaft zu Japanologie (berufstechnisch)?
24.03.04 11:48
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Zweites Hauptfach / Nebenfächer
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Computerlinguistik als Hauptfach, Japanologie als Nebenfach lohnenswert? doppelbett 12 2.198 22.02.16 20:39
Letzter Beitrag: Hellstorm
Japanologie, ich komme!! LMU, Nebenfächer Timor 26 9.890 25.08.12 12:06
Letzter Beitrag: Hellstorm