Antwort schreiben 
Beratung für Anfänger gesucht
Verfasser Nachricht
kitsune-san


Beiträge: 46
Beitrag #31
RE: Beratung für Anfänger gesucht
(12.08.12 17:16)Nia schrieb:  Gesamt glaube ich, dass das dann aber schon mehr Wissen ist, als man bei Heising haben sollte? So hab ich das jedenfalls verstanden. Oder nicht?
Mit dem 'Kana-Magic'-Buch, will ich ja nicht nur Hiragana auffrischen/vertiefen, sondern auch meinen Wortschatz bereichern.

Also ich bin auch noch ein blutiger Anfänger, deshalb will ich mich hier nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. hoho Heisigs Methode ist hier im Board auch heftig umstritten, wobei das woll eher für sein Kanji-Buch gilt und weniger für das Kana-Buch.

In demselben geht er mit dem Leser alle Kana Zeichen durch, indem er für jedes Zeichen eine kurze Geschichte erfindet, mit der man sich die Zeichen besser merken kann. Insbesondere Zeichen, die sich sehr ähnlich sind, kommen in einer Lektion zusammen vor und entwickeln dann die Geschichte fort, so daß man diese dann besser auseinander halten kann. Er macht das vor allem entweder mit den verschiedenen Einzelteilen, aus denen sich ein Zeichen zusammensetzt (die Hiragana-Silbe Ko, die ja auch als Teil in Ni vorkommt), oder mit den kleinen, aber feinen Unterschieden (wie zwischen Me und Nu).

Seine Methode ist aber schon stark Geschmackssache, weil sie nicht für jeden geeignet ist. Also das bezieht sich jetzt nur auf das Kana-Buch. Das Kanji-Buch kenne ich noch gar nicht, bis auf die PDF-Vorschau. Und wie Du vielleicht zu Anfang des Threads gelesen hast, wollte ich es erst selbst benutzen und wurde dan andersgehend beraten. hoho

(12.08.12 17:44)kageri schrieb:  Da es ein Nachschlagewerk ist, machen alle 3 Bände Sinn. Für den Anfang sollte Basic aber erstmal reichen, du wirst die nächste Zeit wohl noch nicht über komplizierte Grammatikphänome stolpern. Du könntest dann die Grammatik aus dem Lehrbuch nochmal vertiefen, weil in den Büchern sehr viele Anwendungsbeispiele sind. Wenn du dich mal mit anderen japanischen Medien beschäftigst, brauchst du alle drei (ist bei mir zumindest so, weil ich manchmal bestimmte Nuancen noch nicht kenne).

Sehr gut, dann lohnt sich das auch mit dem Zoll. hoho
12.08.12 20:02
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.678
Beitrag #32
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Ja, das Heisings Kanji umstritten sind weiß ich. Für den einen ist es was und für den anderen nicht. Eine Vorschau, mit der man in ein Buch linsen kann, finde ich immer sehr gut.

Wie es wirklich in den Heising Büchern aussieht, weiß ich z.B. null. Ich kenne nur die Beschreibungen und Rezensionen, zumindest einen Teil davon.

Wo hast du denn die PDF-Vorschau zu den Kanji gefunden? -Vielleicht kann man sich an Hand der ja das Hiragana-Buch besser vorstellen.
Wie und was für Lernmaterial ich für Kanji verwende, habe ich noch nicht entschieden, außer bereits erwähntes.

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
12.08.12 21:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kitsune-san


Beiträge: 46
Beitrag #33
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Die Vorschau zu dem Kanji-Band findest Du hier. Wichtig zu wissen ist, daß man sich das Vorwort genau durchliest, in dem er darlegt, daß dieser erste Band nur dazu dient, sich alle Jōyō-Kanji so einzuprägen, daß man sie erkennt, auseinander halten, schreiben und mit einem deutschen Schlüsselwort verbinden kann, daß oftmals, aber nicht immer, einer Lesung entspricht. Damit hat man noch kein Wort Japanisch gelernt.
Die Befürworter meinen, daß es als Vorbereitung auf das eigentliche Lernen der Kanji hilft, um sie sich besser, schneller und dauerhafter einzuprägen.
Die Gegner meinen, es sei sinnlose Zeitverschwendung, in der man lieber gleich "richtig" Kanji lernt. Ich lasse das mal unbewertet, weil ich das Buch selbst nicht habe.
Darüber hinaus gibt es einen zweiten Band (soweit ich weiß noch nicht auf dem aktuellen Stand der vierten Auflage des ersten Teils), in dem dann die Lesungen gelernt werden. Dieser hat aber auch bei den Heisig-Befürwortern keine allzu gute Kritik bekommen, daß aber unabhängig von der Methode im ersten Band.

Eine Leseprobe für das kleine Kana-Büchlein findest Du dann hier.

Darüber hinaus gibt es einen eigenen Thread Kanji lernen mit Heisig. grins
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.08.12 21:46 von kitsune-san.)
12.08.12 21:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ikusan


Beiträge: 2
Beitrag #34
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Ich als blutiger Anfänger lerne im Augenblick mit dem Heisig die Hiragana.

Vorher hatte ich gedacht *oh Gott das kann ja lustig werden* aber mit dem Buch wo man sehr gut durch die Zeichen geleitet wird geht es wirklich super. Ich hätte das nicht gedacht.

Ich kann jedem nur das Buch empfehlen wenn er sich zum ersten mal mit den Hiragana/Katakana auseinandersetzt.
13.08.12 20:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kitsune-san


Beiträge: 46
Beitrag #35
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Könnte mir bitte jemand ein bischen Starthilfe mit Anki geben?

Ich habe mir die deutsche Version runtergeladen und verstehe einfach nicht, wie ich das Programm einrichten kann. traurig Im Prinzip weiß ich schon, was Modelle, Vorlagen, Fakten und Felder sind. Aber wie und wo ich das einrichten kann, erschließt sich mir nicht. Auch nach nun mehreren Stunden Studiums bin ich kurz vorm Verzweifeln. *ächz*

Ich würde gerne ein Deck einrichten, wie Hellstorm es beschrieben hat:

Drei Felder (Vokabel / Aussprache / Lesung), die dann in einem Modell mit drei Vorlagen abgefragt werden.
20.08.12 18:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #36
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Hallo,

schau dir vielleicht mal diese Videos auf Yotube an:

Anki 1/7: Reviewing and Shared Decks

Anki 2/7: Adding Material

Anki 3/7: Models and Templates

Gerade 3 ist interessant für dich. Allerdings ist das von einer älteren Anki-Version, deswegen musst du mal schauen, wo die Knöpfe sind (sollten aber ungefähr gleich sein). Heutzutage werden die Felder aber anders eingetippt: Nicht mehr %(country)s, sondern {{Country}}.

Für Japanisch dann einfach {{Deutsch}} {{Kanji}} {{Hiragana}}, oder wie die bei dir heißen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
20.08.12 19:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kitsune-san


Beiträge: 46
Beitrag #37
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Danke für den Hinweis, Hellstorm. die Videos sind mir zu Beginn des USer Manuals auch schon begegnet. Leider konnte ich damit nicht allzu viel anfangen. Ich werde sie mir nochmal ganz genau anschauen. Allerdings finde ich, das Interface könnte wesentlich benutzerfreundlich sein. Die Ideen an sich sind super. Aber die komplizierte Sucherei... *seufz*


Leute, ich habe noch ein neues Problem! Gestern wollte ich mit meiner Uni-Ausgabe von JiS 1 so richtig anfangen, da fällt mir was sehr negativ daran auf, wo ich beim Kauf (mangels Vorkenntnisse) wohl nicht so drauf geachtet habe: Das Buch arbeitet fast ausschließlich ohne Kanji!!! Hier und da ein paar mit Furigana, ja. Aber die Seiten mit den Vokabeln oder die Grammatik-Tabellen sind nur in Kana gehalten. Wie soll ich denn so Japanisch richtig lesen und schreiben lernen?

So langsam denke ich, daß man den deutschen Buchmarkt bzgl. Japanisch-Lehrbücher komplett vergessen kann. Ich denke nicht, daß ich mit dem Buch richtig liege. Ich denke nun ernsthaft darüber nach, kageris Angebot bzgl. der Genki-Bücher aus Japan anzunehmen. Sind das denn "richtige" Lehrbücher?
21.08.12 16:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #38
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Oft ist es normal, dass die Bücher anfangs komplett in Hiragana gehalten sind. Damit werden die Leser nicht direkt verschreckt, da viele sich mit Kanji schwer tun. Außerdem wäre bei Kanji wahrscheinlich wieder das Problem, dass die Lerner dann nur auf Kanji konzentrieren würden, aber die Vokabeln und die Grammatik außer Acht lassen würden.
Negativ ist dabei allerdings, dass sich beim Leser das Gefühl einstellt, dass das gerade gelernte noch nicht „vollständig“ ist.

Ich würde, falls dir das Buch vom didaktischen her gefällt allerdings doch dabei bleiben. Die Kanji kannst du auch bei wadoku heraussuchen. Kanji lernt man noch früh genug :-)

Übrigens: Japanische Grammatik wird bis auf ganz wenige Ausnahmen sowieso nicht mit Kanji dargestellt.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
21.08.12 19:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kitsune-san


Beiträge: 46
Beitrag #39
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Ich tue mir schwer damit, in den Vokabellisten nur Kana zu sehen. Vielleicht bin ich ja zu ambitioniert. hoho Aber wie soll ich diese Vokabeln denn "richtig" lernen? Jede einzelne im Wadoku nachschlagen? Irgendwie erwarte ich schon von einem Lehrbuch, daß es mir diese Arbeit abnimmt.

Werden denn in den späteren Bänden die Kana durch Kanji ersetzt? Also natürlich nur da, wo es vorher umgekehrt ist. Daß Okurigana usw. nötig sind, weiß ich ja auch. hoho

Hellstorm, mit welchem Lehrbuch arbeitest Du denn? Und waren da am Anfang auch nur Kana?

Und wie sieht das in den Genki-Büchern aus?
21.08.12 21:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.897
Beitrag #40
RE: Beratung für Anfänger gesucht
Naja, in vielen Fällen kannst du sie auch einfach am Computer eintippen, da kommt oft nur ein einziges Ergebnis heraus. Wenn du dort としょかん stehen hast, kommt nur 図書館 heraus.
Bei manchen Wörtern gibt es aber mehrere Kanji, dann müsstest du mal bei Wadoku nachschlagen.

Ich kenn die Bücher im speziellen jetzt nicht, aber meistens ist es so, dass zu Beginn die meisten Wörter nur mit Hiragana geschrieben werden, und dann immer mehr durch Kanji ersetzt werden. Man lernt aber zu Anfang einfach wesentlich mehr Wörter, als man sie gleichzeitig mit Kanji einführen könnte. Anfangs sind oft nur Wörter mit einfachen Kanji mit Kanji geschrieben, z.B. 見る (miru, sehen). Später ist es normal, dass alles (was mit Kanji geschrieben wird) mit Kanji geschrieben wird.

Aber wenn du dir z.B. einmal die Wochentage anschaust:
日曜日 (nichiyōbi, Sonntag) oder 月曜日 (getsuyōbi, Montag).
Die Wochentage an sich sind ja doch schon relativ wichtig, oder nicht? Die würde man ja am Anfang lernen. Aber direkt am Anfang so einen Klopper wie 曜 zu lernen ist einfach kontraproduktiv: Man hält sich dann viel zu lange mit dem Kanji auf, obwohl man es später, wenn man andere Bestandteile schon kennt, ziemlich einfach schreiben kann. Deswegen gibt es da oft die Lehrbuchversion 日よう日. Das wird halt in keinem Text so geschrieben, aber es hat einfach den Vorteil, dass der Lerner sich auf die Vokabeln konzentrieren kann. Das ist übrigens nicht so in Lehrwerken für Ausländer so, die japanischen Schulkinder machen das auch so.
Es gibt übrigens Bücher, wo das obige Kanji direkt zu Beginn eingeführt wird – glaub mir, es macht keinen Spaß, das zu lernen (In meinem Fall war das z.B. so).

In einem Chinesischkurs, den ich mal gemacht habe, wurden direkt zu Beginn alle Wörter mit Kanji geschrieben. Da kamen dann in der ersten Lektion 爸, 媽, 這, 是 usw. vor. Ich hatte da kein so großes Problem mehr mit, da ich Kanji schon aus dem Japanischen konnte, aber ich habe wirklich gesehen, wie die anderen Kursteilnehmer sich da abgemüht haben. Einfach nur die Vokabeln zu lernen ist wesentlich einfacher. Und im Endeffekt besteht Japanisch ja aus Vokabeln, nicht aus Kanji. Man muss die Vokabeln lautlich auf dem Kasten haben, nicht so sehr schriftlich.

Ich bin zwar nicht unbedingt dagegen, direkt zu Beginn Kanji einzuführen, allerdings sehe ich oft, dass die Leute sich dann wirklich zu sehr auf die Kanji versteifen. Das wird wohl der Grund sein, wieso das fast überall so schrittweise eingeführt wird.

Ich habe zuerst mit „Japanisch bitte“ gelernt, wo nur ganz ganz wenige Kanji eingeführt werden. Das bringt dir natürlich nichts, wenn du mal einen richtigen Text lesen willst, allerdings bringen dir die Japanischkenntnisse, die in dem Buch eingeführt werden, da sowieso nicht viel zwinker Anschließend hatte ich eine Eigenproduktion meiner Uni, aber auch dort wurden die Kanji nur schrittweise eingeführt. Am Anfang waren da auch nur ganz wenige, einfache Kanji.

Also ich kann in deinem Fall schon verstehen, dass das frustrierend ist. Wenn du einfach mit Kanji zurecht kommst, dann mach dir die Arbeit. Dabei lernst du ja auch was. Du kannst doch z.B. erst die Vokabeln lernen, und sie dann aus dem Gedächtnis nachschlagen. (Also z.B. „Hm, was heißt Bibliothek? – Ah, としょかん, das tipp ich jetzt mal am PC ein, und dann kommt 図書館 bei heraus“.) So lernst du halt direkt beides.

Wenn du allerdings merkst, dass dir Kanji zu Beginn noch nicht so liegen, dann konzentriere dich vielleicht erst mal lieber auf die Grammatik und auf die Vokabeln.
Merke: Grammatik ist meiner Meinung nach das allerwichtigste. Kanji das unwichtigste!

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 21.08.12 21:51 von Hellstorm.)
21.08.12 21:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Beratung für Anfänger gesucht
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Vokabeln Lernen - Neue Quellen gesucht afi 33 6.809 05.01.15 14:26
Letzter Beitrag: Hellstorm
Lernstrategie Anfänger betaner 18 4.846 11.09.07 00:37
Letzter Beitrag: fuyutenshi
Ein totaler Anfänger will Jap. lernen Elmar 26 4.661 06.07.04 12:54
Letzter Beitrag: Elmar