Antwort schreiben 
Berlin Nihongo Matsuri
Verfasser Nachricht
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #1
Berlin Nihongo Matsuri
(Puh, bin noch ganz aufgeregt...)

Also, dieser Beitrag richtet sich vor allem an die Berliner unter uns, aber natürlich dürfen die anderen auch lesen grins Es ist mir ziemlich wichtig, weil ich denke, dass es eine sehr gute Idee ist, die es verdient, unterstützt zu werden.

Gestern, dem 15. Mai 2003 fand in den Räumen des Japanisch-Deutschen Zentrums Berlin die Kommitteegründungssitzung zum Berlin Nihongo Matsuri (BeNi Matsuri) statt.
Das BeNi-Matsuri ist ein auf die japanische Sprache bezogenes Festival, das am 21. September diesen Jahres im JDZB stattfinden soll. Das Projekt ist leider noch weit davon entfernt, fertig zu werden, weil es das erste Berliner Projekt dieser Art ist und die Beteiligung am gestrigen Treffen leider recht bescheiden war, um es mal milde auszudrücken. Dies liegt auch daran, dass in den meisten Schulen das Thema nur kurz erwähnt wurde und das Interesse demnach nicht gerade übermäßig geweckt wurde bei den Lernenden. Die, die sich dann doch aufgerafft haben und gekommen sind, wussten allerdings größtenteils nicht, worum es eigentlich genau geht. So war es übrigens auch bei mir der Fall.
Erst einmal ein paar Worte zu dem gestrigen Treffen.
Nach einer netten Begrüßung im Foyer haben wir uns in einem der Seminarräume zusammengesetzt und zunächst der Begrüßungsrede Yamada-sans gelauscht. Daraufhin wurde uns das Projekt vorgestellt, die räumlichen Möglichkeiten verdeutlicht und einige Ideen eingeworfen, was man eventuell veranstalten könnte. Nachdem uns noch ein nettes kleines Video zur Inspiration vorgespielt wurde, war eigentlich ein "brain storming" geplant - Ideen sollten vorgestellt und diskutiert werden. Angesichts der Tatsache, dass die meisten von uns gerade einmal erfahren hatten, worum es genau geht, war dies natürlich nicht sofort möglich. Deshalb sollten sich die verschiedenen Gruppen zusammentun und sich 10 Minuten lang beraten. Jeder Teilnehmer der Sitzung wurde gleich beim Empfang mit einem farblichen Namensschild versehen. Anhand der Farbe konnte man sehen, wer wo Japanisch lernte:
* Gymnasien und Gesamtschulen
* Universitäten
* Volkshochschulen
* private Schulen
* und sonstiges
Diese Gruppen sollten sich also zusammentun und Ideen ausdiskutieren.
Der Wunsch der Veranstalter war, dass jede Gruppe mindestens einen Vertreter hatte, war zwar erfüllt, doch es gab trotzdem eine extreme Ungleichheit bezüglich der Größe der Gruppen. Die wahrscheinlich am meisten vertretenen Gruppen waren "Universitäten" und "Sonstige", dicht gefolgt von "Gymnasien und Gesamtschulen". Eher spärlich besetzt war "Private Schulen", aber der Knüller war die Gruppe der "Volkshochschule". Es gab ziemlich genau einen Vertreter dieser Gruppe - mich. Eine Frau aus der Gruppe "Sonstiges" wurde mir daher als Ansprechpartner zugeteilt.
Trotz allem kann man den letzten Abend als erfolgreich beschreiben. Wir haben immerhin eine Internetpräsenz zum Thema BeNi-Matsuri und Werbungsblätter/Flyer versprochen bekommen. Auch einige geniale Ideen wurden erwähnt, es fragt sich nur, was davon durchgeführt werden kann.

Nun ein paar Worte zum dem Matsuri an sich.
Das vorläufige Konzept sieht folgendermaßen aus:
* Im Foyer des JDZB können Ausstellungen stattfinden
* Der Saal, der eine Bühne hat, kann zu Aufführungen oder Darstellungen genutzt werden
* außerhalb des Gebäudes kann Essen und Trinken angeboten werden
* In denen im Gebäude des JDZB befindlichen Seminarräumen können alle anderen Ideen verwirklicht werden

Vorläufig geplant sind:
* Aufführungen von: Aikido-Gruppen und Chören im Saal
* Videovorführungen: Selbst gedrehte Videoclips werden vorgeführt
* Wettbewerbe: ein Redewettbewerb, eventuell ein "Testen-Sie-Ihre-Japanischkenntnisse"- Gewinnspiel; eventuell mit Sach- oder sogar Geldpreisen
* Vorstellungen aller Schulen oder Privateinrichtungen, wo Japanisch gelehrt wird
* Informationsstand zum Thema "Aufenthalt in Japan": Sprachreisen, Studienaufenthalte und welche Möglichkeiten es sonst noch so gibt, nach Japan zu kommen
* Japanischunterricht, eingeteilt in Anfänger und Fortgeschrittene natürlich
* Flohmarkt oder Büchertrödel

Soviel zu den geplanten Aktivitäten.

Die Aufgabe aller Komiteemitglieder (und dazu gehöre ich grins ) ist es nun, möglichst viele Interessierte zu finden, die sich aktiv an dem Festival beteiligen.
Unserer Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Einzige Bedingung: Egal, was wir oder ihr macht, es sollte möglichst irgendetwas mit Japanisch als Sprache zu tun haben. BeNi-Matsuri ist nicht als japanische Kulturveranstaltung zu verstehen. Es soll eine deutliche Betonung auf der Sprache liegen, bzw. auf dem Erlernen der Sprache. Bereits Lernende der japanischen Sprache sollen sich über weitere Angebote/Möglichkeiten informieren können, gleichzeitig soll jedoch auch das Interesse derjenigen geweckt werden, die sich noch nicht mit der Sprache beschäftigt haben, es jedoch mal gerne tun würden. So gesehen kann BeNi-Matsuri als Versuch, Berliner Lehrer, Schüler und Interessierte an einem Tag in Berlin zu versammeln, angesehen werden.
Daher ist es wichtig, dass möglichst viele Lehrinstitute an diesem Tag mit einem Stand vertreten sind und über ihre Angebote zum Thema Japanisch informieren. Es sollen die Unterschiede verdeutlicht werden, zum Beispiel werden die privaten Schulen höchstwahrscheinlich ihre Intensivkurse betonen, da das ja ihre besondere Spezialität ist. Die Volkshochschule wird sich wohl mehr als Anlaufstelle für solche präsentieren, die "einfach mal ausprobieren wollen, wie sich Japanisch so lernt". Der Besucher sollte sich also auch über Schwerpunkte und Lernaufwand in den einzelnen Schulen informieren können.
Ich werde am Montag in der TU das Thema ansprechen (die war gestern leider überhaupt nicht vertreten; dafür gab es viele Vertreter der FU). Da es dort nur drei Kurse gibt, die allesamt den gleichen Lehrer haben, wird es nicht schwer sein, dort ein bisschen Werbung zu machen. Schwieriger wird es bei der VHS. Wie gesagt, ich war ziemlich alleine dort. Von der VHS Moabit hätten wir dringend einen Vertreter gebraucht! Hat vielleicht einer von euch Kontakte zu Lehrern oder Schülern von dieser VHS? Wenn ja, bitte so schnell wie möglich melden! Es wäre wirklich schlecht, wenn uns im September eine ganze VHS fehlt! Was die ältere Generation betrifft, ist die VHS doch wohl immer noch die meist gewählte Schule, um Japanisch zu lernen, oder? Meiner Meinung nach sollte Moabit auf jeden Fall vertreten sein.
Wenn einer vielleicht noch andere Schulen/Lerngruppen kennt, sind diese natürlich auch herzlich eingeladen, sich beim BeNi-Matsuri zu präsentieren!

Und dann brauchen wir natürlich noch Ideen, was man auf so einem Festival noch alles machen kann. Vorschläge gab es gestern viele: Haiku-Wettbewerb, Ikebana, Vorlesungen, "Theater", Darstellung japanischer Musik, Gewinnspiele aller Art ("Wieviele Kanji kennen Sie?"; "Welches Wort passt nicht?" etc) und und und... Bleibt nur die Frage, wer das alles organisiert! Wenn also einer oder mehrere von Euch Lust haben, dort etwas zu organisieren - immer her mit den Ideen! Egal, ob allein oder in der Gruppe - Hauptsache, es hat irgendwas mit Japanisch zu tun! Außerdem brauchen wir noch Leute, die die Essensstände betreuen... Eine Idee ist z.B. der Verkauf von Sushi, aber auf Japanisch! Soll heißen, es darf nur auf Japanisch geredet werden (Für Anfänger oder totale Laien müsste man dann natürlich Hilfestellungen organisieren, vielleicht durch Tafeln, wo sie den Text ablesen können).
Für die Videoaufführungen werden noch Videoclips benötigt. Wenn ihr ein Video drehen wollte, gibt es zwei kleine Einschränkungen: 1. es darf nur japanisch geredet werden, 2. der clip darf nicht länger als 5 Minuten sein. Videokameras können eventuell andere Komiteemitglieder zur Verfügung stellen.

Laberlaberlaber... ihr merkt schon, ich mein's ernst hoho Bis zum 6. Juni muss ich ein paar Neuigkeiten vorlegen können...
Um es mal kurz zu machen: Wenn ihr *irgendeinen* Vorschlag habt oder euch *irgendwie* beteiligen wollt - bitte melden! Entweder hier antworten oder mir eine email schreiben (warai87 @ yahoo.co.jp; ohne Leerzeichen) Ich werde dann beim nächsten Komiteetreffen alles vorstellen und dann werden wir sehen, was machbar ist und was nicht.
Wenn hier keine Reaktionen kommen, sind trotzdem alle herzlich eingeladen, am 21. September im JDZB vorbei zu schauen! Der Eintritt ist natürlich frei grins



Also dann, vielen Dank für's Zuhören und allen ein schönes Wochenende.
Bye
Warai

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.05.03 14:03 von Warai.)
16.05.03 14:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
zongoku
Inaktiv

Beiträge: 2.973
Beitrag #2
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Hallo Warai,
Da habt ihr aber maechtig was vor.
Also du benoetisgst mal Mitglieder aus den VHS.
Also die Werbetrommel ruehren. Damit geht es los.

Tipp 1:

Alle Volkshochschulen "Berlin", und deren Schuelerzeitung
anschreiben und dort einen Artikel hineingeben.

Ich denke dass du somit mal ein wenig Zulauf bekommst.

Unter Google.com mit diesen Begriff suchen.

volkshochschule (Berlin)

Tipp 2:
Eine Geschichte vorlesen. Dabei bekommt man die Sprache oder
den Singsang am besten vermittelt.

Kostenpunkt: 1 Buch und viel Zeit.
Ist doch billig oder nicht?

Tipp 3:
Eine Teezeremonie spielen.
Ich denke ein Kimono genuegt, Und das wie und so weiter bekommt
ihr dann von Japanern vermittelt.

Tipp 4:

Mit Google.com suchen nach:

Schuelerzeitung (Berlin)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.05.03 21:17 von zongoku.)
16.05.03 21:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #3
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Hi Warai,

cool, dass du da warst, dann hätten wir uns ja fast treffen können. Ich konnte leider nicht kommen, weil ich zu der Zeit ein Seminar hatte. Aber natürlich werd ich mich am BeNi-Matsuri auch noch beteiligen. (Schon weil Yamada-sensei Druck machen wird *g*)

Das mit der Teezeremonie find ich ne super Idee, gerade weil das für die meisten Japanischlernenden son 'Mythos' ist. Man hört viel davon, aber nix genaues.

Also wie gesagt ich mach da gern mit bei der Organisation grins

mfG
16.05.03 22:02
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #4
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Tja, Toji, ich hatte, als wir uns alle vorstellen sollten, extra hingehört ob vielleicht zufällig ein Schüler aus dem JDZB dabei ist... weil ich ihn ja *eventuell* kennen könnte hoho
Das mit der Teezeremonie ist sicherlich eine gute Idee, nur gesprochen wird dabei doch wohl eher weniger, oder? Aber nun ja, vielleicht ist das gerade für solche, die nach Japan wollen, interessant... Und die "Ahnungslosen" erleben das mal live mit.
Ein Kimono bräuchten wir da glaube ich nicht zwangsläufig. Ich würde sogar eher davon abraten. Mit normalen Klamotten lernt es sich besser, außerdem wäre das mit dem An- und Ausziehungen irgendwie zu umständlich.
Für die Teezeremonie brauchen wir aber auf *jeden Fall* einen, der weiß, wie's geht! Dann können die Leute einzeln alles nachmachen oder so. Man muss das ja nicht zwangsläufig den ganzen Tag machen, wir können uns ja auf eine Stunde beschränken. Tja, liest das hier zufällig einer, der den "Lehrer-Job" übernehmen würde? Eventuell reicht es schon, wenn derjenige sich vorher ein bissche informiert, wie's gemacht wird. Ach ja, dann brauchen wir natürlich noch Tee! Und Geschirr und wenn's geht noch irgendwie Deko, es müssen ja keine originalen Tatami-Matten sein, aber ein bisschen "echt" sollte es schon aussehen.

Und an Fach: Ja, Schülerzeitung ist genau das, was ich mir auch gedacht hatte... Werbung in der VHS alllgemein ist eigentlich nicht meine Aufgabe, weil alle VHS vom JDZB selbst ein Schreiben bekommen haben, von wegen sie sollen das mal in ihren Kursen bekannt geben und so. Problematisch wird's natürlich bei den Lehrern, die das dann irgendwie nur halbherzig machen (wie meine Lehrerin zum Beispiel...). Daher wäre es vielleicht doch ganz sinnvoll, nochmal ein Extra-Schreiben zu machen. Das muss dann aber über die Schüler gehen. Wenn hier irgendjemand Kontakte zu solchen VHS-Gruppen hat, wäre ich sehr dankbar, wenn er ein bisschen Werbung machen könnte.
Aber das mit dem Vorlesen ist eine ganz nette Idee. Das würde ich sogar liebend gerne machen! Und damit das kein Abklatsch von dem Redewettbewerb wird (wo im Prinzip auch nur was vorgelesen wird und der beste Vortrag gewinnt), könnte man doch etwas aufnehmen und die Leute dann über Kopfhörer hören lassen oder so... Vielleicht dann danach Fragen zu dem Text stellen....? Gibt es hier jemanden aus Berlin, der das mit mir organisieren würde?

Eine Idee meinerseits (kam mir heute Morgen...) ist auch noch folgende: Wir veranstalten einen kleinen JLPT-Test! Ist ja hauptsächlich schriftlich, daher könnten wir schon vorher die sämtlichen Aufgaben erstellen, alles kopieren und dann können die Leute ihr Glück versuchen. Es müsste immer einer dabei sein, der darauf aufpasst, dass die Zeit nicht überschritten wird. Natürlich können wir dann keine echten Urkunden aufstellen... Aber ich finde das deshalb gut, weil September ja so ungefähr die Zeit ist, wo man sich für den nächsten JLPT eintragen muss und vielleicht trauen sich nach einem erfolgreichen "Vortest" die Leute mehr zu oder vielleicht wissen sie dann auch erst, dass es sowas wie den JLPT gibt!
Als Hintergrundinfo könnte man Tafeln machen, wo beschrieben wird, was der JLPT ist und wo man sich anmelden kann usw. Wie wäre das? Daran würde ich mich selbst auch sehr gerne beteiligen!

By the way: Das BeNiMa erhält vom Senat null finanzielle Unterstützung. Wir wollen jetzt bei der japanischen Botschaft nachfragen, ob es da irgendwelche Sponsoren gibt, die uns vielleicht helfen. Private Sponsoren sind natürlich immer willkommen, ansonsten versuchen wir die Kosten so gering wie möglich zu halten und vielleicht durch den Bücherbazaar etwas Geld zu bekommen.

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
17.05.03 10:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ma-kun
Administrator

Beiträge: 2.020
Beitrag #5
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Hallo Warai. Es gibt in Deutschland eine Niederlassung der Teeschule in München (Urasenkezweig). Da der vorletzte Meister der Urasenkeschule die Meinung vertreten hatte, wenn man die Teezeremonie in alle Welt trage, könne man sie dadurch ein wenig friedlicher machen, ist vielleicht ein Lehrer (oder zumindest ein Schüler) bereit, für Euer Projekt ein paar Tage nach Berlin zu fahren. Der Link ist http://www.teeweg.de/ .

Übrigens gibt es in München regelmäßig von der Deutsch-Japanischen Gesellschaft und dem japanischen Generalkonsulat veranstaltet, ein Nihon Matsuri beim Teehaus (nein, das ist nich der Name eines Biergartens, sondern tatsächlich ein Geschenk Japans). Allerdings geht es da mehr ums Zusammensein, Lehrangebote gibt es keine.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 17.05.03 11:29 von Ma-kun.)
17.05.03 11:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nora


Beiträge: 2.091
Beitrag #6
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Hallo Warai.

Auch bin Berlin wohnend, würde ich im September gerne dabei sein. Allerdings fällt mir nichts rechtes ein, was ich dort beisteuern könnte. Das Einzige wäre mein echt japanischer grüner Pulvertee (solchen, wie man für die Teezeremonie braucht) und das dazugehörige Bambus-Schäumgerät. Ansonsten könnte ich etwas beitragen ich Sachen "Andere Wege, Japan zu bereisen" und über Workcamps sprechen - das wäre aber schon alles. Wenn sowas gebraucht wird, helfe ich gern.

Nora.
17.05.03 11:49
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #7
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Wuah, Nora, das ist genau das, was wir brauchen!!! Ich meine die Sache mit den Workcamps und so weiter! Sehr schön, da wird sich das Komitee freuen!!!
Am besten, du suchst mal heraus, was genau du alles zu dem Thema finden kannst. Soweit ich weiß, gab es doch hier zwei Leute in diesem Forum, die das schon mal gemacht haben/machen wollen...? (Miki...?) Toll wäre zum Beispiel, wenn ihr Erlebnisberichte o.ä. schreiben könntet, noch schöner wären noch Fotos dazu! Dann natürlich allgemeine Informationen zum Thema Workcamp und die anderen Möglichkeiten, nach Japan zu kommen und unbedingt Adressen, an die man sich wenden kann! Auch Internetadressen o.ä.
Bleibt nur die Frage, in welchem Umfang du das machen kannst? Hast du genug Material zu diesem Thema, dass du einen Stand brauchst oder reicht es vielleicht nur für eine Tafel? Beides wäre kein Problem, das kriegen wir auf jeden Fall hin! Bei einem Stand wäre es eventuell von Vorteil, wenn du oder ein anderer ihn vielleicht noch betreuen könnte, wenigstens zwischendurch mal vorbeischauen, damit Interessierte auch soetwas wie einen Ansprechpartner haben.

Zu deinem Angebot mit dem Tee kann ich noch nichts genaues sagen, weil das noch nicht fest steht. Aber ich merke mir das mal, oder noch besser ich schreibe es mir auf, wenn wir dann Bedarf haben, kann ich mich an dich wenden, ok?
Aber die Geschichte mit den Workcamps geht auf jeden Fall klar (meinerseits), und ich denke ich muss im Komitee diesbezüglich auch niemanden groß überreden. *freu*
17.05.03 12:01
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
JK


Beiträge: 189
Beitrag #8
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Also, zum Workcamp. Photos haben wir viele, sogar ein Video, falls so etwas möglich ist (da wären dann aber nur Ausschnitte drin, was man so allgemein mit der Gruppe macht, kochen, arbeiten, reisen etc. - ist also nicht soo wichtig). Ich würde Nora selbstredend dabei helfen.

Jana (früher Miki)
17.05.03 12:06
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #9
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Perfekt.
Video lässt sich sicherlich einrichten, wenn nicht alle Fernseher des JDZB vom Videowettbewerb beschlagnahmt werden. Wenn doch, lässt sich das bestimmt privat organisieren. Dass das keine komplette Dokumentation ist, ist überhaupt nicht schlimm!
Also ich denke, es wird dann eher auf einen Stand hinauslaufen. Wichtig ist halt, dass es allgemeine Informationen dazu gibt und auch Kontaktadressen. Wenn ihr beide es so einrichten könnt, dass der Stand ständig von einem betreut wird (ihr könnt euch das ja einteilen), wäre das natürlich noch besser, da ihr dann bei Fragen sofort Rede und Antwort stehen könnt.
17.05.03 12:17
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #10
RE: Berlin Nihongo Matsuri
Mir ist noch was eingefallen.
Japanisch-Netzwerk könnte für sich selbst Werbung machen... Das ist natürlich Noras Sache, es ist nur mal so ein Vorschlag.
17.05.03 12:30
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Berlin Nihongo Matsuri
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Berlin-Marathon adv 5 1.013 02.10.15 00:14
Letzter Beitrag: torquato
Japaner sucht Wohnung in Berlin remikun 8 1.789 07.09.15 16:08
Letzter Beitrag: remikun
Noras Vortrag in Berlin adv 8 1.956 22.12.12 02:30
Letzter Beitrag: yamaneko
Spontanes Treffen in Berlin? Shino 0 731 02.06.12 09:34
Letzter Beitrag: Shino
Japanisches Sommerfest am 30. Juni 07 in Berlin Nensei 0 1.098 15.06.07 11:30
Letzter Beitrag: Nensei