Antwort schreiben 
Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Verfasser Nachricht
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #1
Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
[Bild: pic.php?u=4510svSGH&i=74798]

Ich schulde euch noch einen kleinen Bericht über meinen Sommer-Intensivkurs an der Kai Japanese Language School in Tōkyō. Ich habe dort in den ersten 3 Wochen im August an einem Kurs teilgenommen, der auf den JLPT Stufe 1 vorbereiten soll.

Als erstes muss ich feststellen, dass ich rundum zufrieden bin mit dem Kurs, und dass es sich wirklich gelohnt hat, etwas Geld und einen großen Teil meines Jahresurlaubs dafür zu opfern. Meine Aussagen gelten natürlich nur für den Sommerkurs, ich kann nichts über die normalen Kurse sagen. Die Schule machte aber insgesamt einen seriösen und ehrenwerten Eindruck auf mich. Die Räumlichkeiten im 2. und 3. Stock eines typischen japanischen Bürogebäudes sind weder besonders schick noch neu. Aber sie sind zweckmäßig und nach ein paar Tagen fand ich sie doch auf eine gewisse Art gemütlich. Hinter der Rezeption, die gleichzeitig auch ein kleiner Aufenthaltsraum ist, schaut man immer in die Arbeitsplätze der Mitarbeiter der Schule hinein und bekommt gelegentlich ein freundliches Lächeln von Ihnen geschenkt. Ich habe diesen Raum jeden Morgen mit einem sehr angenehmen Gefühl betreten, um von dort zu meinem Klassenzimmer zu gelangen.

Ich glaube, dass Niveau jeder Schule steht und fällt mit der Qualität und dem Charisma der Lehrer, die hier arbeiten. Die Studenten aus anderen Kursen, die ich so auf dem Flur gesprochen habe, waren ausnahmslos sehr zufrieden mit ihren Lehrern. Meinen 3-wöchigen Sommerkurs, jeweils Mo-Fr von 9-13 Uhr, haben sich 2 Lehrer geteilt, von denen ich nur Gutes erzählen kann. Sie waren sehr unterschiedlich, ein Mann und eine Frau, das hat sich schön ergänzt. Er: auf den ersten Eindruck nicht besonders munter, wenn er jedoch warm wurde und die Sachen auf den entscheidenden Punkt zuliefen dann doch sehr rege, und in jedem Fall sehr kompetent. Ich kann mir niemanden vorstellen, der genauer Bescheid weiß, was in den letzten Jahren im JLPT 1 vorkam. Sie: temperamentvoll, gelegentlich ein paar Meter vor ihrem Lehrertisch die letzten Nuancen einer grammatischen Phrase mit großen Gesten und Beispielen verdeutlichend. Ich werde die Sachen, die sie da vorne erklärt hat, besonders lebhaft in Erinnerung behalten.


Zum Stoff meines Kurses. Mit dem JLPT ist ja ein klares Ziel vorgegeben und so war der Stoff, wie ich gehofft hatte, auch zielgerichtet auf den Test zugeschnitten. In der ersten Stunde wurde uns klipp und klar gesagt, dass wir hier nicht unsere allgemeine Kompetenz, Japanisch zu sprechen und zu verstehen, erweitern werden (dafür gibt es an dieser Schule andere Kurse auf verschiedenen Leveln), sondern in erster Linie Wissen pauken werden, das in diesem Test abgefragt wird, und Techniken, die den Test erleichtern. Es gäbe angeblich Leute, die ziemlich gut Japanisch sprechen und verstehen, aber diesen Test nicht schaffen können, und umgekehrt Leute, die diesen Test geschafft haben, aber in Wirklichkeit Japanisch kaum sprechen können.

Die Lehrer wussten den Stoff sehr strukturiert an uns heranzubringen. Der Ablauf des Unterrichts war täglich gleich und entsprach schon ungefähr dem Ablauf des Tests. Zuerst 40 Minuten Zeichen- und Wortschatz, dann 30 Minuten Hörverständnis, dann 60 Minuten Grammatik, und schließlich 70 Minuten Leseverständnis. Die Zeiten haben nach Bedarf etwas variiert, dazwischen gab es nur relativ kurze Pausen von ca. 5 Minuten. Nur am ersten, zehnten, und den beiden letzten Tagen des Kurses war der Ablauf anders, weil wir da Tests geschrieben haben, die den Fortschritt dokumentieren sollten, den wir im Kurs gemacht haben. An den beiden letzten Tagen haben wir einen kompletten Sample-Test in Echtzeit geschrieben, der dann sehr detailliert vom Lehrer ausgewertet wurde. Danach weiß jetzt jeder ganz genau über seine Schwächen Bescheid und kann die verbleibenden Monate bis zum JLPT gezielt zuhause an diesen Schwachpunkten arbeiten.

Im ersten Unterrichtsteil haben wir täglich eine 2-seitige Wortschatzliste durchgearbeitet und danach einen kleinen Test dazu geschrieben, der umgehend ausgewertet wurde.

Im zweiten Teil haben wir immer Ausschnitte aus originalen Hörverständnis-Tests der letzten Jahre gemacht und diese anschließend besprochen. Dabei wurden sehr praktische Tipps gegeben und eine gewisse Systematik hinter all den Hörbeispielen verdeutlicht.

Die dritte tägliche Einheit war ganz grammatischen Phrasen gewidmet. Die kommen im Originaltest zwar erst am Ende des dritten Teils nach dem Leseverständnis dran, es wurde uns aber dringend empfohlen, diese kurzen Grammatik-Fragen auch im Originaltest auf jeden Fall vor den längeren Textverständnis-Fragen zu machen. Die Strategie macht auch Sinn, denn diese Grammatik-Phrasen sind einfach nur Lernsache, und wenn man die richtig gut drauf hat, kann man die ganzen Grammatik-Fragen in 15 Minuten abhaken und hat dann wirklich viel Zeit und Ruhe für die langen Texte davor. Dieses Timing wurde uns im Kurs richtig eingeimpft. 30 Grammatik-Fragen, d.h. für jede Frage nicht mehr als 30 Sekunden verplempern. Vor diesem Drill haben wir täglich 12 grammatische Phrasen aus dem Arbeitsbuch 完全マスター1級 (wurde gestellt) ausführlich vom Lehrer erklärt bekommen und besprochen. Wir sind so im Laufe der 3 Wochen komplett durch das ganze Buch gekommen.

In der vierten Unterrichtseinheit haben wir zunächst kürzere, dann immer längere und davon auch immer mehr hintereinander in einer festgelegten Zeit zu absolvierende Texte lesen, und dazu entsprechende Fragen beantworten müssen. Die Texte waren entweder aus alten Originaltests oder aus irgendwelchen Arbeitsbüchern zur Vorbereitung des JLPT, von denen es in japanischen Buchhandlungen einige gibt. Nachher haben wir dann immer unsere Ergebnisse besprochen, besonders schwierige Texte aufgedröselt, und auch hier Strategien zur Lösung solcher Textverständnis-Fragen an die Hand bekommen.


Die Hausaufgabe bestand eigentlich regelmäßig nur darin, den Stoff für die nächsten Tag vorzubereiten, Vokabeln und Zeichen im Vorfeld zu klären usw. Das hört sich nach nicht viel an, ich habe aber täglich (auch am Wochenende) etliche Stunden damit zugebracht, sonst hätte ich dem Kurs nicht folgen können und längst nicht soviel davon gehabt.

Natürlich kann in diesen 3 Wochen nicht jeder dahin geführt werden, den echten Test zuverlässig zu bestehen, wenn er am letzten Tag des Kurses stattfinden würde. Die Lehrer haben auch von Anfang an betont, dass dieser Kurs zunächst dazu diene, uns mit Material zu füttern und unsere Schwächen aufzuzeigen. Meine Schwächen wurden denn auch erbarmungslos aufgedeckt (und zwar nicht vor den anderen Kursteilnehmern, sondern vor mir selbst), und dafür bin ich sehr dankbar. Lediglich eine Teilnehmerin konnte nach Abschluss des Kurses ziemlich sicher sein, dass sie den Test schaffen wird. Mir selbst bleibt noch eine Menge Arbeit, aber ich weiß jetzt ganz genau, welche.

Wir waren eine überschaubare und sehr motivierte Gruppe von 6 Leuten (2 Amerikaner, 1 Kanadier, 1 Indonesier u. 2 Deutsche), 3 Frauen und 3 Männer. Alle waren jünger als ich und außer mir leben alle schon mindestens seit 2 Jahren in Japan. Deshalb konnten sie alle auch etwas besser Japanisch sprechen und verstehen als ich, aber ich bin doch einigermaßen mitgekommen. Dafür hatte ich im Vergleich zu den anderen die Kanji relativ sicher drauf (ich weiß, jetzt stinkts hier etwas). Jedenfalls waren das ideale Lernvoraussetzungen von der Gruppe her. Alle haben sich große Mühe gegeben, soviel wie möglich mitzunehmen, und trotz des hohen Kurstempos haben alle sehr konstruktiv mitgemacht und keiner hat "gebremst".


Fazit: Sehr empfehlenswert!

Obwohl man in diesem Kurs eigentlich nur mit Wissen für den Test gefüttert werden sollte, so treten doch leicht Nebenwirkungen auf. Ich kann nach diesen 3 Wochen jedenfalls deutlich schneller Japanisch lesen und - oha - auch ein wenig besser verstehen und sprechen! Außerdem bin ich um die schöne Erinnerung bereichert, dass es irgendwo in der Nähe von Shinjuku in Tōkyō ein kleines Klassenzimmer in einer kleinen Sprachschule gibt, die ich einmal 3 Wochen lang auch bei größter Sommerhitze täglich um 9 Uhr mit einem sehr angenehmen Gefühl betreten habe…

[Bild: pic.php?u=4510svSGH&i=74799]

正義の味方
11.09.07 17:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hyoubyou


Beiträge: 434
Beitrag #2
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Was hat der Spaß gekostet, ohne jetzt die Website durchwühlen zu müssen? grins

没有銭的人是快笑的人
11.09.07 21:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #3
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Frühbucherpreis: 78,000 JPY (491.29 EUR) : 50 Stunden = 1,560 JPY (9,82 EUR) für jede volle Stunde (60 Minuten).

Eine ähnliche Rechnung hat schon einmal icelinx an anderer Stelle aufgemacht (dabei jedoch den Grammatik/Konversations-Kurs zugrunde gelegt und auf 45 Minuten umgerechnet). In dem Thread findet sich auch ein wenig die Vorgeschichte zu meinem Kurs, außerdem gibt es dort Hinweise auf andere Sprachschulen in Japan.

正義の味方
12.09.07 17:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Haku


Beiträge: 5
Beitrag #4
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Da ich wie Atomu auch im August die Kai Language School besuchte, möchte ich an dieser Stelle auch ein kurzes Statement dazu abgeben.
Ich für mich kann nur sagen, dass die Schule eine sehr gute Institution ist und sich der Unterricht dort sehr ausgezahlt hat. Ich habe den Grammar- and Conversationcourse Level 2 besucht. Ich studiere ja in Frankfurt an der Goethe Uni Japanologie. Der große Vorteil der Sprachschule gegenüber der Universität sind die sehr kleinen Gruppen und die dadurch eher familiäre Atmosphäre. Mein Kurs bestand aus 9 Leuten, wodurch gewährleistet war, dass man wirklich aktiv Japanisch Sprechen musste. Dies ist an der Uni durch die hohe Zahl an Mitstudenten so nicht wirklich gegeben.
Die Lehrer sind extrem motiviert und veranschaulichen den Stoff überaus professionell. Der Stoff ist immer in verdauliche Portionen aufgeteilt. Dazu bekommt man das benötigte Vokabular und grammatische Strukturen geliefert. Es wurden immer Alltagssituationen ( Essen gehen, Einkaufen, Telefonieren, Reservieren...) behandelt. Die Unterrichtszeit belief sich immer auf einen Zeitraum von drei Stunden. Wir begannen morgens um 10 Uhr und beendeten die Unterrichtseinheit um 13 Uhr. Dazwischen waren immer nach jeder vollen Stunde fünf Minuten Pause angesagt.
Am vorletzten Tag wurden wir mit einem Zettel und der Handynotfallnummer unserer Lehrerin ausgestattet losgeschickt. Wir mussten ein vorher durch die Lehrerin festgelegtes öffentliches Gebäude suchen. Wir sollten Leute auf der Straße ansprechen, nach dem Weg fragen und der Beschreibung folgen. Als Beweis für den Erfolg unsere Bemühungen mussten wir am Ziel angekommen ein Handyphoto schießen. In meinem Fall war es die Grundschule von Shinokubo.
Am letzten Tag besuchten uns drei Studenten der WASEDA Universität. Wir hatten Zeit zum Small Talk und konnten unser Erlerntes praktisch ausprobieren. Ich kann die KAI Language School ebenso wie Atomu nur wärmstens empfehlen. Natürlich lief mein Unterricht noch auf einem niedrigern Level ab, als Atomus. Doch dies bestätigt ja auch eigentlich wieder nur, dass das Lernangebot der KAI sehr umfassend ist.
Ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr erneut die Schule besuchen. zwinker
09.10.07 21:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fuyutenshi


Beiträge: 887
Beitrag #5
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
(10.10.07 04:10)Haku schrieb:Wir sollten Leute auf der Straße ansprechen, nach dem Weg fragen und der Beschreibung folgen. Als Beweis für den Erfolg unsere Bemühungen mussten wir am Ziel angekommen ein Handyphoto schießen. In meinem Fall war es die Grundschule von Shinokubo.

Und wenn es nicht zu weit weg ist kann man des oefteren erleben dass man bis vor die Tuere des Gebaeudes begleitet wird.
Hat das noch nie jemand erlebt? grins

今や太陽はその光を覆い隠し、
世界は心地好い夜に身を委ねる。
柔らかな寝床へ、私も身を横たえる。
だが、私の魂はどこに、どこに休ませたら良いのか?
10.10.07 15:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Haku


Beiträge: 5
Beitrag #6
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Also gut ich gestehe, ich fragte eine ältere Frau, die sehr begeistert davon war das ich ein "ドイツ人bin. Sie hat mich dann auch das letzte Stück des Weges bis zur Grundschule geführt. Sie hat mir viel Sucherei erspart. hoho hoho hoho
11.10.07 11:09
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
araiguma


Beiträge: 2
Beitrag #7
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Ich habe im Sommer 2003 auch mal einen Sprachkurs dort gemacht und ich kann mich euren Aussagen 100% anschließen! Es hat mir sehr gut dort gefallen und ich habe viel mehr lelernt als in 2 Semestern an der Universität davor.

Was mir dort sehr gut gefällt sind die Unterrichtsmethoden und die Kursinhalte! Wir mussten viele Situationen simulieren bzw. richtig ausprobieren, so wurden wir damals auch mit einem Ziel auf die Straße geschickt und mussten nach dem Weg fragen. Oder wir haben im Klassenraum eine Taxifahrt organisiert und sollten dadurch üben wie man ein Taxi bestellt und dem Fahrer sagen soll, dass er bitte das Gepäck in den Kofferraum legen soll. hoho
Es waren auf jeden Fall wirklich nützliche Dinge!
Meine Lehrerinnen waren auch sehr nett und dadurch, dass sie von Anfang an sämtliche andere Sprachen außer Japanisch im Unterrichtsraum "verboten" haben, waren wir gleich mehr oder weniger gezwungen, auf Japanisch zu sprechen.
Meine Klasse bestand aus nicht mehr als 10 Leuten mit unterschiedlichen Nationen, Altersgruppen und Gründen, weshalb sie Japanisch lernen. Dadurch gab es eine besonders interessante Atmosphäre! Einer der Schüler arbeitete als Koch in einem Thailändischen Restaurant und hat unseren Kurs dann einmal zum Essen dort eingeladen. Dort konnten wir dann auch gleich das Gelernte zwecks Essen bestellen anwenden.
Ich würde KAI auf jeden Fall weiterempfehlen!
05.03.08 18:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #8
RE: Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
@araiguma: Vielen Dank für deine Ergänzung! Ich würde auch sofort wieder einen Kurs dort besuchen, wenn ich mir noch einmal die Zeit dafür nehmen könnte.


Kleiner Nachtrag meinerseits:

Ich habe den JLPT1 nicht bestanden (ziemlich knapp allerdings), insofern hat mein Kurs, der ja ganz genau darauf vorbereiten sollte, sein Ziel verfehlt. Ich möchte das aber gleich relativieren und festhalten, dass ich den Kurs trotzdem auch im Rückblick ganz toll fand.

Erstens glaube ich, dass ich mit einer ausreichenden Begabung und etwas mehr Fleiß/Zeit den Test ganz sicher bestanden hätte, denn der Kurs hat einem wirklich alles an die Hand gegeben, was man dafür braucht.

Zweitens habe ich in den Punkten, die wir dort hauptsächlich trainiert haben, nämlich 文字・語彙 und 読解・文法 im Test sehr gut abgeschnitten (beides satte 75%). 聴解 haben wir in dem Kurs vielleicht etwas zu wenig behandelt (kaum mehr als eine halbe Stunde täglich), aber das kann man sowieso nicht so gut trainieren (meine anderen Kursteilnehmer hatten da auch weniger Probleme, da sie alle in Japan lebten).

Drittens habe ich trotzdem das Gefühl, sehr viel in dem Kurs gelernt zu haben (s. mein ausführlicher Bericht zu Beginn dieses Threads).

Und viertens hatten wir eine Menge Spaß zusammen. Ich habe für übernächste Woche ein kleines Wiedersehenstreffen in Tokio organisiert. Ich freue mich schon sehr darauf, die anderen wieder zu sehen.

正義の味方
07.03.08 15:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Die Kai Japanese Language School in Tōkyō
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
(dringend!) Kredit für Sprachschule in Tokyo? takanori 4 1.689 15.04.14 19:44
Letzter Beitrag: Hellstorm
Sprachurlaub in Tokyo Rafaeru-san 6 1.825 18.01.12 12:16
Letzter Beitrag: Rafaeru-san
Japanese Online Institute Holger Kühn 0 1.284 05.02.11 18:35
Letzter Beitrag: Holger Kühn
Japanisch in Tokyo ChristianL 12 4.004 03.07.10 15:11
Letzter Beitrag: konchikuwa
JACS (Japanese Assisting Coach System) der Hiragana Times Shino 0 2.122 24.02.10 20:20
Letzter Beitrag: Shino