Antwort schreiben 
Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Verfasser Nachricht
Morfium


Beiträge: 13
Beitrag #1
Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Halli hallo.
Da ich mich sehr für Japanisch interessiere plane ich ein Japanologiestudium zu beginnen. Aktuell bin ich grad in die 13. Klasse versetzt worden (ist also noch recht früh ^^)
Allerdings bin ich jemand der lieber vorher schonmal alle Infos sammelt um dann später nicht wie der letzte Idiot dazustehen.

Da ich auf ein Wirtschaftsgymnasium gehe dachte ich es macht am meisten Sinn zur Hochschule nach Bremen zu gehen und dort zu studieren.
Meine Fragen die ich jetzt habe:

Gibt es vielleicht hier jemanden der dort studiert hat/studiert und mir vielleicht Infos geben kann?
Am meisten interessieren tut mich wenn folgendes:
Die wirtschaftlichen Fächer, sind die sehr mathematiklastig oder eher Theorie?
Wie ist die Schule allgemein ^^

EDIT:
Fast vergessen ^^
Was genau wird man denn so nach einem erfolgreichen Japanologiestudium? Ich meine welche Berufe sind gefragt und besteht überhaupt eine Nachfrage?

Danke für's Lesen/Posten grins
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 31.07.06 01:07 von Morfium.)
31.07.06 01:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
KarinL


Beiträge: 6
Beitrag #2
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Der Studiengang in Bremen ,,Angewandte Weltwirtschaftssprachen und Internationale Unternehmensfuehrung (Japanisch)” hoert sich stark an. Das war es aber auch.

Es ist nichts anderes als ein BWL-Grundkurs, der kaum an das Niveau einer Berufsschule herankommt, kombiniert mit 5 Stunden Japanisch pro Woche, deren Wert bei 30 deutschen Studenten pro Kurs jeder selbst einschaetzen soll . Dazu kommt noch ein Englisch-Kurs (noch mehr Studenten), der an 2 Stunden pro Woche stattfindet. Aussedem lernen die Studenten etwas ueber das Land/die Kultur (von einem deutschen Professor, der kaum Japanisch spricht). Das kann man sich mit einem guten Buch selbst beibringen. Zumal bei diesem Unterricht 90 Prozent der Zeit fuer Votraege drauf gehen, welche die Studenten halten muessen (Themen wie ,,Mangas”, ,,Toyota”,…).



Das ganz Tolle soll angeblich das Auslandsjahr in Japan sein. Ist es sicherlich, aber dazu muss man nicht in Bremen studieren. Das Praktikum muss man sich selbst suchen und die Hochschule ist kaum zu unterbieten.



Resultat ist, dass kaum einer vernuftig Japanisch kann, der hier abschliesst (wie auch..?). Die Einzigen, die hier gut sind, sind die Halb-Japaner, die unverstaendlicherweise diesen Studiengang studieren und bereits mit ,,Intermediate” ins Studium kommen.



Unterrichtsausfaelle sind eher die Regel als die Ausnahme und von den vielen TOP-Managern, die hier anscheinend abschliessen sollen, habe ich noch keinen getroffen.



Das Studium hat zu wenige Wochenstunden, zu seichte Inhalte und die meisten Studenten gucken ziemlich bloed, wenn sie zum ersten Mal in Japan sind. Den ,,ga" und ,,ha"-Uebungen im 4. Semester sind doch etwas anderes als mit einem japanischen Abteilungsleiter auf Japanisch ums Gehalt zu feilschen.



Bitte nicht falsch verstehen. Jeder soll auf seine Art gluecklich werden und wem es dort gefaellt - bitte ! Ich finde es nur aergerlich, dass man tut als waere man die Elite-Hochschule schlecht hin und unterricht dann so einen Pfusch. Dabei haben die Lehrenden wenig Schuld. Es ist einfach zu wenig Personal da.



Ich habe das Studium abgeschlossen, musste jedoch sehr schnell erkennen, dass dies nie ausreicht. Ich habe anschliessend noch was ,,Vernuenftiges" studiert und erst dann erkannt was eigentlich fehlte.Das Auslandsjahr war eine tolle Erfahrung, aber die Vorbereitung nicht ausreichend. Wenn man Leute nach Japan schickt, dann muss man ihnen die Sprache beibringen. In zwei Jahren ist das auf jeden Fall machbar. Mit der Stundenzahl jedoch nicht.



Mach ein vernuenftiges Studium. Studiere Technik (falls interessiert) oder meinetwegen auch BWL (voll). Geh anschliessend nach Japan und lern vernuenftig Japanisch (ein paar Grundkenntnisse kannst du dir schon waehrend des Studiums beibringen). Du wirst, falls du dort arbeiten willst, nie ein Problem haben einen Arbeitsplatz zu finden. Bloss mit ein bisschen BWL und ein bisschen Japanisch kannst du allenfalls im Konbini Onigiri nachwerfen oder bei NOVA hinterm PC sitzen.





Auch ,,nur” Japanisch lernen ist gefaehrlich. Japanische Unternehmen brauchen keine Leute, die Japanisch koennen. Das koennen sie selber. Sie benoetigen Leute, die eine besondere Fahigkeit haben. Ein deutscher Ingenieur z.B. oder jemand im medizinischen Bereich hat dort immer Chancen.

Als reiner Japanologe hast du es schwer einen vernueftigen Job zu finden. Du brauchst entweder Glueck oder Beziehungen. ,,Sprache" ist leider nur ,,Soft-Skill" und der Trend wird sich weiter verschaerfen.


Schau dir auf jeden Fall genau die Inhalte des Studiums an. Beim genauen Hinsehen entpuppt sich so mancher Studiengang als Flop. So ist ,,Internationale BWL" oft nix anderes als BWL und 2 Englisch-Seminare.

Und vor allem: Studier nicht etwas, das dir auf den ersten Blick liegt oder leicht aussieht. Studier etwas mit dem du anschliessend etwas machen kannst. Auch wenn viele gegen diese konservative Einstellung Sturm laufen. Nach dem Studium ein paar Jahre keinen richtigen Job zu haben laesst die schoenen Erinnerungen an das Studium schnell verblassen.


Karin
01.08.06 01:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morfium


Beiträge: 13
Beitrag #3
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Erstmal vielen Dank für die Infos!!
Ich bin nicht grad das BWL Genie und habe extra(trotzdem ich es wie gesagt nicht so gut kann) einen solchen Studiengang angedacht weil ich eigentlich auch nicht "nur" Japanisch studieren wollte. Aus genannten Gründen.

Was du da schreibts klingt ja... nicht gut, um es milde auszudrücken. Eigentlich sehr schade. Gibt es denn gute Alternativen. (Es sind ja sicher einige Studenten hier und nicht alle haben schlechte Erfahrungen gemacht oder?) Oder gibt es vielleicht sogar Gegenstimmen?
Ich möchte möglichst viele Meinungen hören hoho

EDIT: Nach der Kritik mal ne Titelerweiterung ^^
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 01.08.06 16:37 von Morfium.)
01.08.06 16:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Gast

 
Beitrag #4
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Hi Mofium! Hast Du schon einmal unser Forum mit der Suche-Funktion durchwühlt? Da kannst Du auch noch viele Informationen abgreifen. Das Thema hat hier schon so einige beschäftigt zwinker
01.08.06 18:53
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morfium


Beiträge: 13
Beitrag #5
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Ohja, sorry. Als ich nach Bremen gesucht hab gabs nur einen 2 Jahre alten Post oder so. Jetzt wo das Thema sich geändert hat hab ich nicht dran gedacht.
'tschuldigung
01.08.06 21:36
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
KarinL


Beiträge: 6
Beitrag #6
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Zitat: Was du da schreibts klingt ja... nicht gut, um es milde auszudrücken. Eigentlich sehr schade. Gibt es denn gute Alternativen. (Es sind ja sicher einige Studenten hier und nicht alle haben schlechte Erfahrungen gemacht oder?) Oder gibt es vielleicht sogar Gegenstimmen?
Ich möchte möglichst viele Meinungen hören

Da wirst du nicht viele Leute finden. Die Meisten meiner Mitstudenten waren enttaeuscht. Die paar Leute, denen es gefallen hat, waren gluecklich einen relativ leichten Studiengang erwischt zu haben. Na wenn das mal Elite ist traurig

Du kannst dir uebrigens sehr gut selbst eine Meinung bilden. Lass dir einfach mal einen Studenplan zeigen. Rechne dann mal ein Jahr hoch (abzgl. der Semesterferien) und schau dir die Inhalte an. Da erkennst du sehr schnell was Sache ist. Schade, dass ich damals nicht so schlau war . . . .

Die Tatsache, dass fast keiner richtig Japanisch kann und die BWL-Kenntnisse nicht aussreichen ist uebrigens keine Meinung, sondern Fakt. Du brauchst du mal anzurufen und zu fragen wie viele der Absolventen auf JLPT 1 und 2 stehen.

Anschliessend kannst du dir mal die Einstiegs-Anforderungen eines Master-Studiengangs BWL angucken und mit den Inhalten der BWL bei AWS vergleichen.

Es gibt aber doch was Postives: Fuer ne schoene Zeit ist der Studiengang geeignet. Bisschen Japanisch, bisschen BWL und ein Jahr in Japan abhaengen. Wem das reicht . . . .perfekt !

Ich weiss, man will es nicht glauben. Es hoert sich so gut an auf der Homepage. Aber Tatsache ist, dass es nur auf die Inhalte ankommt. Sonst nix.
03.08.06 07:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Morfium


Beiträge: 13
Beitrag #7
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Zitat:Es gibt aber doch was Postives: Fuer ne schoene Zeit ist der Studiengang geeignet. Bisschen Japanisch, bisschen BWL und ein Jahr in Japan abhaengen. Wem das reicht . . . .perfekt !
Das ist genau das was ich NICHT will.
Ich hab da leider dieses Problem wenn mir Dinge zu leicht gemacht werde langweile ich mich un tu garnix mehr hoho
Ich war auch immer der einzige an unserer Schule der strenge Lehrer mit schwerem Unterricht mochte.... Deshalb wurde der Kurs auch aufgelöst (weil nur ich diesen Lehrer gewählt hab traurig )
Aber meine neue Lehrerin soll auch wieder etwas härter sein hoho
Also wär's schon nice 'nen Studiengang zu machen in dem (in angemessen) strammen Tempo gearbeitet wird.

Aber auf jeden Fall danke ich dir für dein Statement. Das hat mir ganz schön die Augen geöffnet. Ich suche grad nach Alternativen zwinker
03.08.06 16:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Dogen


Beiträge: 20
Beitrag #8
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Ohne den Studiengang in Bremen selber zu kennen, halte ich es generell für eine eher unglückliche Herangehensweise, sich nur an dem zu orientieren, was auf dem Stundenplan steht. Ich könnte mir vorstellen, wer nach einem solchen Studiengang richtig gut in BWL/VWL und Japanisch sein möchte, der schafft das auch. Eigeninitiative.

Gruß
Dogen
03.08.06 16:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
KarinL


Beiträge: 6
Beitrag #9
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Zitat: Aber meine neue Lehrerin soll auch wieder etwas härter sein

Wenn du wirklich an Japanisch interessiert bist, rate ich dir die Sprache in Japan zu lernen. Unabhaengig vom Studium. Ein Vollzeitkurs und du wirst gefordert. Das Schlimmste was dir passieren kann, ist Japanologie in Deutschland, nach 8 Semestern einen Akzent wie Hans Leberkaes in Englisch und in Japan keinen Job, weil ausser ,,Japanisch" nix da. Das heisst NOVA oder Auswaertiges Amt. Letzteres ist sicher toll, aber schwer etwas zu bekommen.



Zitat:halte ich es generell für eine eher unglückliche Herangehensweise, sich nur an dem zu orientieren, was auf dem Stundenplan steht

Was ist denn noch wichtig ?

kratz



Zitat: Ich könnte mir vorstellen, wer nach einem solchen Studiengang richtig gut in BWL/VWL und Japanisch sein möchte, der schafft das auch. Eigeninitiative.

Das ist richtig. Es gibt aber einen besseren Weg. Anstatt einen Studiengang zu studieren, der sowohl in BWL als auch in Japanisch schwach ist, und dann zu versuchen dieses Manko auszugleichen ( wie auch immer man das bei Japanisch machen will), kann man doch gleich BWL studieren und dann nach Japan.

Bei dem Studiengang fehlen einfach die Inhalte. Bei 18 Wochenstunden und 2-3 Monaten Semesterferien kann keine Elite herauskommen. Die Alternative waere einen vernuenftigen Studiengang zu machen. Die BWl erweitern und die Japanisch-Stunden verdreifachen. Kraeftige Studiengebuehren, die der Hochschule zukommen und ein Finanzierungsplan fuer Studenten. Auf jeden Fall sind dann die Leute weg, die einen lockeren Studiengang suchen und ein bisschen in Japan abhaengen wollen. Nur eine Meinung.
04.08.06 07:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Paule


Beiträge: 42
Beitrag #10
RE: Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
@KarinL

Wieso redest du eigentlich in jedem Beitrag von einer Elite-Universität bzw. die Absolventen wären Elite?

In meinen Augen können sich nur wirklich diejenigen auf einen "Eilitestatus" berufen, die an einer entsprechenden Hochschule studiert haben. Diese Hochschule sollte entsprechend privat sein und ordentlich Geld kosten, wie die International University Bremen oder die Management Schule in Berlin.

Die Hochschule Bremen stellt meines Erachtens keinen Anspruch auf Elite, sondern ist nur eine von vielen, die ihre BWL-Studiengänge mit außereuropäischen Fremdsprachen ausgestattet hat. Dass sie versucht, dies als ein Alleinstellungsmerkmal anzupreisen ist ihr gutes Recht und dies tut ihr jede Uni gleich.
04.08.06 23:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hilfe bei Studienwahl (Bremen angedacht Andere Meinungen/Erfahrungen erwünscht!!)
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
JET Programm Erfahrungen Seki-desu 5 861 12.04.17 18:38
Letzter Beitrag: chochajin
VHS Ruf und Erfahrungen? Wandor 16 3.067 06.11.16 15:12
Letzter Beitrag: ミ匕ゃエル
Asienwissenschaften / Japanologie studieren. Eure Erfahrungen, Tipps usw ? Calys 2 1.646 25.08.14 18:05
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Japanisch lernen in Bremen? kaze 13 7.692 02.08.12 13:31
Letzter Beitrag: pia
Japanisch in Bremen Anonymer User 5 2.668 24.03.06 16:18
Letzter Beitrag: Anonymer User