Antwort schreiben 
Japanisch lernen - Nur wie halt?
Verfasser Nachricht
hez6478


Beiträge: 309
Beitrag #21
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
Naja, der Hauptvorteil bei Anki ist, dass es einen Spaced-Repition-Algorithmus verwendet ...

Das ist wie der Karteikasten mit 5 Fächern ...

Fach 1 wiederholst du jeden Tag. Kennst du eine Vokabel, wandert sie in Fach 2.

Fach 2 wiederholst du z.B. alle 4 Tage. Kennst du eine Vokabel wandert sie in Fach 3. Kanntest du sie nicht, zurück nach Fach 1.

Fach 3 wiederholst du z.B. alle 2 Wochen. Kennst du eine Vokabel wander sie in Fach4. Kanntest du sie nicht, zurück nach Fach 2.

Und so weiter ...

Anki macht das ähnlich. Es präsentiert dir Vokabeln, die du gut kannst, seltener als andere.

Du lernst also im Grunde nur das, was du nicht weißt. Alles andere, was du schon kennst, kommt viel seltener.

In meinem Vokabelkasten hab ich Vokabeln, die werden mir erst in 11 Monaten wieder präsentiert.

Anki ist genial! Und die Plugins sind der Hammer!
23.01.13 13:30
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.698
Beitrag #22
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
Also ich mag mein kleines noch sehr beschränktes Anki auch. grins
Aber ich hab auch schon Vokabeln die kommen erst in 6 Monaten oder so wieder.^^
Man kann es ja wirklich so aufbauen/anpassen wie man mag/es braucht.
Ich nehme jedenfalls immer mal wieder nen neuen Schritt.
Erst wars nur romaji, dann auch ab und an Hiragana zusätzlich, oder auch mal nur. Dann mal n Kanji mit dazu.
Mit den Farben gespielt, um unterschiedliche Zeiten abzugrenzen... sowas.
Man kann ja kreativ sein, und wenn man sich mit Anki richtig auskent, kann man sicher noch viele Dinge tun, von denen ich keine Ahnung habe.^^

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
23.01.13 20:57
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norojika


Beiträge: 311
Beitrag #23
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
Es ist komisch, aber während ich meinen Karteikasten liebe, kann ich mit Anki nichts anfangen. Ich hab dem insgesamt drei Versuche gegönnt, aber es war einfach nichts für mich. Meine Vokabelkarten schreibe ich dagegen seit zwölf Jahren und seit anderthalb Jahren benutze ich auch einen Kasten mit fünf Fächern (je älter man wird, desto mehr Hilfsmittel braucht man^^zwinker.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.13 21:19 von Norojika.)
23.01.13 21:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.237
Beitrag #24
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
(23.01.13 20:57)Nia schrieb:  Also ich mag mein kleines noch sehr beschränktes Anki auch. grins
Aber ich hab auch schon Vokabeln die kommen erst in 6 Monaten oder so wieder.^^
Man kann es ja wirklich so aufbauen/anpassen wie man mag/es braucht.

Diese von Anki gewählten Zeiträume kommen mir oft recht großzügig gewählt vor. So schnell wie Anki das glaubt, prägen sich die Vokabeln nicht ins Langzeitgedächtnis ein. Zumindest nicht bei mir. Zum individuellen Einstellen hab ich da noch nichts gefunden. Es scheint, als wenn man sich mit diesem undurchsichtigen Algorithmus zufrieden geben muss. Ein großes Plus von Anki sind jedoch die von anderen Usern geteilten Sets. Da findet man eine ganze Menge an fertigen Vokabelsets für diverse Zwecke. Für den Powerkurs von Pons, den ich mir vor einiger Zeit gekauft habe, findet man da auch ein eigenes Vokabelset für die dort verwendeten Vokabeln. Ideal für Leute wie mich, die stupide Abtipparbeiten nicht als Bereicherung empfinden.
23.01.13 21:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.904
Beitrag #25
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
Ich hab bei Anki das Problem, dass man da vor dem PC sitzen muss. Früher hatte ich auch 2x versucht, das zu benutzen, allerdings immer direkt wieder aufgegeben. Am PC ist es einfach viel zu unbequem.

Mit Ankidroid ist das allerdings wirklich kein Problem, weil ich das ganze Gerät in der Hand halte, nicht immer unbequem auf den Monitor schauen muss, oder auch in der Bahn oder so. Ich muss allerdings sagen, dass Karteikarten an sich besser sind, da man die Vokabeln so oft man will in kurzer Zeit überprüfen kann, und immer mal wieder neu arrangieren kann usw. Bei Anki geht das leider nicht, das ist etwas doof. Bei Karteikarten ist allerdings wirklich das Problem, dass man irgendwann einen so riesigen Stapel hat, dass man die Sachen nicht mehr verwalten kann. Dann muss man alte Karten wegschmeißen, und genau das ist nicht so gut: Oft will man Vokabeln ja erst nach 1-2 Jahren wieder wiederholt haben.

Naja, ich nutze jetzt Anki seit knapp 2 Jahren, und es ist eigentlich echt nicht schlecht. Ich merke da echt, wie mein Wortschatz (aber hauptsächlich nur der passive) wächst. Aber Anki ist eben auch nur ein Werkzeug um sich die Vokabeln immer wieder ins Gedächtnis zu rufen: Lernen muss man die anders.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
23.01.13 21:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Norojika


Beiträge: 311
Beitrag #26
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
@Hellstorm
Ich werfe Vokabelkarten aus Prinzip nicht weg. Zum Glück habe ich von Anfang an die kleinste Sorte (Din A8) gewählt. Ich habe inzwischen über 10.000 davon, die gelernten sind nach der 50-Laute-Tabelle sortiert. Wenn ich neu gelernte Karten einsortiere, stoße ich dabei immer wieder auf welche, die mal wieder wiederholt werden müssten und hole die dann raus. Für mich funktioniert das einwandfrei.
23.01.13 21:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
hez6478


Beiträge: 309
Beitrag #27
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
(23.01.13 21:24)Hellstorm schrieb:  Ich hab bei Anki das Problem, dass man da vor dem PC sitzen muss. Früher hatte ich auch 2x versucht, das zu benutzen, allerdings immer direkt wieder aufgegeben. Am PC ist es einfach viel zu unbequem.

Ja, mein größtes Problem mit Anki ist, dass Vokabeln, die logisch Gruppiert (z.B. Himmelsrichtungen, Jahreszeiten, ...) in Vokabellisten auftauchen, völlig auseinandergerissen werden. Ich finde so das lernen teilweise echt schwierig und ich müsste eigentlich erstmal die Vokabelliste lernen, bevor ich die Vokabeln in Anki habe.

Zitat:Ich muss allerdings sagen, dass Karteikarten an sich besser sind, da man die Vokabeln so oft man will in kurzer Zeit überprüfen kann, und immer mal wieder neu arrangieren kann usw. Bei Anki geht das leider nicht, das ist etwas doof.

Auch hier gebe ich dir vollkommen recht ... Ich mag es auch lieber, wenn man völlig random mal einen Stapel irgendwo rauszieht und den wiederholt. Finde ich ebenfalls viel besser.

Ich hab nur das (scheinbar) unüberwindbare Problem, dass ich die Karteikarten nicht selbst mit der Hand schreiben kann, weil ich sonst die Kanji nicht mehr richtig erkennen könnte. Irgendwie müsste ich die Ausdrucken, aber ich bin noch nicht dahintergekommen, wie man das machen könnte sinnvoll ...

Hast du da vlt eine Idee?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.13 22:09 von hez6478.)
23.01.13 22:08
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.661
Beitrag #28
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
(23.01.13 21:24)Firithfenion schrieb:  Diese von Anki gewählten Zeiträume kommen mir oft recht großzügig gewählt vor. So schnell wie Anki das glaubt, prägen sich die Vokabeln nicht ins Langzeitgedächtnis ein. Zumindest nicht bei mir.

Vergessen ist halt leider normal. Egal welche Abstände Anki wählt, es wird immer Karten geben an die du dich nach 9 Monaten nicht mehr erinnerst, obwohl es vorher nach 3 und nach 6 Monaten noch geklappt hat. Generell zu kurze Abstände wählen ist aber auch keine Lösung. Dann kommt man irgendwann vor lauter Karten nicht mehr weiter. Die Kunst ist nun die optimale Balance zu finden... also Abstände bei denen die Erfolgsrate noch hoch genug ist, um mit den dann zu wiederholenden Misserfolgen, nicht mehr Zeit zu verschwenden als mit generell kürzeren Abständen. kratz

Einstellungsmöglichkeiten gibts schon, abgesehen von der Kartenbewertung muss man aber ein wenig die Anleitung studieren dafür. Es gibt auch Add-ons, z.B. den Load Balancer. Mit dem kann man die Karten (einstellbar) etwas früher (oder später) einsortieren lassen, um eine möglichst gleichmäßige Lastverteilung hinzubekommen. Bei mir kommen Karten so bis zu 14 Tage vor dem Zeitpunkt, zu dem Anki sie selbst ansetzen wollte. Und es sind jeden Tag in etwa gleich viel - bei der zufälligen Verteilung von Anki kann es sonst leider passieren, daß an einem Tag 10 Karten fällig werden und am nächsten Tag 100.

(23.01.13 21:24)Hellstorm schrieb:  Ich muss allerdings sagen, dass Karteikarten an sich besser sind, da man die Vokabeln so oft man will in kurzer Zeit überprüfen kann, und immer mal wieder neu arrangieren kann usw. Bei Anki geht das leider nicht, das ist etwas doof.

Man kann gefilterte Decks erstellen. Und einstellen, ob die Antworten in diesen Decks in die Kartenbewertung im Hauptdeck einfließen sollen oder nicht. Damit kann man Karten außer der Reihe lernen, oder bei buchbasierten Decks lektionsweise arbeiten, oder ganz andere Sachen. Ich habe einen Filter für überfällige Karten. Die füttere ich so nach und nach in die Hauptrotation zurück. Ohne den Filter hätte ich da zuletzt 800 Karten auf einen Schlag gehabt, das ist mir zu anstrengend/frustrierend. zwinker Mit dem Filter habe ich es jetzt so nach und nach auf 300 runter gedrückt, bis Ende Januar dann wohl auf 0. Dann gehts wieder mit neuen Karten weiter...

Das dauert einfach alles viel zu lange aber so ist es mit Japanisch gähn und rund um die Uhr lernen, habe ich halt noch nie gekonnt. rot

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.01.13 22:11 von frostschutz.)
23.01.13 22:10
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Nia


Beiträge: 3.698
Beitrag #29
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
Weiß eigentlich jemand, nach welchem Zeitpunkt Karten wieder kommen, die Anki als Lernbremse einstuft und erstmal rausnimmt?

“A poet is a musician who can't sing.”
― Patrick Rothfuss, The Name of the Wind
23.01.13 22:12
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.904
Beitrag #30
RE: Japanisch lernen - Nur wie halt?
(23.01.13 22:08)hez6478 schrieb:  Ja, mein größtes Problem mit Anki ist, dass Vokabeln, die logisch Gruppiert (z.B. Himmelsrichtungen, Jahreszeiten, ...) in Vokabellisten auftauchen, völlig auseinandergerissen werden. Ich finde so das lernen teilweise echt schwierig und ich müsste eigentlich erstmal die Vokabelliste lernen, bevor ich die Vokabeln in Anki habe.

Ich hab früher auch probiert, die Vokabeln in Anki einzutragen und dann darin zu lernen. Das geht aber aus dem Grunde nicht, da dort eine Frage auftaucht, man dort dann auf „falsch“ drücken kann, aber sie dann erst in z.b. 5-10 Minuten o.ä. wieder auftaucht. So kann ich einfach nicht lernen.
Deswegen lerne ich stumpf aus einer Vokabelliste mit Zudecken, und gehe die Vokabeln da herunter. Ich mache 3 Vokabeln, versuche sie alle aufzusagen, und mache das wieder von Anfang an. So gehe ich bestimmt jede Vokabel 10x durch. Anki ist dann nur noch dafür da, um die Vokabeln später auch noch frisch zu haben. Ich habe nämlich früher auch mal kleinere Vokabelhefte geführt, aber da hab ich z.B. nach 1-jähriger Pause mal wieder hereingeschaut und gemerkt, dass ich gar keine Vokabel mehr parat habe. Mit Anki ist das nicht so schlimm.

Dieses Lernen an sich ist aber etwas, was mit Anki selbst mit Filtern usw. nicht klappt. Ich muss da die Vokabeln einfach mal alle übersichtlich sehen, und auch vor allem schnell wieder angucken können. Mit Karteikarten geht das zumindest ein wenig, aber mit einer Liste ist es echt etwas besser. Aber das schreibt ja selbst der Anki-Autor, dass Anki nicht zum lernen geeignet ist.

Du kannst dir allerdings für so logisch gruppierte Sachen auch einfach Karten wie „Wie sind die vier Himmelsrichtungen? 北、南、西、東.“ machen. Bei kleineren Gruppen von Vokabeln geht das schon gut, aber eben nicht bei Listen mit 10 Einträgen.

(23.01.13 21:50)Norojika schrieb:  @Hellstorm
Ich werfe Vokabelkarten aus Prinzip nicht weg. Zum Glück habe ich von Anfang an die kleinste Sorte (Din A8) gewählt. Ich habe inzwischen über 10.000 davon, die gelernten sind nach der 50-Laute-Tabelle sortiert. Wenn ich neu gelernte Karten einsortiere, stoße ich dabei immer wieder auf welche, die mal wieder wiederholt werden müssten und hole die dann raus. Für mich funktioniert das einwandfrei.

Naja, aber hier hast du doch das Problem, dass du sie alphabetisch sortiert hast, und sie nur zufällig wieder auftauchen, aber nicht irgendwie nach einem System. Gut, wenn es klappt, ist das natürlich gut, aber für mich wäre das zuviel Papierchaos hoho Außerdem wiederhole ich gerne meine Vokabeln unterwegs im Zug, da könnte ich die ganzen Karteikarten nicht mitnehmen.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
23.01.13 23:38
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Japanisch lernen - Nur wie halt?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanisch lernen wie Französich? moustique 74 11.159 29.10.18 05:03
Letzter Beitrag: Phil.
Lernen wie die Chinesen- Strichfolge yamaneko 4 255 05.10.18 16:21
Letzter Beitrag: Koumori
Wann Kanji / Hiragana / Katakana? (+ Buchtipps zum lernen) marbo 81 7.043 23.08.18 21:12
Letzter Beitrag: Nia
Japanisch lernen Kael 6 289 12.07.18 09:18
Letzter Beitrag: Kael
Vokabeln lernen マティアス 7 1.405 10.10.17 19:02
Letzter Beitrag: マティアス