Antwort schreiben 
Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Verfasser Nachricht
Kchan


Beiträge: 2
Beitrag #1
Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Hey Leute,

ich bräuchte mal eure Meinung/Einschätzung/Hilfe... und würd mich auf Antworten, egal welcher Art, freuen grins

Ich lerne jetzt seit etwas mehr als 3 Jahren Japanisch und habe unheimlich viel Spaß dabei Sprache, Kultur und Menschen immer mehr kennenzulernen.
Nun mache ich dieses Jahr mein Abitur und muss mich danach für einen, für mich sinnvollen Studiengang entscheiden. Ich hab mir schon vor langer Zeit die Idee in den Kopf gesetzt, in Japan irgendwann als Deutsch- und Englischlehrerin zu arbeiten. Nur hab ich ein riesiges Problem was die Informationsbeschaffung angeht. Bis jetzt konnte mir noch niemand sagen, welche Studiengänge (neben Deutsch und Englisch auf Lehramt natürlich) für meinen Traumberuf mit entscheidend sind. Ich habe schon viele Unis angeschrieben, von denen ich jedes Mal zu hören bekommen habe, dass ich doch lieber in Japan studieren solle. Wäre ja eine schöne Alternative, aber aus finanziellen Gründen (leider) nicht möglich. Auch die Botschaft konnte mir nicht weiter helfen.
Und nun hoffe ich auf euch zwinker Habt ihr irgendwelche Tipps/Links/Vorschläge für mich, wie ich an Information kommen kann? Weiß jemand von euch, ob Deutschlehrer im speziellen in Japan überhaupt gefragt sind und wenn nicht, ob es die Möglichkeit gibt, das zu ändern? hoho

Falls jemand vor mir diese Frage schon gestellt hat, entschuldige ich mich dafür, dass ich sie nich gefunden hab. Dann würd mir ein Verweis auf die jeweilige Seite schon genügen hoho

Wünsche euch noch einen tollen, stürmischen Tag
Liebe Grüße
Kchan
05.01.12 10:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
irgendwer


Beiträge: 198
Beitrag #2
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
(05.01.12 10:08)Kchan schrieb:  Ich hab mir schon vor langer Zeit die Idee in den Kopf gesetzt, in Japan irgendwann als Deutsch- und Englischlehrerin zu arbeiten. Nur hab ich ein riesiges Problem was die Informationsbeschaffung angeht. Bis jetzt konnte mir noch niemand sagen, welche Studiengänge (neben Deutsch und Englisch auf Lehramt natürlich) für meinen Traumberuf mit entscheidend sind.

auch wenn das diametral Deinen Plänen entgegensteht: Das ist eine extrem schlechte Idee.

In Japan wird zwar um das Erlernen von Fremdsprachen viel Lärm gemacht, in Wirklichkeit spielt es aber eine extrem untergeordnete Rolle. Das heißt: Englischlehrer in Japan gibt jeder Karriere den ultimativen Todesstoß. Zudem konkurrierst Du bei Englisch mit jeder Menge Muttersprachler, und der Bedarf an Deutschlehrern ist extrem gering.

Es wäre sinnvoller einen Studiengang zu wählen, bei dem man Kompetenzen in einer Sache entwickelt, die weltweit gefragt und anwendbar sind. Beispiele wären ein Ingenieursstudium, ein Medizinstudium, ein Studium der Juristerei mit Schwerpunkt internationalem Recht etc.
Halt genau die Dinge, bei denen (D)eine Mutter sagen würde "Werd' was Ordentliches!". ;-)

Japanisch kann man noch nebenher weiter lernen und währen des Studiums eventuell einen Austausch machen.

Abgesehen davon würde ich nach dem Abitur erst einmal ein Jahr Working-Holiday in Japan empfehlen. Nach dem Abitur hat man dafür die Zeit, finanziell kann man sich meist doch irgendwie durchschlagen; und vor allen Dingen kann man dann feststellen, ob es einem in Japan überhaupt gefällt oder nicht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.01.12 11:08 von irgendwer.)
05.01.12 11:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.901
Beitrag #3
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Wenn du wirklich nur Japanisch lernen möchtest, brauchst du auch kein Japanologie (o.ä.)-Studium. Das kann man wie irgendwer schon gesagt hat, sehr gut nebenbei lernen. Ich würde mir dann aber eventuell eine Uni aussuchen, die eine Japanologie-Fakultät hat. Da kannst du dann was „ordentliches“ studieren, und dich einfach nebenbei in die Sprachkurse (aber bitte nicht die Sprachkurse die nur 2-4 SWS laufen, sondern direkt die 10-SWS-Kurse) setzen. Das wird zwar eventuell dein Studium um vielleicht 2 Semester verlängern, aber ich denke, das sollte kein Problem sein. Normalerweise sind die Sprachkurse in höheren Semestern auch sehr dünn besucht, so dass kein Lehrer dich dort herausschmeißen wird.

Ich würde aber nicht unbedingt sagen, dass du genau das studieren solltest, was irgendwer meinte. Es sollte schon Spaß machen.

Außerdem: Du hast Spaß an Japanisch, aber möchtest dann in Japan Deutsch unterrichten. Hast du denn auch Spaß an Deutsch? zwinker Ansonsten schau doch mal, ob du in Deutschland vielleicht als Japanischlehrer an einer Schule unterrichten könntest. Tipp: In Bochum gibt es bald wohl den Master Japanisch Lehramt.

Und wie irgendwer schon gesagt hat, Fremdsprachen in Japan unterrichten ist nicht so gut, denke ich. So wie es aussieht, wird man da nur so nebenbei angestellt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass man da ein richtiger Lehrer ist. Und in diesen eikaiwa-Schulen würde ich garantiert nicht arbeiten wollen. Du kannst ja mal hier in einer VHS schauen, und dir die Arbeitssituation der Lehrer da überlegen. Ich denke aber, dass es in Japan an so einer Sprachenschule noch viel schlimmer ist.

Sprich: Wenn du nicht an einer Schule unterrichtest, hast du wahrscheinlich immer einen schlechten Job. Wenn du also irgendwie Sprachunterricht geben möchtest, würde ich mir wirklich überlegen, ob nicht ein Lehrerberuf in Deutschland passender für dich wäre. Aber Japanisch ist wohl oft auch nur so ein „Bonus“ dabei, d.h. die Schulen würden dich eher wegen deinen zwei Hauptfächern wählen, und wenn du dann zusätzlich noch Japanisch anbieten könntest, wäre das schön, aber nicht das ausschlaggebende Kriterium.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
05.01.12 14:07
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sue


Beiträge: 179
Beitrag #4
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Eine Option wäre es natürlich auch, an einer deutschen Schule in Japan zu unterrichten (z.B. in Kobe oder Yokohama). Da sind allerdings "ausgefallenere" Fächerkombinationen lieber gesehen, als die "Standard-Kombi" Deutsch/Englisch oder Deutsch/Geschichte. (Zumindest hieß es das für eine Deutsch-Geschichte-Studentin, die überlegt hatte, in Spanien an einer deutschen Schule zu unterrichten.) Wenn das was für dich wäre, kannst du die beiden Schulen ja mal anschreiben und dich näher informieren.
http://www.dskobe.org/
http://www.dsty.jp/
05.01.12 14:37
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
konchikuwa


Beiträge: 951
Beitrag #5
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
(05.01.12 14:37)Sue schrieb:  Eine Option wäre es natürlich auch, an einer deutschen Schule in Japan zu unterrichten (z.B. in Kobe oder Yokohama). Da sind allerdings "ausgefallenere" Fächerkombinationen lieber gesehen, als die "Standard-Kombi" Deutsch/Englisch oder Deutsch/Geschichte. (Zumindest hieß es das für eine Deutsch-Geschichte-Studentin, die überlegt hatte, in Spanien an einer deutschen Schule zu unterrichten.) Wenn das was für dich wäre, kannst du die beiden Schulen ja mal anschreiben und dich näher informieren.
http://www.dskobe.org/
http://www.dsty.jp/

Die Chance, an den beiden deutschen Schulen, die es in Japan gerade mal gibt, eine Stelle als Lehrer zu bekommen, ist so gering, dass es m.E. töricht wäre, ausgerechnet darauf hinzuarbeiten. Die brauchen ja auch nicht unendlich Lehrer und schon gar nicht in allen Fächern... Kurzum, ich würde mich keinesfalls auf die Möglichkeit versteifen, an einer *deutschen* Schule in Japan als Lehrer arbeiten zu können.

VHS-Lehrer in Deutschland ist kein richtiger Job, von dem man alleine kann... das ist mehr eine Nebentätigkeit. Englischlehrer an einer "Eikaiwa-" (englische Konversations-) Schule in Japan hingegen ist ein Job, von dem man normal leben kann. Es handelt sich meines Wissens hierbei allerdings um befristete Stellen (ein Jahr), die immer verlängert werden müssen. Vor allem braucht man für diese Eikaiwa-Stellen kein Sprachstudium oder gar ein Lehramtsstudium, als Qualifikation wird lediglich englische Muttersprache (!) und irgendein Hochschulabschluss (aus visumsrechtlichen Gründen) vorausgesetzt. Aber auch diese Art von Arbeit ist eigentlich nichts, was man sein ganzes Leben bis zur Rente macht. Das kann man ja mal ein oder zwei Jahre machen, um seinen Aufenthalt in Japan zu finanzieren oder ähnliches, aber 40 Jahre hätte ich keine Lust darauf... wenn das überhaupt geht. Na ja, zumindest würde ich für so etwas sicherlich nicht extra Lehramt studieren.

Mit den Chancen als Englisch- oder gar Deutschlehrer an einer japanischen chûgakkô oder kôkô (High School) kenne ich mich nicht aus...

Für den Beruf als Lehrer muss man auch der richtige Typ sein, man braucht Entertainer-Qualitäten, muss offen und selbstbewusst sein, gut erklären können und dies auch gerne machen, eine Gruppe animieren können und viel Durchsetzungsvermögen haben. Nicht jeder kommt dafür in Frage. Lehrer würde ich nur werden, wenn ich eben diesen Beruf wirklich ergreifen möchte und weil er zu mir passt, und nicht, weil ich dann evtl. bessere Zukunftschancen habe oder irgendwo arbeiten kann, wo ich gerne sein möchte. Das nur so nebenbei...
05.01.12 15:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sue


Beiträge: 179
Beitrag #6
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
(05.01.12 15:31)konchikuwa schrieb:  Mit den Chancen als Englisch- oder gar Deutschlehrer an einer japanischen chûgakkô oder kôkô (High School) kenne ich mich nicht aus...

https://jobs.gaijinpot.com/index/index/lang/en
Englisch-Lehrer sind schon sehr gefragt - aber gibt halt auch ein Überangebot. Und als Deutscher hat man nur bedingt Chancen auf so einen Job, weil eben Muttersprachler gefragt sind. Ein Bekannter konnte das trotzdem mal machen, weil er einfach gesagt hat, seine Verwandten (Tante/Onkel?) seien Australier - und dann hatte er den Job xD
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 05.01.12 16:00 von Sue.)
05.01.12 15:59
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Kchan


Beiträge: 2
Beitrag #7
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Erst einmal ein großes Dankeschön an euch für die Antworten! hoho

Ein anderes Studium wäre für mich keine Option. Ich liebe Sprachen, bin wirklich gut drin, also wäre ich nicht ganz beisammen, wenn ich in Zukunft nichts mit Sprachen machen würde.
Auch hier in Deutschland zu unterrichten... da wird mir ein bisschen anders. Da ich mich in Deutschland allgemein nicht wohl fühle, gehe ich doch sehr stark dahin, auszuwandern. Und mit Deutsch/Englisch würd ich mir in Deutschland mit zwei vollwertigen Korrekturfächern selber einen Strick drehen zwinker.

Ich habe schon vorher die Deutschen Schulen angeschrieben. Aus Kobe bekam ich die Nachricht, dass man mir noch nicht einmal grundlegende Informationen geben könne und von der DSTY hab ich gar keine Antwort bekommen. Ist also sehr schwierig... Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand tatsächlich die Chance hat an einer von ihnen zu unterrichten ist wirklich, wirklich, wirklich gering. Nur das würde ich auch nicht unbedingt machen wollen. Es wäre das gleiche Schulsytem und hauptsächlich deutschsprachige Kollegen und dann könnte ich streg genommen auch in Deutschland bleiben.

Ich hab jetzt mal die deutsche Botschaft angeschrieben und hoffe, dass die mir weiter helfen können.

Vielen Dank noch mal für eure Antworten!
und danke für den Tipp mit Bochum. Bochum wäre einfach nur WOW hoho
05.01.12 16:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gnunix


Beiträge: 26
Beitrag #8
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Ein kleiner Tipp noch, an manchen Unis in Deutschland wird explizit das Fach "Deutsch als Fremdsprache" angeboten. Vielleicht ist das ja mal einen Blick wert, da du ja als Deutschlehrer in Japan (bzw. einem beliebigen anderen nicht deutschsprachigen Land) im Deutschunterricht andere Dinge unterrichten musst als ein Deutschlehrer in Deutschland, der nur Kinder unterrichtet, die sowieso schon Deutsch sprechen können.
05.01.12 16:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sue


Beiträge: 179
Beitrag #9
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
In München gibt es so viel ich weiß auch Japanisch auf Lehramt. Man braucht aber zusätzlich auch noch zwei weitere Hauptfächer, am Ende hat man also drei. Wenn man aber schon Japanisch gelernt hat, würde sich das vielleicht anbieten? (Weil etwas weniger Lernaufwand)
05.01.12 16:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #10
RE: Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Sprachlehrer ist wohl wirklich keine sonderlich tolle Idee, als Sprachdozent an einer ordentlichen Uni lässt es sich hingegen recht angenehm leben. (Auch wenn man nicht reich dabei wird.)

Wenn Du das anstreben möchtest, sind Fächer wie Germanistik, deutsche Literaturwissenschaften und das bereits erwähnte Deutsch als Fremdsprache vermutlich die aussichtsreichsten Fächer.

And so castles made of sand fall in the sea - eventually ...
05.01.12 16:31
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lehrer in Japan - hat sowas Zukunft?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Fragen für die japanische Zukunft. Aporike 81 16.584 24.08.16 15:48
Letzter Beitrag: Yamahito
Arbeit und Zukunft in Japan Mag_Japan 4 864 20.08.16 12:30
Letzter Beitrag: Nia
Lehrer in Japan werden Lingua 15 2.746 07.03.14 10:28
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Zukunft in Japan DateX 6 2.604 25.11.11 12:11
Letzter Beitrag: konchikuwa
Japanisch? Lernen Sie Chinesisch – das ist die Zukunft! 3ur4s1a 11 6.601 20.08.11 11:15
Letzter Beitrag: konchikuwa