Antwort schreiben 
Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Verfasser Nachricht
gokiburi


Beiträge: 1.415
Beitrag #21
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Macht aus den Erlebnissen mit diesen Damen das Beste: geht in den nächsten Second-hand-Bookshop und sucht dort nach "Obatarian"-Comics! Wenn ihr sie in der Hand haltet und durchblättert, wißt ihr, was ich hiermit sagen will! grins

gokiburi, der sich dem meisten anschließen kann, erst recht, was Warai zu PISA gesagt hat.

♪♪あぁ蝶になる、あぁ花になる、
恋した夜はあなたしだいなの、♪♪
あぁ今夜だけ、あぁ今夜だけ、
もうどうにもとまらない!!! ♪♪  山本リンダ
12.08.04 09:39
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chika


Beiträge: 43
Beitrag #22
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Zitat:Ein schönes Beispiel dafür ist, daß bei großer Hitze viele Japaner in die (klimatisierten) Buchläden eilen, stundenlang Bücher oder Zeitschriften lesen, sie dann wieder zurücklegen und ihrer Wege gehn. Das ist natürlich ziemlich dreist, aber obwohl die Buchhändler das ärgert, verbietet die Höflichkeit es ihnen, ihre (Nicht-)Kunden darauf anzusprechen.
Ein schönes Dilemma! grins

In vielen Buchhandlungen sind Schilder mit dem Hinweis, daß das Lesen ohne zu kaufen (tachiyomi) nicht erlaubt ist. Tja, umso dreister ist es, daß sich keiner daran hält.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.08.04 10:17 von chika.)
12.08.04 10:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mika die Große


Beiträge: 98
Beitrag #23
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Jaaaa, vor allem in den kleinen!
In den richtig großen macht man das in D ja auch, aber hier auch in diesen Miniläden!
Und das schlimmste ist, das man nirgends durchkommt, Weil überall lesende Leute rumstehen und sich partout nicht von der Stelle bewegen wollen.
Und wenn man sumimasen sagt und sich nicht durchdrängelt sondern wartet, bis derjenige weggeht, kommt man wegen allgemeiner Taubheit nie durch. grr

Faitto!
12.08.04 10:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yumyum


Beiträge: 355
Beitrag #24
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Hm, vielleicht sollten wir einen "Bildung in Japan/Deutschland
+ Pisa"-Tread machen, falls nicht, muss ich noch meinen Senf
dazu geben:

Das mit Pisa ist so eine Sache. Ich hab da auch mitgemacht
(Jahrgang '84) und man hat uns ganz am Anfang gesagt: Die
Aufagben, die ihr könnt, auf die ihr Lust habt, die könnt ihr
lösen, was ihr nicht wisst, einfach überspringen!" - Und
natürlich habe ich jede Mathe-Aufgabe übersprungen, weil ich
einfach keine Lust darauf hatte. Man hat uns am Anfang auch
nicht gesagt, dass es darum geht, den Bildungsstand in den
Ländern der ganzen Welt zu messen - das erst einmal dazu.

Zitat:Es mag sein, dass das deutsche Bildungssystem momentan eine Krise hat, aber ich sag euch was, wir sind bei weitem noch nicht so weit unten wie die Japaner.

Hm, also die Pisa-Studien zeigen ja was anderes, und ich
glaube, bis auf den Englisch-Unterricht lernen die wirklich
besser. Wobei es sich vielleicht nicht nur auf den Englisch-
Unterricht bezieht, sondern auf denk ich mal jeden Sprach-
Unterricht. Dort allein wär eine Reform von Nöten, da ich
schon der Meinung bin, dass die jungen Japaner, dadurch,
dass sie mehr Stoff pauken auch mehr behalten. Auch wenn
noch so viele deutsche Schüler jeden Tag jammern wie
schwer sie es doch haben, ich kann aus eigner Erfahrung
sprechen, dass deutsche Schüler absolut unterfordert sind.
Erklärung ----->
Ich bin kein Abiturient, der einen Durchschnitt von 1,0 hat,
dennoch glaube ich, dass wenn man einfach den Standart in
allen Schulen hebt, sich die Schüler automatisch daran
gewöhnen. Denn wer kennt das nicht von sich selbst: wusste
man, dass ein "luschiger" Lehrer einen Unterrichtet, wer hat
da schon Hausaufgaben gemacht, höchstens man war
brennend am Thema interessiert? War da wiederrum ein
anderer Lehrer, der so streng war, dass jeder sogar bei der
Erwähung des Namens Schüttelfrost bekam, wieviel Schüler
haben da die ganzen Pausen durch zu fünft oder in größeren
Gruppen die Hausaufgaben des Primus kopiert?

Das Problem dann besteht aber in einem reibungslosem
Steigern des Standards, was wohl heutzutage unmöglich ist.

Und zur Unhöflichkeit der Japaner:
Das ist mir, die bis jetzt noch nicht in Japan war, auch bei den Japanern,
die hier in Deutschland leben aufgefallen. Einige sind so dreist, das geht
gar nicht mehr. Ich war letztens bei einer Gruppe Japaner zu Besuch auf
einer Abscheidsparty eines anderen Japaners, (alle anwesenden Japaner
waren hier wegen Working Holiday), und da hatte einer Sushi mitgebracht.
Ich saß mit einer nicht-Japanischen-freundin am anderen Ende des Zimmers,
und meint ihr, dass die uns auch nur einen Happen angeboten haben?
Alter Schwede, war das dreist!

Noch ein EDIT-Zusatz:
Zu den Melonen-fressenden-Frauen:
Ist doch kein Wunder, wenn sie da orgendtlich "reinhauen", sehr euch doch mal
die normalen Preise von Melonen in Japan an! Wie war das noch?
Sonderpreis?
Umgerechnet 150€?
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.08.04 10:50 von yumyum.)
12.08.04 10:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
kiwichan


Beiträge: 149
Beitrag #25
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Muss YumYum total Recht geben!!!
Bin jetzt im Abijahrgang '05 (naja, so gut wie, noch 2 1/2 Wochen... Schreck oh Schreck), und alle jammern über Pisa. Meine Deutschlehrerin hat mit uns das ganze Thema intensiv durchgesprochen, und wenn ich so mir anderen Kursen verlgeiche, scheinen wir fast mit den LKs mithalten zu können. Mathe hingegen.. ist so gut wie in Japan vom Unterrichtsstil her- Lehrer vorn, alle schreiben mit. Zwar gibt es auch Frage-Antwort, aber das ist eher nebensächlich.

Und zum Vegleich des Fremdsprachenunterrichts:
In Japan können die meisten, trotz dieser intensiven Ausernandersetzung mit Texten und Grammatik nur wenig. Sprechen muss man ja ganz weglassen.
Also hier können die meisten noch ein paar gebrochene Sätze Egnlisch. Obwohl das bei nicht LK-lern oder Abwählern schon fast japanische Ausmaße annimmt. LK-ler hingegen können sprechen. Ich weiß nicht wie, aber sie können es. Und wie gut man sowas dann kann, hängt leider sehr vom Lehrer ab.
So frage ich mich (als Lateiner), warum alle so schnell Französisch abwählen. Okay, Latein wird auch abgewählt... aber das eher aus Zeitgründen, da Latein ja nicht aktiv gebraucht wird. Und Spanisch bei uns... total beliebt! Selbst ich kann noch was Reden, wenn ich will.

Was Pisa konkret angeht: Ich habe das schon von den meisten Leuten gehört, dass die Lehrer den Test als was ganz nebensächliches dargestellt haben. Ein Kumpel meinte sogar, viele hätten bei ihm keine Lust gehabt und gar nichts gemacht, oder einfach wahllos angekreuzt. Bei der "Bildungsmoral" (ist das überhaupt ein Wort?) der deutschen müßte auf jeden Fall noch etwas mehr gemacht werden. Wenn man mit der Einstellung, jeder Test ist wichtig und zählt, rangeht, hätten unsere Ergebnisse bestimmt besser ausgesehen. Das knüpft ja an Yumyums HA-Beschreibung an. Warum nicht jede Hausaufgabe machen? Oder noch besser, wie bei meiner Schule in USA, gleich einsammeln und benoten? (da protestieren aber dann die Lehrer...)
12.08.04 10:53
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Botchan


Beiträge: 642
Beitrag #26
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Vielen Dank an Warai für die Fortsetzung! Hast Du noch mehr? Immer her damit! Du siehst ja, daß Du sehr interessierte Leser findest.

PS: Zum Thema Bildungsstandard in Deutschland will ich mir meinen Kommentar hier mal lieber verkneifen... (Zum einen, weil er hier OT wäre, ein eigener Thread dazu auch keinen Japanbezug hätte und es eine Spielwiese nicht gibt; zum anderen aber auch weil ich einigen ihre "Wir sind doch eigentlich ganz toll"-Stimmung nicht kaputtmachen will...)

Aber, das war jetzt PS (also "off the record")... Zu den iya-Themen hier habt ihr in mir einen brennend interessierten Botchan.
12.08.04 11:00
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chika


Beiträge: 43
Beitrag #27
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Zitat:Noch ein EDIT-Zusatz:
Zu den Melonen-fressenden-Frauen:
Ist doch kein Wunder, wenn sie da orgendtlich "reinhauen", sehr euch doch mal
die normalen Preise von Melonen in Japan an! Wie war das noch?
Sonderpreis?
Umgerechnet 150€?

Naja, also normale Melone (egal, welche) im Supermarkt, die von keinem berühmten Melonen-"Bauer" kommt, ist definitiv nicht so teuer, da ich sie mir ansonsten nicht hätte leisten können. :-)

Aber es stimmt schon, daß Obst im Allgemeinen teurer ist als in Deutschland. Wobei man beim Umrechnen bedenken muß, daß z. B. 150 EUR nicht die gleiche Kaufkraft in Japan hat wie den Betrag in Yen, den man dafür bekommt.
12.08.04 12:40
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ex-Mitglied (AU)
Unregistriert

 
Beitrag #28
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Für mich ist das berühmteste Beispiel für rauhe Ellenbogentaktiken (vornehmlich der älteren Herrschaften) immer noch eine Fahrt in öffentliche Verkehrsmitteln. Vor allen Dingen wenn es um einen Sitzplatz geht, wird jegliche Höflichkeit ausgesetzt ... da herrscht Krieg.

Zu Pisa & Co: Ja, die Japaner sind Weltmeister im Auswendiglernen, Multiple Choice Tests sind die große Spezialität, aber wenn es darum geht, etwas selbst Erdachtes auf's Papier bringen zu müssen ... oh je ... da hapert's dann doch bei Einigen.

In Sachen Umständlichkeit und Entscheidungswege kann ich noch getrost meine Erfahrung eines japanischen Umzugs anführen. Wenn man zusehen muß, wie die armen Packer mit etlichen Kilos in der Hand zwei Mal die Schlappen wechseln müssen (einmal im Entree und einmal im 2. Stock) und das Einräumen der Gläser konferenzartige Sitzungen erfordert, dann kann man schon mal verzweifeln hoho
12.08.04 13:19
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Warai


Beiträge: 670
Beitrag #29
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Zitat: Hm, also die Pisa-Studien zeigen ja was anderes, und ich glaube, bis auf den Englisch-Unterricht lernen die (Japaner) wirklich besser.
Zitat: ... mir, die bis jetzt noch nicht in Japan war ...
Ich will hier in meinem schoenen Thread, der anscheinend eine recht mitreissende Wirkung hat, nicht so auf Pisa herumreiten, aber ich denke wirklich, dass das japanische System in fast allen Faechern schlechter ist.
Mathe beispielsweise auch. Ok, zugegeben, das mit dem "only multiple choice" ist ein Geruecht. Hier muessen durchaus Aufgaben selbststaendig geloest werden, und oha, der Rechenweg wird auch bewertet! Aber trotzdem sind die Japaner nicht besser als zumindest die Deutschen, die ich kennen gelernt habe (hey, ich kenne sowohl Gymnasium als auch Gesamtschule). Klar, der Stoff ist nicht einfach, aber er ist noch ein bisschen einfacher als in einem gewoehnlichen (!) Kurs in Deutschland. Und wer in Deutschland Abi machen will, braucht Profilfaecher und LKs. Das gibt es hier absolut nicht. Jeder lernt in jedem Fach ein bisschen, aber es gibt keine spezialisierten Kurse! Dabei bin ich in einer Wissenschaftsklasse. (Das bedeutet immerhin 6 Stunden Mathe die Woche!) Aber den Stoff, den die Mathe-Profiler oder -LKler in Deutschland machen, ist hier Stoff der Uni! (Ok, ich bin zwar nicht im Mathe-LK, weiss aber schon in etwa, was da gemacht wird, was zufaellig auch der Grund dafuer ist, weshalb ich nicht Mathe-LK bin...)
Sorry, yumyum, aber dass du noch nicht in Japan warst, halte ich im Moment ehrlich gesagt fuer den Grund, weshalb du das japanische System fuer besser haelst...
Uebrigens moechte ich nicht sagen, dass ich mit dem deutschen Bildunssystem 100-prozentig einverstanden bin! Da gibt es schon noch eine ganze Menge zu aendern! Ich meine eben nur, dass wir unsere Situation nicht schwaerzer sehen sollten als sie ist. (Und vor allem aufhoeren sollten, den Schuelern jeden Tag vorzuhalten, wie schlimm das doch alles in Deutschland ist!)

Zitat: Wenn man mit der Einstellung, jeder Test ist wichtig und zählt, rangeht, hätten unsere Ergebnisse bestimmt besser ausgesehen.
Immerhin gehen wir Deutschen mit der Einstellung in die Schule, dass das Abi, also das Ergebnis von 12/13 Schuljahren wichtig ist. Und wir nehmen die Zeugnisse jedes halbe Jahr sehr wichtig. Schon einmal gesehen, wie die Japaner mit ihren Zeugnissen umgehen? Kurz raufgeguckt, in die Tasche gestopft. Dazu muss man auch sagen, dass es in Japan kein Sitzenbleiben gibt. Egal was ist, man kommt weiter. Und da hier ab der chuu das 3-Jahre-System gilt, habe ich manchmal so den Eindruck, 2 Jahre lernen, 1 Jahr ackern.
Ausserdem habe ich mir von meiner Gastschwester sagen lassen, es gibt auch Universitaeten fuer die Doofen. Ok, mit dem Abschluss dieser findet man vielleicht nicht gerade den Traumjob, aber: man findet einen Job. (Ok, meistens jedenfalls; ich will nicht behaupten, dass es hier keine Arbeitslosen gibt) In Deutschland muss man sich dagegen ein (Schul-)Leben lang anhoeren, wie schlimm das doch mit der Arbeitslosigkeit ist, und es wird immer schlimmer, und ohne Abi kann man eigentlich gleich Selbstmord begehen (ok, etwas uebertrieben, aber...), und das mit der Rente ist auch nicht mehr so, wie es mal war, und vor allem wird es immer schlimmer... doch das Schlimmste: das alles stimmt... Dennoch meine ich, wir sollten positiver in die Zukunft schauen. Nicht durch die rosarote Brille, aber anstatt den Schaden zu beklagen, lieber tatkraeftig Veraenderungen in die Wege leiten! Aber das ist ja das Problem: Die Leute, die ein Leben lang nur "armes Deutschland" gehoert haben, glauben nicht mehr an ihre Nation und das Ergebnis ist, dass die Menschen, die Deutschland viel Gewinn bringen koennten, eher ins Ausland gehen.
Ich fuer meinen Teil dachte auch, bevor ich nach Japan ging, dass ich alles dafuer tun moechte, spaeter in Japan arbeiten und leben zu koennen. Doch mittlerweile habe ich mich umentschlossen. Ich will lieber fuer mein Vaterland ein Gewinn sein. Nicht, weil ich Japan so schrecklich finde. Im Gegenteil, die Japaner haben mich tief beeindruckt, was ihre Vaterlandsliebe und -ueberzeugung und ihren Patriotismus angeht. Die Japaner glauben an ihr Land und gerade weil ich die japanische Denkweise so liebe und wie eine Japanerin werden will, werde ich naechstes Jahr nicht in Japan bleiben sondern in das Land zurueckkehren, in dem ich geboren worden und aufgewachsen bin. Das mag sich vielleicht widerspruechlich anhoeren, doch es ist mein jetziger Plan fuer die Zukunft. Und ja, atomu,
Zitat: trotzdem lieben wir das Land
(schoener Abschlusssatz...)

Bye
Warai

古紙配合率100%再生紙を使用しています。
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 12.08.04 14:52 von Warai.)
12.08.04 14:51
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mangus


Beiträge: 254
Beitrag #30
RE: Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Hochinteressant und schön geschrieben, Warai.

Wenn man eine Weile im Ausland gelebt hat, erfährt man durch Verlust, was man an der Heimat hat. Ich bin auch patriotischer aus der Ferne heimgekehrt. grins

Baustelle
12.08.04 18:28
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Narenai Nihon - Ich gewoehne mich einfach nicht daran!!!
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Google funktioniert nicht mehr richtig. Phil. 0 104 13.07.18 21:35
Letzter Beitrag: Phil.
Soll ich oder soll ich nicht? Phil. 1 124 03.07.18 01:29
Letzter Beitrag: Phil.
Bitte lassen Sie mich Ihre Lieblings-Japanischen Produkte wissen. JapanProdukt 0 1.189 02.09.11 19:04
Letzter Beitrag: JapanProdukt
山手線のサウンド - Threads, die die Welt noch nicht gesehen haben worden würde Jake E. Lee 5 1.672 21.06.07 07:01
Letzter Beitrag: Hellwalker
Warum eigentlich nicht...? Jake E. Lee 3 1.434 09.06.07 12:32
Letzter Beitrag: Jake E. Lee