Antwort schreiben 
Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.585
Beitrag #51
RE: Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
Da sich die Diskussion in Richtung Schwule und Schwulsein bewegt hat, würde mich glatt interessieren wie die
japanische Gesellschaft, die stets gerne dazu neigt alles nicht ins Schema F Passende zu negieren, heutzutage dazu steht.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 19.08.16 08:51 von Hachiko.)
19.08.16 08:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Viennah
Banned

Beiträge: 129
Beitrag #52
RE: Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
(19.08.16 08:44)Hachiko schrieb:  Da sich die Diskussion in Richtung Schwule und Schwulsein bewegt hat, würde mich glatt interessieren wie die
japanische Gesellschaft, die stets gerne dazu neigt alles nicht ins Schema F Passende zu negieren, heutzutage dazu steht.

Mit Sicherheit ziemlich offen:
https://www.youtube.com/watch?v=hgC-UptYIB4&t=1m3s

hoho
19.08.16 08:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Yera


Beiträge: 51
Beitrag #53
RE: Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
Das finde ich eine sehr schwierige Frage. Ich habe jahrelang versucht, das aus gewissen Japanern herauszukitzeln, aber bekam selten eine eindeutige Antwort.

Meine Beobachtungen:

Die Geschlechterrollen sind in Japan zwar sehr starr, aber das typische Aussehen eines "Homos" gibt es nicht, wie wir uns das in unserer Kultur vorstellen. Pinke Farben gelten in Japan nicht als "schwule" Farben (Bei uns hat sich das zum Glück auch stark geändert) und können von Männern problemlos getragen werden. Auch das Haarefärben, Schminken und Finger lackieren wird nicht so streng angesehen wie hier (Der Wohnort spielt aber eine entscheidende Rolle und auch beruflich gesehen ist das natürlich kein Vorteil).

Schwulsein wird bei Japanern gerne im Fernsehen gesehen. Matsuko Deluxe hat ja einen grossen Erfolg als Crossdresser. Er hat einige Sendezeiten und ist häufig Gast bei verschiedensten Programmen (Das hat sich vielleicht jetzt ein bisschen geändert, da bin ich nicht mehr so auf dem Laufenden). Für viele Japaner liegt aber ein grosser Unterschied zwischen der Welt des Entertainments und der realen Welt. Im Fernsehen sind Schwule (viele Japaner haben immer noch grosse Probleme Schwule/Crossdresser/Trans* etc. auseinanderzuhalten) sehr beliebt, doch im realen Leben ist man doch um einiges resevierter.

Ich kann selbst nicht sagen, ob nun Japaner heutzutage toleranter oder intoleranter gegenüber der LGBT-Community stehen. Auf der einen Seite habe ich Leute getroffen, die gar kein Problem damit haben, während andere auf Distanz gingen, wenn sie wussten dass jemand schwul/lesbisch sei. Die Abneigung gegen Schwule zeigt sich eher durch Distanz und Kälte, weniger durch Gewalt und verbale Attacken. Aber das sind nur meine Beobachtungen.
Auf der anderen Seite habe ich oft gelesen, dass japanische Schüler/innen gemobbt werden, weil sie schwul sind. Ich weiss aber nicht, ob das wirklich stimmt, da ich es selber nie gesehen oder gehört habe, möglich ist es aber schon. Dasselbe mit Diskriminierung gegenüber ハーフ (hauptsächlich aus einer Asien-Japanisch Mischung). Diese sollen ja auch recht Probleme in der Gesellschaft haben und auch die Miss Japan musste starke Kritik ernten, weil sie eben keine reine Japanerin war. Aber andere Berichte bzw. Umfragen zeigen, dass die meisten keine Probleme damit haben. Also auch hier keine Ahnung, wie die Reailtät aussieht.

Für ein Land, indem Homosexualität immer noch eher ein Tabuthema ist, gibt es in Japan vieles, dass mit Homosexualität in Verbindung steht: Gay Clubs, Yaoi, Pride Parade etc. Verboten ist es also bestimmt nicht.

Japanische Schwule sind oftmals sehr maskulin. Habe ein paar Schwule in Japan kennengelernt, die gesagt haben, dass der typische japanische Mann sehr feminin ist, während schwule Männer oftmals viel maskuliner sind bzw. sich maskulin präsentieren.

Outing ist dennoch ein grosses Problem. Viele (junge) Japaner trauen sich nicht, weil sie Angst haben verstossen zu werden oder keinen Job zu finden. Die Zahl der Outings hat aber zugenommen, im Gegensatzu zu Südkorea, welches ich zu einer der homophobesten modernen Staaten in Asien bezeichnen würde.

Ich denke, dass in Japan nicht die Homophobie das grösste Problem ist, sondern eher der gesellschaftliche Zwang nicht aus der Reihe zu tanzen. Im Gegensatz zu Europa, wo Homosexualität stark verachtet und strafbar war, gab es in Japan nur eine kurze Zeit, in welcher Homosexualität verboten war (Und zwar während der Meiji-Restauration, wenn ich mich nicht täusche). Ich vermute, dass dies aufgrund der Religionen liegt. Die semitischen Religionen (Christentum, Judentum, Islam) sind sehr sexbezogene Religionen. Diese Religionen beschäftigten sich nicht nur mit den Geschlechtsrollen, sondern auch wie sich die Geschlechter zu begegnen haben (Und da ist Homosexualität eben ein Tabu). Der Buddhismus (oder auch Shintoismus) zeigen zwar auch klare Rollen, wer Mann und Frau sein soll, doch was im Bett läuft, geht eigentlich niemand was an. Aus diesem Grund musste man in Japan ja Homosexualität nicht erst dekriminalisieren, da die meisten Japaner es nicht als Sünde angesehen haben, wie wir es im Westen aufgrund des Christentums taten. Interessant ist ja auch, dass Amaterasu, die höchste Göttin im Shintoismus, eine Frau ist und kein Mann (Ob das aber wirklich stimmt, ist dennoch umstritten). In Europa wäre es unvorstellbar gewesen, dass eine Frau in der Hierarchie zu oberst steht.
Was ich aber kurzgefasst meine, ist, dass in Japan ein grosser Schritt, den wir in Europa durchführen mussten, bereits erledigt ist bzw. gar nie nötig war. Homosexualität war (fast) nie eine Straftat. In Japan muss Homosexualität nur enttabuisiert werden bzw. darüber aufgeklärt werden. In arabischen Staaten wäre ja das anders, da müsste Homosexualität überhaupt erstmal rechtlich anerkannt werden, dann würde man Schutzreche benötigen und erst dann könnte man Aufklärungsversuche starten.

Ich hoffe, dass gibt dir einen kleinen Einblick grins Ich kann natürlich nur das berichten, was ich als Aussenstehender gesehen bzw. gehört habe. Ein homosexueller Ausländer in Japan hätte vielleicht andere Eindrücke erlebt als ich.
19.08.16 10:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
M1603


Beiträge: 26
Beitrag #54
RE: Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
Ein Statement aus meiner eigenen Sicht:

Mal abgesehen von der gesellschaftlichen und gesetzlichen Lage, ist ein Outing in einem Land, das Homosexuellen gegenueber zumindest neutral ist, fuer mich immer irgendwie ein persoenliches Problem und man kann eigentlich recht gut beeinflussen, wie Leute darauf reagieren sollen (es sei denn man hat einen Ewig-Gestrigen vor sich). Wenn ich da ankomme und das Gespraech direkt so anfange, als haette ich ein Schwerverbrechen begangen und dann stundenlang einen Roman erzaehle wie normal ich doch trotzdem bin, dann ist klar, dass ich da eher negative Kritik bekomme. Zumindest ist das so meine Erfahrung, wobei ich den oben beschriebenen Weg nie gegangen bin.

In meinem japanischen Umfeld in Japan (Firma, Senmon Gakkoo, Freunde, Familie <-- dort sind uebrigens viele Besitzer eines buddh. Tempels) weiss so gut wie jeder, mit dem ich mal laenger als 5 Minuten geredet habe, dass ich homosexuell bin und mittlerweile mit einem Japaner verheiratet bin (auch wenn das in Japan keine gesetzliche Bedeutung hat). Es ist einfach nervig, wenn man jedes Mal von einem koibito erzaehlen muss oder gefragt wird, wie es der Freundin doch geht. Da handele ich das mit einem kleinen Spaesschen ab und stelle das richtig und die Sache hat sich; auch in Japan. Das 'schlimmste', was ich darauf mal zu hoeren bekommen hab, war eine schuechterne Frage, ob ich denn keine Frauen mag.

Eine etwas bizarre Erfahrung hatten wir, als wir die Dokumente meines Partners fuer das Standesamt in Deutschland besorgen mussten. Das eigentliche Dokument konnte er nicht bekommen, weil ich keine Frau bin und so hat man ihm mit etwas Aufwand nur ein Dokument ausgestellt, das zeigt, dass er ledig ist (was er in Japan offiziell immer noch ist). Als wir das Dokument abholten, wurde der Beamte ganz rot im Gesicht und hat bloss leise gemeint, dass das in Japan dann aber nicht anerkannt wird.

Auf dem Rueckflug von Deutschland nach Japan, sind wir zusammen durch eine Gepaeckkontrolle gegangen und da wurden wir gefragt, was wir denn in Deutschland gemacht haben. Haben dann erklaert, dass wir geheiratet haben und dann hat man uns gratuliert und ohne Kontrolle passieren lassen.

Vor- und Nachteile habe ich hier keine. Wenn man soweit weiterdenkt, dann sieht man uns zwar schon an, dass wir ein Paar sind, aber wir sind da nach aussen nicht offensiv und wir sehen auch nicht unbedingt wie ein Klischee aus. Auch in der Firma habe ich dadurch keine Vor- und Nachteile. Ab und an kommt mein Mann mit auf Events und es ist im Grunde so, wie bei jeder anderen Familie auch. Meine Schwiegermutter geht momentan auch den direkten Weg und stellt mich ueberall als Schwiegersohn vor und wer weiss, dass sie nur zwei Soehne hat, sollte wohl schnell 1 und 1 zusammenzaehlen koennen. Was man anschliessend von uns denkt, ist mir da eigentlich egal.
19.08.16 11:49
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
cat


Beiträge: 884
Beitrag #55
RE: Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
Ich finde ja generell, dass dem Geschlecht (und ich meine sowohl das englische sex als auch gender) zu viel Bedeutung beigemessen wird.

Ich hoffe, dass es in ferner Zukunft einfach nur noch Menschen gibt und die biologischen Unterschiede nur noch beim Arzt eine Rolle spielen. Wie dann jemand lebt und mit wem die Person eine Beziehung führt, ist dann eigentlich egal. Aber ich weiß schon, das ist ziemlich utopisch... augenrollen
19.08.16 20:43
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Reisetipps, japanische Frauen und allgemeine Fragen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Daueraufenthalt oder Japanische Staatsbürgerschaft - was braucht man? Kokujou 123 3.155 29.09.18 20:38
Letzter Beitrag: Phil.
Japanische Medikamente importieren Mjv1969 4 305 10.05.18 13:20
Letzter Beitrag: Hachiko
Fragen zur Einreise (Visum, Medikamente) Slaxl 16 919 05.12.17 08:12
Letzter Beitrag: tachibana
Fragen zum Leben in Japan Lea 7 625 04.10.17 16:27
Letzter Beitrag: kenting
Fragen zum Auslandsjahr (Dokumente, Bankkonto, ...) Cowboy Bebop 4 457 03.08.17 18:37
Letzter Beitrag: そうですね