Antwort schreiben 
Sex in Japan
Verfasser Nachricht
Ex-Mitglied (bikkuri)
Unregistriert

 
Beitrag #61
RE: Sex in Japan
Zitat:Es müssen so ca. 30 Japanerinnen sein mit denen ich bisher Sex hatte, mehr als die Hälfte hatte einen Freund oder war verheiratet, teilweise mit Ausländern.

Abgesehen davon sein Intimleben in einem öffentl. Forum darzulegen mit dem Geruch von überschwänglichem Testosteron, ist es wohl in keinem Land einfacher, ohne Geld dafür zu bezahlen, Sex zu bekommen. Selbst ohne die bekannten Lokalitäten wie Roppongi, Shibuya, Susukino usw zu besuchen, braucht man sich nur auf einer der unzähligen deai-Sites im Internet registrieren, Japanisch-Kenntnisse vorausgesetzt, und man hat innerhalb von 24 Stunden ein Date mit garantiertem Sex. Und wenn man es auf furin anlegt, findet man auf diesen Seiten auch das.
不倫してみませんか  zwinker
20.03.05 22:51
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fuyutenshi


Beiträge: 887
Beitrag #62
RE: Sex in Japan
[Bild: astonished.gif]

今や太陽はその光を覆い隠し、
世界は心地好い夜に身を委ねる。
柔らかな寝床へ、私も身を横たえる。
だが、私の魂はどこに、どこに休ませたら良いのか?
21.03.05 01:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #63
RE: Sex in Japan
Zitat:ch gähne mit. Da träumt jemand.

Bevor jetzt alle wild auf mich einprügeln: Die Infos dich ich hier gegeben habe, sollten nicht angeberisch rüberkommen. Es hat jemand nach Erfahrungen gefragt, ich habe von meinen Erfahrungen erzählt - das ist alles. Falls es anders rübergekommen ist, sorry.

Und das hat nichts mit träumen zu tun Azumi. Wie schon bikkuri richtig anmerkte, ist es in Japan recht einfach Sex zu haben. Wer ein wenig Erfahrung gesammelt hat, sich mit den "Ritualen" auskennt und einigermaßen Japanisch spricht, für den ist es kein größeres Problem viele Japanerinnen rumzubekommen, ob gebunden oder nicht.

Das ist nicht abwertig gegenüber Japanerinnen gemeint, ist halt einfach so. Die Gründe dafür sind sicher vielfältig. Einzubilden braucht man sich darauf auch nichts, gerade weil es ja, wie gesagt, eine im Prinzip recht einfache Angelegenheit ist, ob in Japan oder halt mit Japanerinnen im Ausland.
21.03.05 06:22
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Tatsujin


Beiträge: 252
Beitrag #64
RE: Sex in Japan
Besitzt denn der Herr AU auch einen Namen?

るんるん気分。(^-^)/~~
21.03.05 11:11
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #65
RE: Sex in Japan
obiger AU bin ich nicht aber er und auch bikkuri haben prinzipiell schon recht.
Die meissten (ueberweigend!! nicht alle) Europaer sehen Sex als etwas was erst nach dem Gefuehl kommt.
Erst Liebe (zumindest ein bischen) dann Sex.
In Japan habe ich das Gefuehl das das eher andersherum ist bezw. das eine mit dem anderen nichts zu tun hat.
Sex macht man um sich selbst etwas gutes zu tun, um Spass zu haben.
Das wars.

Und da denken die Frauen genauso wie die Maenner.
Zumindest hier existiert Gleichberechtigung.
Das das in Europa meisst nicht der Fall ist sieht man ja auch am Posting.
.....Frauen leicht HERUMZUKRIEGEN....
Hoert sich immer so an als wenn Maenner den Spass haben duerfen und bei Frauen ist das eher "unnormal"

Auch wenn in Japan die Frauen zunaechst mal so tun als wenn sie "keusch" ohne Ende waeren.
Tatsaechlich sind zumindest in Japan die meissten Frauen nicht anders als die Maenner.
Die wollen Spass haben.
Und da mit koerperliche Befriedigung in Japan weit natuerlicher umgegangen wird als als bei uns schliesst das Sex mit ein.
Vorurteilslos.
Und dazu BENUTZEN sie einen Mann.
Und wenn sich beide darueber in klaren sind dann hat jeder Spass und das wars.

Obiger AU kann ja mal in sich gehen und zureuckdenken wer wem "benutzte".
Auch wenn es meisst nicht so aussieht, die meisst Japanerinnen behalten zu 100% die Kontrolle weil sie ganz genau wissen was sie in diesem Moment wollen.
Lust auf Sex.....ok, dann machen wirs. PUNKT.
Ist ja auch nichts schlechtes.
Gleiches Recht fuer alle.

Mit Zuneigung oder sonstwas hat gar nichts zu tun.
Das laeuft auf einer ganz anderen Ebenen ab und wir als Westler tun uns da sehr hart das ueberhaupt zu erkennen.

Das ueber dieses andere "Selbstverstaendniss" nicht geplaudert wird ist klar.
Aber, wissen tuts jeder.
Oder warum sieht man in den Kneipen so wenig Frauen ueber 30?
Solange sie nicht verheiratet sind ist Party angesagt.
So oft wie moeglich.
Wenn dann endlich einer gefunden ist der passt wars das,
Nix mehr mit Party, so sagts die Regel.
Die meissten Japanischen Maenner passen da sehr genau auf.
Und die wissen auch warum.
Die Frauen erwarten auch das aufgepasst wird.
Bei uns ist es doch so das wir uns selbst zurueckhalten, bzw. auch gar nicht mehr rummmachen wollen wenn ein passender Partner gefunden wurde. (Gegenseitiges Vertrauen)
Da in Japan scheinbar Sex nicht SO viel mit Liebe zu tun hat laeuft das hier verm. etwas anders.
Wenn du nicht auf mich aufpasst, bzw. zu viel Zeit in der Firma verbringst....sprich....mich nicht koerperlich befriedigst.... dann such ich mir Befriedigung halt wo anders.
Oder kurz, wenn sich dier Partner nicht an die Regeln haelt dann kann man tun was man will.
Natuerlich laeft das heimlich.
Ich will damit nur sagen das in solchen Faellen kaum ein Schuldbewusstsein da ist.
Das kommt erst wenn der Partner es rausfindet.
Dann wird aber heftig gebuckelt. hoho

Ok, da ist jetzt viel Verallgemeinerung und natuerlich auch viel Vermutung mit drin.
Also:
- nicht jeder Japaner ist so und verhaelt sich so.
- es ist nur meine persoehnliche Erfahrung .... bzw. das was ich in zig Stunden von Gespraechen gehoert habe....bzw. gefuehlt.

boku
-
22.03.05 04:33
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #66
RE: Sex in Japan
Zitat:Aber das eigene Kind kann sich doch nicht verteidigen oder überlegt reagieren. Hat jemand mit diesen Thema schon Erfahrungen gemacht?

Ja. Ich hatte eine Freundin – Mutter aus Deutschland, Vater aus Togo – die nicht die geringsten Probleme wegen ihrer Hautfarbe hatte. Warum nicht? Weil sie sehr hübsch war, was bei Mulatten ebenso wie bei Eurasiern ziemlich weit verbreitet ist. Einerseits ein Vorteil für diejenigen, die von der Natur begünstigt wurden, ein Nachteil für die „nicht so hübschen“, auf jeden Fall aber eine traurige Tatsache, daß man gut aussehen muß, um „trotz“ seiner Hautfarbe akzeptiert zu werden.

Des weiteren fallen mir spontan einige Länder ein, von denen ich weiß, daß man dort das eine oder andere Problem hat, wenn zwei Menschen mit eindeutig unterschiedlicher Abstammung zusammen sind: Frankreich, Spanien, Italien, USA, Deutschland und eben auch Japan. Dagegen kenne ich nur ein Land, von dem ich aus eigener und aus der Erfahrung anderer weiß, daß dieses Problem zumindest nur sehr vereinzelt auftritt: Australien.

Zitat:Und was das Küssen in der Öffentlichkeit angeht: Ich schaue mir lieber ein verliebtes Päarchen an, als versoffene Typen, die von einem Fußballspiel oder aus einer Disco kommen. Das sollte man jedem selbst überlassen, und so oft sieht man es wirklich nicht.

Dem kann ich nur beipflichten, zumal es ziemlich leicht fällt, den Blick abzuwenden, wenn man knutschende Pärchen nicht als Augenschmaus betrachtet. Einen pöbelnden oder auch nur aufdringlich riechenden Kerl zu ignorieren, der vielleicht noch seinen flüssigen Proviant im Bus verteilt (verdaut oder unverdaut) fällt erheblich schwerer. Ich weiß wovon ich rede, denn ich wohne in Köln, und dort war kürzlich Karneval.

Zitat:Das Versteckspielen finde ich übrigens nicht so gut.

Das praktiziert wohl auch niemand, weil es so spannend ist, aber in der Geschichte von dem anonymen User wird deutlich, daß man manchmal einfach keine andere Wahl hat. Da hilft kein „darüber reden“, wenn die Fortsetzung der Beziehung danach nicht nur erschwert, sondern auf diese Weise unmöglich gemacht wird. Daß die Liebe alles besiegt, ist eine ziemlich traumwandlerische Vorstellung, die in Kitschromane gehört, die aber in der Realität ganz schnell zum Teufel geht.

Zitat:Übrigens laut Statistik werden schon 5% der Ehen in Japan zwischen einem Japaner und einem Ausländer geschossen.

Und wieviele davon sind Europäer/Afrikaner/Amerikaner/Australier, denen man also ansieht, daß sie Ausländer sind? Es heißt nicht umsonst: Vertraue nur der Statistik, die du selber gefälscht hast, und das ist mehr als nur ein dummer Spruch.

Zitat:mehr als 50 % der ausländischen Frauen in einer Ehe sind z.B. Asiaten wie Chinesen oder Koreaner

Genau, und in alten Anzeigen aus den 70er und 80er Jahren heißt es auch nur „Tausende junge Asiatinnen warten auf Sie“ oder „kommen Sie ins Heiratsparadies des Fernen Ostens“ (beides Originalzitate von Heiratsvermittlungen) und ähnliche Sprüche, in denen Ehefrauen aber niemals Ehemänner angeboten wurden. Ich glaube, bis zu diesem Punkt ist die Emanzipation in keinem Land vorgedrungen.

@anonymer User (der mit den 30 Frauen): Nur ein Tip am Rande: Du siehst, daß viele deine Äußerungen in den falschen Hals bekommen haben. Ich auch. Mein erster Gedanke war, ob du wohl zu denen gehörst, die ihren Spaß nicht nur in Japan suchen, sondern auch in Thailand, Vietnam, Kambodscha... Betrachte das bitte nicht als Unterstellung, denn du hast deine eigene Einstellung klargemacht, die ich nachvollziehen kann, wenn ich auch teilweise ganz anderer Meinung bin. Aber Äußerungen wie „Ich hatte mit rund 30 japanischen Frauen Sex“ läßt den unbedarften Leser auf ziemlich radikale Gedanken kommen und Vorurteile entstehen, die man nicht immer aus dem Weg räumen kann.

chiisai hakuchoo (Frau, unverheiratet, über 30, nie Partylöwin bis zum Exzess gewesen, heute nur noch selten in Kneipen zu finden, laut bokus Statistik also ein ungewöhnliches Exemplar)

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.03.05 11:30 von chiisai hakuchoo.)
22.03.05 09:31
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yuxel


Beiträge: 299
Beitrag #67
RE: Sex in Japan
Zitat:
Zitat:Das Versteckspielen finde ich übrigens nicht so gut.

Das praktiziert wohl auch niemand, weil es so spannend ist, aber in der Geschichte von dem anonymen User wird deutlich, daß man manchmal einfach keine andere Wahl hat. Da hilft kein „darüber reden“, wenn die Fortsetzung der Beziehung danach nicht nur erschwert, sondern auf diese Weise unmöglich gemacht wird. Daß die Liebe alles besiegt, ist eine ziemlich traumwandlerische Vorstellung, die in Kitschromane gehört, die aber in der Realität ganz schnell zum Teufel geht.

Hast du so etwas in der Art aus meinem Bericht herausgelesen? Hmm ... In Japan gilt eine Ehe nach traditionellem Verständnis als Verbindung zwischen Familien, mit der Konsequenz, dass wichtige Familienmitglieder ein Wörtchen mitzureden haben. Auch heute braucht man oft noch das okay der Eltern zur Heirat. Es ist wichtig auch zu ihnen ein Vertrauensverhältnis aufzubauen, das ist für einen Ausländer natürlich nicht leicht. Mit "drüber reden" hat das unmittelbar nichts zu tun.

Zitat:
Zitat:Übrigens laut Statistik werden schon 5% der Ehen in Japan zwischen einem Japaner und einem Ausländer geschossen.

Und wieviele davon sind Europäer/Afrikaner/Amerikaner/Australier, denen man also ansieht, daß sie Ausländer sind?

kratz und?
Asiaten haben es nicht unbedingt leichter weil sie ähnlich aussehen. Oft haben sie es sogar schwerer.

Zitat: Es heißt nicht umsonst: Vertraue nur der Statistik, die du selber gefälscht hast, und das ist mehr als nur ein dummer Spruch.

Zu welchem Zwecke wurde dann denn hier gefälscht?
Es ist eher so, dass ohne Sachkenntnis die beste Statistik nichts nützt.

Übrigens der mit den 30 amourösen Abenteuern war nicht boku. Also richtig lesen.
22.03.05 10:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Azumi


Beiträge: 434
Beitrag #68
RE: Sex in Japan
Zitat:chiisai hakuchoo (Frau, unverheiratet, über 30, nie Partylöwin bis zum Exzess gewesen, heute nur noch selten in Kneipen zu finden, laut bokus Statistik also ein ungewöhnliches Exemplar)

Und keine Japanerin.
Die Stereotypen gibt es hier wohl zu selten:
austoben bis 25, Heiraten nach お見合い, 2 Kinder, Mann arbeitet sich tot und säuft abends mit Kollegen, Frau ab Hochzeit nur noch zuhause.

Was mich am meisten schockiert, ist nicht die Tatsache, dass es in Japan laut bikkuri, dessen Worte ich als glaubwürdig einstufe, sondern dass meine japanischen Kontakte nie auf dieses Thema zu sprechen kamen, als ich mit ihnen über Gepflogenheiten in unseren Breiten zu sprechen kam.
建前 - tatemae , also der in der Öffentlichkeit vertretenen Meinung. Ich hasse das!
Ich verstehe es, so etwas als Fremde zu hören zu bekommen, mit einem lächeln auf den Lippen. Ich komme mir von Freunden allerdings ver... vor. Sie würden mich nicht belügen, wenn ich sie direkt dazu befrage, bekommen aber leider nie die Zähne auseinander, selbst zu erzählen. Meine zumindest nicht!

熟能生巧
22.03.05 11:01
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #69
RE: Sex in Japan
Zitat:Mit "drüber reden" hat das unmittelbar nichts zu tun.

Und wie klärt man dann die Familie auf, wenn man nicht darüber redet? kratz Ich meine nicht das „reden“ im Sinne von „das möchte ich jetzt aber ausdiskutieren“, sondern das einfache Gespräch, das unerläßlich ist, wenn man jemanden über etwas informieren will.

Zitat: Asiaten haben es nicht unbedingt leichter weil sie ähnlich aussehen. Oft haben sie es sogar schwerer.

Im ersten Moment ist der äußere Eindruck entscheidend, ob uns das gefällt oder nicht. Ein deutsch/niederländisches Paar wird genauso wie ein japanisch/koreanisches Paar (nur ein Beispiel) nicht so viel Aufmerksamkeit erregen wie ein deutsch/afrikanisches oder deutsch/japanisches Paar.

Zitat: Zu welchem Zwecke wurde dann denn hier gefälscht?
Es ist eher so, dass ohne Sachkenntnis die beste Statistik nichts nützt.

Statistiken sind immer mit Vorsicht zu genießen, weil sie eigentlich gar nichts aussagen. Es sind Zahlen, und die gesamte Menschheit läßt oder auch nur ein Teil davon läßt sich nicht mit ein paar Zahlen beschreiben.

Zitat:Übrigens der mit den 30 amourösen Abenteuern war nicht boku. Also richtig lesen.

Okay, hab ich korrigiert. Und dem hier
Zitat:Besitzt denn der Herr AU auch einen Namen?
schließe ich mich hiermit an. Die Möglichkeit, auch einen anonymen User identifizieren zu können, habe ich sehr begrüßt.

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.03.05 11:33 von chiisai hakuchoo.)
22.03.05 11:32
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Anonymer User
Unregistriert

 
Beitrag #70
RE: Sex in Japan
Zitat: @anonymer User (der mit den 30 Frauen): Nur ein Tip am Rande: Du siehst, daß viele deine Äußerungen in den falschen Hals bekommen haben. Ich auch. Mein erster Gedanke war, ob du wohl zu denen gehörst, die ihren Spaß nicht nur in Japan suchen, sondern auch in Thailand, Vietnam, Kambodscha... Betrachte das bitte nicht als Unterstellung, denn du hast deine eigene Einstellung klargemacht, die ich nachvollziehen kann, wenn ich auch teilweise ganz anderer Meinung bin...

Ok, ich hätte mich vielleicht eleganter ausdrücken sollen. Deshalb möchte ich das Ganze nochmal kurz klarstellen, um nicht als fieser Sex-Tourist zu gelten (@chiisai hakuchoo: Ich war außerhalb Europas nur in Japan und Kanada, habe also mit angesprochenem Sex-Tourismus nichts zu tun und verabscheue diesen auch sehr !). Zudem glaube ich, dass der typische Sex-Tourist nicht unbedingt nach Japan fliegt.

Wie auch immer:

Mit der ungefähren Angabe meiner japanischen "Intimpartnerinnen" wollte ich nur zeigen, dass meine Feststellungen bezüglich der japanischen Lockerheit in Sachen Sex, keine Ausnahmen waren, sondern in Japan üblich zu sein scheinen. Zur Zahl "30" selbst: Ich verstehe die Aufruhe hier gar nicht, da ich ja nicht geschrieben habe, in welchem Zeitraum ich diese hatte. Hätte ich geschrieben, ich hätte innerhalb eines Monats mit 30 Japanerinnen was gehabt, ok. Aber so...? Zudem bin ich noch nicht der Älteste, lass es locker angehen und habe hin und wieder gerne mal etwas Spaß, was mich zu einem weiteren Thema bringt:

Verhütung. Mit dieser scheinen es die Japaner nämlich nicht allzu genau zu nehmen. Ich für meinen Teil verzichte auf Verhütung nur, wenn ich eine feste Partnerin habe und sie gut kenne. Klar, 100% Sicherheit gibt es hier auch nicht, aber man kann alles bis zum Ekszess betreiben, auch die Verhütung und irgendwann hat man dann gar keinen Spaß mehr. Aber die Japaner scheinen das komplett anders zu sehen, und da komme ich euch nochmal mit einer Zahl: 2

Es waren ganze 2 Japanerinnen, von den "30" die von sich aus nach Verhütung gefragt haben. Die restlichen Damen haben bis "zuletzt" keinen Ton darüber verloren. Ihnen war es einfach egal. Hätte ich in letzter Sekunde nicht immer wieder in die Hosentasche gegriffen, hätte ich es auch "ohne" machen können und keinen hätte es gestört. Diese Erfahrung habe ich allerdings nicht alleine gemacht. Schockierend, wie sorglos Japaner auch mit Unbekannten in dieser Sache sind. Ich habe im letzten Jahr einen interessanten Bericht darüber gelesen, wo geschrieben wurde, dass Japan eines der Länder mit dem größten Potential für eine AIDS-Epidemie wäre. Meiner Erfahrung nach und von dem was ich auch von anderen Leuten gehört habe, könnte das stimmen. Das größte Problem ist die Mentalität und die Regierung. Es wird einfach alles todgeschwiegen, anstatt es anzupacken. Aber nein, sowas wie AIDS ist ja super-peinlich für Japan. Also wird nicht gerne darüber gesprochen. Ich habe sogar von AIDS-Todesfällen gehört, wo die Todesursache aus obigen Gründen vertuscht und durch eine andere ersetzt wurde.
Einfach unglaublich. Genauso groß ist der Irrglaube vieler Japaner, AIDS würden ja nur die Ausländer einschleppen. Das es aber viele fiese "Salaryman" gibt, die in Südostasien oder wo auch immer, auf Geschäftsreisen ungeschützt Sex haben und anschließend wieder mit ihrer Frau schlafen, diese wiederum ihren Mann mit einem anderen betrügt, weil ihr Ehemann ja nie da ist und selbiger Gatte wiederum mit einer 17 jährigen Oberschülerin aus Shibuya rummacht, die dann mit ihrem jungen Freund Sex hat und das sich AIDS wohl auf diese Weise in Japan verbreitet hat, darauf kommen die Japaner nicht. Übrigens: die Zahl "2" habe ich so gut in Erinnerung, weil es eben gerade NUR 2 Mädels waren, die danach fragten.

@Azumi
Zitat: Was mich am meisten schockiert, ist nicht die Tatsache, dass es in Japan laut bikkuri, dessen Worte ich als glaubwürdig einstufe, sondern dass meine japanischen Kontakte nie auf dieses Thema zu sprechen kamen, als ich mit ihnen über Gepflogenheiten in unseren Breiten zu sprechen kam.

Meinst du die Sache mit dem Sex ? Das ist nicht verwunderlich. "Nicht sprechen, sondern machen" ist hier die Devise. Ist halt die Doppelmoral in Japan. Daher reicht es normalerweise auch nicht, einfach nur Japanisch zu können, um das Ganze zu verstehen und Zeichen des jap. Gegenübers deuten zu können. Man muss auch zwischen den Zeilen lesen können und mit den "Regeln" der Gesellschaft vertraut sein. Wer dies nicht kann, für den werden die "kleinen, netten Japanerinnen" auch immer klein und nett bleiben und der wird nie hinter die Maske blicken können.

Falls ich wieder irgendjemandem auf den Schlips getreten bin: Sorry, keine Absicht. augenrollen

P.S.: Was habt ihr davon, wenn ich mir hier einen Namen zulege ? Bin ehrlich gesagt zu faul, um mich extra anzumelden, da ich auch nur selten hier lese bzw. schreibe. zunge
22.03.05 12:30
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Sex in Japan
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wer arbeitet in Japan? Was ist in Japan gefragt? no1gizmo 15 9.312 27.10.10 18:27
Letzter Beitrag: ILP