Antwort schreiben 
Vokabeln lernen
Verfasser Nachricht
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.892
Beitrag #21
RE: Vokabeln lernen
(02.09.14 19:31)Woa de Lodela schrieb:  Ja, das mit den längeren Ausdrücken ist etwas, was ich sehr gut finde. Mit den Konjugationen ist es ein bisschen doof, ja. Das klappt bei anderen Sprachen übrigens problemloser mit dem Suchen, es kommt da nämlich aufs Wörterbuch an.

Hm, das meinte ich allerdings nicht mal. Nur wenn ich z.B. auf Französisch „pain (m)“ als Grundform speichern könnte, und er würde dann automatisch le pain, un pain, les pains usw. speichern, wäre das eventuell etwas einfacher.
Oder eben auch sowas wie „vérifier“ und dann hätte er automatisch auch vérifiaient drin. Dann würde das in einem Text nicht wieder als neues Wort erkennen.

(02.09.14 19:31)Woa de Lodela schrieb:  Bei Japanisch mache ich das bei Konjugationen übrigens so, dass ich die einfach nicht mitspeichere. Ich muss dann nur den Verbstamm kennen, die Flexive/Suffixe sind ja eh immer gleich. z.B.

Frage

(...)**さなければならない(...)

suchen

Antwort
探 (さが~)

Gute Idee, danke! Ich habe jetzt mal einen chinesischen Text bearbeitet. Das ist ja zum Glück eine isolierende Sprache, da gibt es keine Konjugationen. Ich hätte nur gerne gehabt, dass man dort solche Umklammerungen machen kann (z.B. 對...來說). Aber ich denke, das wäre dann schon wieder alles zu viel des Guten hoho

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
02.09.14 20:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #22
RE: Vokabeln lernen
(02.09.14 20:27)Hellstorm schrieb:  Nur wenn ich z.B. auf Französisch „pain (m)“ als Grundform speichern könnte, und er würde dann automatisch le pain, un pain, les pains usw. speichern, wäre das eventuell etwas einfacher.
Oder eben auch sowas wie „vérifier“ und dann hätte er automatisch auch vérifiaient drin. Dann würde das in einem Text nicht wieder als neues Wort erkennen.

Ach so meinst du das. Nein, das geht nicht, das ist echt ein Nachteil. Kommt vor, dass man dann schon mal was doppelt speichert. Aber für die Anki-Karten finde ich es nicht so schlimm.


Zitat:Gute Idee, danke! Ich habe jetzt mal einen chinesischen Text bearbeitet. Das ist ja zum Glück eine isolierende Sprache, da gibt es keine Konjugationen. Ich hätte nur gerne gehabt, dass man dort solche Umklammerungen machen kann (z.B. 對...來說). Aber ich denke, das wäre dann schon wieder alles zu viel des Guten hoho

Ja, das ist in der Tat ein Problem. Eine Möglichkeit wäre, nur den letzten Teil zu speichern, in dem Falle 來說. Auf der Frageseite steht dann die deutsche Übersetzung und daneben noch [對...], damit du weißt, dass das zusammengehört. Wenn nur ein Wort oder so dazwischen steht, würde ich einfach alles speichern, und das dann in der Frage dazu schreiben. Zum Beispiel

Frage:
(...)****,(...)
was ihn betrifft

Antwort:
對他來說
02.09.14 20:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.201
Beitrag #23
RE: Vokabeln lernen
Ich kann mich mit diesem Tool noch nicht so richtig anfreunden. Schon die Installation ist ja ziemlich nerdlastig. Aber Anki mochte ich ja zu Anfang auch nicht.

Übrigends gibt es seit dem letzten Kindle update auch dort jetzt eine Möglichkeit, Vokabellisten anzulegen. Wörter die man beim Lesen nachgeschlagen hat, erscheinen dort automatisch. Das alles ist zwar noch sehr rudimentär, aber wenn Amazon mitbekommt, das der Kindle auch bei Sprachlernern beliebt ist, könnte man da sicherlich noch viel mehr draus machen.

Truth sounds like hate to those who hate truth
03.09.14 08:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.892
Beitrag #24
RE: Vokabeln lernen
(03.09.14 08:19)Firithfenion schrieb:  Ich kann mich mit diesem Tool noch nicht so richtig anfreunden. Schon die Installation ist ja ziemlich nerdlastig. Aber Anki mochte ich ja zu Anfang auch nicht.

Die Installation ging letzten Endes dann doch recht gut. Aber ich kann schon verstehen, dass das für Leute ohne Webservererfahrung recht schwierig ist. Das Problem ist hauptsächlich den Webserver einzurichten. Ich habe das jetzt auf meinem NAS installiert, so habe ich es noch zu Hause unter meiner Kontrolle, aber ich kann trotzdem von jedem PC darauf zugreifen.

Über das Programm bin ich noch recht zwiegespalten. Ich weiß auch nicht, ob ich diese Weboberfläche gut finden soll. Eigentlich hasse ich Weboberflächen wie die Pest, wobei das dann natürlich auch recht zeitlos bleibt. Trotzdem fände ich wahrscheinlich ein eigenständig laufendes Programm besser, da man dort die Fenster sicherlich bequemer anordnen könnte.

Hauptsächlich stört mich an dem Programm bis jetzt einzelne Details. Bei Chinesisch fällt mir auf, dass er keinen chinesischen Font benutzt, sondern nur einen japanischen (Komischerweise ist das in der Dokumentation nicht der Fall). Das sieht dann bei einigen Zeichen etwas blöd aus. Da werde ich vielleicht mal dem Autoren eine Mail zukommen lassen. Auch das Design finde ich etwas komisch, aber es geht eigentlich noch. Ansonsten hätte ich gerne, wie oben gesagt, mehr Möglichkeiten für Konjugationen, Deklinationen usw. Ich kann mir aber vorstellen, dass das problematisch ist.

Vielleicht könnte der Autor so Tools wie z.B. Mecab für Japanisch benutzen, um die Wortgrenzen bestimmen zu lassen. Das würde dieses etwas störende manuelle nachjustieren bei Chinesisch und Japanisch etwas lindern. Allerdings wäre das wahrscheinlich viel zu viel Aufwand bei so einem Hobbyprojekt.

(03.09.14 08:19)Firithfenion schrieb:  Übrigends gibt es seit dem letzten Kindle update auch dort jetzt eine Möglichkeit, Vokabellisten anzulegen. Wörter die man beim Lesen nachgeschlagen hat, erscheinen dort automatisch. Das alles ist zwar noch sehr rudimentär, aber wenn Amazon mitbekommt, das der Kindle auch bei Sprachlernern beliebt ist, könnte man da sicherlich noch viel mehr draus machen.

Hm, ich hätte sehr auch sehr gerne E-Books zum Vokabel lernen. Ich mache mir zwar nebenbei immer Notizen und trage es anschließend in mein Vokabelheft ein, aber vor allem hätte ich gerne eine Volltextsuche, um nach dem Wort suchen zu können. Außerdem klappt das Buch halt immer sehr schnell zu (insbesondere sehr nervig bei englischen Taschenbüchern).

Leider habe ich aufgrund der billigen Aufmachung von E-Books eine Abneigung gegen E-Books. Ich hätte sie gerne zusätzlich zu dem Buch an sich, aber wenn ich mir nur das E-Book kaufen würde, hätte ich immer das Gefühl, das Buch nicht richtig gekauft zu haben.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.09.14 11:22 von Hellstorm.)
03.09.14 11:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #25
RE: Vokabeln lernen
Ich benutze fast ausschließlich e-Books zum Vokabellernen mit LWT/Anki. Das sind zu 99% gemeinfreie, also alte Werke, die in HTML- bzw. TXT-Format vorliegen. Es kommt nur selten vor, dass ich etwas per Hand aufschreibe, was ich dann in Anki eingebe. Mache ich manchmal bei Filmen oder so.
03.09.14 11:39
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.892
Beitrag #26
RE: Vokabeln lernen
Naja, mich muss das aber auch interessieren. Wenn ich eher gerne SF-Literatur lese, dann bringt mich nur 20.000 Meilen unter dem Meer nicht weiter hoho

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
03.09.14 11:41
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #27
RE: Vokabeln lernen
Ja, das ist auf jeden Fall richtig, das kann ich verstehen. Ich mag seit jeher alte Literatur, also passt das, aber wenn man eher auf moderne Sachen oder gar Manga abfährt, ist das natürlich nichts.

Der riesengroße Vorteil ist einfach, dass man die gemeinfreien Werke alle völlig kostenfrei bekommen kann. So viel kann man gar nicht lesen, wie es da mittlerweile im Netz gibt, zudem häufig noch zusätzlich als Audiobook.
03.09.14 11:46
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Mayavulkan


Beiträge: 513
Beitrag #28
RE: Vokabeln lernen
(02.09.14 09:05)Woa de Lodela schrieb:  Ich tippe ja gar nicht mehr selbst ein, ohne LWT würde ich wohl auch gar keine Anki-Karten machen. Das wäre mir mittlerweile viel zu viel Arbeit. Bei so einer LWT-Sitzung kommen schon mal 100 neue Karten zusammen.

Und wann eignet man die sich an?
Also ich schaffe es mit viel Disziplin auf 5 neue Worte pro Tag.
03.09.14 21:47
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Woa de Lodela


Beiträge: 1.538
Beitrag #29
RE: Vokabeln lernen
(03.09.14 21:47)Mayavulkan schrieb:  Und wann eignet man die sich an?

Dann, wenn sie dran kommen zwinker Das ist ja das Gute an Anki: Man muss sich keine Gedanken mehr machen, wann was zu lernen ist.
03.09.14 22:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.201
Beitrag #30
RE: Vokabeln lernen
(03.09.14 11:46)Woa de Lodela schrieb:  Ja, das ist auf jeden Fall richtig, das kann ich verstehen. Ich mag seit jeher alte Literatur, also passt das, aber wenn man eher auf moderne Sachen oder gar Manga abfährt, ist das natürlich nichts.

Ich mag auch alte Literatur, schon weil ich Sprache und Niveau von damals viel besser finde. Das, was Jules Verne und seine Nachfolger geschrieben haben, war noch echtes Science Fiction. Man muss sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was Science Fiction eigentlich bedeutet: eine wissenschaftliche(!) Vorstellung der zukünftigen Welt. Auch wenn vieles heute technisch überholt ist, Fakt ist, das man aus den Büchern von Jules Verne eine Menge über klassische Physik und Naturgesetze lernen konnte. Aus dem Buch "5 Wochen im Ballon" konnte ich z.b. als Kind viel wissenswertes über Luftdruck und ähnliche Naturgesetze lernen.

Auch ich mag gelegentlich heutige sogenannte Science Fiction, aber es ist auffällig, das sich das Genre bis zur Unkenntlichkeit verändert hat. Während es früher ein Genre war, in dem technisch-naturwissenschaftlich begeisterte Schriftsteller ihre Visionen einer zukünftigen Welt darlegten, so wird dieses Genre heute größtenteils von naturwissenschaftlichen Analphabeten dominiert. Es sind größtenteils reine Märchengeschichten die man in der erzählerischen Tradition von 1001Nacht einordnen kann, anstatt in der Tradition eines Jules Verne. Ein paar aufgenschnappte Schlagworte aus der Quantenphysik und Relativitätstheorie dienen im heutigen SciFi den Autoren als Legitimation dafür das -ähnlich wie im Märchen - Naturgesetze keine Gültigkeit haben sondern beliebig umgehbar sind und das praktisch alles mögliche Möglich ist.

Während klassisches Science Fiction das rationale und naturwissenschaftliche Denken förderte, fördert heutiges "Science Fiction" eher ein irrationales und esoterisches Weltbild.

Nehmen wir nur mal Star Wars. Ich bin ein großer Star Wars Fan, dieser Film hat in vieler Hinsicht Maßstäbe gesetzt. Aber naturwissenschaftlich gesehen? Nehmen wir nur mal die Explosionsgeräusche im Weltraum und das Heulen eines herannahenden Tie-Fighters. Hört sich unglaublich cool an. Aber selbst ein Schulkind wusste (jedenfalls zu meinen Zeiten) das Schall sich im Vakuum nicht ausbreiten kann.

Oder nehmen wir Superman, der aus Verweiflung über den Tod von Luis Lane mit irrsinniger Geschwindigkeit um die Erde herumrast, dadurch hervorruft das die Erde in ihrer Rotation stoppt und beginnt sich im umgekehrten Sinne zu drehen, was wiederum bewirkt das die Zeit(!) rückwärts zu laufen beginnt und er die Möglichkeit hat, Luis Lane doch noch zu retten... Preisfrage: Was würde wirklich geschehen wenn jemand die Rotation der Erde stoppen könnte und bewirken könnte das sie sich gegenläufig dreht? Würde dann wirklich die Zeit rückwärts laufen?

Oder denken wir an Independence Day.... Jeff Goldblum stöpselt seinen Mac-Laptop an den Zentralrechner des Alien-Raumschiffs an und überspielt ihnen einen auf der Erde programmierten Virus der ihren Zentralrechner zum sofortigen Kollaps bringt. Jeder der auch nur minimale Ahnung von Computerprogrammen hat, muss dabei in einen sofortigen Facepalm verfallen...

Wie gesagt, ich mag heutiges "Science Fiction" als Unterhaltung aber ich würde es schöner finden, wenn solche Werke häufiger von Leuten gemacht würden, die wenigstens minimale Kenntnisse von Naturwissenschaft und Technik besässen, so dass das Anschauen solcher Filme nicht zu einer ständigen Beleidigung des gesunden Menschenverstandes des Zuschauers wird.

Truth sounds like hate to those who hate truth
04.09.14 09:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vokabeln lernen
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Japanisch lernen Kael 6 143 12.07.18 10:18
Letzter Beitrag: Kael
Vokabeln lernen マティアス 7 1.296 10.10.17 20:02
Letzter Beitrag: マティアス
Japanisch lernen? Mirko38 6 502 01.08.17 21:34
Letzter Beitrag: そうですね
Spielend Lernen OpTi 5 806 02.07.17 15:20
Letzter Beitrag: NL
Lernen Dominiik025 16 3.787 27.01.17 15:58
Letzter Beitrag: Gut