Antwort schreiben 
Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Verfasser Nachricht
Chris


Beiträge: 49
Beitrag #131
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Teskal, wenn du 'Revert to last test' aufrufst, sollte mindestens ein Eintrag als 'heute positiv getestet' erscheinen. Schalte mal in den ColorMode RefreshDate und schau die Sache im list editor an, dort kannst du die Einträge sortieren. Vielleicht hast du eine Karte die nach der Pause getestet wurde, dann nahm 'revert to last positive test' dieses Datum als Grundlage...
02.08.08 15:11
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Teskal


Beiträge: 826
Beitrag #132
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Der letzte Test ist 9 Tage her. Und habe die Datei auch in der Zeit nicht angerührt.

Ich benutze den Repeat Advisor. Refresh Date nützt mir so nichts, wobei ich da auch kein Unterschied sehe.

Ich werde wohl Stack 1-4 resetten und von jedem jeden Tag 20 - 30 Vokabeln prüfen. So dürfte ich irgendwann auch wieder auf einen grünen Zweig kommen.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 02.08.08 15:35 von Teskal.)
02.08.08 15:35
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #133
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
(14.07.08 15:54)atomu schrieb:...

4) Vor dem "Urlaub" eine Weile keine neuen Daten hinzufügen und dann keine vollständige Pause sondern nur noch Wiederholung mittels Test-Modus.

Das ist dann zwar keine echte Pause, aber der Zeitaufwand wird ja täglich kleiner, sobald man aufhört, das Tamagochi zu füttern. Der große Vorteil daran ist, dass man nachher genauso weiter machen kann wie vorher, ohne einen größeren Berg vor sich zu haben und ohne eine größere Fehlerquote zu erzeugen. Denk ich mir jedenfalls. Bin nicht ganz sicher, ob das gut geht, aber ich werde es einmal so ausprobieren. Heute habe ich aufgehört, meine Maschine mit neuen Vokabeln zu füttern. Wenn ich dann in etwas mehr als 2 Wochen in den Urlaub fahre ist der tägliche Aufwand hoffentlich schon so klein, dass ich ihn auch im Urlaub verschmerzen kann. Mal sehn. Jedenfalls hat allein das Füttern bei mir jeden Morgen 15-30 Minuten gedauert, weil ich mich intensiv mit den neuen Vokabeln befasst habe. Und das fällt ja schon mal ab sofort weg. Ist vielleicht nicht schlecht, sich mal ein paar Wochen lang Vokabeln ohne Maschine ins Hirn zu schleusen, nur übers Lesen, Hören und Sprechen. Muss ja auch gehen bis zu einem gewissen Grad...

Inzwischen liegt mein Urlaub schon wieder ein Weilchen zurück, aber ich wollte hier noch kurz meine Erfahrungen schildern. Ich habe es genauso gemacht, wie ich es geplant hatte, also 2 Wochen vor dem Urlaub und während des Urlaubs keine neuen Vokabeln mehr eingefüttert. Ich hatte dann immer noch, auch gegen Ende des Urlaubs und sogar jetzt noch (habe danach die "Fütterung" weiter ausgesetzt) einen beträchtlichen Zeitaufwand allein mit der Wiederholung. Es hat mir den Urlaub in keiner Weise getrübt, aber ich hatte gehofft, dass es etwas weniger würde. Sind halt einige tausend Vokabeln und Kanji drin, so schnell wird die zu wiederholende Menge da leider nicht kleiner. Immerhin habe ich jetzt wenigstens keinen Riesen-Nachholberg vor mir und kann relativ entspannt weitermachen. Ich werde allerdings noch ein bis zwei Wochen warten, bis ich wieder neue Daten eingebe.

Im Urlaub habe ich es jedenfalls geschafft, neben einigen deutschsprachigen Büchern auch 2 Romane von Haruki Murakami komplett auf Japanisch durchzulesen. Das hat mir etwas geholfen, von dem Wahn loszukommen (ich übertreibe jetzt etwas), ich müsse alle Vokabeln per Maschine lernen. Auch beim einfachen Lesen prägen sich manche Vokabeln ganz gut ein, vor allem, wenn sie wiederholt vorkommen. Man "versteht" so eine Vokabel natürlich auch viel besser, wenn sie in wechselnden Kontexten erscheint. Murakami ist mir dabei übrigens sehr ans Herz gewachsen. Ich kann die Lektüre für fortgeschrittene Japanisch-Lerner nur empfehlen, und zwar u.a. auch, weil sehr natürliche Dialoge darin vorkommen.

正義の味方
22.09.08 15:52
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.617
Beitrag #134
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
(11.08.07 12:56)Chris schrieb:
(10.08.07 16:54)koboldmaki schrieb:Wurde ANKI mit STACKZ hier im Forum schon direkt verglichen?
Was ist denn eher zu empfehlen?

Ich bin der Autor von Stackz und kann die tools daher nicht neutral vergleichen. Soweit ich es beurteilen kann sind die Grundgedanken unterschiedlich.

Stackz versucht die Papier Karten mit dem computer zu verwalten und dabei einige Limitationen vom Papier aufzuheben. Es überlässt dem Benutzer viel Kontrolle zum Überprüfen des Lernstatus und zum ergreifen von Massnahmen zur Verbesserung. Daher ist es geeignet für Leute die genau wissen wie sie selber am besten lernen. Die Farbgebung der Karten hat dabei eine stark motivierende Wirkung.

Anki hat soweit ich weiss seine Wurzeln stärker in der Theorie, und die gibt Vorgaben über den optimalen Moment der Repetitionen. Der Benutzer muss sich somit weniger mit der Komplexität der Toolfunktionen befassen sondern er wird eher vom Tool geführt. Die Theorie sieht dabei keine weltlichen Einschränkungen wie Prüfungsdaten oder hohes Intensivkurs-Tempo vor, sondern sie orientiert sich ausschliesslich am optimalen Aufnahmerhythmus des Gehrins (bitte korrigiert mich wenn ich mich irre).

Ich denke dass beide Tools sich aufeinander zu bewegen werden, Anki wird dem Benutzer vermutlich immer mehr Flexibilität zugestehen müssen und Kontrolle erlauben müssen, und Stackz wird mehr Wizards über seine Grundlage legen um dein Einstieg für neue Benutzer zu erleichtern.

derzeit ist im Forum soviel die Rede von ANKI , daß ich alles durchgelesen habe und dabei wieder erkannt habe, daß ich mit Stackz besser dran bin mit den Hilfen im Forum durch Nora und Chris . (Siehe Seite drei und vier.)
Es gab auch die Frage im Forum, ob die Vokabeln von Saito-Silberstein noch aktuell sind. Da habe ich mir vorgenommen, sie zu wiederholen - natürlich mit meinem Stackzprogramm.
Verwendet das jetzt niemand mehr?
yamaneko kratz

---
Fehlerhafter BBCode von Ma-kun editiert.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.09 23:21 von Ma-kun.)
23.02.09 21:13
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Teskal


Beiträge: 826
Beitrag #135
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Den Saito gibt es übrigens auch als Stackz-File auf der Homepage von Stackz.

Ich habe Stackz eine Weile nicht benutzt. Was daran liegt, das es ziemlich frustrierend ist, wenn man eine Pause hat und das "revert to last test" nicht mit den Repeat Advisor funktioniert. Ich will nicht hunderte Vokabeln auf einmal lernen müssen, wenn ich einmal 2 Wochen überhaupt keine Zeit zum Lernen habe. Der Repeat Advisor ist aber das einzige was ich nutzte, die anderen ColorModes nutze ich nicht. Solange dies nicht möglich ist, werde ich es wohl nur bis zur nächsten Zwangspause nutzen und dann wieder liegen lasse. Eigentlich Schade.

Bisher konnte ich auch in in der PDA-Version den Einzug nicht nutzen um die Farben zu markieren, die ich jetzt lernen will, so das bisher keine Lust hatte mit dem eigentlichen Gerät, mit dem ich unterwegs lernen wollte, zu lernen.

Auch die Lernfunktion finde ich etwas mager in ihren Möglichkeiten. Die beste Lernfunktion hatte der Vokabeltrainer von Taipansoftware durch die Art der Wiederholungen, wenn man eine Lektion durch geht.
(Das ist übrigens auch das einzig gute Wort das ich über diese TaipanSoftware verliere, der Rest ist echter Müll: Fehlerhafte Übersetzungen / Keine Möglichkeit die Lektionen zu verändern, korrigieren, Notizen anzufügen oder gar selber Lektionen zu erstellen / starre Lektionsgrößen, also immer alles wiederholen, selbst die einfachsten Wörter / ...)

Ich habe vor ein paar Tagen wieder angefangen Stackz zu benutzen. Im Moment nutzte ich es um mit Heisig zu lernen.

Vokabeln möchte ich eigentlich auch wieder mit Stackz lernen. Aber im Moment weiß ich nicht wie. Die JLPT4 Vokabeln konnte ich recht gut lernen. Aber als ich versuchte die JLPT3-Vokablen zu lernen, platzte mir förmlich der Schädel und ich kam nicht mehr weiter. Alle Wörter waren aber auch mit Kanji, die ich irgendwann überhaupt nicht mehr auseinander halten konnte.

Beispielsätze wären nicht schlecht, aber wie ich eine Vokabeldatei aufbaue, in der ich solche benutze, weiß ich noch nicht. Vielleicht 1. und 4. Feld sichtbar bei der Abfrage.
1. Feld: das Wort in Kanji, Hiragana oder Katakana (je nach Wort)
2. Feld: Hiragana (oder Kanji wenn es die gibt, oder für die meisten Ateji)
(Wobei ich auch am überlegen bin, Hiragana nur für KUN-Lesungen und Katakana für ON-Lesungen zu benutzten. Einmal um bei Katakana sicherer zu werden und zu erkennen mit was ich es gerade zu tun habe.)
3. Feld: Übersetzung
(Hier ist oft das Problem, das Wadoku oft unglaublich viele Übersetzungen hat und Adverben als Hauptwörter angezeigt werden)
4. Feld: Beispielsatz

Interessant wäre es im ersten Feld bereits den Satz zu haben und das betroffene Wort einfach farblich zu markieren.

Auch das immer alle Felder auf einmal angezeigt werden, statt erst Feld 1, dann Feld 2, Feld 3 usw., ist nervig. Zumindest manchmal auf dem PDA.

Ich hoffe das ich nicht zu negativ Eingestellt gegenüber Stackz wirke. Von allen Vokabeltrainern die ich getestet habe, ist dieses am besten. Solange ich nicht eines selber schreiben kann, wird sich das nicht ändern. Dafür bin ich aus der Programmierung zu lange raus. Anki gefällt mir nicht, außer das man dort wohl Bilder und/oder Audio-Dateien einbinden kann. Das ist wirklich interessant, auch wenn ich nicht weiß ob ich es benutzen würde.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.09 22:46 von Teskal.)
23.02.09 22:44
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.617
Beitrag #136
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
(23.02.09 22:44)Teskal schrieb:Den Saito gibt es übrigens auch als Stackz-File auf der Homepage von Stackz..
Von dort habe ich die Vokabeln ja heruntergeladen
.....
Zitat:[Ich hoffe das ich nicht zu negativ Eingestellt gegenüber Stackz wirke. Von allen Vokabeltrainern die ich getestet habe, ist dieses am besten. Solange ich nicht eines selber schreiben kann, wird sich das nicht ändern. Dafür bin ich aus der Programmierung zu lange raus. Anki gefällt mir nicht, außer das man dort wohl Bilder und/oder Audio-Dateien einbinden kann. Das ist wirklich interessant, auch wenn ich nicht weiß ob ich es benutzen würde.
Du wirkst gar nicht negativ eingestellt, denn du machst viel mehr mit Stackz als ich. Mir geht überhaupt nichts ab, seit ich aufgeklärt wurde. ( hoho cool )
Ich brauche keine Farben und keine sonstigen Angaben, ich wiederhole die Vokabeln zu einem bestimmten Thema, wie jetzt halt zu Saito-Silberstein

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.02.09 23:24 von yamaneko.)
23.02.09 23:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Teskal


Beiträge: 826
Beitrag #137
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Das mit dem nach Thema lernen, bin ich auch am Überlegen. Da gibt es eine Datei, die viele Begriffe nach Haus, Körper, Kleidung, Nahrung usw. sortiert hat. Die ist ganz interessant. Vielleicht setzte ich mich in ein paar Wochen daran. Aber erstmal muß ich mit den Kanji weitermachen.
23.02.09 23:33
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.617
Beitrag #138
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Zum Stackzprogramm noch: was natürlich störend ist, haben ja schon einige User mitgeteilt. Ich wiederhole es: Umlaute werden nicht erkannt! Wenn ich selbst Vokabel schreibe (bei Videoclips, die ich vom Transer analysieren lasse und die mir fremden Vokabeln dann übertrage ins Lernprogramm, dann muß ich Umlaute und ß einfügen mit ae, oe, ue bzw. ss)
Ich verwende neben Stackz gleichzeitig mein KanjiQuick mit dem Wadokujiten. Wenn im Stackzfile ein Wort, das ich kenne, nur Hiragana geschrieben steht, dann kopiere ich das Wort in die Kana-Abfrage des Wörterbuchs. und kopiere dann das oder die Kanji. Wenn ich aber ein Kanji nicht mehr "prüfungsgerecht" aufsagen kann, dann kommt es ins Kanjiquick. Da kann ich mir das Kanji auch vorzeichnen lassen - wenn ich wirklich zweifeln sollte an der Strichfolge.
Wenn ich ein Vokabel nicht kenne und gerne ein Beispiel hätte, dann kommt dieses aus dem Wadokujiten in die dritte Zeile des Lernprogramms. Und dabei ist es ärgerlich, daß der deutsche Satz ohne Umlaute aufscheint.
Trotzdem: ich freue mich, daß ich die beiden Programme habe.
Edit: wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es die Möglichkeit, ein Kanji rot oder blau zu färben. Ich habe meine Vokabellisten immer mit diesen Farben bunt gemacht: die Kanji mit ON-Lesungen rot unterstrichen, die Kun-Lesungen blau (was ja nicht nötig gewesen wäre) Furigana waren nicht erlaubt bei meinem Japanischlehrer.

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 24.02.09 07:07 von yamaneko.)
24.02.09 04:04
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #139
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
(23.02.09 22:44)Teskal schrieb:Vokabeln möchte ich eigentlich auch wieder mit Stackz lernen. Aber im Moment weiß ich nicht wie. Die JLPT4 Vokabeln konnte ich recht gut lernen. Aber als ich versuchte die JLPT3-Vokablen zu lernen, platzte mir förmlich der Schädel und ich kam nicht mehr weiter. Alle Wörter waren aber auch mit Kanji, die ich irgendwann überhaupt nicht mehr auseinander halten konnte.

Ich denke das Problem ist, dass du einfach eine Liste für JLPT3 Vokabeln irgendwo runtergeladen hast und die jetzt lernen willst. Da du keinerlei Bezug zu diesen Vokabeln hast, bleiben sie auch nur schwer hängen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es viel sinnvoller ist, wenn du ein Buch durcharbeitest und mit Vokabeln aus diesem Buch dann dein eigenes Deck auffüllst. Ist zwar mehr Arbeit, aber du hast dann zu jeder Vokabel eine direkte Beziehung und kannst sie einem Kapitel deines Buches zuordnen.

Ein 4. Feld mit Beispielsätzen anzulegen halte ich für sehr sinnvoll. Ich habe den Eindruck, dass ich deutlich besser vorwärts komme, seit ich bei meinem Anki-Deck vor ca. 6 Monaten ein Beispielsatz-Feld eingeführt habe.
Bei mir wird dieses Feld erst zusammen mit der Antwort angezeigt.

接吻万歳
24.02.09 17:34
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #140
RE: Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Meine Erfahrungen decken sich mit denen von shakkuri voll und ganz.

@Teskal
Im Übrigen, wieder mal das leidige Thema zwinker Ich würde diesen oder irgendeinen anderen Test nicht an die oberste Stelle meiner Ziele setzen. Vokabeln (ebenso, wie Grammatik etc.) sind ja dazu da, Dinge in einer anderen Sprache ausdrücken zu können. Mein Ziel war es nie vornehmlich (und wird es nie sein), eine dieser Prüfungen zu bestehen, sondern immer nur, meine Fähigkeiten, wie z. B. auf Japanisch Texte zu lesen und zu verstehen oder mich auf Japanisch mündlich austauschen zu können, zu verbessern.

Indem du deine Fähigkeiten erweiterst, wirst du später auch eher in der Lage sein, den Test auch ohne allzu viel Vorbereitung bestehen zu können, denn letztendlich werden - von Ausnahmen abgesehen - Dinge abgefragt, die du während der Beschäftigung mit der Sprache eh lernst (diese Ausnahmen sind auch der Grund, weswegen ich kein 100%iges Testergebnis anstrebe, wozu auch?).

Auf jeden Fall bleiben die Vokabeln (samt Kanji, mal so nebenbei) so einfach deutlich besser im Gedächtnis hängen, als wenn ich eine zusammenhanglose Vokabel-Liste lerne. Außerdem ist es (für mich) einfach ein befriedigenderes Gefühl, einen Text "auf freier Wildbahn" einigermaßen verstanden zu haben, als 100 einzelne Vokabeln herzitieren, aber trotzdem keinen Satz auf die Reihe bringen zu können (das soll jetzt nicht heißen, dass das bei dir etwa so wäre).

(23.02.09 21:13)yamaneko schrieb:Wurde ANKI mit STACKZ hier im Forum schon direkt verglichen?
Was ist denn eher zu empfehlen?
...
derzeit ist im Forum soviel die Rede von ANKI , daß ich alles durchgelesen habe und dabei wieder erkannt habe, daß ich mit Stackz besser dran bin ...Verwendet das jetzt niemand mehr?
yamaneko kratz
@Yamaneko
Ich will mal versuchen, deine Fragen aus meiner Sicht zu beantworten:
Also zunächst mal wurde ja das Wichtigste in dem von dir zitierten Text schon erwähnt. Das bedeutet, man entscheidet sich zunächst einmal für eines von zwei grundlegend unterschiedlich funktionierenden Programmen.

Ansonsten, hm, auch Stackz sieht interessant aus, aber den meisten geht es wohl genauso wie dir (auch ohne, dass man deine Lenze auf dem Buckel hat): Hat man eines von beiden ausprobiert und ist zufrieden, dann muss man das andere nicht unbedingt auch noch ausprobieren - das ist einfach auch eine Zeitfrage.

Ich habe Anki zuerst kennengelernt und wie bei vielen Programm wünsche ich mir hier und da auch zusätzliche Funktionen oder Erweiterungen und entdecke ebenso auch Fehler (z. B. würde der von mir kürzlich entdeckte dir wohl gar nicht aufgefallen sein, weil du nie auf die Idee gekommen wärest, diese Funktion zu nutzen, vermute ich) - aber das würde mir bei Stackz ganz sicher auch so gehen. Was mir an Anki gefällt ist die schlanke Oberfläche, die Möglichkeit, diverse Multimedia-Dateien einbinden zu können, die grundlegende Theorie und dass ich es relativ frei konfigurieren kann (geht da mit Stackz tatsächlich mehr?).

Außerdem finde ich es klasse, dass ich die Decks auch ins Internet schieben und dort lernen kann. Da ich beruflich ständig vor Computern mit Internet-Zugang sitze, kann ich während meiner Pausen also schnell mal mein Online-Ankideck aufrufen und Lernen. Das finde ich sehr praktisch, die Daten sind für mich von überall abrufbar und ich muss kein Gerät mit mir herumschleppen, welches ich mit meinen Daten auf dem PC abgleichen muss. Außerdem kann man für Notfälle Anki auch vom USB-Stick aus starten, was ich auch sehr praktisch finde. Vielleicht geht das mit Stackz ja auch, aber wie schon erwähnt, grundsätzlich bin ich ja zufrieden und sehe keinen Grund, etwas anderes auszuprobieren.

Hinzu kommt, dass man sich, je länger man sich mit einem Programm beschäftigt, immer mehr darin "zu Hause" fühlt, man kennt seine Stärken, aber eben auch seine Schwächen und hat sich nach einiger Zeit mit ihnen arrangiert, mehr oder weniger mühe- aber vielleicht auch lustvoll Listen erstellt, die man möglicherweise nicht so ohne Weiteres in ein anderes System übertragen kann und möglicherweise auch erlebt, wie gewünschte Funktionen in eine neuere Version eingepflegt wurden - was wiederum ein Gefühl der Verbundenheit erzeugt. Das mag der Grund sein, weswegen die einen das und die anderen das andere Programm benutzen, denke ich.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
24.02.09 19:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Vokabeln und Kanji lernen mit Stackz
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lernen mit Anki (Win/Mac/Linux/Mobil) frostschutz 560 153.116 13.08.18 18:00
Letzter Beitrag: yamaneko
Vokabeln aus bekannten Kanji "generieren" Kroshg 20 526 25.06.18 21:30
Letzter Beitrag: Phil.
Ich habe ein kleines Jump'n Run RPG zum Lernen der Jōyō-Kanji erstellt kanji_illustrator 6 1.150 28.06.17 16:12
Letzter Beitrag: Colutea
Kanji Island - Ein RPG zum Erlernen der japanischen Schriftzeichen kanji_illustrator 1 736 17.07.16 12:54
Letzter Beitrag: Nia
Deutsche Website/App zum Kanji und Vokabeln lernen Robinchen 3 812 01.07.16 10:04
Letzter Beitrag: Mayavulkan