Antwort schreiben 
Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Verfasser Nachricht
ILP


Beiträge: 157
Beitrag #1
Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Seit ca. 6 Monaten mache ich eigentlich neben Schlafen und Essen und gelegentlichen Zerstreuungen wie Freunde treffen oder auf Konzerte gehen, zu Hause nichts anderes als japanisch lernen.

Ich will mich aber nicht beschweren. Es macht unheimlich viel Spaß und ist gleichzeitig eine Riesen - Motivation : am nächsten Montag beginnen die ersten Japanologie Vorlesungen des ersten Semesters. Ich wollte mit einem möglichst guten Start beginnen und nicht völlig planlos erscheinen. Des Weiteren will ich unbedingt ein volles Stipendium für ein oder zwei Semester in Japan bekommen - und bekanntlich kommen nur gute Studenten in diesen Genuss.

"Minna No Nihongo I", das Lehrbuch unseres ersten japanisch - Kurses, habe ich mir mal eingehender angeschaut und entsetzt festgestellt, dass ich den Großteil des Buchs schon auf der Tasche habe. Die letzten Monate haben sich also eindeutig gelohnt, allerdings kommen gerade bei mir Zweifel auf, ob ich nicht doch etwas "zu viel" gelernt habe. Ihr müsst euch vorstellen, nach meiner abgeschlossenen Ausbildung brauchte ich natürlich soetwas wie eine tägliche Routine in irgendetwas, da kam Japanisch gerade recht. Morgens aufstehen, gleich Vokabeln des Vorabends wiederholen, dann Kanji üben usw. bis zum Mittag, dann ein paar Zerstreuungen, allerdings hielten die bisher nie lange an und ich hatte Schon wieder "Lust" auf japanisch. Und das zog sich dann bisher den ganzen Tag immer wieder hin, so dass ich eigentlich neben Deutsch nur noch Japanisch vor mir hatte.
Das gab mir einen enormen Schub, selbstverständlich. Mein Problem ist aber folgendes - ich leidete bisweilen auch an Schlafstörungen, hatte Alpträume in denen sogar Kanji vorkamen und letzte Woche hörte ich Stimmen (!) vor dem Einschlafen. Ich weiß nicht, ob das alles auf das harte Selbststudium zurückzuführen ist, das mir, wie gesagt nie etwas ausmachte... aber selbst meine Mutter meinte, ich würde zu viel lernen.
Manchmal habe ich echt starke Kopfschmerzen aber ich zwinge mich weiter zu lernen, weil ich nie aufgeben werde und will.

Aber ich frage euch - wieviel Lernen hält der Mensch eigentlich aus ?
Könnte es durchaus passieren, dass man eine Herzattacke oder einen Hirnschlag aus heiterem Himmel erleidet ?
Oder dass man irgendwann "verrückt" wird ?
Gerade die Sache mit den Stimmen fand ich besorgniserregend.

Wieviel lernt ihr, wo ist euer absolutes Maximum ?
Hattet ihr jemals Grenzerfahrungen ?
Und welche Empfehlungen habt ihr zur Lernenteilung ?

Ach... ich könnte jetzt schon wieder Vokabeln lernen... huch
22.10.10 15:05
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
konchikuwa


Beiträge: 951
Beitrag #2
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Nein, das ist nicht zu viel... *lach* mach ruhig weiter so. Solange es dir sogar Spaß macht, nutze das aus! Mehr kann man dazu nicht sagen.

Das mit dem Stimmen vor dem Einschlafen ist ganz normal. Schlafstörungen können viele Ursachen haben, z.B. zu viel Koffein (wird gerne unterschätzt, vor allem heutzutage, wo jeder ständig mit einem Coffe to go oder Latte Macchiato rumrennen muss).
22.10.10 15:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #3
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Also mal abgesehen davon, dass ich konchikuwa darin zustimme, dass Schlafstörungen viel eher in anderen Umständen zu suchen sind, habe ich bis jetzt noch nie davon gehört, dass viel oder intensives Lernen negative Begleiterscheinungen mit sich bringen soll.

Vielleicht hast du auch in den letzten Monaten ganz nebenbei auch einige andere Dinge übertrieben und dies gar nicht bemerkt: Z. B. habe ich beobachtet, dass Raucher und Kaffeetrinker (oft sind diese beiden Eigenheiten ja in einer Person vereint) in bestimmten Situationen dazu neigen, mehr von beidem zu sich zu nehmen. Vielleicht hast du in dieser Zeit einfach deutlich mehr Kaffee getrunken und geraucht? (Umgekehrt wäre das auch denkbar - Als zuvor starker Kaffeetrinker und Raucher hast du in dieser Zeit weniger geraucht und getrunken - Stichwort: Entzugserscheinungen). Zusätzlich hast du dich vielleicht weniger körperlich bewegt als vorher (immerhin musst du beim Kanji-Lernen nicht allzuviele Muskeln bewegen)? All dies einzeln oder zusammengenommen könnte u. A. zu Schlafstörungen führen. Hinzu kommt noch, dass manche es nicht gelernt haben, hin- und wieder mal abzuschalten. Und so nimmt man seine "Probleme" (und seien es neu gelernte Kanji, Vokabeln, Sätze, Dialoge, Situationen, etc. pp.) mit ins Bett, so dass sie einem den Schlaf rauben oder das Einschlafen erschweren können.

Ein Zeichen dafür könnte sein, wenn du z. B. vor dem Schlafen-Gehen kein spannendes oder interessantes Buch lesen kannst, weil du immer wissen willst, wie es weitergeht - auch wenn du total übermüdet bist. Nachdem das Licht aus ist, drehen sich deine Gedanken um die Geschehnisse der Protagonisten, du spinnst sie weiter ohne es zu wollen ...bis du dich entscheidest, "noch ein paar Seiten" weiterzulesen. Irgendwann wird es dann hell, du hast zu wenig geschlafen, musst aber trotzdem aufstehen und deiner Beschäftigung nachgehen, zu wenig geschlafen, du kämpfst dich durch den Tag...nur um am nächsten Abend wieder genauso weiterzumachen...kennst du das vielleicht? Das Buch kann man eigentlich mit allem ersetzen, womit man sich beschäftigt...

Unter "Stimmen" vor dem Einschlafen kann ich mir allerdings nichts vorstellen - dass das normal sein soll, ist mir neu. Ich höre auch Stimmen, aber die kommen aus meinem iPhone, durch welches ich mir allabendlich Gute-Nacht-Geschichten "vorlesen" lasse, bis ich einschlafe zwinker

Und ja, Kanji-Träume hatte ich auch schon zwinker Mich hatte das aber nie beunruhigt, denn es ist doch normal, dass man im Traum Dinge sieht, mit denen man sich des Tags stark beschäftigt.

Grundsätzlich gilt es, eine gute Balance zwischen Lernen und Entspannung zu finden. Der eine benötigt mehr von letzterem als der andere - das musst du für dich selbst herausfinden. Ich würde dir empfehlen, mal zwischendurch oder wenigstens vor dem ins-Bett-gehen etwas auszuspannen und vielleicht vorher eine "Runde um den Block" (oder etwas in der Art) zu machen. Frische Luft und (viel) Bewegung kann dir helfen, abzuschalten und wieder "runter" zu kommen. Das ist bei Kindern so und gilt für Erwachsene in gleichem Maße. Oder du suchst dir irgendetwas anderes, was dir hilft, ein wenig Abstand zu gewinnen. Schaden kann´s nicht.

Ansonsten: Nutze die Zeit, in der du noch so viel Enthusiasmus hast!

Wie viel Lernen "der Mensch" verträgt, wird dir niemand abschließend beantworten können. Angaben von irgendwelchen anderen Menschen über ihr Maximum bzw. ihre Grenzen sind für dich vollkommen irrelevant, da jeder Mensch anders gestrickt ist und die Grenzen von anderen für dich nicht gelten. Der eine kann seinen Körper und/oder seinen Geist mit nahezu allem Möglichen bis an die Grenzen des Denkbaren belasten, der andere schreit schon, wenn ein heißes Ei in seine Hände fällt. So bleibt dir nur, deine eigenen Grenzen auszuloten, wenn möglich oder nötig, zu erweitern und mit ihnen umgehen zu lernen.

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 22.10.10 16:48 von Shino.)
22.10.10 16:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
jigoku


Beiträge: 195
Beitrag #4
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Im Studium fällt ja besonders das Wort " Banause " gerne, da man sich meist nur auf ein Gebiet wirklich spezialisiert. Sei also froh, dass Du nicht wie z.Bsp. : vorm Abi mehrere Gebiete ausgiebig lernst. Zu viel lernen geht nicht. Ausserdem lernst du wirklich "nur" Japanisch. Da gibt es noch andere Sachen, die Du noch nicht mal in Deinen Albträumen sehen möchtest und die mit Zwang gelernt werden wollen.^^

くれなゐの涙にふかき袖の色をあさみどりにや言ひしほるべき
源氏物語 少女

鶯のむかしを恋ひてさえづるは木伝ふ花の色やあせたる少女
22.10.10 18:19
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.747
Beitrag #5
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
(22.10.10 15:05)ILP schrieb:  "Minna No Nihongo I", das Lehrbuch unseres ersten japanisch - Kurses, habe ich mir mal eingehender angeschaut und entsetzt festgestellt, dass ich den Großteil des Buchs schon auf der Tasche habe.

Aber ich frage euch - wieviel Lernen hält der Mensch eigentlich aus ?
Könnte es durchaus passieren, dass man eine Herzattacke oder einen Hirnschlag aus heiterem Himmel erleidet ?
Oder dass man irgendwann "verrückt" wird ?
Gerade die Sache mit den Stimmen fand ich besorgniserregend.

Wieviel lernt ihr, wo ist euer absolutes Maximum ?
Hattet ihr jemals Grenzerfahrungen ?
Und welche Empfehlungen habt ihr zur Lernenteilung ?

Ach... ich könnte jetzt schon wieder Vokabeln lernen... huch
zum ersten Zitat: Warum bist du entsetzt? Du wirst bald sehen, daß die Kollegen auf der Uni dich bald eingeholt haben werden, der erste Band muß ja in der Regel im ersten Semester bewältigt werden. Beide Bände für zwei Semester, 500 Kanji ist das Übliche. Kyuu 3 ist drin, wenn du ordentlicher Hörer bist und mitlernst.
Deine Sorgen um deine Gesundheit: du hast doch für das Abitur gelernt, du hast also schon Lernerfahrung sammeln können.
Wieviel Zeit für das Lernen von Hiragana und Katagana aufgewendet wird, das ist in vielen Threads schon beschrieben. Einen habe ich aber jetzt vergeblich gesucht. Eine Lernmethode, nach der alle Hiragana innerhalb von fünf Minuten geschrieben werden mußten - ich glaube es war eine Privatschule in Berlin? Vielleicht erinnert sich Nora noch daran? Dort hat man gestöhnt über das Tempo.
Hoffentlich hast du mit den Tonträgern gearbeitet und kleine falsche Aussprache gelernt .

Mach dir keine Sorgen und freu dich auf den Montag, auf die Kollegen, auf das Studium...
Alles Gute
yamaneko, die einmal eine "alte Streberin" war (wie ich als Spitznamen gehört habe) Ich habe ja erst als Seniorenstudentin mit Japanisch angefangen und meine Kollegen waren um 40 Jahre jünger!
Nachtrag drei Stunden später: Wer suchen kann, der findet auch die Schule mit Lerndruck
Thread-Lernmethoden-im-JDZB

Seite 3 /Daifuku schrieb
Zitat:Die Lehrer sind zwar alle sehr nett, aber mir missfällt am JDZB eindeutig diese, ich nenne es mal "Kasernenattitüde". Man soll bspw. die 46 Hiragana als Tabelle in 2 Minuten aufschreiben. Und das, nachdem ich gerade eine Woche "Praxis" damit habe, also gerade in ein paar Stunden mir alle zu Hause angeeignet und Schreibübungen dazu gemacht habe. Erwartungsgemäß habe ich den Test dazu natürlich verhauen, weil ich eben nur 21 von 46 in der Zeit aufschreiben konnte. Ich finde solche persönlichen Erniedrigungen eher überflüssig, da ich a) nicht mehr Schüler oder Student bin b) ich das Ganze freiwillig mache und dafür Geld bezahle und c) ich es am Anfang für unwichtig halte, ob ich nun 2 oder 5 Minuten brauche. Ich denke es wird mit der Zeit besser werden, aber es braucht eben Zeit.
Ich habe den Test damals gemacht, nach der Lektüre und 5 Minuten gebraucht! Um den Thread zu finden aber heute drei Stunden!

(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.10.10 03:39 von yamaneko.)
23.10.10 00:30
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #6
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Nicht, dass ich ILP Angst machen wollte, aber mir fällt da ein Kapitel von Lafcadio Hearn ein, der ab 1896 Englischlehrer an der Tōdai war. Dort beschreibt er entsetzt, wie es immer wieder vorkommt, dass Studenten tot zusammen brechen; Todesursache 'zu Tode gebüffelt'. huch
(Ich glaube, es war 'Das Japanbuch' bin mir aber nicht sicher)

Aber gut, die werden mit Sicherheit ein GANZ anderes Lernpensum gehabt haben. Und ob die sich damals auch nur ansatzweise so ausreichend ernährt habe wie wir heutzutage, wage ich auch mal zu bezweifeln.

接吻万歳
23.10.10 09:12
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Teskal


Beiträge: 826
Beitrag #7
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Naja, die Herzinfakt wird sicher andere Gründe gehabt sein. Ein Bekannter von mir ist auch so ungekippt mit eine Herzinfakt. War vermutlich irgendeine nicht auskurierte Krankheit oder gar ein Herzfehler. 1896 gibt es in der Hinsicht mehr als genug Möglichkeiten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 23.10.10 10:21 von Teskal.)
23.10.10 10:20
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
tlnn


Beiträge: 169
Beitrag #8
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
(22.10.10 15:05)ILP schrieb:  Mein Problem ist aber folgendes - ich leidete bisweilen auch an Schlafstörungen, hatte Alpträume in denen sogar Kanji vorkamen und letzte Woche hörte ich Stimmen (!) vor dem Einschlafen.
Gerade die Sache mit den Stimmen fand ich besorgniserregend.

Wieviel lernt ihr, wo ist euer absolutes Maximum ?
Hattet ihr jemals Grenzerfahrungen ?
Und welche Empfehlungen habt ihr zur Lernenteilung ?

Ach... ich könnte jetzt schon wieder Vokabeln lernen... huch

Falls die Stimmen direkt vor dem Einschlafen gehört werden, brauchst du dir total und absolut keine Sorgen zu machen. Das ist normal. Es gibt zwischen Schlaf und Wachzustand, beim Einschlafen und beim Aufwachen einen Dämmerzustand, wo solche Dinge bei vollkommen normalen Personen laufend vorkommen. Diese Sorge hören Professionelle (Psychiater und Psychologen) echt häufig. Einzige Antwort ist: Entwarnung. Das Hirn schaltet da um auf Trauminhalte und man kriegt das halt noch mit, weil man halt noch nicht ganz weggetreten, sprich schlafend ist.

Zum Lernen. Du scheinst recht radikal daran zu gehen. Ich würde schon empfehlen, ab und zu einen Spaziergang zu machen, Leute zu treffen, sich entspannen. Aber wenn der Ausgleich da ist, warum nicht volle Pulle voraus? Es muss dir wohl sein dabei. Hast du wohlige Wöhle = √ Hast du nicht = Veränderung angesagt, Sport, Entspannung, Freizeit, was auch immer.
24.10.10 23:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.747
Beitrag #9
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Hallo ILP!

Heute ist dein erster Tag an der Uni und ich denke an dich. Zum Thema "gesundheitliche Probleme mit zu viel Lernen" habe ich auch Erfahrungen gemacht, aber erst im Alter: wenn ich zu lange beim PC sitze, dann können Sehstörungen auftreten und der Blutdruck steigt. Da muß ich wirklich eine Pause machen. (nach vier bis fünf Stunden)
Zu deinem Japanisch-Lernen habe ich entdeckt, daß du schon zwei Jahre an einer privaten Sprachschule gelernt hast
Thread-Japanischkurse-in-Berlin-Brandenb
da wirst du natürlich in den ersten Stunden auf der Uni "gelangweilt" sein.
LG
yamaneko

25.10.10 09:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
MToth


Beiträge: 133
Beitrag #10
RE: Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Wenn ich "zu lange" Kanji lerne, kann ich nicht schlafen, weil mein Geist zu sehr davon umher getrieben wird. Dann versuche ich mich ab 0-1 Uhr noch mit einem Film zu betäuben, mache um 3/4/5 Uhr wieder das Licht an, um nochmal auf Kanji zu glotzen, ggf stehe ich um 7 auf und lerne 1-2 Stunden - dann bin ich so fertig, daß ich endlich ein paar Stunden wegpennen kann. Leider schafft mich dieses System immer nach einer gewissen Zeit, sonst könnte ich bereits "alle" Kanji grins - Allerdings kostet mich das Erstellen neuer Kanji-Karten dabei mit Abstand die meiste Zeit und Energie.
25.10.10 20:18
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Wieviel Lernen verträgt der Mensch ?
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Kanji lernen mit Heisig namako 283 77.741 21.05.17 10:40
Letzter Beitrag: Nia
Spiel zum Kanji lesen lernen Kokujou 1 758 26.12.16 10:41
Letzter Beitrag: Nia
Kanji-Häufigkeit (oder: muss man wirklich alles lernen?) icelinx 21 10.091 04.12.16 13:59
Letzter Beitrag: vdrummer
Kanji lernen Aporike 29 3.929 25.10.16 04:55
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Die Kanji lernen und behalten ~ Frage zu den Kanji Bedeutungen kanji_illustrator 2 1.403 01.02.16 12:42
Letzter Beitrag: Katatsumuri