Antwort schreiben 
Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Verfasser Nachricht
filter


Beiträge: 343
Beitrag #21
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Also ich mache die Schrifterkennung einfach selbst. Analog sozusagen. Wenn ich das Kanji dann sehe, weiß ich ja meist sowieso wie es geschrieben wird... Warum also den ganzen Mist mit einem Tablett machen?
26.04.05 10:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #22
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Auch wieder wahr.

Also zurück zum eigentlichen Thema: Wie geht ihr mit euren Karteikarten (seien es virtuelle oder anfassbare) um? Wie kriegt ihr das Zeug auf die Festplatte in eurem Hirn? In welchen Intervallen wiederholt ihr die Kanji? Wieviele pro Tag? Weiß jemand noch mehr über lernpsychologische Vorgänge in diesem Zusammenhang? Wie kann man am effektivsten gegen die Vergessenskurve anlernen? Wie sieht so eine Vergessenskurve überhaupt aus? usw.

Nora hat z.B. einmal in einem Thread über Tips zum Vokabeln lernen folgendes zitiert:

Zitat: Vokabeln lassen sich leichter lernen, wenn man gegen die sogenannte „Vergessenskurve“ arbeitet. Die Vergessenskurve ist der Rhythmus, in dem das Gehirn im Durchschnitt Dinge vergißt. Wenn man zu den Zeitpunkten, an dem normalerweise das Vergessen in den verschiedenen Hirnbereichen (Ultrakurzzeitgedächtnis, Kurzzeitgedächtnis etc.) einsetzt, erneut lernt, ist die Chance, etwas gut zu behalten, groß.

Die idealen Wiederholungszeitpunkte sind folgende:

1. nach zehn Minuten
2. nach einer Stunde
3. nach einem Tag
4. nach einer Woche
5. nach einem Monat

正義の味方
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.04.05 00:08 von atomu.)
28.04.05 00:03
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
filter


Beiträge: 343
Beitrag #23
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Also sehr sehr sehr viel Informationenn zu dem Thema gibt es tatsächlich auf http://www.supermemo.com die Software ist dort nicht das Hauptthema. Der Typ hat wahnsinnig viel Wissen zu Vergessen, Lernen und auch richtigem Schlafen angesammelt. Interessanterweise gibt es dort auch eine analoge Supermemo Methode, die den zugrundeliegenden Algorithmus auf deine Karteikartensammlung überträgt.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 28.04.05 08:51 von filter.)
28.04.05 08:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
chiisai hakuchoo


Beiträge: 530
Beitrag #24
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Ich arbeite selbst nicht mit Karteikarten, aber vielleicht könnte man dieses System mit den Mnemonics verbinden, indem man z.B. kleine Symbole auf die Karten malt, die in einer Verbindung mit dem jeweiligen Wort stehen. Auf dem PC ist das natürlich einfacher, da bieten sich die Wingdings an. Oder man markiert die Worte der Bedeutung entsprechend farbig, z.B.: Lebendiges/Substantive in grün, angenehmes/Adjektive in Blau, Tätigkeiten/Verben in Orange, Unangenehmes in Rot.

Wenn man die Farben sorgfältig auswählt, denke ich, koennte das funktionieren. Ich habe für mich saemtliche Kanji "seziert" und die Bedeutungen der einzelnen Teile unter die Vokabeln geschrieben, wobei ich die "Einzelteile" in rot geschrieben habe. Dadurch sehe ich das Ganze nicht als einen großen Haufen aus Worten und Zeichen, sondern jedes Kanji für sich.

Die Zahl der Farben bzw. Symbole sollte natürlich nicht zu hoch sein, um das Gehirn nicht wieder zu verwirren. Wenn man aber z.B. nach dem Kanji für "Tod" sucht - für die meisten von uns wohl ein eher unangenehmer Gedanke - und in seinem Gedächtnis nach einem roten Kanji sucht, erinnert man sich vielleicht eher daran.

Eine fremde Sprache zu beherrschen knüpft ein Band zwischen den Menschen, das ohne dieses Wissen niemals existieren könnte.
www.edition-ginga.de
28.04.05 10:15
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #25
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
@ chiisai hakuchoo

und das willst du echt für alle 2000 Jouyou (und danach noch mehr) durchziehen??? *schluck* huch
28.04.05 19:50
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Inferno


Beiträge: 32
Beitrag #26
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
So dann will ich auch mal...
...ich bin zurzeit bei 700 Kanji, womit ich nach meinem persönlichen Empfinden noch meilenweit vom verstehen auch einfacher Texte entfernt bin.
Desweiteren lerne ich nach zwei Systemen, (die beide schon in ähnlicher Form benannt wurden):
1. Karteikarten
2. Vokabeltrainer

Die Karteikarten habe ich in 100ter Packs eingeteilt, von denen ich täglich einen wiederhole, so dass ich zurzeit in 1 Woche mit allen einmal durch bin. Wenn ich zum Beispiel mit dem 8ten Pack anfange wiederhole ich diesen aktuellen 100er zusätzlich täglich. Die Reihenfolge in der ich neue Kanji hinzufüge hängt zu 99% von meinem Lehrbuch ab, so dass ich die Kanjis zumindest in den Übungen aktiv benutze und auch im Kontext der jeweiligen Texte sehe.
Mit dem Vokabeltrainer übe ich die Vokabeln der Lektionen, die ich bereits bearbeitet habe und meine aktuelle natürlich auch. Ich bin dort bei ca. 1100 Vokabeln, was dem Stand von Grundkenntnisse Japanisch einschließlich Lektion 9 entsprechen sollte.
Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, beim Kanjilernen auf den Vokabeltrainer umzusteigen. Allerdings habe ich bis jetzt keine optimale Möglichkeit gefunden, on/kun- Lesung, Strichzahl und Beispielkomposita für jede Lesung einzutragen, so dass ich beim Abfragen nicht allzuviel eingeben muss und es ähnlich schnell geht, wie bei den Karteikarten, bei denen ich es ja nur im Kopf wiederholen muss.

Vermutlich sind meine Probleme bei 700 Kanji noch verhältnismäßig gering, da ich bisher wohl keine völlig ungewöhnlichen Kanji gelernt habe.

PS: Auch wenn die Frage natürlich nicht nur anhand der Kanji beantwortet werden kann (sondern auch Grammatik etc.) wüßte ich gerne ab welcher Anzahl ihr den Eindruck hattet, die ersten Texte, sei es von Internetseiten oder Kinderbüchern etc. zuverstehen?
28.04.05 22:26
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
atomu


Beiträge: 2.664
Beitrag #27
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Vielen Dank für deinen Beitrag, Inferno. Ich finde wirklich spannend, wie andere mit diesem Berg umgehen. Man fühlt sich gleich nicht mehr so allein damit. Zu deiner letzten Frage hatten wir schon mal das Thema Gelernte Kanji und Leseerfolg. Das kann dort gerne noch vertieft werden.

@chiisai hakuchoo: Ich würds auch lieber nicht zu bunt treiben.

正義の味方
28.04.05 23:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fuyutenshi


Beiträge: 887
Beitrag #28
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Mit einem halbtoten Pferd zu reden ist einfacher als mit vielen diesem Forum. ^^;

Tja so gibt es die einen, die die Sprache praktizieren und die anderen sitzen mit ihren 2.000 Kärtchen im Türmchen und klopfen sich Hieroglyphen in den Kopf.

Japanische Kinder lernen erst das Sprechen, dann die Grammatik und nach und nach innerhalb von 10 (!) Jahren die Kanji.

Könnte es Sinn machen dass es so lange dauert? Warum lernen sie es wohl *nicht* in nur 2 Jahren?

Wie schon gesagt: Mit jeder Stunde Kärtchen blättern versäumt ihr 1 Stunde Japanisch sprechen, hören, schreiben und lesen.

Vielleicht ist es dem einen oder anderen auch egal ... solange die Statistik stimmt grins


Koori, die alte Spaaaassbremse, die mal wieder niemanden die Paukerei gönnt ne ^^;

今や太陽はその光を覆い隠し、
世界は心地好い夜に身を委ねる。
柔らかな寝床へ、私も身を横たえる。
だが、私の魂はどこに、どこに休ませたら良いのか?
29.04.05 00:23
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gakusei


Beiträge: 495
Beitrag #29
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
@ fuyutenshi

Sprechen und Hörverstehen sind aber leider nicht alle Aspekte einer Sprache, auch wenn ich wie Du denke, dass es am wichtigsten ist sich in einer Sprache unterhalten zu können. Leseverständnis und selbstständig Texte verfassen gehört einfach dazu. Man wird sich wohl wie immer in der Mitte trefffen müssen, aber ohne das Kanji-Pauken bzw. Kanji-Wiederholen geht es, jedenfalls für diejenigen die sich nicht in Japan befinden und somit nicht sowieso den ganzen Tag mit Kanji umgeben sind, nicht. Natürlich ist es ideal die Kanjis dann mit aktivem Vokabular zu verbinden und Texte zu lesen macht bestimmt auch mehr Spaß als Karteikarten blättern(Kanji-Lernprogramme bennutzen etc.), aber ganz drum rumkommen tut man nicht!
Dein Beispiel mit den japanischen Kindern war doch hoffentlich ein Witz oder??? Ich hätte jedenfalls keine Lust die nächsten 10 Jahre nur in Hiragana-Kinderliteratur zu blättern... hoho
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 29.04.05 01:17 von gakusei.)
29.04.05 01:16
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
fuyutenshi


Beiträge: 887
Beitrag #30
RE: Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
@ gakusei

* Ich habe den Verdacht dass bei vielen die Kanji-Paukerei zum Selbstzweck abdriftet

* Die Kinder lernen tatsächlich 2.000 Kanji von der 1. - 10. Klasse.

* Ich habe in meinem ganzen Leben weder eine einzige Kanji-Karte gesehen noch irgendeins der Software-Programme!
Man kommt schon drumherum. grins

Ich schreibe und bekomme stattdessen am Tag ungefähr 10 Mails, lese dieses und jenes, telefoniere 2x pro Woche mit Japan. Am Telefon benötige ich Vokabeln (!!!) und keine Kanji. Meine Mails kann ich mittlerweile fast ohne Wörterbuch lesen. Ausser die von Masako die überdurchschnittlich viele benutzt aber das macht nichts. Das wird mit der Zeit auch besser. grins

Wieviel Kanjis ich erkennen kann? 250 oder so. Die kleinen Bauteile aller Kanjis haben alle Namen. Und daraus baue ich mir eine Geschichte und vergesse kaum ein Kanji.
Beispiel: 電 Oben "Regen" 雨, unten der "kleine Drache" (nenne ich so) 甩 und wenn der Regen auf den Kopf bekommt dann gibt es Strom grins
Na so ähnlich. ^^;
Ich kann es schlecht beschreiben weil ich einfach nie isoliert lerne.
Vielleicht kann ich dadurch 1.000 oder 1.500 davon. Keine Ahnung. Ich habe es nie gezählt.

Wem es Spass macht in Karten zu stöbern der soll es doch machen. Ich habe ja nichts dagegen.
Nur soll sich hier niemand hinstellen es wäre die beste Methode eine Sprache zu lernen denn das bezweifle ich sehr stark denn Kanji sind lediglich ein Teilaspekt.

今や太陽はその光を覆い隠し、
世界は心地好い夜に身を委ねる。
柔らかな寝床へ、私も身を横たえる。
だが、私の魂はどこに、どこに休ませたら良いのか?
29.04.05 02:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Der Kampf gegen das Vergessen. Strategien dazu bei mehr als 500 gelernten Kanji.
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lernmethodik Kanji und deren Bedeutungen Raguna 5 537 06.11.17 21:56
Letzter Beitrag: moustique
Kanji lernen mit Heisig namako 283 76.914 21.05.17 11:40
Letzter Beitrag: Nia
Spiel zum Kanji lesen lernen Kokujou 1 688 26.12.16 11:41
Letzter Beitrag: Nia
Kanji lernen Aporike 29 3.601 25.10.16 05:55
Letzter Beitrag: Mayavulkan
Die Kanji lernen und behalten ~ Frage zu den Kanji Bedeutungen kanji_illustrator 2 1.362 01.02.16 13:42
Letzter Beitrag: Katatsumuri