Antwort schreiben 
Deutsche Tastaur und Japanische
Verfasser Nachricht
Hachiko


Beiträge: 2.540
Beitrag #41
RE: Deutsche Tastaur und Japanische
(07.03.13 14:42)Firithfenion schrieb:  Sie war mit dem Satz eines Mädchens "Ich lese gerne Bücher von Jules Verne" überfordert und bat unsere Russischlehrerin, ihr die ihr unbekannte deutsche Redewendung "Jules Verne" zu erläutern......

Man mag wohl eher davon ausgehen, dass es mit der Allgemeinbildung dieser Deutschlehrerin nicht
unbedingt zum Besten stand. Es gibt auch viele Deutsche, die nicht wissen wer/was Tolstoi ist,
vielleicht eine seltene Tierart.kratz
07.03.13 15:14
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Firithfenion


Beiträge: 1.194
Beitrag #42
RE: Deutsche Tastaur und Japanische
(07.03.13 15:14)Hachiko schrieb:  Es gibt auch viele Deutsche, die nicht wissen wer/was Tolstoi ist,
vielleicht eine seltene Tierart.kratz

Die werden dann aber vermutlich auch keine Russischlehrer sein.
07.03.13 15:42
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.895
Beitrag #43
RE: Deutsche Tastaur und Japanische
(07.03.13 14:56)Kasu schrieb:  Da kann ich leider nicht anders, als jetzt provokativ zu fragen: sollten sie wirklich? Also sprechen können? Denn eigentlich geht es ja primär darum, so viel Japanisch zu können, dass wissenschaftliche Quellen auf Japanisch gelesen und verstanden werden können. Dazu reichen eben reine Passivkenntinisse, nicht einmal ordentlich Hörverstehen muss man dafür können. Und das können wahrscheinlich dann schon die meisten Japanologen, die du und ich und andere kennen, auch wenn sie nur schlecht oder kaum oder vielleicht auch so ziemlich gar nicht sprechen können.

Wenn man Japanologie nur als „Sich mit Texten über Japan befassen“ versteht, dann braucht man das vielleicht nicht. Allerdings befasst sich meiner Meinung (ob das jetzt wirklich so definiert ist, weiß ich nicht) nach Japanologie allgemein mit „Japan“. Und um da auch andere Informationen aufnehmen zu können, ist es imho doch schon sehr hilfreich, auch mal mit den Forschungsobjekten (i.e. Japanern) kommunizieren zu können.

Dazu kommt noch, dass beruflich (gut, da sollte man die Wissenschaft natürlich von trennen) keine Firma einen Japanologen wegen seiner Kenntnisse über das edo-zeitliche Frauenbild einstellen wird. Wenn es da um irgendwas geht, dann ist es um die Sprache.

Und über was für einen Japanologen reden wir hier eigentlich? Über Wissenschaftler, die das auch praktizieren (d.h. Professoren oder zumindest WiMis)? Oder über normale Japanologie-Absolventen? Ich wage mal zu behaupten, dass die zweite Gruppe nicht mal das was du beschreibst („reine Passivkenntnisse“) ohne Probleme kann. Natürlich kann man sich da durchkämpfen, aber das ist für mich kein ordentliches Beherrschen einer Sprache.

Von einem Anglisten erwartet man doch auch, dass er Englisch kann, oder nicht?

@Hachiko:
Ja, alle Sachen über Japanisch und Japanologie kann man natürlich 1:1 auf Chinesisch (und wahrscheinlich auch auf Koreanisch) übertragen. Das tut sich absolut nichts.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
07.03.13 20:27
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Deutsche Tastaur und Japanische
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Lautschrift für japanische Deutschlerner? Bernd_B 18 2.080 26.08.17 13:54
Letzter Beitrag: yamaneko
Japanische Morphosyntax - Versuch DigiFox 0 580 04.11.14 12:47
Letzter Beitrag: DigiFox
Japanische Aussprache Solvinden 7 2.178 14.10.14 19:47
Letzter Beitrag: Nia
Nur Japanische Sprache lernen, kein Kanji etc. Niku 14 3.976 27.07.13 17:39
Letzter Beitrag: okoko
Ist es Sinnvoll japanische Songs zu lernen? Saki22 34 6.798 25.03.13 05:27
Letzter Beitrag: L'arc-en-Ciel