Antwort schreiben 
(In)Effizienz der Kanji
Verfasser Nachricht
gnunix
Gast

 
Beitrag #11
RE: (In)Effizienz der Kanji
(15.02.11 14:24)Hellstorm schrieb:  Das kann man doch gut in Deutschland sehen: Wann trifft man denn schon mal auf komplette Bücher, die in Fraktur geschrieben sind?
Das sehe ich nicht wirklich als Vergleich an. Ich würde wetten das ein Großteil der deutschen Bevölkerung keinerlei Probleme hat, Texte zu lesen die mit gebrochenen Schriften gesetzt wurden. Vom langen s mal abgesehen, wobei das auch nur zum Innehalten verleitet. Das Wort versteht man im Endeffekt doch. Das wäre nicht gegeben wenn man einem Japaner der nur Kana beherrscht einen Text in Kanji vorsetzt.

Zum koreanischen muss man sagen, dass die Schüler dort immer noch 1800 Hanja während ihrer Schulzeit lernen müssen. Gut sie werden wesentlich seltener benutzt als die Kanji, aber sie werden genutzt. Müssen also trotzdem gelernt werden.

Und ich muss für mich persönlich sagen, dass ich einen Text mit Kanji+Kana leichter zu lesen finde, als einen Text nur mit Kana.

Klar würde es den Lernenden einiges an Arbeit ersparen wenn sie keine Kanji mehr lernen müssen und es würde wohl auch viel Leistungsdruck von japanischen Schülern nehmen. Aber ein großer Teil der japanischen Kultur basiert auf auf den Kanji und ich denke das man die Frage nach dem Für und Wider von Kanji auch nicht einfach auf die Frage nach der Effizienz stützen darf.

Das mit den Smartphones ist denke ich mal nichtmal wirklich schlimm. Die Leute können zwar weniger schreiben, aber sie müssen auch viel weniger von Hand schreiben. Wer Japanisch spricht und ein passiven Kanji-"Wortschatz" hat kommt dank Smartphones und co. besser durchs leben als vorher. Wenn die Kanji verschwinden sollen werden sie es tun. Nicht durch ein Gesetz, sondern ganz von alleine. Im Endeffekt entscheidet eh das Volk wie geschrieben wird, nicht der Staat.

Entschuldigt bitte, dass das jetzt ein wenig durcheinander ist. Ich hab einfach drauflos geschrieben und neue Gedanken angehängt.
15.02.11 18:17
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.904
Beitrag #12
RE: (In)Effizienz der Kanji
Das sehe ich nicht wirklich als Vergleich an. Ich würde wetten das ein Großteil der deutschen Bevölkerung keinerlei Probleme hat, Texte zu lesen die mit gebrochenen Schriften gesetzt wurden. Vom langen s mal abgesehen, wobei das auch nur zum Innehalten verleitet. Das Wort versteht man im Endeffekt doch. Das wäre nicht gegeben wenn man einem Japaner der nur Kana beherrscht einen Text in Kanji vorsetzt.[/quote]

Mir ging es eher darum, dass es unglaublich schnell geschehen kann, eine alte Schreibweise vom Markt/aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwinden zu lassen.


(15.02.11 18:17)gnunix schrieb:  #Wenn die Kanji verschwinden sollen werden sie es tun. Nicht durch ein Gesetz, sondern ganz von alleine. Im Endeffekt entscheidet eh das Volk wie geschrieben wird, nicht der Staat.

Ist aber Schriftsprache/die Schrift allgemein nicht doch sehr stark durch den Staat regelbar? Viele der Schriftreformen/Rechtschreibreformen wurden doch gerade durch den Staat durchgeführt, nicht aber durch das Volk.
Klar, Sprache lässt sich nicht regulieren (gut, man kann sie komplett ausrotten), aber bei Schrift klappt das doch wunderbar.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
15.02.11 19:58
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
yamaneko


Beiträge: 2.775
Beitrag #13
RE: (In)Effizienz der Kanji
ich habe gerade wieder Gelegenheit, mein Arabisch zu wiederholen. Meine erste Geschichte war Ali Baba und die vierzig Raeuber. Die wurden auch ins Japanische uebersetzt und zongoku hat mir die RōmajiListe geschickt, die er vor vielen Jahren gemacht hat zu dem Thema....ich suche mit KanjiQuick.de und dem Wadokujiten, das inkludiert ist, die Kanji dazu....
Ohne Kanji bin ich verloren und warum das so ist, findet man in diesem Forum sicher in vielen Beitraegen, die der Himmelsenkel aber nicht mehr suchen will / daher seine etwas unfreundlich wirkende Antwort.
Mit Kanji kann ein Anfaenger (Heisigfan) nach den ersten 500 bis 1000 Kanji den Inhalt irgendwie erraten, mit Hiragana gar nichts.
yamaneko, ueberzeugt davon, dass sie es nicht erleben wird, dass die Japaner auf ihre Kanji verzichten werden.

15.02.11 20:21
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
gnunix
Gast

 
Beitrag #14
RE: (In)Effizienz der Kanji
(15.02.11 19:58)Hellstorm schrieb:  Ist aber Schriftsprache/die Schrift allgemein nicht doch sehr stark durch den Staat regelbar? Viele der Schriftreformen/Rechtschreibreformen wurden doch gerade durch den Staat durchgeführt, nicht aber durch das Volk.
Klar, Sprache lässt sich nicht regulieren (gut, man kann sie komplett ausrotten), aber bei Schrift klappt das doch wunderbar.
Hm ja, in gewissem Maße hast du schon recht. Ich vermute aber, dass selbst wenn der Staat vorschreibt alle Texte nur in Kana zu schreiben, ein groß der Bevölkerung weiterhin Kanji verwenden wird. Das ist nur eine Vermutung die sich daraus nährt, dass in Korea die Hanja ja auch eine Zeit lang abgeschaft waren und wieder eingeführt wurden, da viele Menschen sie weiterhin verwendeten (wenn auch in reduziertem Maß). Klar, wenn man in der Schule keine Kanji mehr unterrichtet werden, werden sie über kurz oder lang auch aus dem alltäglichen Gebrauch verschwinden, das würde aber vermutlich einige Zeit in anspruch nehmen.
Kennt sich hier zufällig jemand mit genauer mit der Geschichte der Koreanischen Schrift aus? Also aus welchen Gründen die Hanja entfernt wurden, wie bereitwillig das ganze von der Bevölkerung angenommen wurde und ähnliches? Ich habe leider nur die vagen Formulierungen der deutschen wikipedia als Quelle. Das ganze scheint mir aber gut zum vergleichen zu sein.
15.02.11 21:29
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Hellstorm
Moderator

Beiträge: 3.904
Beitrag #15
RE: (In)Effizienz der Kanji
Also soweit ich weiß, sind im heutigen alltäglichen koreanischen Leben die Hanja komplett verschwunden. Schau dir doch mal die koreanische Wikipedia, ein koreanisches Buch oder eine koreanische Zeitung an: Dort findet sich nicht ein einziges Hanja.
In wissenschaftlicher Literatur o.ä. mag das vielleicht noch benutzt werden, allerdings ist das ja wohl kaum für den normalen Ottonormalverbraucher relevant. Selbst wenn: Ich glaube, dass eher die typischen Geisteswissenschaften wie eventuell Koreanistik, Sinologie, Geschichte u.ä. noch Hanja benutzen – bei Physik, Maschinenbau oder Wirtschaftswissenschaften kann ich mir kaum vorstellen, dass die dort benutzt werden. Das ist einfach nicht Chinesisch geprägt, und im Koreanischen werden die Hanja ja nur für chinesische Lehnwörter gebraucht. Klar, werden dann auch mal neue erstellt, aber ich sehe auch in solchen akademischen Publikationen wirklich keinen Mehrwert in den Hanja.

Wenn ich Koreaner wäre, würde ich sie auch dankend zur Hölle schicken. Sie bringen ja einfach nichts: Man kann schneller in Hangeul tippen und mit der Hand schreiben, das Lesen ist einfacher, und jeder benutzt sie. Ich glaube, noch mehr als in Japan würde in Korea übermäßiger Hanja-Gebrauch zu einer Art arroganten Einstellung führen – aber hier weiß ich nicht genau, ich mutmaße das jetzt einfach.

やられてなくてもやり返す!八つ当たりだ!
15.02.11 21:45
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Shino
Ex-Mod

Beiträge: 2.330
Beitrag #16
RE: (In)Effizienz der Kanji
Vor fast einem Jahr las ich in der Hir@gana Times den folgenden Artikel (Vorsicht, Parodie! grins ).

Kanji will Disappear from the Japanese Language

人生に迷うときもあるけど笑っていれば大丈夫
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 15.02.11 22:05 von Shino.)
15.02.11 21:53
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Ablïarsec


Beiträge: 287
Beitrag #17
RE: (In)Effizienz der Kanji
Den einzigen Vorteil in der Abschaffung der Kanji würde ich darin sehen, dass sich dann die Studenten endlich auf die Sprache, statt auf die Schrift konzentrieren ... ;-)

Ansonsten ist die Diskussion sinnlos, weil
a) irgendwelche Möchtegern-Akademiker aus Europa die jetzige Situation weder angemessen beurteilen können noch werten sollten, weil es weder ihre Angelegenheit, noch ihre Kultur betrifft.
b) es so kommt, wie es kommt. In letzter Zeit haben wir eine Aufstockung der Jinmei-Kanji erlebt. Kann aber in diesem Jahrhundert durchaus zu häufigerem Hiragana- und Katakana-Gebrauch kommen.

Werden wir sehen ....

f'a rume catmé gereulacr - f'a flare rycmal gereulacr.
---------------------------------------------------
http://j-rock.megaweb.de
16.02.11 00:22
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
konchikuwa


Beiträge: 951
Beitrag #18
RE: (In)Effizienz der Kanji
(16.02.11 00:22)Ablïarsec schrieb:  Ansonsten ist die Diskussion sinnlos, weil
a) irgendwelche Möchtegern-Akademiker aus Europa die jetzige Situation weder angemessen beurteilen können noch werten sollten, weil es weder ihre Angelegenheit, noch ihre Kultur betrifft.

Wen meinst du damit?

Zitat:In letzter Zeit haben wir eine Aufstockung der Jinmei-Kanji erlebt. Kann aber in diesem Jahrhundert durchaus zu häufigerem Hiragana- und Katakana-Gebrauch kommen.

Ich weiß jetzt irgendwie gerade nicht, was du meinst. Frauennamen?
16.02.11 09:24
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
L4D


Beiträge: 385
Beitrag #19
RE: (In)Effizienz der Kanji
Ich hab außerdem den Eindruck, dass die anteilige Verwendung von Hiragana im Vergleich zu Kanji zugenommen hat, wenn man das Schriftbild heutiger Texte und das von vor bspw. 40 Jahren vergleicht.

Wörter wie 殆ど (ほとんど), 僅か (わずか), 纏める (まとめる), 繋ぐ (つなぐ), 庇う (かばう), 幽か (かすか), 侭 (まま), 沢山 (たくさん), 徐に (おもむろに) oder 余り (あまり, als Adverb) hab ich schon sehr lange nicht mehr (wenn überhaupt mal) in aktuellen Texten als Kanji geschrieben gesehen. Auch Pflanzen und Tiere werden mittlerweile fast nur noch in Katakana geschrieben ...

Ich kann mir zwar auch nicht vorstellen, dass Japan zu unseren Lebzeiten Kanji komplett abschafft, aber es ist meiner Meinung nach doch ein leichter aber deutlicher Trend weg von den Zeichen festzustellen.

@Abliarsec:
Nur Mut! Auch als Europäer darf man sich über Japanisch unterhalten. zwinker

And so castles made of sand fall in the sea - eventually ...
16.02.11 09:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
shakkuri


Beiträge: 1.387
Beitrag #20
RE: (In)Effizienz der Kanji
Vielleicht meint Ablïarsec die Jouyou- Kanji, die aufgestockt wurden?

(16.02.11 09:34)L4D schrieb:  Wörter wie 殆ど (ほとんど), 僅か (わずか), 纏める (まとめる), 繋ぐ (つなぐ), 庇う (かばう), 幽か (かすか), 侭 (まま), 沢山 (たくさん), 徐に (おもむろに) oder 余り (あまり, als Adverb) hab ich schon sehr lange nicht mehr (wenn überhaupt mal) in aktuellen Texten als Kanji geschrieben gesehen. Auch Pflanzen und Tiere werden mittlerweile fast nur noch in Katakana geschrieben ...

Das liegt wohl daran, dass die Lesbarkeit eines Textes bei diesen Wörtern in keinster Weise leidet, wenn man auf Kanji verzichtet. Würde man aber gänzlich auf Kanji verzichten, würde das die Lesbarkeit deutlich verschlechtern.
Vielleicht könnte man dann Leerzeichen zwischen den Wörtern einführen, wenn man nur noch Kana schreibt...
Das will ich mir aber lieber nicht vorstellen; Horror! grins

接吻万歳
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 16.02.11 10:29 von shakkuri.)
16.02.11 10:28
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
(In)Effizienz der Kanji
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Wie liest man japanische Kanji? Kokujou 20 1.994 16.07.18 23:06
Letzter Beitrag: yamaneko
Suki warum Teils Kanji Mosquito 4 372 11.05.18 22:35
Letzter Beitrag: der Fremde
Kanji ohne Bedeutung? Firithfenion 12 700 01.03.18 20:26
Letzter Beitrag: moustique
Kennt jemand dieses Kanji KKruth 5 428 27.02.18 05:55
Letzter Beitrag: yamaneko
新常用漢字 - Neue Jōyō-Kanji ab 2010 Shino 51 21.141 06.04.17 08:46
Letzter Beitrag: yamaneko