Antwort schreiben 
Lernmethoden im JDZB
Verfasser Nachricht
Anonymer User
Gast

 
Beitrag #101
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Nach dem ganzen Gemecker möchte ich auch mal sagen, daß es mir gestern gut gefallen hat. grins

Ich habe "den ganzen Gemecker" verfolgt und moechte nun gern wissen, weshalb auf einen Mal zu so einer positiven Wendung gekommen ist?!

Haruna
05.02.06 11:38
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #102
RE: Lernmethoden im JDZB
Es hat sich nicht viel geändert, aber es bringt auch nichts, hier immer über dasselbe zu lamentieren. Es ist halt so wie es ist.
12.02.06 17:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Rikki-Tikki-Tavi


Beiträge: 167
Beitrag #103
RE: Lernmethoden im JDZB
Die Lehrer waren wohl bemüht auf hier geäußertes einzugehen.
14.02.06 22:34
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #104
RE: Lernmethoden im JDZB
Hallo!

Ich schaue jetzt seit langer Zeit mal wieder in dem Forum hier vorbei, vielleicht kennen mich ja noch einige?!?

Ich finde es interessant, dass ihr offenbar in dem Kurs fast die gleichen Fragen diskutiert, wie wir vor zwei, drei Jahren.

Wenn der Kurs noch so ähnlich ist (und laut Homepage basiert er noch auf dem gleichen Konzept) wie vorher, dann möchte ich zu eurer Kritik folgendes sagen:

- Ihr bezahlt Geld für den Kurs, und zwar nicht wenig! Deshalb ist den Lehrerinnen daran gelegen, dass ihr Fortschritte macht, und deshalb gehen sie auch davon aus, dass ihr selbstständig zu Hause lernt, aus eigenem Interesse. Und das ist eben der Unterschied zu VHS-Kursen.
- Die Tests sind keine Tests im schulischen Sinne. Ihr fliegt ja nicht raus, wenn ihr sie verhaut, denn schließlich habt ihr ja für den Kurs bezahlt. Es sind nur "Erinnerungsübungen". Ich kann eure Aufregung darüber und die beschriebenen "Abschreibeversuche" eigentlich nicht nachvollziehen.
- Der Kurs besteht nicht aus Frontalunterricht, sondern nutzt viele unterschiedliche lebendige Methoden, um sich mit der japanischen Sprache zu beschäftigen. Das ist mit eine der besten Sachen daran. Wenn ich zurückblicke was mir dieser Kurs gebracht hat, kann ich nur sagen: Genießt es! Nutzt es! Entspannt euch!

mfG
Tilman
25.02.06 19:56
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Daifuku


Beiträge: 205
Beitrag #105
RE: Lernmethoden im JDZB
Schön, dass du nach so langer Zeit mal wieder reinschaust. grins Ich werde versuchen, deinen Rat zu beherzigen und mich entspannen. Das ist gar nicht so einfach, weil die Anforderungen hoch sind damit für mich die latente Angst vorhanden ist, es nicht zu schaffen. Die Aufregung um die Tests und das Abgeschreibe kommt ja auch nicht von ungefähr, denn es wird ja permanenter Druck erzeugt, in einem engen Zeitrahmen die maximale Punktzahl zu erreichen. Mit "Erinnerungsübungen" hat das nichts zu tun. Vielleicht kann ich das irgendwann positiv sehen, momentan ist es nicht so. rot
25.02.06 23:54
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #106
RE: Lernmethoden im JDZB
Vielleicht haben die das Tempo ja verschärft. augenrollen Aber naja, ich hab mich auch noch nie stark unter Druck setzen lassen. kratz Andererseits braucht man ja schon etwas Druck, sonst lernt man garnix, oder? hoho

EDIT: Als ich dann in Japan war, hab ich gemerkt, wie VERDAMMT SCHNELL mein Gehirn neue Begriffe und Verhaltensweisen gelernt und sich angepasst hat. Und jetzt wo ich mit der Uni anfange merke ich, dass man in noch viel kürzerer Zeit viel mehr lernen kann, wenn man einfach die Lernmethodik ändert und einige Gewohnheiten umstellt. Es ist alles nur eine Frage der Einstellung, der Kopf bekommt das schon automatisch hin, der ist nie zu blöd. Höchstens die Methodik ist falsch.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 26.02.06 00:29 von Toji.)
26.02.06 00:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #107
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Ich finde es interessant, dass ihr offenbar in dem Kurs fast die gleichen Fragen diskutiert, wie wir vor zwei, drei Jahren.
Schade, daß Du davon nicht schon früher berichtet hast.

Zitat:- Ihr bezahlt Geld für den Kurs, und zwar nicht wenig! Deshalb ist den Lehrerinnen daran gelegen, dass ihr Fortschritte macht, und deshalb gehen sie auch davon aus, dass ihr selbstständig zu Hause lernt, aus eigenem Interesse.
Genau das stört mich an diesem Kurs. Ich hatte nicht vor, soviel Geld zu bezahlen, um dann überwiegend zuhause zu lernen. Viele Sachen muß ich mir leider selbst erarbeiten, weil sie im Unterricht nur sehr kurz oder überhaupt nicht erklärt werden (z.B. die Grammatik oder Teile des Kana-Schriftsystems).

Ich habe diesen Kurs ohne Vorkenntnisse begonnen (kannte ein Kanji (中) und ca. 2 Vokabeln). Wenn ich dem Unterricht folgen möchte, muß ich die Vokabeln der nächsten Lektion vorher lernen und die Dialoge aus dem Lehrbuch vorher üben (mit Lehrbuch und CD). Dies ist für mich kein großer Unterschied zu einem (kostenlosen) Selbststudium.

Leider ist das Buch "Nihongo Kyuju Nichi", das im Kurs verwendet wird für das Selbststudium schlecht geeignet, wie Toji auch schon festgestellt hat.

19,45 Wochen lang 100 Kanji pro Woche (ohne Lesungen) zu lernen halte ich für völlig überzogen. Die meisten Kursteilnehmer vergessen die gelernten Kanji auch wieder recht schnell. Nach 5 Wochen (und 500 gelernten Kanji) dürfte es bei dieser Geschwindigkeit langsam schwer werden, sich alle gelernten Kanjis noch zu merken.

Ich habe die Hoffnung aufgegeben, in diesem Kurs in einem nennenswerten Umfang Japanisch zu lernen. Ein wenig "bleibt hängen", aber nicht viel. Die Vokabeln und die Grammatik der 30 Lektionen des Buches werde ich nach Ablauf von 30 Wochen nur zu einem geringen Teil gelernt haben (und viele meiner Mitschüler ebenfalls).

Zitat:Genießt es! Nutzt es! Entspannt euch!
Das tue ich. Dieser Kurs ist für mich ein angenehmer Yoga-Kurs auf japanisch mit einem überflüssigen wöchentlichen Kanji-Test.

Zuhause werde ich weiterhin Japanisch lernen. Ganz langsam.
Falls ich nächstes Kursjahr genügend Geld und Zeit übrig habe, leiste ich mir auch wieder diesen japanischen Yoga-Kurs. Nebenbei kann ich ja noch einen Japanisch-Kurs besuchen. Das ist weder ironisch noch bissig oder sarkastisch gemeint.

[Bei Gelegenheit muß ich mir noch einen anderen Avatar suchen. Mein jetziger sieht fast aus, wie Toji's]

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.02.06 06:31 von Miroku.)
27.02.06 06:15
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Toji


Beiträge: 603
Beitrag #108
RE: Lernmethoden im JDZB
Ich hatte schon den Eindruck, in dem Kurs was zu lernen. Natürlich hab ich nicht alle Vokabeln gelernt und nicht alle Texte vorher angeguckt, aber ich hab mich schon jede Woche ein bischen hingesetzt und die Lektion nachgearbeitet. Ich dachte mir damals, soviel sollte ich schon machen, weil ich ja ein Interesse daran hab, im Kurs mitzuarbeiten. Es macht dann auch einfach viel mehr Spaß.

Das mit den Kanji kann man halten wie man will. Jeder hat sein eigenes Lerntempo, und in einem Kurs mit mehreren Leuten fühlt sich immer jemand auf den Schlips getreten.

(Edit: Das mit dem Avatar tut mir leid. Meiner ist schon älter, ich hab da jetzt garnicht drüber nachgedacht *gg*. Entschuldige!)
(Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 27.02.06 12:28 von Toji.)
27.02.06 12:26
Webseite des Benutzers besuchen Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
frostschutz
Technik

Beiträge: 1.661
Beitrag #109
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Wenn ich dem Unterricht folgen möchte, muß ich die Vokabeln der nächsten Lektion vorher lernen und die Dialoge aus dem Lehrbuch vorher üben (mit Lehrbuch und CD). Dies ist für mich kein großer Unterschied zu einem (kostenlosen) Selbststudium.

Leider ist das Buch "Nihongo Kyuju Nichi", das im Kurs verwendet wird für das Selbststudium schlecht geeignet, wie Toji auch schon festgestellt hat.

Ich kenne diesen Kurs überhaupt nicht, studiere dafür Japanologie. Wir haben ein Instituts-eigenes Lehrbuch, das fürs Selbststudium ebenso völlig ungeeignet ist (es steht kein Wort Deutsch drin, das findet man nur im separaten Vokabelheft). Im Sprachkurs kommt eman ebenso nicht mit, wenn man nicht zuhause Vokabeln und Kanji lernt. Diese Dinge kann man im Kurs einfach nicht lernen, da zum einen die Zeit sehr knapp ist, und zum anderen viel zu viele Leute da sind, um auf die Bedürfnisse eines Einzelnen eingehen zu können.

Der Unterschied zu einem kostenlosen Selbststudium ist dennoch gewaltig. Im Selbststudium hast du niemanden, der eine Geschwindigkeit vorgibt, mit dem du Texte lesen, mit anderen Leuten auf Japanisch sprechen kannst, niemanden von dem du ggf. auf Fehler frühzeitig aufmerksam gemacht wirst, und niemanden, dem du mal direkt eine Frage stellen kannst.

Es gibt bei uns Studenten, die meinen, sie kämen im Selbststudium besser und schneller und überhaupt voran oder die das Gefühl haben, daß im Sprachkurs ja eh nichts gemacht wird, und daher einfach mal die eine oder andere Stunde wegbleiben. Und das sind leider auch die Studenten, die am Ende vom Semester die größten Defizite haben, eben weil diese Einschätzung (bei unserem Kurs) einfach falsch ist. Wir machen nämlich sehr viel, auch wenn es einem so direkt nicht auffällt.

Lernen ist wie Rudern gegen den Strom. Sobald man aufhört, treibt man zurück.
27.02.06 12:56
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Miroku


Beiträge: 74
Beitrag #110
RE: Lernmethoden im JDZB
Zitat:Ich hatte schon den Eindruck, in dem Kurs was zu lernen.
Ich lerne durchaus etwas in dem Kurs. Mir ist das aber viel zu wenig.
Das offizielle Kursziel kenne ich leider nicht. Vielleicht weiß es ja jemand, der das hier liest (und möchte sich dazu äußern).
Möglicherweise hat es etwas mit dem JLPT zu tun.

Zitat:Natürlich hab ich nicht alle Vokabeln gelernt und nicht alle Texte vorher angeguckt, aber ich hab mich schon jede Woche ein bischen hingesetzt und die Lektion nachgearbeitet. Ich dachte mir damals, soviel sollte ich schon machen, ...
Die Lektionen nachzuarbeiten, ist für mich selbstverständlich. Leider komme ich im Kurs nicht mit, wenn ich die Lektion nicht schon vorher vorbereite. Teilweise werden wir dazu von der Lehrerin aufgefordert.

Zitat:... weil ich ja ein Interesse daran hab, im Kurs mitzuarbeiten. Es macht dann auch einfach viel mehr Spaß.
Geht mir auch so. Darum versuche ich eine Lernmethode zu finden, die es mir ermöglicht, bei diesem Kurs mitzuhalten und evtl. in der Grundstufe 2 weiterzumachen.

Zitat:(Edit: Das mit dem Avatar tut mir leid. Meiner ist schon älter, ich hab da jetzt garnicht drüber nachgedacht *gg*. Entschuldige!)
Du mußt Dich nicht entschuldigen. Deinen Avatar gibt es hier schon wesentlich länger. Die Ähnlichkeit ist mir aufgefallen, als unsere Beiträge direkt untereinander standen. Habe jetzt einen anderen Avatar für mich ausgewählt.

Es gibt keine dummen Fragen, sondern nur dumme Antworten.
27.02.06 17:08
Alle Beiträge dieses Benutzers finden Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Lernmethoden im JDZB
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema: Verfasser Antworten: Ansichten: Letzter Beitrag
Falsche / unproduktive Lernmethoden Elsa 13 2.022 25.05.18 21:29
Letzter Beitrag: Saro
Lernmethoden an der Qinghua-Universität Nora 94 26.254 01.11.15 12:19
Letzter Beitrag: cat
Japanisch - Mal andere "Lernmethoden" mononoke19 9 2.219 05.07.13 22:33
Letzter Beitrag: Foxy
Originelle Kanji-Lernmethoden atomu 11 6.320 21.12.03 22:17
Letzter Beitrag: atomu